Der Thread der "kleinen Fragen"

Für alle anderen Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: MaxZ, SeriousD, ebastler

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Death
Beiträge: 361
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9466 Beitrag von Death »

Man könnte das auch anbohren und dann mit einem dünnen Linksausdreher die Schrauben rausdrehen

Benutzeravatar

MaxZ
Beiträge: 1066
Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Schule/Uni/Arbeit: Mechatronik, Karlsruher Institut für Technologie
Wohnort: Luxemburg / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9467 Beitrag von MaxZ »

Scheinbar handelt es sich um 1/8" Tri-Groove Schraubenköpfe. Entsprechende Nüsse sind unobtanium (ausser man will 70€ für ne Nuss ausgeben). Frage mich ob es auch nicht möglich ist, einen Schlitz reinzudremeln?

Liebe Grüße,
Max


oglbi
Beiträge: 223
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9468 Beitrag von oglbi »

Wenn das jetzt tolle, wertvolle Steckdosen gewesen waeren dann haette ich das gemacht. Die 3 Steckdosen um die es geht haben zusammen aber 26 von den Dingern und da lasse ich es lieber und jammer stattdessen jedem der mir begegnet die Ohren voll.

Benutzeravatar

ferrum
Beiträge: 706
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 15:31
Spezialgebiet: Kaffee
Wohnort: Bayern
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9469 Beitrag von ferrum »

Hmm eine Nuss für die Dinger wäre aber echt nicht schlecht hatte damit leider auch schon öfters zu tun. Kann jemand der eine CNC hat das nicht aus Werkzeugstahl herausfräßen?

Die Billigsten die ich auf ebay dazu gefunden habe kosten ~40€ das halt für eine Nuss immernoch unobtanibar.

lg ferrum
I <3 0402
Real ist alles was warm wird.
Pull turn Pull: The quick and easy way to throw the DJ out of the Club!!!
Es gibt keine Probleme die man nicht mit Mathematik Äquivalenzumformen kann.
KAFFEE SCHWARZ & Very Black Soul

Benutzeravatar

MaxZ
Beiträge: 1066
Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Schule/Uni/Arbeit: Mechatronik, Karlsruher Institut für Technologie
Wohnort: Luxemburg / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 205 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9470 Beitrag von MaxZ »

@oglbi: Verstehe... und wenn du das Problem von der anderen Seite angehst? Statt den Kinderschutz auszubauen die Löcher der Steckdose aufbohren? Falls das geht, könnte es recht schnell gehen :gruebel:

@ferrum: wenn oglbi oder sonst wer Maß nimmt, könnte ich wenigstens ein CAD Modell erstellen. Fräsen dann irgendwann in einigen Wochen oder Monaten aber bin ja nicht der einzige mit einer Fräse.


Liebe Grüße,
Max


oglbi
Beiträge: 223
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9471 Beitrag von oglbi »

Daran habe ich auch schon gedacht. Das sind aber 56 Loecher und ich bohre zwangsweise in die Kontakte..

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1209
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9472 Beitrag von VDX »

... Ständerbohrmaschine, Anschlag und Fräser statt Bohrer -- das sollte auch ohne sonstige Beschädigungen gehen ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Elektro-Bastler
Beiträge: 2052
Registriert: Mi 25. Okt 2006, 00:01
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9473 Beitrag von Elektro-Bastler »

MaxZ hat geschrieben:
Mi 13. Jan 2021, 15:28
In Estlcam muss ich scheinbar jeden Pfad einzel auswählen, und wenn ich es aus Illustrator als DXF exportiere, hängt sich Fusion 360 beim Öffnen auf. Sind 5300 Pfade zu viel für Fusion?
Sieht bei mir auch so aus, in Fusion bekomme ich es nicht auf. In Inventor läd er mir zwar die Pfade alle rein, aber beim Schließen des Zeichnungsmodus ist da auch Feierabend und es häng sich auf.

Viele Grüße

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 41
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: SGTCs, MOTs und MOT-Stacks
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9474 Beitrag von HV-Juli »

Hallo, ich habe diesen Thread heute gefunden und gleich eine Frage:
Bei MOTs(Mikrowellentrafos) ist es ja normal so, dass ein Pol der Hochspannung an den Kern des Trafos gelegt wird. Kann man diese Verbindung auftrennen oder gibt es dann überschläge auf den Kern?

Benutzeravatar

V-Troxi
Beiträge: 157
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9475 Beitrag von V-Troxi »

Ja, diese Verbindung kann man trennen. Ich hatte jedoch deswegen schonmal Überschläge bei "normalen" MOTs.
Du hast glück, dass du einen Moulinex MOT hast, bei denen soll die Isolierung besser sein. Könnte also ohne Überschläge funktionieren :)

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 41
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: SGTCs, MOTs und MOT-Stacks
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9476 Beitrag von HV-Juli »

Ja, bei meinem Moulinex ist da gar keine Verbindung zum Kern, aber ich habe noch 4 andere MOTs, bei denen der eine HV-Pol auf dem Kern liegt. Danke für die Antwort.

Dann gleich noch zwei Fragen, anderes Thema: Bei kleinen HV-Experimenten sind ja HV-Kondensatoren oft nützlich. Die meisten bauen Leidener Flaschen mit außen Alufolie und innen Salzwasser. Mit dem Salzwasser hat der Kondi dann aber einen hohen ESR, was nicht gerade gut ist.
1. Frage: Kann man da auf mit möglichst wenig Kosten und Aufwand eine niederohmigere Flüssigkeit herstellen?
Ich habe es mal mit Alufolie versucht(auch innen, bei einem sehr großen Glas), aber man braucht unmengen Kleber und die Alufolie liegt nicht gut an->Luftblasen->niedrigere Permittivität->niedrigere Kapazität.
2.Frage: Welche Durchschlagsfestigkeit hat ein Teller?
Meine Idee war es, eine Art Tellerkondensator zu bauen. Teller bestehen aus Keramik->höhere Permittivität, hohe Durchschlagsfestigkeit
Aufbau: 2 Teller fast vollständig mit Epoxidharz oder Ähnlichem zusammenkleben, eine Lücke frei lassen, leitende Flüssigkeit reinfüllen, Elektrode mit HV-Kabel rein, zukleben, Aussen Alufolie, oder wenn es sowas gibt, eine Art leitende Paste, die dann aushärtet, daran die zweite Elektrode, fertig.

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3915
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung und rumgammeln, Pilze.
Schule/Uni/Arbeit: Universaldilletant
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 148 Mal
Danksagung erhalten: 180 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9477 Beitrag von Mofi »

Moin.

Hab in der ASB Werkstatt einen alten, leicht "angegammelten" Messschieber gefunden. Mein Kollege wollte den wegschmeißen, ich nicht.
Lässt sich der irgendwie retten? Beschriftung lässt sich kaum noch lesen, kein Edelstahl.

Oh Sorry, Bild vergessen:
P1050906.jpg
P1050906.jpg (151.91 KiB) 425 mal betrachtet

@HV Juli:
Mit Flaschencaps hab ich's anfangs auch versucht. Viel Fummelei, voluminös, schwer, evtl. Sauerei. Ich würd's bleiben lassen. Ordendtliche Foliencaps sind zwar
teuer, lohnen sich aber, zumal Flaschen keine besonders große Kapazität und imense Verluste haben.

Grüße, Mofi.
Zuletzt geändert von Mofi am Mo 8. Feb 2021, 19:10, insgesamt 2-mal geändert.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Benutzeravatar

Thunderbolt
Beiträge: 2745
Registriert: Fr 7. Apr 2006, 14:05
Spezialgebiet: Physik,Elektronik,Blender
Schule/Uni/Arbeit: EIT h_da
Wohnort: 65366 Geisenheim (Hessen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9478 Beitrag von Thunderbolt »

Würde es vorsichtig mit Rostumwandler (EVAPO-RUST oder sowas) versuchen...

Benutzeravatar

V-Troxi
Beiträge: 157
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9479 Beitrag von V-Troxi »

Guten Abend.

@HV-Juli: bzgl. deinen Fragen:
1. Ich kenne keine besondere Flüssigkeit, die genau so einfach herzustellen ist und gleichzeitig eine signifikant höhere Leitfähigkeit besitzt als Salzwasser.
Immer wenn du mit Flüssigkeit gefüllte Leydener Flaschen hast, kommst du um einen hohen ESR wert nicht herum.

2. Teller aus Porzellan/Keramik haben in der Tat eine hohe Durchschlagsfestigkeit, Porzellan wird auch nicht ohne Grund in HV-Isolatoren verwendet.
Aber selbst wenn du einen funktionierenden Kondensator aus zwei Tellern hinbekommst (Ich würde jedoch stark davon abraten, das Salzwasser zwischen zwei Teller zu füllen), kriegst du wahrscheinlich nur Kapazitäten im 100pF Bereich hin.

Wie Mofi bereits gesagt hat, würde ich auch zu richtigen Kondensatoren wechseln. Je nach Anwendungsgebiet findet man da eigentlich immer das richtige günstig auf eBay oder bei anderen Shops.

Wofür sollen denn die Caps eigentlich sein?

@Mofi: Du könntest auch versuchen, dass Metall zu brünieren. Danach könnte man den Schieber vorsichtig abschleifen - Wenn du Glück hast, bleiben die dunklen Stellen in den Vertiefungen der Skala erhalten während die Oberfläche wieder Metallisch glänzt.

LG
V-Troxi

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 41
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: SGTCs, MOTs und MOT-Stacks
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9480 Beitrag von HV-Juli »

@V-Troxi: Die Caps gehören nur so für kleine HV-Spielerein mit Zeilentrafos, quasi so für zwischendurch wenn mir langweilig ist. Aus dem selben Grund, weswegen man Lichtbögen mit z.B. MOTs macht-es macht einfach Spaß! deswegen will ich ja kein Geld dafür ausgeben. Für größere Projekte(Teslaspulen etc.) würde ich eh besseres verwenden.

Könnte man als niederohmigere Flüssigkeit Natriumhydroxid verwenden? 10%ig hat es eine Leitfähigkeit von 0,312S/cm das sind ca. 3,2Ohm/cm, für einen HV-Cap könnte das schon als low ESR durchgehen.
https://www.elektroniktutor.de/elektrop ... eitfk.html
Hier hab ich ein Video gefunden wie man es herstellen kann:
https://www.youtube.com/watch?v=yeQGNgzZCJ0
Zuletzt geändert von HV-Juli am Mo 8. Feb 2021, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten