kleine CNC-Portalfräse

Alles, was sich (elektro)mechanisch (fort)bewegt.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Norbi
Beiträge: 1054
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Norbi »

Hab leider keinen Drehstrom in der Garage und ein Motorkondensator wär ziemlich groß und auch leistungsmäßig suboptimal.

Zum Glück gibts zum Preis von ein wenig EM-Müll fürs selbe Geld günstige Chinaumrichter, hab schon so einen für die Spindel und bis jetzt bin ich recht zufrieden damit. Hab mal die Frequenz auf 10-65 Hz beschränkt für das kleine bisschen mehr an Gratisleistung.
IMAG0705.jpg
Es saugt :awesome:

Ich glaub nen 2,2kW(bei 50Hz) SKV hätte es nicht mal sein müssen. irgendwie 45Hz Betriebsfrequenz werden wohl schon genügen, da hat der schon mehr "Saugleistung" als mein alter Staubsauger. Zumindest für die Fräse genug
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Death »

Sauber :)
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Norbi
Beiträge: 1054
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Norbi »

Für den SKV brauch ich natürlich noch einen schicken Zyklonabscheider. Die günstigen Dinger von Ebay sind leider was mickerig also war Selberbasteln angesagt.
Von dem alten den ich hier stehen habe kann ich leider nichts verwenden, zu großer Durchmesser (wirkt sich schlecht auf die Abscheideleistung aus), Pressspan verbaut (kommt nicht gut wenn ich Kühlschmierstoff absauge), dann noch etwas undicht dass Feinstaub ausgeblasen wird und sowieso eine elendige Heißkleberkonstruktion.

Zum Glück hab ich noch passendes DN200 KG Rohr und einen Haufen Endkappen rumfliegen gehabt.

Zuerst musste dieser typische Trichter her, dazu ein KG Stück abgelängt und Dreiecke rausgeschnitten dass man das zu einem Trichter zusammenbiegen kann, zudem wurd noch komplett ein Streifen entfernt dass sich der Umfang soweit verringert dass das Teil in ein anderes DN200er Stück reingeschoben werden kann.
IMAG0706.jpg


An der Knickstelle wurde das PVC vorsichtig! mit dem Dachpappenbrenner aufgewärmt damit es die Form hält. Ein wenig Glasfasermatte und Epoxid drum und die Spaltstellen wurden mit PU-Kleber gefüllt. Das ganze wurde dann in das passend abgelängtes Stück Rohr geschoben.

Tangential musste dann noch das Ansaugrohrloch rein, aber zum Glück hat man ja eine Fräse für sowas:


PP-Abflussrohr ist leider nicht klebbar und an der Stelle geht es leider nicht anders als mit Kleber, habe das DN40er Rohr daher mit GFK umwickelt. Mit UHU Endfest hält das in der Tangentialbohrung bombenfest, habe die Bohrung im KG Rohr noch etwas von Hand angefräst dass da eine Nut drin ist und neben der Klebung auch guter Formschluss vorhanden ist.

As Deckel dient eine Endkappe mit Loch in der Mitte durch die das Tauchrohr reinragt.
IMAG0713.jpg
IMAG0714.jpg
Unten kam noch ein Endkappenring (Fläche wurde weggesägt) als Adapter zum Sammelbehälter dran. Der Sammelbehälter ist einfach ein Rohrstück mit einer Endkappe, habe zum verkleben einfach PVC-Späne in Tetrahydrofuran aufgelöst und die Pampe als Kleber genommen.


Gibt so ein paar komische Anleitungen bei Youtube für Selbstbauzyklone mit irgendwie einer Scheibe unten dran und einem Loch in der Tauchrohr_seite_ für die Absaugung...... so ein Quark.
Abgesaugt wird nach unten genau in Wirbelmitte - Tauchrohr ist ungefähr so lang wie der nichtverjüngende Teil - Ansaugrohr habe ich mit kleinem DN40er Durchmesser gemacht damit die Strömungsgeschwindigkeit möglichst groß ist - 180mm Innendurchmesser sollte auch noch ganz gut gehen, je größer desto kleiner werden die Fliehkräfte-

Insgesamt sind es dann drei Teile, Endkappe mit Tauchrohr, Verjüngendes Stück mit Einblasrohr und unten drunter einfach ein langes Rohrstück als Sammelbehälter. Das Zyklonstück wurd noch etwas angemalt da ich hierfür nur Gammelrohr über hatte und Optik muss ja auch sein :)

Zusammengesteckt hat das Ding einen ziemlich kleinen Footprint und passt gut bei mir in die Ecke.
IMAG0715.jpg
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von VDX »

... Top!! :awesome:

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Death »

Wow... bin begeistert :awesome:
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Norbi
Beiträge: 1054
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Norbi »

Hab noch einen Feinstaubfilter mit drei zusammengeklebten Staubsaugerfiltern seitlich drangebaut. Da kann ich mir sparen die Abluft immer nach draußen zu leiten, bisl Feinstaub bleibt ja sonst in der Luft.
IMAG0716.jpg
IMAG0719.jpg
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Norbi
Beiträge: 1054
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Norbi »

So mal wieder etwas weitergebastelt.

Erstmal die Führungen und Wellen mit einer Abdeckung versehen: Zwei Bleche, U-Profil drangenietet und gefaltete 0,5mm PET Fensterfolie dazwischengeklemmt. PET hält super die Form und ist ziemlich oft hin- und her-knickbar.
IMAG0984.jpg
IMAG0984.jpg (231.2 KiB) 2370 mal betrachtet
Dann hat sich gezeigt dass der Zyklon noch kleinste Wassertröpfchen durchlässt als ich mit dem Seitenkanalverdichter die Dämmung unterm Estrich in meinem überfluteten Keller trocken gesaugt habe. Ist zwar nicht viel aber das Öl im KSS wird wohl den Feinfilter zusetzen. Habe deswegen noch ein zusätzliches Teil an meinen Zyklon drangebastelt. Einfach ein Rohr in das die Luft von oben eingeblasen wird und etwas höher abgesaugt wird, die Tröpfchen fliegen hoffentlich schön nach unten prallen gegen ein Lochblech und sammeln sich dann unten.
IMAG0982.jpg
IMAG0982.jpg (251.85 KiB) 2370 mal betrachtet
IMAG0983.jpg
IMAG0983.jpg (213.41 KiB) 2370 mal betrachtet
Und nochmal das ganze in Aktion, mit Absaugung und mit ordentlich Kühlschmierstoff der mit 10 Bar durch eine 0,3mm Kanüle gedrückt wird (ca. 300 ml/10min). Selbst übles Schmieraluminium ist überhaupt kein Problem auch bei viel zu hohen Drehzahlen.

axonf
Beiträge: 645
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hallo Norbi schon sehr beeindruckend was du über die Jahre so auf vier Beine gestellt hast, :awesome: und zu guter letzt ein klasse Zyklon abscheider, wir haben für ein labor auch erst so ein gutes Stück aus Vakuumbauteilen zusammen geschustert. Ich habe leider von CNC, Schrittmotoren und Software überhaupt keine peilung, ich würde mich dann eben mit dem elektrischen Handrad begnügen. Ich habe auch noch einen 3 Achsen Tisch aus Alu Vollprofil, der wartet auch noch auf bessere Zeiten. Ein wirklich sehr informativer, interessanter und gelungener Thread, und die Frässpindel geht doch auch ab wie Schmitz Katze, nicht die vom Schrödinger die könnte vielleicht doch auch tod sein. Eine gute Nacht wünscht der axonf.
Benutzeravatar

Paul
Admin
Beiträge: 3571
Registriert: So 7. Aug 2005, 14:34
Schule/Uni/Arbeit: HW/SW-Entwickler
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 202 Mal
Kontaktdaten:

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Paul »

Moin Norbi,

kann mich axonf nur anschließen, super Fortschritt! :)
Besonders der Zyklon sieht echt geil aus...

Die Spindel-Abdeckung aus PET-Folie gucke ich mir evtl. mal für meine CNC ab! :mrgreen:

Viele Grüße!
- Paul
“With great power come great heat sinks.”
paulwilhelm.de -- mosfetkiller.de
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Norbi
Beiträge: 1054
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Norbi »

Und die Fräse fräst, billigstes Alu und kein Schmieren!
Ich weiß gar nicht wie ich vorher ohne Kühlschmierstoff leben konnte.
IMAG1000.jpg
IMAG1000.jpg (153.89 KiB) 1685 mal betrachtet
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von VDX »

... bei meinen kleinen "Mikro-Fräsungen" mit etwas modifizierten Isel-Fräsen habe ich typisch Spiritus mitm Pinsel aufgetupft oder aus der Laborflasche mit aufgesetzter 0.1mm-Kanüle aufgespritzt ... oder bei wirklich kleinen Teilen einen Knete-Damm drumrum und in Spiritus "absaufen lassen" ... die 0.5-0.3mm-Fräser haben auch überhaupt nicht gespritzt, trotz 20krpm Drehzahl ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Norbi
Beiträge: 1054
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Norbi »

Mal ne Frage so in die Runde: Was würdet Ihr für eine Steuerung verwenden wenn man das Ding als Laserscheider und als Fräser einsetzen will? Möglichst billig und gut.

Momentan bekomme ich ja meine Impulse von einem alten PC mit MACH3 nem LPT-Port. Bin aber nach einigen Abstürzen zunehmend unzufrieden......auch die Anzahl der Aus+Eingänge ist an seine Grenzen gestoßen. Dachte zunächst an einen Raspi mit LinuxCNC, geht da auch Lasern ohne viel aufwand? Da braucht man aber wohl auch noch ein paar adapter um die Signale zum Servo zu bekommen........
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Death »

LinuxCNC hatte ich auch Jahrelang. Allerdings bin ich mit Linux nicht aufgewachsen und der PC mit Linux und ich hatten da so diverse Diskrepanzen und Diskussionen.

Die LPT-Schnittstelle ist ja gar nicht schlecht, allerdings unterstützt wohl jetzt auch LinuxCNC CNC Controller mit USB meine ich. Und lasern wird ja auch unterstützt. Wird ja auch permament weiter entwickelt.

Wenn du damit warm geworden bist, dann würde ich auch bei Linux bleiben. Mit einigen Umwegen nutze ich einen Ruida Lasercontroller für meine CNC. Ich komme halt mit den Lasercontrollern sehr gut klar.


:)
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von VDX »

... du kannst jede CNC-Steuerung auch fürs Lasern verwenden, wenn du die X- und Y-Step-Pulse rausführst und mit .ODER. verknüpft als Laser-Pulse "zweckentfremdest".

Das habe ich bei schon bei meinen allerersten Fräsen so gemacht - du brauchst noch einen I/O-Ausgang für "Laser SCHARF", damit die Pulse dann den Laser triggern oder nicht (hatte ich typisch den Pin für die Kühlung für genommen) und ggf. noch einen Analog-Ausgang für die Laserleistung (geht aber auch ein Trimpoti extern).

Heute habe ich entweder Editask10 auf einem STM32F4Discovery-Board als CNC-Software (mit den XY-Pulsen) -- oder eine passend modifizierte Pronterface-Variante (3D-Druck-Software) mit einer Marlin4Due-Firmware auf einem ArduinoDue dann nur fürs Lasern oder auch fürs Paste-Dispensen (dafür hatte ich das ursprünglich programmiert) ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Lightsource
Beiträge: 265
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: kleine CNC-Portalfräse

Beitrag von Lightsource »

Ich hatte mir ja vor einiger Zeit eine Fräse gebaut.
Die Mechanik habe ich aus Baumarktteilen aufgebaut.
Die Schienen, Kugelumlaufspindeln etc. natürlich gekauft
Das ganze hängt an einem MEGA-Arduino mit Estlcam.
Zuerst machte ich Versuche mit Proxxon-Fräsmotoren.
Diese sind aber natürlich sehr eingeschränkt was die
Auswahl der Fräsen betrifft.
Dann habe ich einen ca. 5W China-Laser angeschlossen.
Nach einigem Herumprobieren ging das eigentlich ganz gut.
Der Arduino lieferte dazu ja schon ein passendes PWM Signal.
Nun bin ich gerade am Umbau, um eine richtige Frässpindel
zu verwenden. Dazu muss ich allerdings die Stabilität der
ganzen Anlage verbessern. 2.2KW ist halt schon etwas anderes.
Aber vom elektrischen her funktioniert eigentlich alles
wie es soll. Ich hätte sogar noch einige Anschlusse am
Arduino frei. Die Steuerung mit Estlcam läuft auf einem
Windows Rechner, der die Daten per USB an den
Arduino schickt. Auch ein Handrad mit verschiedenen Schaltern
konnte ich noch an den Arduino anschließen.
Antworten