Der Thread der "kleinen Fragen"

Für alle anderen Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1389
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9586 Beitrag von VDX »

... "Peltier" und "Seebeck" sind ja eigentlich nur die beiden Seiten der gleichen Medaille ;)

Bei den kommerziellen Peltier-Elementen wird durch den flächigen Aufbau viel Platz verschwendet und durch den kurzen Abstand zwischen "heißem" und "kaltem" Bereich viel effizienz für "Thermovoltaik" verschwendet -- außerdem können die nicht viel Hitze ab, weswegen sie auch eher zur Kühlung verwendet werden - der "heiße" Bereich sollte typisch unter 80°C bleiben ...

Mit den Eisen-/Kontantan-Drähten kann der "heiße" Bereich durchaus über 300°C geheizt werden! - dann sollte der "kalte" Bereich aber auch weit genug entfernt sein, daß er nicht durch die Wärmeleitung in den Drähten selber hochgeheizt wird ... ansonsten "zählt" nur die Temperaturdifferenz -- 150°C "heiß" gegen 50°C "kalt" wäre schon ziemlich wirksam ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 943
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9587 Beitrag von Bastl_r »

kilovolt hat geschrieben:
Mo 2. Aug 2021, 10:16
diese beiden Hohlspiegel gefunden
Hi
Wenn das rechts im Bild deine Schuhspitze ist sind das ja amtliche Spiegel! 8)

bastl_r


axonf
Beiträge: 457
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9588 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hallo Kilovolt als alter Ofenbauer würde ich mal sagen, Spiegelofen für die Kristallzucht, oder doch lieber einen Hochtemperaturgrill für ein leckeres Steak. Viele Grüße von axonf.

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13266
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 607 Mal
Danksagung erhalten: 395 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9589 Beitrag von kilovolt »

Hallo zusammen

Danke für all die kreativen Vorschläge! Deine Idee mit dem Grill gefällt mir auch ganz gut, axonf :awesome: Gut möglich, dass ich mal was in die Richtung versuche. Man müsste das Grillgut ja vielleicht nicht gerade voll im Brennpunkt haben, sondern absichtlich etwa so, dass der "Spot" grösser wird und das Fleisch grossflächig aufwärmt, dafür nicht gleich verkohlt.

@Bastlr:
Der Durchmesser eines Spiegels beträgt 45cm, ist also nicht sooo gross.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch


Lightsource
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9590 Beitrag von Lightsource »

Frage zu einer Hebeanlage

Unsere Hebeanlage ist mit 3*16 A Einschraubsicherungen abgesichert.
An der Pumpe hängt ein Kabel mit Steuerelektronik im Stecker, das an eine Kraftsteckdose angeschlossen ist.

Ab und zu ( alle 3 Jahre) spinnt die Anlage und hört nicht auf zu pumpen.
Ich schütte dann irgend ein Waschmittel in den Wasserzulauf, lasse sie noch etwas weiter laufen
und ziehe dann den Stecker aus der Steckdose. Dann warte ich ein paar Minuten, stecke den Stecker
wieder rein und bisher ging sie dann wieder einwandfrei.

Von meiner Frau kann ich nicht erwarten, dass sie den Stecker aus der Dose ziehen kann, weil der wirklich schwer raus geht.
Ist es in diesem Fall möglich oder sinnvoll, ohne dass irgend etwas durchbrennt, alle drei Sicherungen heraus zu schrauben?

Immerhin läuft in dem Moment der ganze Strom über die Sicherungen, es könnten ja irgendwelche Lichtblitze
erscheinen, und jemanden erschrecken.

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1807
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9591 Beitrag von Alexander470815 »

Lightsource hat geschrieben:
Fr 13. Aug 2021, 14:25
Frage zu einer Hebeanlage
Ja Schraubsicherungen unter Last rausdrehen ist so eine Sache, das würde ich vermeiden wenn es geht.
Besonders da der Motor dann auch für einen Moment auf zwei Phasen weiter läuft.

Die Schraubsicherungen durch einen dreifach Automaten tauschen wäre wohl so mit die einfachste Variante.
Alternativ kann man wohl einen Wartungsschalter installieren mit dem man das ganze einfach abschalten kann.


Lightsource
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9592 Beitrag von Lightsource »

Ok, danke, werde ich mal schauen, was man da machen kann


axonf
Beiträge: 457
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9593 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Morgen, hallo Lightsource ich finde das sinnvollte wäre du baust hier einen Motorschutzschalter ein, eingestellt auf den maximalen Strom unter Last, so schützt du den E - Motor auch , und du hast einen schönen Schalter zum ein und ausschalten, und fürs take out look out. Ich bin noch bis Sonntag in der Schweiz, zuhause habe ich sicherlich was passendes was ich nicht mehr brauche. Ich hoffe die lassen mich auch wieder einreisen nach Deutschland ohne große Formalitäten, oder ich nehme einen kleinen Grenzübertritt wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Viele Grüße von axonf.
Zuletzt geändert von axonf am Sa 14. Aug 2021, 13:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Death
Beiträge: 457
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9594 Beitrag von Death »

Oder ein Neozed Lasttrennschalter.

Passt als Ersatz für das alte Element in die Unterverteilung. Klappt man die Klappe runter, ist das Gerät allpolig vom Netzt getrennt. Zur Wiedereinschaltsicherung kann man die Sicherungen dann raus schrauben und vorsichtshalber runterschlucken :mrgreen:

beispiel Lasttrennschalter neozed


Lightsource
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9595 Beitrag von Lightsource »

Danke noch für die weiteren Antworten.
Im Moment denke ich, dass ich vor der Pumpensteckdose einen dreipoligen Notausknopf anbringe.
Ich denke das ist die schnellste und billigste Lösung. Die Funktion versteht jeder, und
da die Motorsteuerung einen Resetknopf hat, der ein internes Relais abschaltet,
kann man dann, falls man wirklich Angst wegen der Auschaltströme hat, diesen
Reset-Knopf während des Abschaltens am Notaus betätigen.
Ich traue mir zwar zu, im Sicherungskasten herum zu basteln, aber
die Lösung mit dem Notaus ist mir dennoch etwas sicherer für uns.

Und Motorschutzschalter? Ich weiß nicht so recht... Das größte Problem bei diesen
Hebeanlagen wird sein, dass der Motor einfach weiter läuft (vielleicht wenn wir gerade
in Urlaub gefahren sind) Da dann bald keine kühlende Wasser mehr vorhanden sind,
werden die Lager heiß. Erst dann, wenn der Motor festbackt, wird ein Motorschutzschalter
auslösen, und wahrscheinlich sowieso auch die regulären Sicherungen.

Besser wäre ein Strommesser in der Zuleitung, der den Strom unterbricht, wenn der Motor
länger als eine bestimmte Zeit gelaufen ist. Dann müsste noch ein Alarmlicht angehen.

Gibt es so etwas schon, oder muss ich mir das selbst konstruieren?

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1807
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9596 Beitrag von Alexander470815 »

Lightsource hat geschrieben:
Sa 14. Aug 2021, 16:50
Besser wäre ein Strommesser in der Zuleitung, der den Strom unterbricht, wenn der Motor
länger als eine bestimmte Zeit gelaufen ist. Dann müsste noch ein Alarmlicht angehen.
Kannst du nicht einfach das Schaltsignal von dem Schütz in der Steuerung irgendwo abgreifen?

Einfachste Möglichkeit wäre wohl ein ansprechverzögertes Zeitrelais das dann eine Selbsthaltung aktiviert.
Diese schaltet dann die Steuerspannung für den Schütz weg und der Motor ist aus und bleibt aus.
Kann man ja mit einer Alarmhupe oder ähnlichem koppeln.


Lightsource
Beiträge: 230
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9597 Beitrag von Lightsource »

Alexander470815 hat geschrieben:
Sa 14. Aug 2021, 18:25

Kannst du nicht einfach das Schaltsignal von dem Schütz in der Steuerung irgendwo abgreifen?
Wahrscheinlich könnte ich das. Die Hebeanlage ist aber für unseren Wohnkeller häufig in Betrieb.
Darum kann ich diese nicht sehr lange inaktiv lassen, um die Steuerung auseinander zu nehmen und
drin herum zu suchen.
Wenn ich demnächst sowieso einen Notaus einbaue, muss ich die Kabel ja auftrennen.
In dem Zug könnte ich einen von diesen Strommessern einbauen, den ich dann
auswerten müsste.


axonf
Beiträge: 457
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9598 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hallo Lightsource in der Bucht gibts schon für 100 Bugs alles fertig im Gehäuse, Motorschutzschalter , Notaus, Ein Aus, und ne Drehfelderkennung mit Unterspannungsauslösung gibts gratis dazu. Beim Kunden und in der Firma haben wir meist die von Möller zum Drehen, als Motorschutzschalter und als Reparaturschalter, da kann jeder sein Schloß reinhängen, da heute ja alles übers Netzwerk läuft. Viele Grüße von axonf.

Benutzeravatar

MaxZ
Beiträge: 1099
Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Schule/Uni/Arbeit: Mechatronik, Karlsruher Institut für Technologie
Wohnort: Luxemburg / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 225 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9599 Beitrag von MaxZ »

Moin,

Ich hab hier nen Klemmenblock den ich nicht zerstörungsfrei auseinander bekommen kann und eine der Schrauben (U1) ist komplett vermurkst. Ne Idee wie ich die am besten raushole ohne die Klemme zu zerstören? Linksgängige Bohrer habe ich leider keine.

Danke!
Max
Dateianhänge
3A4DFC53-3AAD-4B05-A503-14D6D112C677.jpeg

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 943
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9600 Beitrag von Bastl_r »

Da sind die einzelnen Elemente durch eine kleine rechteckige Öffnung in dem Blechrahmen an dem Gehäuse zusammengesteckt.
Die Teile die da ineinandergreifen sind etwas gezahnt und rasten dadurch zusammen.
Da hilft nur grobes Hebeln.
Muss mal schauen. Vielleicht habe ich noch einige geerntete Teile eingelagert.

MfG bastl_r

Antworten