Quantel Brilliant B Q Switched Nd:YAG - Projekt

Der richtige Platz für Beleuchtung, Beamer und Laserbasteleien aller Arten.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD


Thread-Ersteller
Bot_1
Beiträge: 30
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 12:32
Spezialgebiet: HV-Applikationen, Laser
Schule/Uni/Arbeit: Philipps-Universität Marburg

Re: Quantel Brilliant B Q Switched Nd:YAG - Projekt

Beitrag von Bot_1 »

Ja, schwächer auf jeden Fall. Hat ja auch nicht 5-stellig gekostet :tropfen:
Für mich ist ja auch eher die Puls-Spitzenleistung entscheidend. Ich will ja eigentlich kein Metall damit bearbeiten...
Ich will den auch primär für physikalische Chemie Experimente nutzen... Dann müsste ich halt nur lange warten, bis ich genug Daten gesammelt habe...
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1716
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 186 Mal

Re: Quantel Brilliant B Q Switched Nd:YAG - Projekt

Beitrag von VDX »

... da hast du deutlich mehr Pulsspitzenleistung! - die Angabe von 185mJ bei deinem Laser gegenüber nur 285µJ bei meinem Testgerät hat mich doch ziemlich überrascht.

Auch mein uralter N2-TAE-Pulslaser, der direkt fürs Pumpen von Farbstofflasern entwicklet wurde, hat bei max 30Hz Repetierrate nur 80µJ ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Thread-Ersteller
Bot_1
Beiträge: 30
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 12:32
Spezialgebiet: HV-Applikationen, Laser
Schule/Uni/Arbeit: Philipps-Universität Marburg

Re: Quantel Brilliant B Q Switched Nd:YAG - Projekt

Beitrag von Bot_1 »

Ein Grund mehr, das Teil zum Laufen zu bekommen...
Aber ich glaube, dass die wissenschaftlichen Laser oft eine höhere Spitzenenergie und dafür eine geringere Rep. Rate haben... Diese Spitzenleistungen sind ja schon etwas unnötig für industrielle Prozesse bzw. wären sie bei den hohen benötigten Rep. Raten einfach nur unwirtschaftlich...

Thread-Ersteller
Bot_1
Beiträge: 30
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 12:32
Spezialgebiet: HV-Applikationen, Laser
Schule/Uni/Arbeit: Philipps-Universität Marburg

Re: Quantel Brilliant B Q Switched Nd:YAG - Projekt

Beitrag von Bot_1 »

Moin,
ich werde bei diesem Projekt vermutlich erst in ein paar Monaten weitermachen, da ich voraussichtlich durch einen glücklichen Zufall jetzt an einen 110 W Q-Switched Nd:YAG komme. Wenn alles klappt, gibt es erstmal ein paar Bilder davon. Da das Teil aus der Industrie stammt, ist die Pulslänge größer und die Spitzenleistung pro Puls zwar geringer, aber ich denke, dass das neue Gerät trotzdem sehr viel Potential hat.
Ursprünglich wurde damit wohl Metall graviert/geschnitten. Der Q-Switch wurde auf Wunsch hinzugefügt, da das Gerät in einer Uni für irgendwelche speziellen Sachen eingesetzt wurde...

Thread-Ersteller
Bot_1
Beiträge: 30
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 12:32
Spezialgebiet: HV-Applikationen, Laser
Schule/Uni/Arbeit: Philipps-Universität Marburg

Re: Quantel Brilliant B Q Switched Nd:YAG - Projekt

Beitrag von Bot_1 »

Update: Ich habe doch keine Pause eingelegt... Der Laser läuft wieder, da ich die fehlenden Platinen von einem Bekannten bekommen konnte.
Ich habe alles getestet und kalibriert. Meine Kalibration ist vermutlich nicht perfekt, weswegen ich wohl nochmal ran muss...
Ein paar Lüfter vom Kühlkreislauf gehen z.Z. auch nicht. Aber das sind ja überschaubare Probleme.
Laseroutput ist aber auf jeden Fall da. Ein Powermeter besitze ich nicht. Aber mit einer ZnSe Linse davor lässt sich der Lack von den Beamblocks schießen...
Auch SHG, THG und FoHG klappen. Da muss aber noch viel kalibriert werden. Weiß zufälligerweise jemand darüber bescheid, wie man sowas am besten macht? Ich musst bisher noch keine nHG-Stufen kalibrieren. Deswegen bin ich mir nicht so sicher, worauf man da in der Praxis achten muss...

Ein Video folgt in Kürze. Noch habe ich leider kein gutes machen können...
Antworten