Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Für Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 645
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Morgen, der Rezipient ist jetzt endlich dicht, die Borsilikatglas Schüssel sitzt jetzt auf ner großen Gummidichtung und die Durchführung für den Kühlkörper ist mit Loctite Flächendichtung eingeklebt. Zumindest ist das ganze erst mal bis 0,5 mbar dicht. Kann man auch etwas eleganter lösen, O Ring mit innen und außen Zentrierung, welche direkt auf den Glasrand der Schüssel passen. Ich habe noch ne größere Glasschüssel, diese könnte man auch gut für Plasma und Sputter Versuche verwenden. Viele Grüße von axonf.
Zuletzt geändert von axonf am Do 28. Jul 2022, 23:21, insgesamt 1-mal geändert.

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 645
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von axonf »

Hallo und ne gute Nacht, ich postet anschließend ein Foto vom Rezipienten, das NBR ist mit Doppelseitigem Klebeband flächig aufgeklebt. Am Innenkreis ist ein 15 mm breiter Rand innen und außen mit Silikonfett, Vakuumpaste versehen. Ich finde so den Aufbau als DIY Vakuumbehälter gar nicht so schlecht, und mit dem Borsilikatglas haste auch ne hohe Temperaturwechselbeständigkeit. Der Nachbau geschieht selbstverständlich auf eigene Gefahr, auch könnte man gut den Aufbau als Exsikkator verwenden . Viele Grüße von axonf.
Dateianhänge
20220727_001541.jpg
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von Death »

Exsikkator...

Damit kommst du nie im Leben durch den Zoll am Flughafen, schon der Name klingt ja gefährlich, was immer das auch ist :mrgreen:

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 645
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Samstag Nachmittag, hallo Death in den Flieger möchte ich nicht damit, aber wenn ich vielleicht in den nächsten Jahren in die Schweiz ziehen sollte, frage ich mich schon wie ich mein Bastelkram beim Zoll angeben soll. Das Vakuum eignet sich sehr gut zum trocknen, auch zusammen mit nem Trocknungsmittel. Das geht auch andersherum, wenn ich ein Material mit ner sehr hohen inneren Oberfläche abpumpe, kann ich dann gezielt einen anderen Stoff einbringen. Ich habe meine billigen Peltiers ins Vakuum gebracht, da komme ich schon auf ein Delta t von 52 Grad Celsius. Vielleicht sind da meine Peltiers nicht so effektiv, da muss ich mal ins Datenblatt, nach den Kennlinien schauen. Viele Grüße von axonf
Dateianhänge
20220730_150857.jpg

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 645
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Montagmorgen, ich denke da gibt s schon seltsame Phänomene, mit abgeschalteter Vakuumpume geht meine Temperatur noch einige Grad nach unten, obwohl das Vakuum schlechter wird. Mein Aufbau ist nicht gerade Vakuum gerecht, Festo Teile Gummidichtung usw nach einigen Minuten bin ich schon bei 1 mbar absolut, da erübrigt sich ne Druckanstiegsmessung. Auch interessant, durch den Mpemba Effekt gefriert heißes Wasser schneller als kaltes. Bei YouTube gibts Videos die kommen mit einem Element auf Minus 60 Grad Celsius, da braucht auch Stoppi nen Stack mit drei Elementen um auf Minus 64 Grad Celsius zu kommen. Die neuen Peltiers sind noch immer unterwegs, und ich hoffe mal das ich damit auch bessere Ergebnisse erzielen kann. Jetzt ist erst mal packen für die Schwyz angesagt, viele Grüße von axonf.
Dateianhänge
20220731_195744.jpg
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von Death »

Zum Thema Wärmeleitpaste noch mal kurz zurück....





:hehe:

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 645
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Sonntagabend, hallo Death vielen Dank noch für deinen YouTube Link. Da hat sich ja auch gezeigt das es zwischen der Kupferpaste und der alten Silikon Metalloxid Paste gar keine Unterschiede gibt. Trotzdem würde mich mal interessieren was die Fachleute zum Thema Wärmeleitpaste sagen. Für ne kleine Fläche wie ne CPU macht es ja auch Sinn eine halb große Erbsen Größe auftragen, und den Kühlkörper drehend aufdrücken, da bekommt man auch gut die Luft heraus. Bei mir hat die hochpreisige Wärmeleitpaste überhaupt nichts gebracht, durch die tiefe Temperatur ist eher die Paste zäh und fest geworden, die billigere die ich jetzt verwende bleibt schön geschmeidig. Die neuen Peltier s sind jetzt endlich da, und ich freue mich schon auf ne neue Versuchsreihe, das Borsilikatglas wird durch einen Wassergekühlen Rezipienten ersetzt, somit wird das ganze auch etwas kühler und der Einflussfaktor der Umgebungstemperatur minimiert. Viele herzliche Grüße aus dem schönen Beilngries axonf.
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von VDX »

... was Profis mit Peltiers machen, ist z.B. statt Wärmeleitpaste ein Stück dünne Blei-Folie einlegen ...

Viktor
Zuletzt geändert von VDX am So 7. Aug 2022, 19:57, insgesamt 1-mal geändert.
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von Death »

Blei ? :gruebel:
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von VDX »

... ja, ich habe eine IR-Lasediode mit max. 500W(?) auf einem Peltier, wo zwischen Peltier und Alu-Kühler eine passend groß zugeschnittene Bleifolie eingeklemmt ist - in dem Bild die "Limo" ganz rechts:

https://reprap.org/wiki/File:High-Power-Laserdiodes.jpg

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von Death »

Blei.... warum Blei ? Ist ja nicht gerade ein perfekter Wärmeleiter ?!?
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von VDX »

... als dünne Folie nicht schlechter als Wärmeleitpaste ... und da weich/duktil, kann es kleinste Oberflächenrauheiten ausgleichen und so besser thermisch verbinden ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von Death »

OK... aber was ist dünn :hehe:

Und wo kriegen normalsterbliche sowas her :mrgreen:
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1581
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von VDX »

... etwas dicker als Alufolie - gibts bestimmt auch andere Händler für - https://www.happy-parts.de/products/pie ... 5-mm-dicke

Gaaanz, gaaanz früher, da habe ich mir selber bei Bedarf Bleifolie aus Bleirohren auf der Drehbank "gerollt" ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 585
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Kryogene Temperaturen mit dem Peltierelement

Beitrag von Death »

Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet :)
Antworten