Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Umfragen, Gemeinschaftsprojekte, Sammelthreads, Spiele und alles, was sich sonst nirgendwo einordnen lässt.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1541
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von VDX »

... das Mückenprojekt ist "Geschichte" :trollface:

Bin jetzt zu Vermes ( https://www.vermes.com/de ) gewechselt - kann mich jetzt auch wieder mehr mit "ernsthafteren" Themen rund um Laser, Mikrotechnik und 3D-Druck beschäftigen ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 557
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von Death »

FlipFlops für Mücken drucken ? :hihi:
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1541
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von VDX »

... (pssst! - das ist doch geheim!)

Einiges von dem Mückenprojekt kann ich direkt übernehmen (Stereo-3D-Erkennung, Mikroskop-Kameras, IR-Beleuchtung, ...) -- ansonsten bin ich dabei ein paar neue Verfahren für Pastedispensen und (Mikro-) 3D-Druck entwickeln ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 595
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hatte noch einen Geistesblitz zur nächtlichen Stunde, bei Solaranlagen haste ja im Sommer bei sehr hohen Temperaturen immer das Problem der Überhitzung, warum macht man denn nicht Strom aus dem Überfluss an Wärme. Da könnte man doch im Keller das Innenleben eines Flachkollektors nehmen und dieses mit Peltierelementen bestücken, da haste ja schnell mal ein KW zum verbraten. Bin ja immer noch auf der Suche nach einem Händler, wo ich auch die Bafa Förderung mitnehmen kann, tendiere bei ner Solaranlage eher zu Röhrenkollektoren die man selber aufbauen kann. Viele Grüße und eine gute Nacht axonf.
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1541
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von VDX »

... erste Solazellen mit kombiniert Photo- und Thermo-Strom sind, soviel ich weiß, schon in der Entwicklung ... aber noch nicht im Handel gesehen.

Wo ich schon länger drüber nachdenke, wären reine "Thermostrom-Solarzellen" aus vielen kleinen parallelen Seebeck-Modulen -- praktisch Drahtstückchen abwechselnd aus Eisen und Konstantan, im "Zick-Zack" zu einem Bündel zusammengefaltet und ein Ende des Bündels in einem Solar-Konzentzrator (quasi Brenn-Hohlspiegel), das andere Ende dahinter im Schatten ... dürfte in "sonnigen" Gebieten bis um einige Hundert Grad Temperaturdifferenz bzw. in Serie einiges an Volt bei mehreren Ampere ausgeben ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1870
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von Alexander470815 »

Besser wäre direkt Strom machen und den Notfalls verheizen, das geht deutlich einfacher.
Der Gewinn für Wärmestrom zu Strom mittels Peltier dürfte vernichtend gering sein.
Da guckt man so auf 3W elektrisch für 100W Wärmestrom, den Aufwand kann man sich also sparen, das deckt nicht einmal den Bedarf für Pumpen und Kühlerlüfter der kalten Seite.

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 595
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von axonf »

Hallo und a goods nächtle, man könnte ja die Peltierelemente direkt an den Sammler heat pipe machen, soll ja zuallererst mal den Solarkreislauf kühlen, viele Grüße axonf.
Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1870
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von Alexander470815 »

Die 3W sind bei 80K Differenz oder so, bei weniger ist man dann bei einem Bruchteil.
Das macht Schlichtweg keinen Sinn.

Guck mal hier: https://quickcool-shop.de/413/TEG-Therm ... 50-0.8-1.0

Der Thermogenerator ist hingegen ungeeignet zur Erzeugung von nennenswertem Kraftstrom aus Abwärme.
Die Investitionskosten sind im Vergleich zur erzeugbaren Strommenge viel zu hoch.

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 595
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Morgen, hallo Alexander ich denke mal wenn selbst die Isabellenhütte daran arbeitet, ist da schon ein gewisses Potential vorhanden. Habe auch schon mal gelesen das es Thermoelektrische Elemente gibt, die aus ca 20 cm2 über 50 Watt herausholen. Die einfachen Peltierelemente gibts bei e bay ja auch schon für 5 E, das wäre ja mal ein Versuch wert. Viele Grüße von axonf.
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1541
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von VDX »

... wegen dem unpraktischen Aufbau der üblichen Peltier-Module (zuwenig Abstand zwischen heiß-kalt) bin ich überhaupt auf dei Idee der "Konstantan-Eisen-Seebeck-Elemente" gekommen ... und auch auf die einfache "DIY"-Herstellungsmöglichkeit (Statt Konstantan- kann auch Nickeldraht verwendet werden).

Das war eine der Ideen für "Selbsthilfe" in Regionen, wo es viel Sonne, aber wenig Geld oder Möglichkeiten der lokalen Herstellung gibt ... z.B. in Afrika oder anderen Zonen um den Äquator herum.

Für die Elemente brauchts eigentlich nur je eine Rolle Eisen- und Konstantan-Draht und eine Möglichkeit die aus Drahtstückchen im Wechsel zu verbinden und zu "Bündeln" zu falten und die "heißen" Bündel-Enden schwärzen, damit sie das Sonnenlicht besser absorbieren.

Die "Solarkonzentrator-Spiegelmodule" können auch noch relativ einfach hergestellt werden - im Prinzip eine Art "Eierkarton" mit Löchern in den konkaven Vertiefungen aus z.B. Glas gießen, versilbern und die "Seebeck-Module" von hinten in die Löcher einsetzten und mit Keramikpaste einkleben.

Wenn diese "Eierkartons" in die Sonne gehalten werden, kommen die Bündelenden locker auf über 300°C ... und die im "Schatten" können ruhig bei 40° bleiben.

Jedes "Element" gibt nur wenige Millivolt -- in den "Bündeln" sind aber viele in Reihe, so daß sich die Sopannung deutlich erhöht ... und in so einem "Eierkarton" können durchaus mehrere Zehn "Bündel" nochmal in Reihe und/oder parallel für höheren Strom verbunden werden.

Es bleibt immer abzuwägen, ob genug Geld oder Verfügbarkeit für "effiziente" Photovoltaik-Module da ist ... oder ein "Eigenbau" möglich ist und Sinn macht ...

Und wenn die Teile erstmal ausreichend vorhanden sind, ist die "Effizienz" eigentlich weniger interessant -- ab dann kostet der Strom nämlich nichts mehr (außer Reinigungsaufwand und gelegentliche Reparaturen/Modulaustausch) ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1870
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von Alexander470815 »

axonf hat geschrieben: Mo 25. Apr 2022, 07:02 Habe auch schon mal gelesen das es Thermoelektrische Elemente gibt, die aus ca 20 cm2 über 50 Watt herausholen.
Das ist eben eine ziemlich nutzlose Angabe.
Selbst wenn es 1000W auf 20cm² wären sagt das nichts aus.
Viel wichtiger wäre wie groß der Wärmestrom und die Temperaturdifferenz sein muss damit da 50W rauskommen.
Wenn das 1kW und 200K Differenz sein müssen bringt sowas immer noch reichlich wenig.

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 595
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von axonf »

Hallo und eine schöne gute Nacht, hallo Alexander meine Überlegung war die, in den Sommermonaten arbeitet so eine Solaranlage am effizientesten, habe aber den geringsten wärmebedarf. Bei falscher Auslegung und fehlenden Sicherheitseinrichtungen kann es zur Überhizung kommen. Bei Röhrenkollektoren können da mal schnell 200 Grad Celsius aufteten. Mann bräuchte eigentlich nur einen großen Latentspeicher mit einem super Phasenwechselmaterial, so groß wie der Heizöltank, damit ich über die Sommermonate genügend Wärme für Herbst und Winter ernten kann, dabei könnte der Speicher auch selbst das Haus sein, Mauerwerk Fundament und die Geschoßdecken. Das Peltierelemente könnte sozusagen auch ein Element der Sicherheitsrinrichtung sein und eine kleine Menge an Strom produzieren. Viele grüße von axonf.

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 595
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Samstagmorgen, da gibts auch nen Bastler der hat 100 Stück Peltierelemente im Kachelofen verbaut, nicht ganz billig wenn das Stück 4 E kostet. Für die kalte Seite nimmt er die Wassertaschen des Ofens, das geht eben auch nur im Sommer, aber doch ne außergewöhnliche Idee. Sagen wir mal der Kachelofeneinsatz hat 200 Grad Celsius? und das Kühlwasser hat unter 20 Grad Celsius? da kommt man doch schon auf 230 Watt elektische Energie, würde mich mal interessieren welcher Wärmestrom da fließt. Die Idee von Viktor finde ich auch nicht schlecht, einfach mal so ein Thermoelektrisches Paar finden, es verbinden und Hochskalieren. Beim Kunden habe ich mal ne Kontaktschweissanlage genauer unter die Lupe genommen. Die schweissen doch tatsächliche das Kontaktmaterial in 5 ms bei 800 A auf, dazu komnt ja noch die Auf und Nachheizzeit. So Metalldrähte kann man auch gut mit einem Spotwelder, Kondensator oder Mot miteinander verbinden . Ich bin beim Heizen jetzt auf das Pellet gekommen, werde warscheinlich eine Pelletheizung, Made in Poland selber installieren, nur mit dem Solarspeicher kann ich mich noch nicht so recht anfreunden, am besten wäre ja da ein Hygiene Puffer Schicht Solar Speicher , mit einem Edelstahltauscher fürs Warmwasser und einem Stahltauscher für den Solarkreis, oder habe ich noch was vergessen. Übrigens die Pellets könnte ich auch selber machen, habe ja noch ein Feld mit Chinaschilf, finde dafür nur niemanden der dies ernten will, ergibt ca 6 T an Material, wäre ja auch schön nachhaltig. Viele Grüße von axonf.
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1541
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von VDX »

... zu den "Thermo-Paaren" -- ich hatte eine Paarung aus Konstantan- und Eisendraht vorgeschlagen ... Nickeldraht statt Konstantan würde aber auch schon was bringen ... Bismut gegen Nichrome wäre aber das optimale Paar!
Seebeck-Koeffizienten.png
Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 595
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Alternative Heizung, der doch ne W - Pumpe

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Samstag, hallo Viktor könnte man da nicht auch Bismut Lötdraht verwenden, den Nichrome müsste man voher bedampfen, sputtern damit man da auch was anlöten kann. Alternativ für einen Versuch könnte man das ganze auch fürs erste Crimpen. Viele Grüße von axonf.
Antworten