DC-Buckconverter ZK-6522 75V Eingang bis 22A, 1400W

Für allgemeine Rezensionen und Tests technischer Geräte, Laborequipment sowie Dienstleistungen.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD

Forumsregeln
Ihr habt ein technisches Gerät auf Herz und Nieren getestet? Dann lasst uns wissen, ob sich ein Kauf lohnt oder ob das Teil ein Fall für die Tonne ist! :)
Oder habt habt ihr euch auf einen Anbieter für technische Dienstleistungen eingelassen? Teilt hier eure positiven oder negativen Erfahrungen mit uns!

Links zu den Produkten (Herstellerseite, Distributor, Shop, etc.) oder Dienstleistern sind erlaubt und ausdrücklich erwünscht.
Antworten
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Multi-kv
Beiträge: 3266
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

DC-Buckconverter ZK-6522 75V Eingang bis 22A, 1400W

Beitrag von Multi-kv »

Hallo Leute,

ein ganz kurzes Review - das gelieferte Teil funktioniert leider überhaupt nicht - zum JK-6522:

https://www.ebay.de/itm/276416944773

Es soll bis zu 75V Eingangsspannung akzeptieren (mind. 6 V) und bis zu 22 A liefern (sicher nicht auf Dauer).
Meines kam gestern an und ist offenbar defekt. Keinerlei Reaktion am Ausgang und auch das Display blieb dunkel (20V an den Eingang gelegt).
Die Eingangselkos waren geladen, die Ausgangselkos völlig leer (0 V) und auch der kleine Hilfselko (neben den Eingangselkos) war leer.
Vermutlich findet also gar kein Switching etc. statt.

Die Unterseite sieht aus, als hätte hier schon mal jemand Schadensbegrenzung versucht (Kratzspuren von Schleifpapier etc.)
PXL_20240627_101442901.jpg
PXL_20240627_101437346.jpg
PXL_20240627_101028161.jpg
PXL_20240627_101019920.jpg
Mit dem Lieferanten 'SenseCore' von ebay hatte ich früher auch schon mal Probleme, die scheinen viele Rückläufer einfach weiter zu verkaufen. Hatte ich leider wieder vergessen gehabt... Versuchen mich jetzt für dumm zu verkaufen 'you have to turn on the on/off button...'
Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2777
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 342 Mal
Kontaktdaten:

Re: DC-Buckconverter ZK-6522 75V Eingang bis 22A, 1400W

Beitrag von gamerpaddy »

dir is schon klar dass unten links der schalter auf OFF steht?

und das "Gekratze" sieht normal aus wenn man das flussmittel nicht richtig weg wäscht
:wurst:
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Multi-kv
Beiträge: 3266
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: DC-Buckconverter ZK-6522 75V Eingang bis 22A, 1400W

Beitrag von Multi-kv »

Ach Du Schei... - hatte nur den Schalter auf dem Displayteil gesehen, so kenne ich das vom DPS5020. :oops:
Wozu der extra Schalter auf dem Board? :?

Nagut, werde ich gleich nachher ausprobieren :-) - vielen Dank, Paddy! ;)

P.S.
Natürlich: switch auf 'On' und er läuft! Wer hätte das gedacht? :headbang:

Allerdings startet bei 2,5A schon der Lüfter - wie will das kleine Teil 22A schaffen?
Werde demnächst noch einen Lasttest etc. machen und berichten...

Danke nochmal, Paddy!
Benutzeravatar

Norbi
Beiträge: 1208
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Re: DC-Buckconverter ZK-6522 75V Eingang bis 22A, 1400W

Beitrag von Norbi »

Drama in drei Akten:
Versuchen mich jetzt für dumm zu verkaufen 'you have to turn on the on/off button...'
dir is schon klar dass unten links der schalter auf OFF steht?
Natürlich: switch auf 'On' und er läuft! Wer hätte das gedacht?
:awesome: Sorry aber ich finde das echt lustig.
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Multi-kv
Beiträge: 3266
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: DC-Buckconverter ZK-6522 75V Eingang bis 22A, 1400W

Beitrag von Multi-kv »

Ja, ist schon klar, Norbi - ist mir auch echt peinlich.
Aber ich habe diesen separaten Schalter am Display für den On/Off-Schalter gehalten - er schaltet den Ausgang frei.
Mein DPS5020 hat nur diesen Schalter und das Gerät springt an, sowie es mit Spannung versorgt wird.

Wozu noch dieser (für mich versteckte) kleine Extra-Schalter auf dem Board - hmmm? :?
Naja, man kann Display und Converter damit ganz ausschalten - oder eben Eingangskabel abziehen.
Das Ding kommt natürlich in eine Gehäuse und der kleine Schalter ist dann eh nicht mehr erreichbar.

P.S. Ich werde eben älter, brauche ne bessere Brille. Fun Fact: ich hatte (mit Brille) auf dem Board schon nach Fehlern gesucht! :hihi:
aber den Schalter habe ich übersehen.
Das erinnert mich an eine langwierige Fehlersuche beim Aufbau einer Timerschaltung mit dem NE555. Irgendwann hatte ich vom Aufbau Bilder im Forum gepostet und - naja - der Sockel für den NE555 war noch leer! :awesome:
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Multi-kv
Beiträge: 3266
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: DC-Buckconverter ZK-6522 75V Eingang bis 22A, 1400W

Beitrag von Multi-kv »

So, jetzt kommen aber auch noch die versprochenen Testergebnisse:

Im Großen und Ganzen bin ich eigentlich zufrieden, mit Abstrichen bei der max. Leistung. Was ich festgestellt habe:
der Lüfter startet schon bei 2A am Ausgang und wird dann bis ca. 5...7 A immer schneller und läßt danach aber wieder nach! :?
Ab ca. 8...10 A scheint sich der Lüfter zu quälen und nicht mehr genügend 'Saft' zu bekommen, ab 11..12 A gibt er fast ganz auf und der kleine Kühlkörper mit den Mosfets wird recht heiß. Habe dann den Lasttest bei etwa 500W Ausgangsleistung und über 12A abgebrochen.

Als 'Dummyload' habe ich meinen einstellbaren Lastwiderstand aus Kanthalflachdraht verwendet: der bietet bei 1/6 - 6 Ohm eine Stromsenke bis 20A.

Habe natürlich auch die Effizienz gemessen für verschiedene Eingangsspannungen, Ausgangsspannungen und -ströme.
Bei kleiner Ausgangsleistung und hohen Eingangsspannungen ist die Effizienz am geringsten (unter 60%) und bei hohen Leistungen mit hohen Ausgangsspannungen ist die Wandlereffizienz am größten (bis über 92%). Ich hänge das Excel an, wer genaue Daten möchte ;)

Den Ausgangsripple habe ich auch gemessen: bei höheren Lasten (300...500 W) liegt der RMS Ripple um die 20...25 mV (ca. 200 mVpp) und bei kleinen Ausgangsströmen liegt er unter 10 mV(rms) und ca. 100...120mVpp.
PXL_20240630_112442628.jpg
(Testsetup)
PXL_20240630_133604334.jpg
PXL_20240630_133830103.jpg
PXL_20240630_133855105.jpg
PXL_20240630_134015025.jpg
ZK6522_Lasttest.xlsx
(13.12 KiB) 5-mal heruntergeladen
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Multi-kv
Beiträge: 3266
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 369 Mal
Danksagung erhalten: 213 Mal

Re: DC-Buckconverter ZK-6522 75V Eingang bis 22A, 1400W

Beitrag von Multi-kv »

Hallo zusammen,

muß hier nochmal ergänzen:
Habe heute den Lasttest noch etwas höher getrieben und bin bis auf 650 W Ausgangsleistung gegangen.
Der Lüfter springt dann wieder an und läuft schneller. Ich habe die Temperatur der Mosfets/Dioden nur mit dem Finger kontrolliert, das ist natürlich sehr vage und wird schon ab 40 Grad 'heiß'. Habe auch die Spannung für den Lüfter gemessen: sowie er anspringt liegt diese immer knapp unter 5 V - schwankt nur um einige zig mV. Die Steuerung erfolgt sicherlich über die Temperatur des KK/Mosfets und wenn der 'effiziente Arbeitspunkt' erreicht wird, wird die Lüftergeschwindigkeit eben abgesenkt. Bis ca. 12A konnte ich den Finger am KK lassen, danach wurde es dann doch recht heiß.

Man kann das Teil also durchaus bis 12A oder auch etwas drüber verwenden - auf 20A würde ich nicht gehen. Von Preis-Leistung her durchaus ein sehr ordentliches Gerät und erstaundlich stabil am Ausgang.

P.S.: Der Converter startet ziemlich genau ab 6,0 V. Darunter bleibt das Display zwar bis etwa 4,5V hell (flackert), aber der Ausgang lässt sich nicht mehr freischalten. Im standby-Verbrauch ist es recht sparsam: nur 0,5 W bei ausgeschaltetem Ausgang und 1 W bei eingeschaltetem Ausgang - da kann man nicht meckern.

In dem Teil arbeiten 2 NCE 82H140 N-Channel Enhancement Mosfets. Mit 82V DS und max. 75V Eingangsspannung sehr knapp bemessen - typisch China eben.
Lt. DB kann der Mosfet 140 A - natürlich nur bei utopischer Kühlung. R(dson) = 6mOhm (bei 20A gerade mal 2,4W Verlustleistung).
https://semiconductors.es/NCE82H140.htm ... iconductor
Antworten