Trumpf Vectormark Compact teardown

Der richtige Platz für Beleuchtung, Beamer und Laserbasteleien aller Arten.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2742
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von gamerpaddy »

Aus dem Was habt ihr neues thread war schon etwas ersichtlicht dass ich ein neuen Laser hier rumstehen habe^^
Wenn auch aus einem großen haufen altmetall in dem schon der Kran mit dem greifer drinn war.

Da die steuereinheit fehlt, zerleg ich das teil so weit wie möglich um herauszufinden wie ich es ansteuern kann.

Also los zum teardown:
Es ist nur der Kopf und der Galvo vorhanden, zusammen mit der F-Theta linse von Rodenstock
WhatsApp Bild 2024-03-07 um 21.02.23_5e102f08.jpg
IMG_20240307_204607.jpg
Der Optische pfad ohne die schutzabdeckungen. Rechts sieht man den aktiven bereich. oben mit dem Weißen aufkleber den AOM Q-Switch
das ist ein Gooch & Housego QS27-2S-L-HA8 27.12Mhz wassergekühlt.
IMG_20240308_141540.jpg
IMG_20240308_141543.jpg
Der shutter samt leistungsmessung
IMG_20240308_141606.jpg
der "Kristall"
IMG_20240308_141656.jpg
Alles aufegeräumt, weg mit dem shutter. sicherheit ist für anfänger.
IMG_20240308_142428.jpg
zumal er diesen elend-bescheuerten 5 Phasen schrittmotor verwendet für den man als normaler Mensch keine ansteuerung finden kann.
Findet man in solchen Industriegeräten leider zu hauf.
IMG_20240308_144208.jpg
Und das verteilerboard mit den Induktiven sensoren ob der shutter offen ist, sowie den Temperatursensoren.
IMG_20240308_144223.jpg
Die andere seite hab ich auch aufgeräumt, das haupt-board brauchen wir nicht mehr. FIndet man eh kein Pinout für.
IMG_20240308_142645.jpg

Die Laserdiode (FAP800 25W 804,5nm). Ich habe bis ich mich an die ansteuerung mache den Jumper aufgeclipst, damit ESD keine chance hat.
IMG_20240308_142650.jpg

Rausgeholt habe ich noch ein +-15V wandler mit isolierten DC-DC wandlern. Sehr nice. spart einiges an teilen wenn man den Galvokopf wieder zum laufen bringen will.
IMG_20240308_141254.jpg
der Lasertreiber ist von Haas und der "Power" teil ist leider vergossen.
IMG_20240308_142658.jpg
IMG_20240308_142756.jpg
Die ansteuerung ... mal sehen..
Zur not nehm ich die "viele lm317 in parallel" linearbrenner methode.


Der Galvo kopf ist ein HSC 10 von Trumpf mit Scanlab galvos.
In einem total runtergekommenen zustand. Der hat wohl die ganzen schläge und stürze im Schrotthaufen abbekommen.
... und es ist wasser in der Linse, zum glück ist aber kein Glas gesprungen.
IMG_20240308_143227.jpg
Nur bekomm ich die nicht abgeschraubt zum reinigen... klemmt als wärs verkantet.


Die Treiberboards samt XY2-100 zu Analog wandler mit einem Atmel chip drauf.
IMG_20240308_144106.jpg
IMG_20240308_144116.jpg
IMG_20240308_144131.jpg
Die Galvos sind hinten zwar etwas rostig, aber zum glück bewegen die sich freigängig und scheinen mechanisch einwandfrei zu sein
IMG_20240308_144631.jpg
IMG_20240308_145447.jpg
Auch die spiegel sind sauber und noch alle drann.


Das obsolete mainboard noch:
IMG_20240308_153031.jpg


Chipauflistung:

Wir haben auf dem XY2-100 Wandler board folgendes:
Atmel EEPLD mit firmware SDIREC V3.7 .. wohl sowas wie ein FPGA / CPLD
2x BurrBrown DAC714P 16bit DAC
DS26C31 & 32 Quad Tri-state Diff. Line driver und Receiver
2x ESDA6V1U1 ESD protection ic's

Die Treiber nutzen:
2x OP470 low-noise opamps
TL074C opamp
Lm339 komparator
OP27 opamp
7665 Überwachungs IC
LM675T Power-opamp
7812 und 7912 Spannungsregler

Auf dem Laser-Treiber board findet man:

SP720APP Schutz-IC gegen ESD https://www.mouser.de/datasheet/2/240/media-3321575.pdf
M74hc14b1 hex-schmitt trigger
INA105 differenzverstärker
LM311 Komparator
4x ADM708A Spannungsüberwachungs IC
GAl22V100.. wieder ein EEPLD / CPLD

Das mainboard spar ich mir mal, kommt eh in die Tonne.


Weiß jemand wie so ein Diodengepumpter / geschalteter Laser abläuft?
Man gibt dem Laser 100%, "Lädt" den Kristall und pulst den AOM mit mit seiner benötigten frequenz bei x Leistung und einer Pulslänge um 10..100ns damit der den Q-switch öffnet?

Lt. hersteller kann der AOM bis zu 100W ab.. ich nehme mal an, mehr leistung, mehr offen? 100W RF sind schon nicht ohne.
:wurst:
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 2151
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von VDX »

... zu den 5-PHasen-Steppern hätte ich noch ein paar Treiber da ... auch noch 3 oder 4 von den 25W-IR-Laserdioden als "Austausch-Ressourcce" für genau diese Vector-Marks - die werden da drin typisch "übersteuert", damit sie früher kaputtgehen und getauscht werden müssen :roll:

Ansonsten zu dem Galvokopf - die Teile sind recht robust und auch normal noch gut mit einem XY2-100-Controller anzusteuern (ich nehme dafür typisch den E1701D von HAlaser)
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2742
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von gamerpaddy »

Der Grund wieso das teil wohl weggeschmissen wurde.
Eins der drähte im Galvo war loose und der galvo hing auf anschlag und der treiber ging irgendwann bestimmt in OTP
Die positionssensorik ist wohl optisch oder kapazitiv
IMG_20240308_203443.jpg
IMG_20240308_203448.jpg
Jetzt zentrieren beide! Leerlauf ca. 10W.

Ich werd wohl ein Teensy 4.0 mit dem OPAL projekt für die Galvos nehmen, der von HALaser ist bestimmt besser aber für ein normalen mensch unerschwinglich und gebraucht gibts die so gut wie nie zu finden.
OPAL kann G0 und G1 gcode in XY2-100 umwandeln.


Den Shutter wollte ich erst rausschmeißen.. aber der bewegt eine linse für fokus die ich nicht gesehen hatte... muss also drinnbleiben, aber der stepper kommt weg.

der Laser treiber fliegt auch raus, da bau ich mir was passendes. viel einfacher als den pinout dafür zu finden.

AOM, da hoffe ich noch auf Death's antwort.
Sonst wäre mein plan einer dieser chinesen RF Amps mit einem DDS modul davor das auf genau der frequenz läuft. weiß nur nicht ob der AOM leistungsmoduliert werden muss um den richtigen punkt zu finden... und wie stabil und genau die frequenz sein soll.
Auf ebay finden sich einige G&H AOM treiber aber leider alle mit der falschen frequenz.


Die F-Theta linse hat es leider zerrissen.. überall scherben. der rahmen war so verbogen dass alles unter spannung stand, dass ich die nicht einfach heraus bekam und im inneren war dreck und wasser.
beim rausschrauben sind mir 3 der vier linsen komplett zerbrochen.

eine neue f-theta für 1064nm kostet ja nicht viel bei ali, die haben nur ein M85x1 gewinde, die hier hat geschätzt ein M75x1 gewinde da müsste man sich was drucken.
:wurst:
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 2151
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von VDX »

... ich hatte vor über 10 Jahren mal was mit den Billig-Galvos für Lasershow-Beamer, dem "Easylase LC USB", der Software Dynamics und einem 50Watt CW-Faserlaser auprobiert - der Faserlaser hat schon bei kleinen mittleren Leistungen von wenigen Watt reihenweise die kleinen Spiegelchen zerschossen, so dass ich da nach und nach immer größere auf die "Galvochen" aufgeklebt hatte - zuletzt bis 20x20mm (die haben normal 6mm), bis die Spiegel selber anfingen sich zu verbiegen ... auch mit einem auf 5mm aufgeweiteten Strahl immer noch kaputte Spiegel, wenn mit 10 Watt und länger als ein paar Sekunden draufgeheizt ...

Zuletzt hatte ich dann kleine Servos mit 400:1 Getriebe dran genommen und "dicke" 40x45mm-Spiegel auf die Achsen gesetzt - konnte damit den Strahl auf um 12mm aufweiten und bis 30Watt "endlos" gehen ... erst bei Versuchen mit 35 Watt war's dann einem der Spiegel doch zuviel ... bin mit dem "Servo-XY-Spiegelschwenker" immerhin bis 1m/s in 200mm Fokusabstand gekommen, also schon fast brauchbar ;)

Wenn du also schon mit Teensy und GRBL-Konverteren anfängst, könntest du dir ja auch überlegen, was in der Richtung auszuprobieren :trollface:
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2742
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von gamerpaddy »

Wie du immer abdriftest wenn's um solche themen geht :mrgreen:
Nein ich habe keine 300€ die ich mal eben so für sowas rausschmeißen könnte.
Sag bescheid wenn so ein teil mal für bezahlbar gebraucht irgendwo auftaucht.

die teensy lösung mag zwar mies umgesetzt sein.. das teil könnte hardwaremäßig viel mehr. laser-grbl software ist auch nicht die beste lösung dafür..
aber das kostet am ende im besten fall 35€ und wenns läuft, was will man mehr.
:wurst:
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2742
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von gamerpaddy »

Hab mir für die LD mal sowas hier bestellt:
https://www.ebay.de/itm/155443814014
liegt von den parametern genau in dem bereich den ich benötige (0 bis ca. 25A bei bis zu 4V.) und es gibt dokumentation dazu, zumal es für LD's gemacht ist. kein billo CC netzteil was vielleicht mal schluckauf hat und die Diode killt.

https://luminapower.com/wp-content/uplo ... manual.pdf
https://luminapower.com/wp-content/uplo ... 12-18-.pdf


Zur Diode finde ich nur dieses dokument..
https://content.coherent.com/legacy-ass ... 0917_1.pdf
Dort wird die 25W variante nicht gelistet, darum gehe ich von der 30W aus und fahre sie statt mit 28A, mit abs. max. 25A. eher 15A und schau was die temperaturen sagen wenn der Wasserkreislauf angeschlossen wurde.

Als RF amp müsste doch ein alter CB Brenner laufen :D die sind in genau dem frequenzbereich, nur ob die mit refektionen klarkommen muss man gucken.
Ich häng den AOM mal an den sig-gen und schau ob die 27.12mhz auch resonanz ist.
:wurst:
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 797
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von Death »

Guck mal...


P1020087.JPG
P1020088.JPG
P1020089.JPG
P1020091.JPG
Keine anleitung, keine Dokumentation

Scheint aber nicht komplex zu sein... TTL vermute ich mal und ein Zwei signale

Wird ürbigens fürchterlich teuer gehandelt auf dem Weltmarkt :mrgreen:
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 797
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von Death »

Scanlab Identifikation
Dateianhänge
Scanlab Scangine 10.zip
(82.38 KiB) 11-mal heruntergeladen
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2742
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von gamerpaddy »

Danke für die xy2-100 docs, hätte sonst erst rumgemessen ob die google bilder suche lügt oder nicht :D kann man sich ja nie drauf verlassen.


Der AOM treiber sieht genau nach dem aus was ich suche.
Hast ne PN^^
:wurst:
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 797
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von Death »

:hehe:
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 2151
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von VDX »

gamerpaddy hat geschrieben: Sa 9. Mär 2024, 13:32 Wie du immer abdriftest wenn's um solche themen geht :mrgreen:
Nein ich habe keine 300€ die ich mal eben so für sowas rausschmeißen könnte.
Sag bescheid wenn so ein teil mal für bezahlbar gebraucht irgendwo auftaucht.
... solche "Lasershow-DAC's" gibts immer wider mal günstig wegen Projekt-Aufgabe z.B. wegen Alter oder Familienzuwachs oder anderen Gründen ... dann kosten die auch mal nur ein paar Euro im Konvolut - deswegen ein "alternatives" Beispiel, was auch mit anderen Lösungen (Servo, Stepper, Polygonspiegel, ...) machbar wäre ...
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 797
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von Death »

Er soll mal warten, bis das paket da ist und dann schauen wir weiter :hehe:
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 2151
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 237 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von VDX »

... ich habe ein "ähnliches" System mit einer 25W-Diode, NdYAG-Laser und Galvokopf in einem anders "gefalteten" Gehäuse, das ich eher aus Neugier behalte, um das bei Gelegenheit mal einzulaufen versuchen (hab' ja genug andere stärkere Laser ;) )
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 797
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von Death »

Ich werde hier morgen mal ein paar fotos einstellen, die sind ganz nett zu haben für die Scanlab Dinger.

Hab mir selber nen Wolf gesucht und Videos geguggt bis zum abwinken :mrgreen:
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2742
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Re: Trumpf Vectormark Compact teardown

Beitrag von gamerpaddy »

Paket ist da, freu mich sehr :D
IMG_20240315_150227.jpg
Hast du zufällig auch den Pinout für die Scanlab treiber? sind ja die selben wie in meinem kopf.


Ich dachte auch schon an eine ansteuerung über eine Soundkarte.
Die heutigen Soundkarten können teils 768khz abtastraten bei 32bit (realistisch 18..22bit reines signal, 2..6bit mehr als die DAC' auf der xy2-100 wandlerkarte), DC entkoppel-caps brücken, dahinter ein opamp für von 4Vpp auf was auch immer die galvos wollen und man sollte ein fähigen Galvo treiber haben.
Eine software die positionsdaten in audio-samples wandelt und diese direkt ausgibt ist nicht so schwer umzusetzen.
wenn man mehrkanal nimmt könnte man die anderen Kanäle auch als Ansteuerung für andere dinge wie Laserleistung / AOM modulation nehmen.



Der eine kleine RF Gen. läuft auf 80MHz. pins sind ja beschriftet.

Der große mit 27.12mhz hab ich auch schon zum laufen gebracht, kein einziges enable oder interlock signal, lediglich an das weiße kabel ein 0-10V signal für die leistungsregelung.

bei 7.5V zieht er ca 100W und RF-Out geht an, darunter gibt er aber schon RF aus.
über 8.5V geht VSWR-OK aus und er geht in ein Fehlermodus aus den man ihn nur mit neustarten rausbekommt bei meinem AOM, wohl zuviel reflektion? hab ich instant wenn ein BNC T stück draufpack ohne abschlusskappe.

evtl. sind die kleineren drähte zur modulation da.
IMG_20240315_152923.jpg

Der Laser Treiber geht auch, getestet an einer dieser phlatlight LED's bis ich mit den finger verbrannt habe :mrgreen:
pin 1 an 10, 2 an 9, und in 7 kommt 0-10V für Iout.
IMG_20240315_150248.jpg
:wurst:
Antworten