Der Thread der "kleinen Fragen"

Für alle anderen Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Heisath
Beiträge: 523
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 15:44
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9616 Beitrag von Heisath »

Hi,

spricht etwas dagegen einen Kondensatormotor (200W ca) mit einem Phasenanschnittdimmer zu steuern? Grundsätzlich sind die für induktive Lasten ja geeignet, aber wegen dem Kondensator mache ich mir sorgen. Wobei der sich ja eigentlich mit der in Reihe geschalteten Windung wieder nahezu zu einem ohmschen R aufheben sollte.

lg,
Heisath
ehemals "Count-Doku".

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 943
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9617 Beitrag von Bastl_r »

Ich hatte an meinem Dunstabzug mehrere Jahre einen 300W Lüfter mit einem Phasenabschnittdimmer in Betrieb.
Der ist dann irgendwann ohne Vorwarnung verstorben.
Wie der Phasenanschittdimmer mit deinem Motor harmoniert kann ich nicht sagen.

bastl_r

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1807
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9618 Beitrag von Alexander470815 »

Heisath hat geschrieben:
Mo 23. Aug 2021, 11:40
spricht etwas dagegen einen Kondensatormotor (200W ca) mit einem Phasenanschnittdimmer zu steuern?
Das kommt ganz auf die mechanische Last und den Motor an.
Lüfter und Pumpen mit quadratischem Drehmomentbedarf funktionieren ganz gut mit Spannungssteuerung.
Sachen die eine konstante Drehzahl bei variablem Drehmoment haben wollen(Bohrmaschine z.B.) funktionieren wenn überhaupt nur mit aktiver Drehzahlrückführung, gut ist aber was anderes.
Auch müssen die Motoren Spannungsregelbar sein, das sind bei weitem nicht alle.

Benutzeravatar

Heisath
Beiträge: 523
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 15:44
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9619 Beitrag von Heisath »

Danke Alexander. Die Lüfter sind in einer Lüftungsanlage verbaut (Wärmetauscher) und laufen momentan entweder auf Halbgas (beide Lüfter in Serie an 230V) oder auf Vollgas (beide Lüfter parallel an 230V).
Dann versuche ich das mit dem Anschnittdimmer mal, wenn der alle 5 Jahre kaputt geht ist es halt auch so.
ehemals "Count-Doku".

Benutzeravatar

Mastermuffel
Beiträge: 1327
Registriert: So 24. Apr 2011, 23:39
Spezialgebiet: Elektrotechnik und Telefontechnik
Wohnort: Hansestadt Bremen
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9620 Beitrag von Mastermuffel »

Moin, ich möchte folgenden Code auf einen ATINY13 aufspielen aber beim Kompilieren wirft es einen Fehler aus.

Code: Alles auswählen

invalid conversion from 'int' to 'analog_pin_t' [-fpermissive]

Code: Alles auswählen

const int setPoint = 12.5*20 / (20+82) * 1023/5 ;
const int setPoint2 = 10.8*20 / (20+82) * 1023/5 ;

int measurement = 0;
const int mosfet = 2;
const int sensor = 4;

void setup()

{
  pinMode(sensor,INPUT);
  pinMode(mosfet,OUTPUT);
}

void loop()

{
  int measurement = analogRead(sensor);
  
  if(measurement > setPoint)
  
{
    digitalWrite(mosfet,HIGH);
  
}
  
  if(measurement < setPoint2)
  
{
  digitalWrite(mosfet,LOW) ;
  
}

delay(100);

}
Aber ich bin wieder zu blöd es zu verstehen:

MicroCore requires you to refer to analog pins like so: analogRead(A3);. The compiler will throw an error if you use the digital pin number instead. If you're storing the analog pin number as a variable, you'll have to use the analog_pin_t typedef or #define

Code: Alles auswählen

#define MYPIN A3
analog_pin_t myPin = A3;
digitalRead(myPin);
https://github.com/mcudude/MicroCore

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1389
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9621 Beitrag von VDX »

... wie und wo ist der Pin "sensor" definiert?

Probiers doch mal mit:

int measurement = digitalRead(sensor);

Oder schau mal, wie du den anderweitig (auch z.B. typecasting) nach Int konvertierst ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

Heisath
Beiträge: 523
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 15:44
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9622 Beitrag von Heisath »

Mastermuffel, das Problem steht im Fehler eigentlich drin. Du darfst bei analogRead keine digitalen Pin Nummern verwenden. Sondern sowas wie A3 oder A2. Folgendes müsste folglich funktionieren:

Code: Alles auswählen

const int setPoint = 12.5*20 / (20+82) * 1023/5 ;
const int setPoint2 = 10.8*20 / (20+82) * 1023/5 ;

int measurement = 0;
const int mosfet = 2;

// hier statt 'const int' 'const analog_pin_t' verwenden, hier musst du halt nachschauen, welches Ax deinem Pin 4 entspricht!
const analog_pin_t sensor = A4;

void setup()

{
  pinMode(sensor,INPUT);
  pinMode(mosfet,OUTPUT);
}

void loop()

{
  int measurement = analogRead(sensor);
  
  if(measurement > setPoint)
  
{
    digitalWrite(mosfet,HIGH);
  
}
  
  if(measurement < setPoint2)
  
{
  digitalWrite(mosfet,LOW) ;
  
}

delay(100);

}
Wenn es immer noch nicht klappt, vielleicht nochmal das "const" weglassen.
ehemals "Count-Doku".

Benutzeravatar

Mastermuffel
Beiträge: 1327
Registriert: So 24. Apr 2011, 23:39
Spezialgebiet: Elektrotechnik und Telefontechnik
Wohnort: Hansestadt Bremen
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9623 Beitrag von Mastermuffel »

Ist die frage ob es bei digitalread dann noch das macht was es soll, das ganze soll ein Tiefentladeschutz werden. am sensor soll die Spannung von einem Spannungsteiler gemessen werden und dann mit der oben festgelegten schwelle aus bzw eingeschaltet werden.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 943
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9624 Beitrag von Bastl_r »

Heisath hat geschrieben:
Di 24. Aug 2021, 06:48
Dann versuche ich das mit dem Anschnittdimmer mal, wenn der alle 5 Jahre kaputt geht ist es halt auch so.
Fals das falsch rüberkam:
Bei mir ist der Lüftermotor verreckt!

bastl_r

Benutzeravatar

Heisath
Beiträge: 523
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 15:44
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9625 Beitrag von Heisath »

Mastermuffel, digitalread ist doch in deinem Code nicht drin? Du hast da soweit ich sehe nur digitalWrite und das mit dem anderen Pin.

Außerdem ist das schöne bei Code & Kompilerfehlern, da kann man probieren ohne das was kaputt geht.
ehemals "Count-Doku".

Benutzeravatar

Mastermuffel
Beiträge: 1327
Registriert: So 24. Apr 2011, 23:39
Spezialgebiet: Elektrotechnik und Telefontechnik
Wohnort: Hansestadt Bremen
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9626 Beitrag von Mastermuffel »

Ich denke ich bin einfach zu blöd dazu, den code zu reparieren, den ich im internetz gefunden hab. dann muss ich ne andere Lösung für den Tiefentladeschutz finden.

EDIT: Ich hab das jetzt gelöst indem ich einen anderen Compiler genommen hab.

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3974
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung und rumgammeln, Pilze.
Schule/Uni/Arbeit: Universaldilletant
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9627 Beitrag von Mofi »

Moin.
Für das Pilzprojekt muss ich sehr häufig Substrat sterilisieren. Mach das auf einer uralten Kochplatte (50er?) mit nicht ganz so alten Schnellkochtöpfen (80er).
Die Pötte brauchen mind. 90 min. Da ich dort aber oft nicht mehr zu tu habe, sitz ich nur rum und warte.
Darum würde ich gerne eine Zeitschaltuhr warten lassen. Die muss aber absolut zuverlässig abschalten, Besuch der Feuerwehr brauch ich nicht unbedingt.

- Ist das überhaupt zulässig?
- Gibt es da irgendwelche Vorgaben, oder Zertifizierungen, die so eine Zeitschaltuhr erfüllen muss? Kenn mich da null aus.

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 943
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9628 Beitrag von Bastl_r »

Warum Zeischaltuhr?
Ich würde das eher mit einem Übertemperaturschutz realisieren. Ggf auch mit zwei Temperaturreglern, einer zum tatsächlichen regeln und einer zum Abschalten ohne automatisches Wiedereinschalten.

bastl_r


axonf
Beiträge: 457
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9629 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hallo Mofi müßte eigentlich doch schneller gehen, weil Schnell Koch Topf. Bei einer so alten Kochplatte geht ja auch so einiges an wärme verloren. Ich würde es mal mit einem Indukttionskochfeld vom Second Laden probieren, da haste auch sehr viele Modi zum einstellen, sprich Temperatur und Zeit. Auch hättest du hier die Möglichkeit den Topf mit ner Isolierung einzupacken, vielleicht Armaflex. Viele herzliche Grüße von axonf.

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3974
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung und rumgammeln, Pilze.
Schule/Uni/Arbeit: Universaldilletant
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 157 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9630 Beitrag von Mofi »

Danke für eure Antworten.
Übertemperaturschutz wäre evtl. als zusätzliche Absicherung sinvoll. Zeitschaltuhr, weil das Substrat nach Druckaufbau 100 min. kochen soll.
Induktionsherd geht nicht, da machen die Pötte nicht mit.
Isolation is ne gute Idee, dann könnte ich eine Stufe weniger nehmen. Müsste aber mind. 120 Grad mitmachen.

Mir geht es eher um die rechtlichen Aspekte. Darum auch keine Bastellösung.

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Antworten