TEA Stickstofflaser/Dye Laser

Der richtige Platz für Beleuchtung, Beamer und Laserbasteleien aller Arten.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor

Zero
Beiträge: 4151
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 11:19
Spezialgebiet: Laser
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#16 Beitrag von Zero »

Nee nee, der TEA Laser geht noch, die ZVS selbst hats immer gerissen!
Ich glaub ich hab mir damals L Profil verlötet. 8x8mm Messing. Eins davon lies sich verschieben. Damit konnte man das verstellen und das Maximale rausholen.


Thread-Ersteller
Darkside
Beiträge: 14
Registriert: So 18. Apr 2021, 19:06
Spezialgebiet: Kameratechnik, Lasertechnik, Leistungselektronik
Schule/Uni/Arbeit: Elektroniker für Automatisierungstechnik
Wohnort: Niedersachen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#17 Beitrag von Darkside »

Sooo, mal wieder was von mir....

Da leider noch nicht alle meine Teile an Land gekommen sind :evil: DHL.. hab ich mit den vorhandenen Sachen bissl weiter experimentiert. Hab mir ne kleine Überdruck Funkenstrecke gebastelt und die mal an den Versuchsaufbau geklemmt. Bei 4Bar Betriebsdruck scheint die sehr schnell zu schalten, denn ich bekomme eine deutlich homogenere Entladung im Laserkanal.

Habs mal versucht zu Fotografieren, aber TEA sind echt mit das schlimmste von was man versuchen kann ein Foto zu schießen (80% der Fotos sind schwarz oder verschwommen :rage: )

Hier mal ein Übersichtsbild des aktuellen Aufbaus (die Funkenstrecke ist das weiße Teil mit dem Schlauch)
_MG_6484.JPG


Hier in Austrittsrichtung
_MG_6448.JPG


Hier im dunkeln (die hellen Blitze kommen von zu hoher Wiederholrate)
_MG_6454.JPG


Hier eine Nahaufnahme des Laserkanals (mit gleichmäßiger Entladung ca 2Hz)
_MG_6482.JPG

Strahl durch Fluorescein in Ethanol
_MG_6464.JPG

Strahl auf Papier in ca 30cm Entfernung (Spot im Kern ca. 5mm)
_MG_6470.JPG
Gruß Alex

Benutzeravatar

Death
Beiträge: 457
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#18 Beitrag von Death »

Cool :hehe:


Zero
Beiträge: 4151
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 11:19
Spezialgebiet: Laser
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#19 Beitrag von Zero »

Hast du schon einen Spiegel für ein Ende vom Laser?

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1389
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#20 Beitrag von VDX »

... bei den Pulsspitzen-Energien brauchts wohl einen Metall-Spiegel - bei einigen Typen werden Gold-beschichtete Germanium-Spiegel verwendet - ich habe welche aus Silizium ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Zero
Beiträge: 4151
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 11:19
Spezialgebiet: Laser
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#21 Beitrag von Zero »

Gold war eher was für IR Wellenlängen. Alu hatte glaub ich bessere Werte bei UV.

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1389
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#22 Beitrag von VDX »

... hmmm ... hab' ich aus der Beschreibung eines N2-TAE-Lasers.

Hab' mal nachgeschaut - Gold hat bei 337nm einn Reflexionsgrad von etwas unter 40%, Alu etwas über 90%! -- dürfte mit Alu also wirklich besser sein.

Ein anderer Aspekt ist die Stabilität der Beschichtung bei den hohen Pulsspitzenleistungen -- bei meinem TAE habe ich irgendwas um 400kW ... bei der kurzen Pulslänge von um die 200ps kann das aber auch egal sein, da die Erwärmung nicht lange genug einwirkt, um was wegzudampfen ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Zero
Beiträge: 4151
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 11:19
Spezialgebiet: Laser
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#23 Beitrag von Zero »

Nehmen (nahmen) die N2 Laser in der Industrie nicht um SAchen zu beschriften/gravieren und Abtrag kleinster Flächen?

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1389
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#24 Beitrag von VDX »

... ich kenne das weniger mit N2-TAE, als mit Excimer-Lasern -- damit haben sie z.B. das Datum und Chargennummern auf forbeiflitzende Bierflaschen markiert, indem sie die Farbe auf dem Papier (mit einem "Schuß" durch eine Stahlblende mit variablen Zeichen-Streifen) abgetragen haben ... ich hatte damit auch Polymer/Gold-Teile "Nanostrukturiert" ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Zero
Beiträge: 4151
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 11:19
Spezialgebiet: Laser
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#25 Beitrag von Zero »

Ja nee, nicht mit TEA :p Eher TE. Aber es gibt da so lustige kleine Module....das sollten wirklich TE sein. Sind rechteckige Module. Eins hab ich noch. Weiss nur net wo.


Thread-Ersteller
Darkside
Beiträge: 14
Registriert: So 18. Apr 2021, 19:06
Spezialgebiet: Kameratechnik, Lasertechnik, Leistungselektronik
Schule/Uni/Arbeit: Elektroniker für Automatisierungstechnik
Wohnort: Niedersachen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#26 Beitrag von Darkside »

@Zero: Ne habe noch keine Spiegelhalterung gebastelt. Die kommt erst wenn der finale Aufbau gemacht wird

Suche aktuell noch nach einer Zylinderlinse. Aber da mein Rhodamin 6G noch nicht da ist hat das noch ein bisschen Zeit.

Benutzeravatar

L_B_S
Beiträge: 508
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 10:13
Schule/Uni/Arbeit: KFZ-Elktr.
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#27 Beitrag von L_B_S »

Hallo Darkside,

Der Laserkanal sieht wirklich sehr gleichmäßig aus. Sind die Schienen / Profile so exakt gerade oder liegt das an der Langzeitbelichtung ?
Das war mal mein Aufbau mit eher mässigen Ergebnissen:
Laser 8.jpg
Laser 8.jpg (88.49 KiB) 569 mal betrachtet
Laser 9.jpg
Laser 9.jpg (17.23 KiB) 569 mal betrachtet
Als HV-Quelle habe ich eine KFZ-Zündspule mit Dioden -Reihenschaltung verwendet.

Gruss
Ludwig


Zero
Beiträge: 4151
Registriert: Mo 27. Aug 2007, 11:19
Spezialgebiet: Laser
Wohnort: Wuppertal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#28 Beitrag von Zero »

Scheint doch zu laufen...


Thread-Ersteller
Darkside
Beiträge: 14
Registriert: So 18. Apr 2021, 19:06
Spezialgebiet: Kameratechnik, Lasertechnik, Leistungselektronik
Schule/Uni/Arbeit: Elektroniker für Automatisierungstechnik
Wohnort: Niedersachen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#29 Beitrag von Darkside »

Nabend Allerseits,

@L_B_S: Die Profile sind leicht auf einer Glasplatte geschliffen um zu schauen wie gerade sie sind und dann von Hand an der Kante auf Spiegelglanz poliert. Die Entladung schaut in Natura fast genau so aus, nur fürs bloße Auge etwas dunkler Aufgrund der kurzen Entladungszeit. Die Entladung wird mit kürzerer Schaltzeit der Funkenstrecke immer stabiler, weil sich die einzelnen Steamer nicht mehr zu größeren Blitzen zusammenfügen können. Wenn ich die Funkenstrecke unter Druck setze, kann man schön sehen wie die Funken ihre Farbe von weiß auf lila ändern und der Laseroutput einsetzt. Aber dein Output scheint doch auch gut zu sein, schaut jedenfalls für Tageslicht ordentlich aus.

Bin gerade dabei meine Homemade Doorknob Kondis zu bauen, mal schauen wie es mit denen in charge transfer Schaltung geht. Werden 3-4 Stück mit je 50kV und 2000pF sein. Sind BaTiO₃ Caps und die werden noch in Epoxy vergossen. Bin gespannt wie die sich schlagen, mir sind die Angebote für echte Doorknobs auf Ebay einfach zu teuer, die wollen ja zum teil 30€ für einen 30kV 800pF :roll: . Ich hab für 5 von den Spender Caps 22€ mit Versand bezahlt
20210510_193453[1].jpg

Gruß Darkside

Benutzeravatar

L_B_S
Beiträge: 508
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 10:13
Schule/Uni/Arbeit: KFZ-Elktr.
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: TEA Stickstofflaser/Dye Laser

#30 Beitrag von L_B_S »

Hallo Darkside,

habe mir damals die Profile aus ca. 5mm Alu Material anfertigen / fräsen lassen mit 'ner spitzen Kante. Die Entladungen bei mir sind bei weitem nicht
nicht so gleichmässig. Sollte ich vll. doch nochmals gerade schleifen und polieren. Ob Alu dafür das geeignete Material ist ???
Die Generator-Schaltung habe ich später dann nochmal umgebaut, Ansteuerung mit dem SG3525 und Mosfet, um Frequenz und PW einzustellen.
Was meinst du mit:
Wenn ich die Funkenstrecke unter Druck setze
?
Gruss
Ludwig

Antworten