Bastlerweisheiten und -tipps

Umfragen, Gemeinschaftsprojekte, Sammelthreads, Spiele und alles, was sich sonst nirgendwo einordnen lässt.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13266
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 395 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#376 Beitrag von kilovolt »

Ich habe schlechte Erfahrungen mit Kontaktspray gemacht. Kontaktspray ist meiner Ansicht nach eher eine kurzfristige Lösung, wenn überhaupt. Wie hustensaft schon richtig schrieb, kann man mit Kontaktspray sehr viel kaputt machen, insbesondere silberbeschichtete Kontakte. Bei einem Scope würde ich wenn schon nur Tunerspray verwenden, weil normaler Kontaktspray unschöne Auswirkungen auf das HF-Verhalten hat. Schlimm sind vorallem die Kontaktsprays auf Ölbasis. Der Ölfilm bildet überall eine Schicht, welche als Dielektrikum wirkt und so zu parasitären Kapazitäten beiträgt, und rausspülen lässt sich das Zeug meist nur teilweise. Ein leichter Film bleibt (fast) immer zurück.

Gruss kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Xenon
Beiträge: 295
Registriert: Do 2. Aug 2012, 20:41
Spezialgebiet: Laser, Lasertreiber, Gaslaser

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#377 Beitrag von Xenon »

Öl und Flussmittel geht von Elektronik mit Tetrachlorethen super weg :)
+++ Atemlos durch DIN A8: Helene Fischer erstickt an Flyer +++

+++ Völlig isoliert: Elektriker sucht Kontakte +++

+++ Allergiewarnung: Eichhörnchen können Nüsse enthalten +++


freak96126
Beiträge: 236
Registriert: So 24. Mär 2013, 13:19
Schule/Uni/Arbeit: PHTL
Wohnort: Nussdorf Debant
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#378 Beitrag von freak96126 »

Solltet ihr mal probleme mit einem bw feldtelefon haben, dass einfach nicht klingeln will ...
wenn autoko draufsteht heist das der kurbelinduktor und die prüftaste wurden abgeklemmt, um die telefonzentrale zu schützen... anlöten und ferdisch
Klickt auf garkeinen Fall auf diesen Link um zu meiner Hompage zu gelangen

Benutzeravatar

Xenon
Beiträge: 295
Registriert: Do 2. Aug 2012, 20:41
Spezialgebiet: Laser, Lasertreiber, Gaslaser

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#379 Beitrag von Xenon »

Mikrocontroller, zumindest AVR's der AtMega Reihe, können so beschädigt werden, das sie zwar noch funktionieren, aber wesentlich störanfälliger sind.

Hintergrund: Ich verwende einen solchen IC in meiner PonyCoil zu Analyse- und Schutzzwecken (Strom, Spannung, Tempferatur, Frequenz etc...),
unter anderem als Überstrombegrenzung (170A). Seit dem burndown der Spule an 250VDC hängt sich der Mikrocontroller auf, dh. meldet bereits bei 50V OC oder startet gar ganz neu. Da der Mikrocontroller zu Schirmungszwecken recht unzugänglich verbaut ist, habe ich mich lange Zeit davor gedrück an dem was zu machen und habe erstmal naheliegendere Sachen wie Kabelführung und evt. Durchschläge überprüft, ohne Erfolg.

Nunja, heute habe ich mich durchgerungen und alles zerlegt, den AVR 1:1 getauscht und alles ging wieder.
+++ Atemlos durch DIN A8: Helene Fischer erstickt an Flyer +++

+++ Völlig isoliert: Elektriker sucht Kontakte +++

+++ Allergiewarnung: Eichhörnchen können Nüsse enthalten +++

Benutzeravatar

ozon
Beiträge: 788
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:49
Spezialgebiet: kein plan haben^^
Wohnort: Rottweil
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#380 Beitrag von ozon »

falls sich ma wieder lieblingshose/t-shirt und wärmeleitpaste unzertrennlich miteinander verbinden, is gallseife ganz nützlich... mit n bissl rubbelzeit bekommt dies vollständig raus
Gruss
Ozon
_________

[X] <-- Nail here for a new monitor
Bild

Benutzeravatar

hboy007
Beiträge: 2999
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 12:35
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#381 Beitrag von hboy007 »

SATA-Kabel und CAT5-Kabel haben mindestens je zwei Aderpaare mit 100 Ohm Impedanz für differentielle Signale.

Passende Buchse: http://media.digikey.com/Photos/Molex/0470804001.jpg (digikey WM4279CT-ND, Molex 0470804001)
oder: http://www.farnell.com/datasheets/1630652.pdf (Molex 47080-4005)

Angenommen man möchte die Buchse horizontal ins Platineninnere verschieben? Nun, offenbar kann man die Gummiumspritzung auf Höhe des Steckerstummels abdremeln und bekommt ein flach aufliegendes Kabel, welches man dann mit einem Klecks Kleber fixieren kann. Die Kabel sind noch immer alle in eine heißkleberartige Masse verpackt und geschützt.
Dateianhänge
flatsata.jpg
flatsata.jpg (33.87 KiB) 2699 mal betrachtet
"All problems of the world could be settled easily if men wäre only willing to THINK."
Thomas J. Watson (100 Jahre IBM)
Bild

Benutzeravatar

ferrum
Beiträge: 709
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 15:31
Spezialgebiet: Kaffee
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#382 Beitrag von ferrum »

Alle paar Monate kommt die frage wie kann ich mit meinem Oszi Potentialfrei messen. Und dann kommt immer die Schlaue Antwort klemm doch den PE ab und fass es nicht an.

Es Geht aber mit dem Großteil der Oszis auch einfacher. Die meisten hier verfügen über alte 2 Kanal Geräte die über Kanalinvertierung und eine addierfunktion verfügen. Indem man die Addierfunktion aktiviert und dann einen kanal invertiert kann man mit 2 Tastköpfen "Potentialfrei" gegen GND messen. Natürlich bringt das nichts wenn man an 2 Stellen Potentialfrei Messen Möchte da kommt man dann nicht um 2 Differenzialtastköpfe rum weil selbst durch den Trick PE abklemmen haben beide Kanäle noch das selbe Bezugspotential auch wenn dies nicht geerdet ist.
I <3 0402
Real ist alles was warm wird.
Pull turn Pull: The quick and easy way to throw the DJ out of the Club!!!
Es gibt keine Probleme die man nicht mit Mathematik Äquivalenzumformen kann.
KAFFEE SCHWARZ & Very Black Soul

Benutzeravatar

Race
Beiträge: 1256
Registriert: Mo 18. Aug 2008, 22:16
Spezialgebiet: E-schocker, ZVS, Zündspulen,
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#383 Beitrag von Race »

Guten Morgen,

dieser kleine Tipp richtet sich an alle Gelegenheitsmaler^^ Gerade wenns daran geht, große Wand und Deckenflächen mit neuer Farbe zu bedecken greifen viele Leute gern zur bekannten Lammfell-Malerrolle ^^ Nach getaner Arbeit hat man dann noch die Option das ganze entweder mit Frischhaltefolie zu verpacken, etwa um am nächsten Tag das nächste Zimmer anzugehn oder aber den ganzen Krempel zu entsorgen... wie entsorgen ? Nun sicher, mitlerweile - in unserer heutigen "Wegwerfgesellschaft" denken wohl nur noch wenige drüber nach ob man den das Europrodukt mehrmals verwenden könnte... nun sofern man die rolle gründlich auswäscht und trocknet ist das kein Problem! Aber wie könnte man das am einfachsten und vor allem am saubersten hinbekommen ? ^^

Genau hierfür ist mir ein ganz netter Trick eingefalln den ich euch gern verraten möchte: grade bei den großen Rollen sehr einfach: eine M10 gewindestange, eine lange, geköpfte Schraube etc. in den beliebten Akkuschrauber spannen, VORSICHTIG in die Rolle eindrehn und dann mit langsammer Drehzahl in warmen Wasser rotiern lassn. Dann - und das ist fast der spaßigere Teil- kann die rolle auf schneller Stufe geschleudert werden. Die Rolle sieht danach aus als hätte man sie gerade eben ausgepackt oO komplett farbfrei und flauschig wie am anfang - und wie lang hat das gedauert ? - nuja keine 2min :awesome:

Also wieso macht ihr euch die Hände noch schmuzig ? ^^

lg, race

p.s. zum streichn selber sollte man das ganze evtl. lieber nicht anwenden ;)
Ein Hoch auf den Tag, an dem die Elektronen das Fliegen lernten XD
Bild

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 942
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#384 Beitrag von Bastl_r »

Pahhh! Wer streicht heute noch? :hihi:


Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3974
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung und rumgammeln, Pilze.
Schule/Uni/Arbeit: Universaldilletant
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#385 Beitrag von Mofi »

Will grad einen Bleiakku entladen und es ist kein passender Verbraucher zur Hand.
Einfach ein paar Lastwiderstände parallel und ab in einen Pott mit Wasser.
Schwupp entlädt der Akku und die Bude fackelt auch nicht ab.

Grüße, Mofi.
Dateianhänge
P_20160107_164952.jpg
P_20160107_164952.jpg (162.64 KiB) 2497 mal betrachtet
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367


Spitzi
Beiträge: 2349
Registriert: Mo 7. Feb 2011, 23:24
Schule/Uni/Arbeit: Student/Elektrotechnik
Wohnort: Aachen
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#386 Beitrag von Spitzi »

Mofi hat geschrieben:Schwupp entlädt der Akku und die Bude fackelt auch nicht ab.
Ne, sie explodiert :trollface:

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3974
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung und rumgammeln, Pilze.
Schule/Uni/Arbeit: Universaldilletant
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#387 Beitrag von Mofi »

???

Klar geht das so, wenn man den Strom überwacht. Was soll da explodieren?

:-P
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367


Spitzi
Beiträge: 2349
Registriert: Mo 7. Feb 2011, 23:24
Schule/Uni/Arbeit: Student/Elektrotechnik
Wohnort: Aachen
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#388 Beitrag von Spitzi »

Gleichspannung, Elektrolyse, Knallgas. War aber eher scherzhaft gemeint. Geschieht sicherlich im sehr kleinen Maßstab und frisst die metallischen Oberflächen an, also nicht wundern wenn die Kroko Klemmen kaputt gehen.

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3974
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung und rumgammeln, Pilze.
Schule/Uni/Arbeit: Universaldilletant
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#389 Beitrag von Mofi »

Achso, Spitzi. Ja, die Klemmen werden schon etwas angegriffen und das Wasser färbt sich gelb. Mehr passiert aber nicht. Mit etwas Salz geht's natürlich rund im Töpfchen :)

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3974
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung und rumgammeln, Pilze.
Schule/Uni/Arbeit: Universaldilletant
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bastlerweisheiten und -tipps

#390 Beitrag von Mofi »

Nochwas.

Bau grad meine Bastelecke um. Hier eine Haltrung für Krokokabel aus Lochband und 3 Festplattenmagneten.

Grüße, Mofi.
Dateianhänge
P_20160110_2212512.jpg
P_20160110_2212512.jpg (104.58 KiB) 2529 mal betrachtet
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Antworten