V-Troxis GU-5B VTTC (~100cm Blitze)

Der richtige Platz für SGTCs, (DR)SSTCs, VTTCs und Konsorten.

Moderatoren: MaxZ, SeriousD, ebastler

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

McGaiver
Beiträge: 123
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#31 Beitrag von McGaiver »

Naja.....

Das ist ne Röhre für 5kV Anodenspannung, wenn du dann 12kv draufgibst kann keiner "Garantie" übernehmen.
Schade um die Röhren die es eh kaum noch gibt...

Ich finde diese "Bastelei" technisch echt fragwürdig....
werde mich bei dem Thema ausklinken!

* Ich vergleiche das damit nen SKM200 igbt Brick mit 1Mhz zu fahren oder doppelte Nennspannung anzulegen...
Es mag sein das Röhren Überlastbar sind, aber irgendwann sind die Grenzen erreicht.

Sinnvoller ist den Schwingkreis Passend abzustimmen/auszulegen und ein Passendes Netzteil mit passender Spannung zu bauen.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#32 Beitrag von V-Troxi »

Solche Militär-Röhren sind für Dauerbetrieb bei hohen Belastungen ausgelegt. Dazu gehört u.a. auch das Verkraften von hohen Spitzenspannungen. Natürlich hat man bei solchen Überlastungen keine Garantie, ob die Röhre das mitmacht, aber das eine VTTC generell besonders Röhrenschonend ist, sei mal dahingestellt...

Ich habe außerdem schon gesagt, das mir eine gute Abstimmung der Schwingkreise wichtig ist. Und ob die Spannungsversorgung so bleibt ist auch noch unklar.
Zudem möchte ich, wenn alles wieder klappt im Staccato-Modus arbeiten, das sollte die Röhre ebenfalls entlasten.

Ich möchte jetzt aber auch nicht diskutieren. Wenn du dich hier ausklinken möchtest, kannst du das gerne machen.

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13222
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 570 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal
Kontaktdaten:

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#33 Beitrag von kilovolt »

Man kann eine Senderöhre definitiv nicht mit einem Halbleiter vergleichen. Das sind zwei komplett verschiedene Welten. Leistungsmässig lässt sich eine grosse Senderöhre kurzzeitig massiv überlasten, das ist eine Tatsache. Spannungsmässig meist auch, wobei man da dann schon eher etwas riskiert, da man nicht weiss, wie grosszügig die mechanischen Abstände in der Röhre sind zwischen verschiedenen Gittern. Aufgrund des guten Vakuums braucht es aber meist schon sehr viel, bis ein interner Durchschlag erfolgt und selbst wenn das passiert, überlebt die Röhre dies oft noch problemlos, was man bei einem Halbleiter so nicht sagen kann ;)

Ich stimme aber insofern schon auch mit McGaiver überein, dass eine gute Abstimmung viel wichtiger ist als eine hohe Anodenspannung (Resonanzfrequenz des Primärkreises unbedingt tiefer einstellen als die Resonanzfrequenz des Sekundärkreises!). Ausserdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine gute Abstimmung und eine nicht übertrieben hohe Kopplung helfen, unschöne Überschläge zu vermeiden. Wenn man hingegen im Staccatomodus fährt, dann kann man die Kopplung meist noch etwas erhöhen, ohne dass es kracht.
Die GU5-B Hat eine Maximale Anodenspannung von 5kV, Du fährst aber 12kV Peak mit deinem Aufbau.
Diese Aussage stimmt aber auch nicht genau. Die Spannungsspitzen an der Anode werden erheblich tiefer ausfallen, da ja doch noch einigen Bauelemente zwischen der HV-Quelle und der Anode liegen. Da ergibt sich bestimmt noch ein gewisser Spannungsteiler, vorallem induktiv gesehen, und dieser hat besonders auf schnelle Spannungsspitzen einen Einfluss. Ausserdem kann ein Levelshifter wie hier seine Leerlaufspannung bei einer solchen Last nie und nimmer halten, insbesondere, da der Kondensator ja nur mit 50Hz umgeladen wird.
@kilovolt: Hast du eine Ahnung, wo ich Moulinex MOTs finden kann? Auf eBay, eBay Kleinanzeigen und Amazon finde ich nichts...
Warum möchtest Du denn Moulinex-MOTs verwenden? Ich würde mir von denen nicht sooo viel mehr versprechen. Nimm besser 2 oder 4 normale MOTs und die richtige Anzahl MOCs, dann klappt das schon.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

McGaiver
Beiträge: 123
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#34 Beitrag von McGaiver »

Hallo kilovolt.

Leistungsmässig lässt sich eine grosse Senderöhre kurzzeitig massiv überlasten, das ist eine Tatsache. Spannungsmässig meist auch
Mit Leistungsmäßig hast du recht, aber Spannung muss man ganz klar aufpassen.
"normale" Röhren" können kurzzeitig schon extrem Überlastet werden ohne Schaden zu nehmen.
Da stehen Anodenströme im Faktor 5-10 im Raum (Die gemittelte Anodenverlustleistung sollte aber trotzdem nicht die angaben im DS überschreiten)

denn wenn ich beispielsweise die Kathode von der Erdung trenne zieht das Setup keinen hohen Strom mehr
Genau an diesem Punkt war es möglich das der doubler volle Ausgangsspannung zwischen Anode und Gitter liefert.
(Bei Staccato wäre es genauso, du nimmst der Kathode das Massepotential)
wobei man da dann schon eher etwas riskiert, da man nicht weiss, wie grosszügig die mechanischen Abstände in der Röhre sind zwischen verschiedenen Gittern
Kann man nie sagen. Generell bei "kleineren" Sendröhren ist da sogar noch mehr Vorsicht geboten da die Abstände eh schon geringer ausfallen.
Aufgrund des guten Vakuums braucht es aber meist schon sehr viel, bis ein interner Durchschlag erfolgt und selbst wenn das passiert, überlebt die Röhre dies oft noch problemlos
Wenn ein interner Durchschlag bei einer solchen Speisung passiert ist schon wahrscheinlich das es was zerlegt.
Die Gitterkonstruktion bei solchen Röhren ist sehr filigran. Bei Überschlag kann es thermisch das Gitter beschädigen (teile des Gitters schmelzen ab)
Oder durch den Magnetischen Impuls wird was beschädigt. Im besten fall verliert die Röhre nur ein bisschen Steilheit, aber wenn dann noch schlüsse zwischen Anode/Gitter/Kathode auftreten ists vorbei.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#35 Beitrag von V-Troxi »

Guten Abend!

Vielen Dank für eure Antworten. Ich werde die Tipps auf jeden fall berüchsichtigen (In Zukunft werde ich auch eher die MOTs parallel schalten, um die Röhre spannungsmäßig nicht zu gefährden und Isolationsprobleme zu vermeiden).

Ich habe heute mal die Röhre mit ein paar Labornetzteilen getestet. Anscheinend gab es keinen Überschlag in der Röhre und sie funktioniert noch!
Daraufhin habe ich ein verzögertes Relais (für den Röhren Softstart) und einen neuen (leiseren) ebmpapst Lüfter sowie ein Bleiblech zur provisorischen Röntgen-Abschirmung angebaut.

Beim Testen ist mir dann auch der wahrscheinliche Grund aufgefallen warum, die Spule letztens nicht mehr funktioniert hat. -Ich hatte die Sekundärspule um ca. 3cm angehoben, um die Kopplung zu verringern und Überschlägen vorzubeugen.
Interessant dass 3cm schon den Unterschied zwischen Output und gar keinem Output darstellen. Hmm...

Ich habe die Spule also wieder abgesenkt und nur einen MOT ohne Verdopplerschaltung angeschlossen. Daraufhin hatte ich zumindest wieder eine kleine Plasmaflamme!
Mit angeschlossener Verdopplerschaltung und weiterhin einem MOT also etwas über 4kV hatte ich dann auch größeren Output -Diode und Kondensatoren sind also auch noch okay. Diesen Test musste ich aber schnell beenden, da ich wieder einen blöden Überschlag an der Prim. hatte.
Viel will ich aber jetzt ohne Filterkondensator ohnehin nicht ausprobieren. Da warte ich lieber, biss die Kondis ankommen :).

Die Primärspule stellt mich aber gerade nicht wirklich zufrieden (Überschläge und schmorendes Isolierband :roll: ). Daher wollte ich morgen anfangen, diese zu erneuern.

Ich bin im Internet auf folgende Primärspule gestoßen und denke, meine Probleme könnten mit einem solchen Aufbau vermieden werden:
Bild
Quelle YouTube - jmartis2: https://www.youtube.com/watch?v=iw1b5VRRAS0

Die Abstände zwischen den Windungen und zwischen Kabel und Plastikrohr könnten das Auftreten von Überschlägen zusammen mit einer geringeren Kopplung verringern.
Ich würde aber das Kabel der vorherigen Spule inkl. den Abgriffen behalten.

Seht ihr das auch so, oder sollte ich bei der neuen Primärspule eher einen anderen Aufbau anstreben?

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#36 Beitrag von V-Troxi »

Guten Abend :)

Ich hatte zwar die letzten Tage nicht sehr viel Zeit, habe es aber trotzdem heute geschafft, die neue Primärspule zu vollenden.
PXL_20210128_173024309.jpg
Ich wollte morgen den Filter-MMC basteln und die Feedbackspule anbringen.
Dazu könnte ich entweder die alte Spule aus 0,6mm Kupferlackdraht nehmen (rechts), oder eine neue aus ca. 1,3mm dünn Isolierten Kupferdraht (links) anfertigen.
PXL_20210128_173045842.jpg
Ich denke zwar der andere Draht wäre zu dick (die meisten VTTCs nutzen ebenfalls eher dünnere FB-Spulen), aber was meint ihr würde besser performen?

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (65cm Staccato)

#37 Beitrag von V-Troxi »

Hey!

Endlich habe ich nach drei ermüdenden Tagen bastelei wieder Erfolg gehabt!
-Die im letzten Post beschriebene Primärspule hat gar nicht funktioniert, dann habe ich die Spule also wieder direkt auf das KG-Rohr gewickelt.
Anscheinend habe ich mit der neuen Prim. genau ins Schwarze getroffen: keine Primärüberschläge und nach kurzen Tuning habe ich mit nur einem MOT 60cm Blitze herausgekitzelt :o :awesome: !

Mit einem zweiten MOT parallel, wurden die Entladungen nicht signifikant länger aber deutlich kraftvoller!
Dann habe ich noch den Staccato-Controller angeschlossen, den Thyristor aus dem Gehäuse entfernt und per Koaxialkabel angeschlossen und Tadaa rund 65cm knallende Entladungen:
combined.jpg
:klatsch:
Hier mal ein nettes Video: https://vtroxi.de/show_file_dl/Direkt/7 ... 6f2e6d7034


Jetzt glüht auch die Schraube am Topload, wie es sein muss :mrgreen:
glow.jpg
Mit zwei MOTs parallel, bekomme ich wahrscheinlich nicht ganz so große Entladungen hin wie in serie, aber ich möchte einerseits die Röhre nicht gefährden und andererseits traue ich der Isolierung der Trafos nicht (hatte vorher glaube ich auch an den Trafos einen Überschlag).
Das Mittelding wäre vielleicht ein 3000V Trafo, der knapp 1A liefern kann. Das würde sicher noch größere Blitze erzeugen und die Röhre nich wirklich stark überlasten. Solche Trafos sind zwar schwer zu finden, aber vielleicht habe ich ja Glück.

Die Spule wird aktuell auf dem lower Pole angesteuert, ich könnte sicher auch mal den upper Pole austesten.
Mal schauen...

Im Anhang sind auch noch ein paar Fotos des aktuellen Aufbaus!

LG
V-Troxi
Dateianhänge
tube.jpg
mots.jpg
mocs.jpg
filter_cap.jpg
coils.jpg
mot_comp.png
Zuletzt geändert von V-Troxi am Sa 6. Feb 2021, 12:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13222
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 570 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal
Kontaktdaten:

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (65cm Staccato)

#38 Beitrag von kilovolt »

Hallo V-Troxi

Coole Spule und schöne Resultate! Gratuliere zum Erfolg! Der Staccato-Controller ist eine interessante Erfahrung, nicht? Die Entladungen tönten bei meiner VTTC damals wie ein Schlagzeug :)

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (65cm Staccato)

#39 Beitrag von V-Troxi »

Vielen Dank für das Lob kilovolt!

Ich bin auch schon sehr zufrieden mit den Resultaten. Ich bin gerade an einem netten 3kV Trafo bei eBay-Kleinanzeigen dran, das bringt mir sicher noch etwas mehr an Output ;) .
Auch Interessant fand ich eine Zeitlupenaufnahme, die ich gemacht habe. Trotz der nicht so hohen Framerate kann man erkennen, wie sich die Blitze mit der Netzhalbwelle ausbreiten!
slowmo.gif
slowmo.gif (2.91 MiB) 694 mal betrachtet
Ich habe auch noch eine "richtiges" Foto mit Langzeitbelichtung gemacht:
langzeit.jpg
Weitere Updates werde ich natürlich auch hier posten! Wenn alles fertig ist, baue ich noch einen Ferncontroller und ein schickes Gehäuse dazu :) .

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (~90cm & Staccato)

#40 Beitrag von V-Troxi »

Sooo!

Jetzt bin ich da, wo ich hin wollte :awesome: -> Die Blitze sind nun maximal rund ~90-95cm groß.
Das verdanke ich einem neuen Trafo und einer verbesserten Abstimmung...

Der Trafo ist ein dickes Teil, rund 30kg schwer und liefert ca. 3kV Ausgangspannung bei 500mA (laut Angabe - der Kursschlussstrom ist in der Realität nochmal um einiges höher :headbang:).
Das ganze kommt natürlich zu einem Preis: ich konnte den Trafo (wie erwartet) nicht ohne Ballast betreiben.
Ich habe verschiedene MOTs und andere Trafos ausprobiert, am besten hat aber ein kurzgeschlossener Schweißtrafo funktioniert der bei mir in der Ecke stand.
Hier mal ein Bild der Spannungsversorgung (mit 6uF Verdoppler-Kondensator):
IMG-20210212-WA0000.jpg
Nach ein wenig Tuning kamen dann auch die gewünschten Resultate (Stromaufnahme ca. 25A, die Sicherung fliegt nicht mehr heraus!), aber seht selbst :mrgreen::
https://vtroxi.de/show_file_dl/Direkt/7 ... 642e6d7034

Das war der größte Blitz auf Video:
1613144431732.jpg
Schon recht ordentlich für eine VTTC :trollface:.

Das Ganze wird demnächst noch schick aufgebaut, aus technischer Sicht bin ich aber richtig zufrieden!

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 824
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (~90cm & Staccato)

#41 Beitrag von Bastl_r »

Moin
V-Troxi hat geschrieben:
Fr 12. Feb 2021, 18:30
Der Trafo ist ein dickes Teil, rund 30kg schwer und liefert ca. 3kV Ausgangspannung bei 500mA (laut Angabe - der Kursschlussstrom ist in der Realität nochmal um einiges höher
Bist Du Sicher, dass Du bei der Stromangabe von 500mA nicht eine Null vergessen hast?
Der Schnittbandkern sieht nämlich um einiges potenter aus als nur 1,5kVA

bastl_r

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (~90cm & Staccato)

#42 Beitrag von V-Troxi »

Morgen,

Vielleicht hat der Hersteller eine Null vergessen...
Das ist lediglich die Angabe auf dem Typenschild.
Ich vermute dahinter auch einiges mehr an Leistung, und die Blitze sprechen ja für sich :mrgreen:.

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (~100cm Blitze)

#43 Beitrag von V-Troxi »

Tadaa!
Das Ziel/Limit ist erreicht :awesome:
Mit insgesamt 8uF und noch etwas Abstimmung, habe ich nun die im Keller maximal erreichbare Blitzlänge hingekriegt - Bis zur Decke (95-100cm) :mrgreen:
1613324019448.jpg
Diesen Meilenstein, wollte ich noch mit euch teilen, die Bauteile für den Fern-Controller ebenfalls bestellt, denn am Ende soll das ganze ein richtig cleaner Aufbau werden :)

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13222
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 570 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal
Kontaktdaten:

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (~100cm Blitze)

#44 Beitrag von kilovolt »

Hallo V-Troxi

ein phantastisches Bild! Die Spule ist wirklich sehr gelungen, gefällt mir sehr! Wer sich schon an VTTCs versucht hat weiss, wieviel Arbeit und Mühe da drinstecken, bis man solche Entladungen geniessen kann ;) Super gemacht :awesome:

Gruss kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (~100cm Blitze)

#45 Beitrag von V-Troxi »

Es hat noch etwas gedauert, aber jetzt ist das Projekt abgeschlossen!

Ich habe den ganzen provisorischen Aufbau in ein Gehäuse mit zusätzlichem Fernschalter verfrachtet ;):
PXL_20210405_135656728.jpg
PXL_20210405_135728495.jpg
Die losen Laborstecker werden einfach von unten in das Obergeschoss eingesteckt, das ermöglicht ein einfaches Abnehmen ohne viel Fummelei!
Dabei wurde natürlich darauf geachtet, das zwischen den Kabeln ein ausreichender Abstand herrscht, dass es nicht zu Überschlägen kommen kann
PXL_20210405_152803423.jpg
PXL_20210405_152838749.jpg
Ich bin mit dem Aufbau sehr zufrieden und alles funktioniert auch nach dem Umbau einwandfrei! Daher hier ein paar Entladungen:
Video 1: https://vtroxi.de/show_file_dl/Direkt/6 ... 742e6d7034
Zeitlupe: https://vtroxi.de/show_file_dl/Direkt/7 ... 6f2e6d7034
edited.png
Bild mit Langzeitbelichtung sowie einer höheren Auflösung. Ich habe im Nachhinein noch die Ränder des Kellerfensters wegmaskiert... :)
1617877180912.jpg
Nach den anfänglichen Startschwierigkeiten, bin ich doch sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Vielen Dank nochmal an alle, die mir mit Tipps und Motivation auf dem Weg geholfen haben ;)

LG
V-Troxi

Antworten