Minderwertiges Bungard material?

Alles, was sich (elektro)mechanisch (fort)bewegt.

Moderatoren: MaxZ, SeriousD, ebastler

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
TMaxElectronics
Beiträge: 2
Registriert: So 21. Jun 2020, 16:45
Spezialgebiet: Projekte die auf besondere Art kaputt gehen
Schule/Uni/Arbeit: Elektrotechnik student
Kontaktdaten:

Minderwertiges Bungard material?

#1 Beitrag von TMaxElectronics »

Ich hab nach langer Zeit jetzt mal wieder ein paar Platinen ätzen wollen und mir wieder eine 10er Packung doppelseitiges Bungard Basismaterial bei Reichelt gekauft wie sonst auch, aber iwie sind da überall Löcher in der Massefläche und auf einigen Leiterbahnen (so sieht die ganze Platine aus, an einigen stellen sogar noch schlimmer): die Leiterbahn ist 1mm dick
Inked2016_0124_152151_001_LI.jpg
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen dass das von meinem Drucker kommt, da auf der OHP Folie keine Ungleichmäßigkeiten zu sehen sind und das auf von Platine zu Platine an anderen Stellen ist.
Würde fast sagen, dass die schichtdicke auch nicht sehr konstant ist (z.B. wegen der ungleichmäßigen Ätzweise im grün markierten Bereich oben rechts).

Hat schonmal einer von euch sowas gesehen? Würde mal hoffen dass das Bungard Zeugs noch die gleiche Qualität hat wie das was ich Früher von denen bekommen hab, damals hab ich immer 0.2mm Bahnen hinbekommen :cry:

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1209
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Minderwertiges Bungard material?

#2 Beitrag von VDX »

... ich hatte schon ab 1990 immer wieder mal Probleme mit Belichtung über Lasertoner - deswegen zuerst auf Tusche-Stifte, dann auf selbstgebaute "Photo"-Stifte (mit konisch abgedrehten grünen LED's in Gehäusen von HP-Plotterstiften) umgestiegen ... und, als die das "grün-empfinfliche" Basismaterial nicht mehr hatten (und es noch keine UV-LED's gab), auf CNC-Gravieren der unbeschichteten Platinen oder Laser-Gravieren von lackiertem Platinenmaterial umgestiegen ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

ferrum
Beiträge: 706
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 15:31
Spezialgebiet: Kaffee
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Minderwertiges Bungard material?

#3 Beitrag von ferrum »

Gibt da ein paar mögliche Ursachen.
-Druckqualität zu schlecht in Kombination mit zu hoher Belichtungsdauer
-Photomaterial liegt nicht richtig an der Platine an
-Entwickler Konzentration zu hoch
-Kratzer beim handling der nicht geätzten Platine
-Leiterplatten zu alt wobei das eher dazu führt dass die Belichtungsdauer steigt

lg ferrum
I <3 0402
Real ist alles was warm wird.
Pull turn Pull: The quick and easy way to throw the DJ out of the Club!!!
Es gibt keine Probleme die man nicht mit Mathematik Äquivalenzumformen kann.
KAFFEE SCHWARZ & Very Black Soul

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
TMaxElectronics
Beiträge: 2
Registriert: So 21. Jun 2020, 16:45
Spezialgebiet: Projekte die auf besondere Art kaputt gehen
Schule/Uni/Arbeit: Elektrotechnik student
Kontaktdaten:

Re: Minderwertiges Bungard material?

#4 Beitrag von TMaxElectronics »

Ok iwie liest sich mein text als wäre das letzte mal das ich platinen mache 30 Jahre her oder so... Sind eher so 5 aber trotzdem lang genug um die Feinheiten zu vergessen xD

Ich hab deswegen auch nochmal ne Kalibirerungsbelichtung gemacht (also immer nen stück papier ein bisschen weiter rausgezogen), und danach die Belichtung eingestellt. Die Entwicklerlösung hab ich in der selben Konzentration gemacht wie früher und auch nochmal einer mit deutlich weniger getestet (da hat das entwickeln schon so 5min gedauert) also denke ich nicht, dass die zu konzentriert war. Und die Kratzer die ich draufgemacht hab sehen anders aus, also liegt das denke ich auch nicht daran...

Dass das Fotomaterial nicht richtig aufliegt kann ich mir aber nicht als Ursache vorstellen, weil die löcher ja mitten in der massefläche sind wo kein Licht von der seite rein scheinen kann.

Gerade liegt mal ne komplett unbehandelte platine im Eisenchlorid, mal gucken ob sich da was zeigt. EDIT: nichts... dann muss ich vllt doch mal mit nem mikroskop auf die Folien schauen

Antworten