V-Troxis GU-5B VTTC (~100cm Blitze)

Der richtige Platz für SGTCs, (DR)SSTCs, VTTCs und Konsorten.

Moderatoren: MaxZ, SeriousD, ebastler

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#16 Beitrag von V-Troxi »

Nochmals Hallo, nochmals ein Misserfolg.

Ich habe nun die Sekundärspule etwas angehoben. Leider kriege ich aber seit dem letzten Überschlag von der Sekundärspule in die Primärspule gar keinen Output mehr hin :dafuq:.

Das Setup zieht aber trotzdem einiges an Strom und die Lampen im Raum dimmen sich leicht. Die Röhre scheint augenscheinlich noch intakt zu sein, denn wenn ich beispielsweise die Kathode von der Erdung trenne zieht das Setup keinen hohen Strom mehr.
Der Draht der Sekundärspule ist noch durchgängig, die Diode scheint bei testweise 30V auch zu funktionieren und ich habe ebenfalls Spannung an dem Shifter-Kondensator, der auch noch 6,1uF misst...

Was ist bei dem Einschlag also am wahrscheinlichsten draufgegangen?

Ich habe verschiedene Angriffe und Primärkondensator-Werte probiert, doch es will einfach nicht mehr funktionieren.

Gibt es da einen häufigen Grund, der damit zusammenhängen könnte? Vielleicht hat ja jemand eine Idee!

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

McGaiver
Beiträge: 123
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#17 Beitrag von McGaiver »

Hallo.

Kann viele Ursachen haben. Von beschädigter Röhre bis irgendwelche defekten Widerstände oder Caps.
Schwingt da überhaupt noch was an?
Hast du ein Oszi da?

wo holst du dein Feedbacksignal her?
Ggf. hat aber das Gitter einen aufn Deckel bekommen.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#18 Beitrag von V-Troxi »

Danke für die Antwort,

ja ich habe ein Oszilloskop und einen Funktionsgenerator da.
Der Primärkreis an sich schwingt noch und die Sek. auch.
Ich glaube nicht, dass diese russischen Keramikkondensatoren so leicht kaputtzukriegen sind.

Mein Feedbacksignal kommt von einem 0,6mm Draht ca. 2cm unter der Primärspule über einen 3nF 15kV LCC Keramikkondensator mit 1kOhm Poti.

Das mit der Röhre wäre ja ärgerlich... Wie kann ich am einfachsten herausfinden, ob die Röhre noch funktioniert bzw. ob das Gitter kaputt ist ohne einen großen Testaufbau zu erstellen?

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

McGaiver
Beiträge: 123
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#19 Beitrag von McGaiver »

Wirkt der Draht einfach als Antenne?

Röhren kann man relativ einfach Überprüfen.
Im DS Stehen Kennlinien im Bezug auf Anodenspannung/Strom und Gitterspannung.
Dazu bedarf es aber ein bisschen Technik (mehrere einstellbare HV quellen für Anoden und Gitterspannungen).

Mit welcher Frequenz schwingt das teil aktuell an? Interessant wäre auch die Resofrequenz der Sekundärspule.
Hast du einen Schaltplan?
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#20 Beitrag von V-Troxi »

Der Draht funktioniert als Spule und ist an der unteren Windung (gerade sind's 12) geerdet. Der obere Anschluss führt zum Grid-Leak.

Einen Schaltplan kann ich morgen mal machen. Ist aber nichts besonderes. Weitere Daten sind auch auf der ersten Seite des Threads:

- Sekundärspule: 11cm x 55cm & 0,45mm Draht.
- Resonanzfrequenz mit Torus: 285kHz (~250kHz mit Entladungen)
- Primärspule: 20cm Rohr 1-46 Windungen aus 2,5mm² Kabel (Aktuell 25).
- Feedbackspule: 2cm unter der Prim. aus 0,6mm Draht 1-20 Windungen (Aktuell 12)
- Grid-Kondensator: 3nF
- Grid-Widerstand: 1kOhm Poti (Aktuell ~500 Ohm)
- HV-Diode 30x P600M -> 30kV @ 6A
- Filterkondensator 15nF 20kV (Ich musste diesen jedoch wegen überschlägen temporär entfernen...)
- Kondensator des Spannungsverdopplers: 6,1uF 4,2kV
- 4x 900VA MOT (serie-parallel) Aktuell nur 2x in serie :cry:
- GU-5B 3,5kW Triode mit 400VA Heiztrafo

Ich habe eigentlich auch gedacht, dass diese dicken Senderöhren relativ robust sind. Trotzdem werde ich sie mal Testen.

Ich habe leider keine einstellbare HV Quelle aber grundsätzlich kann ich sicher auch mit einem einzelnen MOT und einem Ballast
ein paar Messungen vornehmen.

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

McGaiver
Beiträge: 123
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#21 Beitrag von McGaiver »

"- Filterkondensator 15nF 20kV (Ich musste diesen jedoch wegen überschlägen temporär entfernen...)" ???
Wo gab es Überschläge?
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#22 Beitrag von V-Troxi »

Moin,

Ja, die Kontakte des MMCs waren zu nah bei einander, deshalb gab es Überschläge. Das habe ich zwar behoben, der MMC hat es aber anscheinend nicht überlebt (mit angeschlossenem Filterkondensator hat die VTTC nicht funktioniert). Ich habe aber bereits neue Kondensatoren bestellt.

Ich habe gerade auf die Schnelle auch einen Schaltplan erstellt:
schemeit-Projekt.png
schemeit-Projekt.png (12.36 KiB) 490 mal betrachtet
Morgen werde ich sicher Zeit haben, die Röhre zu überprüfen.

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

McGaiver
Beiträge: 123
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#23 Beitrag von McGaiver »

Hallo

Habe da auf jeden fall schon ein Paar Sachen die ich sehr ungut finde.
Die GU5-B Hat eine Maximale Anodenspannung von 5kV, Du fährst aber 12kV Peak mit deinem Aufbau.

Der 15nF Glättungskondensator kann eine wichtige Rolle spielen. Würde den auch einfach nicht so entfernen.
Der Stellt einen gewissen Impulsstrom bereit, den der doubler so nicht liefern kann.

Die Röhre kannst du aber auch mit 2 Labornetzteilen "ungefähr" testen
Einfach mal 60-100V Anodenspannung Anlegen und mit einem weiteren Netzteil 0-60V Gitterspannung bereitstellen.
Bei 0V Gitterspannung sollte die Röhre noch fast Sperren und wenn du langsam die Gitterspannung erhöhst sollte sich da auch langsam ein Anodenstrom aufbauen (Etwa gleich mit den Kennlinien im DS)

Was hast du für mot´s ?
die Sek vom Kern zu nehmen ist auch ne schlechte idee, Kann schnell durchschlagen. Dann lieber Moulinex mot´s verwenden, da ist die Isolierung zum Kern hin deutlich besser.
-> Bei deiner Vttc ist das aber eh gar nicht notwendig weil ein mot + doubler schon 6kvPeak liefert!
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Thunderbolt
Beiträge: 2752
Registriert: Fr 7. Apr 2006, 14:05
Spezialgebiet: Physik,Elektronik,Blender
Schule/Uni/Arbeit: EIT h_da
Wohnort: 65366 Geisenheim (Hessen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal
Kontaktdaten:

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#24 Beitrag von Thunderbolt »

McGaiver hat geschrieben:
Sa 23. Jan 2021, 14:24
.
Der 15nF Glättungskondensator kann eine wichtige Rolle spielen. Würde den auch einfach nicht so entfernen.
Der Stellt einen gewissen Impulsstrom bereit, den der doubler so nicht liefern kann.
Außerdem hält der die HF von der diode fern, das könnte auch zu unschönen effekten führen

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#25 Beitrag von V-Troxi »

Danke erstmal für die ausführliche Antwort.

Das mit der Anodenspannung der GU-5B hat mich auch ein wenig beunruhigt. Ich habe jedoch gelesen, dass die Röhre bei niedrigen Frequenzen auch relativ gut überlastet werden kann. Sie ist für 110Mhz gebaut, da komme ich mit rund 300kHz nicht ansatzweise dran. Und andere VTTC Bauer haben mit dieser Röhre sehr gute Ergebnisse erzielt.

Ich habe den Filterkondensator auch nur ungerne entfernt, da dieser anscheinend kaputt ist :moep:. Ich habe noch Ersatzdioden da, falls die aktuelle Diode das nicht ganz gut verkraftet hat. Das mit dem Impulsstrom habe ich mir auch schon gedacht. -Möglicherweise ein Grund, für den relativ geringen Output von max. 40cm (CW). Der alte MMC war aus MKP10 Kondensatoren, jedoch sind neue FKP1 220nF Kondensatoren auf dem Weg. Die haben sich auch in meiner SGTC bewährt. Ich werde die VTTC auch erst wieder testen, nachdem ich einen neuen Filterkondensator habe, die Röhre getestet habe, einen anderen Axiallüfter unter die Röhre gesetzt habe und der Softstart per Zeitrelais automatisiert ist. Ach ja und zur Sicherheit vor Röntgenstrahlen ein Bleiblech vor die Röhre montiert ist.

Bei den MOTs habe ich die Sek. nicht vom Kern entfernt.
Es handelt sich um 900VA MOTs:
41BVUQVkAzL._AC_.jpg
41BVUQVkAzL._AC_.jpg (18.72 KiB) 462 mal betrachtet
Ich habe auch gehört, dass Mulinex MOTs besser sind und ich bin mit meinen MOTs auch nicht 100% zufrieden. Ich hatte nur schon zwei dieser MOTs da und konnte keine Mulinex Trafos finden.

Haben die einen speziellen Namen oder sind die einfach schwer zu kriegen?

LG
V-Troxi


oglbi
Beiträge: 230
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#26 Beitrag von oglbi »

>>..Dann lieber Moulinex mot...
>..dass Mulinex MOTs besser ..konnte keine Mulinex Trafos..

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#27 Beitrag von V-Troxi »

Ähm oglbi, hast du zu früh abgesendet? Ich verstehe deinen Satz irgendwie nicht :D

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13222
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 570 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal
Kontaktdaten:

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#28 Beitrag von kilovolt »

Hallo V-Troxi

ich glaube kaum, dass Du die Röhre geschrottet hast. Solch grosse Senderöhren halten viel aus. in meinen Setups hatte ich schon viele deftige Überschläge, trotzdem ist den Röhren nie was passiert.

Den Filterkondensator könnte ich mir als Fehlerquelle hingegen gut vorstellen. Nimm ihn doch einfach mal rasch für einen kurzen Test raus, dann siehst Du es sofort. Kurzzeitig kann man das schon machen, das ist kein Problem. Auch die Diode könnte man für einen Test weglassen, gut möglich, dass diese Schaden genommen hat. Die Röhre richtet ja AC selbstständig gleich, wird also auch mit AC funktionieren. Einzig die Verdopplerfunktion fällt dann natürlich weg und die Mikrowellenkondensatoren müssten überbrückt werden für den Test mit AC.

Möglich wäre evt. auch, dass die Mirkowellenkondensatoren durchgeschlagen haben, oder einer davon. Sowas kommt in den besten Familien vor ;-)

Ach und bitte imme raufmerksam bleiben bei der viele Testerei. Wenn man vieles ausprobiert, kann es schneller als üblich passieren, dass man in der Hitze des Gefechts den Aufbau vergisst auszuschalten und irgendwo reinlangt. Solche Fehler kann man sich bei den bei Dir verbauten Komponenten definitiv nicht erlauben.

EDIT: Was auch sein kann: Wenn Du die Feedbackspule ebenfalls etwas angehoben oder gesenkt hast, könnte das Feedbacksignal evt. zu tief oder zu hoch sein. Beides wäre nicht gut. Kein Feedbacksignal bewirkt natürlich, dass der Oszillator gar nicht mehr anschwingt, zuviel Feedback hingegen führt dazu, dass die Röhre fast dauerhaft leitet, was natürlich auch keinen Output mehr bringt. Letzteres wäre dann evt. der vorliegende Fall, bei dem die Schaltung Strom zieht, aber der Output ausbleibt.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch


oglbi
Beiträge: 230
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#29 Beitrag von oglbi »

@troxi
Ich wollte nur ausschliessen dass du beim Suchen einen Tippfehler gemacht hast.

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
V-Troxi
Beiträge: 200
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: V-Troxis GU-5B VTTC (first Light)

#30 Beitrag von V-Troxi »

Hallo kilovolt,

Danke für deine Ratschläge. Ich glaube auch nicht, dass ich die Röhre zerstört habe. Ich werde sie trotzdem mal testen. Dann kann ich sicher sein ;).

Der Filterkondensator ist schon durch Überschläge an den Anschlüssen des MMCs beschädigt worden. Ich habe ihn auch nach dem letzten Überschlag entfernt, das hat nichts geändert.

Die Diode und die Mikrowellenkondensatoren werde ich auch mal zum testen entfernen/überbrücken. Vielleicht ist das schon die Fehlerquelle.

Das das Feedbacksignal nicht mehr passt, glaube ich zwar nicht, denn ich habe die FB-Spule nicht verschoben. Es könnte jedoch trotzdem sein, dass da etwas nicht mehr stimmt. Der Aufbau zieht nämlich viel Strom. Es wäre also möglich, dass die Röhre fast dauerhaft leitet.

Natürlich bin ich auch weiterhin vorsichtig. Ich entlade die Kondensatoren nach jedem Test und halte bei laufendem Aufbau Abstand. Das ich dabei irgendwo reinpacke kann mir nicht passieren, denn der Lüfter ist so laut, dass ich bei dem Geräusch :mrgreen: nicht auf die Idee kommen würde, dem Setup zu nahe zu kommen.

Ich werde sicher herausfinden worin das Problem besteht und halte euch auf dem Laufenden.

@kilovolt: Hast du eine Ahnung, wo ich Moulinex MOTs finden kann? Auf eBay, eBay Kleinanzeigen und Amazon finde ich nichts...

@oglbi: Oh ich habe mich nur im Post verschrieben, auf eBay finde ich trotzdem nichts...

LG
V-Troxi

Antworten