Planung einer OBIT SGTC

Der richtige Platz für SGTCs, (DR)SSTCs, VTTCs und Konsorten.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD

Antworten

Thread-Ersteller
Wladimir
Beiträge: 319
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von Wladimir »

Servus,

ich hab in letzter Zeit wieder richtig lust etwas primitives zu basteln, wie zb eine SGTC. Passenderweise hab ich einen 50Hz OBIT mit 10KV und 20mA herumliegen und dazu einen 4nF 20KV Doorknob. Ich habe mal meine Vorstellung in den Raakerechner geschmissen und wollte eure Meinung hören ob sich das lohnt zu bauen, ob meine Werte passen und was ich da für einen Output erwarten könnte.
Bildschirmfoto 2022-03-13 um 18.52.46.jpg
Bildschirmfoto 2022-03-13 um 18.52.32.jpg
Die Funkenstrecke wollte ich aus fünf Edelstahlstangen mit 6 oder 8mm Außendurchmesser und 4cm breite machen, die an den Rändern etwas abgedreht werden um die Lichtbögen vom Gehäuse vernzuhalten. Dieses wollte ich aus Polycarbonat drucken und mit einem sehr kräftigen Serverlüfter kühlen.

Grüße,
Wladimir
Benutzeravatar

V-Troxi
Beiträge: 234
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von V-Troxi »

Hi,

die Werte sehen im Großen und Ganzen okay aus, allerdings scheint mir der 1mm Abstand zwischen den Primärwicklungen etwas utopisch, da bleibt dir u.A. auch kein Platz mehr für einen variablen Abgriff.
Da würde ich wohl den Wicklungsabstand etwas erhöhen und zudem auch einen größeren Drahtdurchmesser (2-3mm) wählen, damit du keine thermischen Probleme bekommst und der Widerstand geringer ausfällt.
Eine Litze ist bei der Frequenz sicher auch eine Überlegung wert, um den Skineffekt etwas zu kompensieren.

Generell würde ich bei SGTCs sagen, dass 4nF Primärkapazität relativ wenig ist (und u.A. einen begrenzenden Faktor für den erreichbaren Primärstrom darstellt), aber durch den verhältnismäßig geringen Ausgangsstrom des OBIT ist naturlich die Kapazität, welche in einer Halbwelle geladen werden kann, recht begrenzt.
Für eine Mini-SGTC ist eine solche Kapazität wiederrum nicht besonders außergewöhnlich und wird sicher auch bei dem Setup funktionieren.

Ich schätze, mit einer guten Abstimmung sind um die 20cm Output möglich. Ob sich das für dich lohnt, kannst natürlich nur du beurteilen ;)

LG
V-Troxi

Thread-Ersteller
Wladimir
Beiträge: 319
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von Wladimir »

Die Primärspule wird auf jedenfall aus Litze gemacht, ich habe gerade 2mm für den Drahtdurchmesser und 3mm zwischen den Windungen eingegeben und das Ergebniss hat sich kaum geändernt, also scheint der genaue Wert zumindest rechnerisch nicht zu kritisch zu sein. Eine dickere Litze hätte ich auch da. Ich hätte auch noch zwei 30kV 2,7nF Doorknobs da dich ich nehmen könnte, wobei das schon etwas verschwendung wäre :D

20cm Output würden sich schon lohnen, wenn ich mal Zeit habe fange ich an die Sekundärspule zu wickeln.

Thread-Ersteller
Wladimir
Beiträge: 319
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von Wladimir »

I did a thing:
https://youtube.com/shorts/qAEdEhuU8e0?

Der Torus ist 12x4cm groß, Sekundär: 152mm mit 0.15mm Draht auf 40mm PVC Rohr gewickelt. Primär: 7cm Innendurchmesser, 10 Windungen mit 1mm Draht mit 1mm Isolierung, 4nF Doorknob und einfach zwei Stücken Kabel als Funkenstrecke.
Bildschirmfoto 2022-06-11 um 21.55.00.jpg
Jetzt will ich nur noch eine gescheite Funkenstrecke bauen und ein Gehäuse. :mrgreen:
Benutzeravatar

V-Troxi
Beiträge: 234
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von V-Troxi »

Hi,

ein minimalistischer Aufbau ;) - aber das Ergebnis sieht schon ganz gut aus.
Hast du schon die Resonanzfrequenz gemessen?
Mit einer richtigen Funkenstrecke und etwas Tuning knackst du sicher die 20cm!

Viel Erfolg,
V-Troxi
Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13300
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 628 Mal
Danksagung erhalten: 403 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von kilovolt »

Hallo Waldimir

Hübsches Spülchen ;-)

Evt. könntest du noch was rausholen, wenn du statt der flachen Primärspule eine vertikale nehmen würdest. So, wie es jetzt ist, ist vermutlich die Kopplung relativ schwach.

Gruss kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Thread-Ersteller
Wladimir
Beiträge: 319
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von Wladimir »

kilovolt hat geschrieben: So 12. Jun 2022, 18:11

Hübsches Spülchen ;-)

Evt. könntest du noch was rausholen, wenn du statt der flachen Primärspule eine vertikale nehmen würdest. So, wie es jetzt ist, ist vermutlich die Kopplung relativ schwach.
Danke, ich hab heute etwas damit herum gespielt und die Funkenstrecke auf 17mm geöffnet und hab so noch mal 1cm mehr raus geholt. Hab dann aber Überschläge auf der Sekundärspule gesehen. Ich hab sie heute noch mal lackiert und morgen kommt eine Schicht Epoxy drauf, hoffentlich hält das dann stand. :D
Ich hatte eigentlich noch vor mit der höhe der Primärspule zu experimentieren, aktuell ist sie genau auf der Höhe des Anfangs der Sekundärspule, sprich die Kopplung ist noch wirklich gering.
Ich find den Output eigentlich ganz ordentlich für so ein kleines Gerät, hätte wohl doch lieber den 0.25mm Draht auf einem 5cm Rohr nehmen sollen um das maximum aus dem Trafo zu holen.
Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13300
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 628 Mal
Danksagung erhalten: 403 Mal
Kontaktdaten:

Re: Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von kilovolt »

Hallo Wladimir

Der Output deiner Spule ist definitiv ordentlich!
Wollte mit meinem Vorschlag nichts anderes behaupten.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Thread-Ersteller
Wladimir
Beiträge: 319
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Planung einer OBIT SGTC

Beitrag von Wladimir »

Update: auch mit einer dicken Schicht Epoxi schlägt die Spule über. Mir sind aber auch paar Luftblasen und Einschlüsse aufgefallen, also muss ich wohl nochmal ne Schicht drauf machen.
Antworten