Der Thread der "kleinen Fragen"

Für Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1543
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von VDX »

... in den "30W-Lasern" ist vermutlich eine 5.5W-Laserdiode drin, die auf um die 6-7W übersteuert wird -- die "30W" beziehen sich auf die laut Datenblatt maximal mögliche elektrische Leistungsaufnahme von dann vermutlich 5Vx6A=30W, wobei diese Dioden wohl eher auch nur 5A dauerhaft vertragen, wenn sie extrem gut gekühlt sind :|

Bei diesen Laserdioden ist die "Strahlqualität" ziemlich mies, so daß die ohne extra "Strahlformung" mit Prismen (was ziemlich teuer wäre) beim Fokussieren statt einem sauberen Punkt eher eine Ellipse haben, so daß sie in X und Y unterschiedlich breit schneiden.

Um das möglichst wenig zu merken, solltest du den Fokusabstand auf 20mm reduzieren (ich habe auch mal 15mm) und etwas "außer Fokus" gehen (etwa 1mm rauf oder runter), wobei der Spot zwar insgesamt etwas größer wird, dafür dann in beide Richtungen ungefähr gleich breit graviert.

Das mit dem "Fokusabstand nachführen", wenn du durch dickeres Material schneidest, ist nicht erforderlich - einfach den Fokusabstand auf die Oberfläche und dann mit der Geschwindigkeit herumspielen, bis das einen perfekt senkrechten Schnitt ergibt ... der "Schnittspalt" wird nach Unten normal etwas schmaler, so daß der dann nach unten breitere Fokus das ausgleicht ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Lightsource
Beiträge: 260
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Lightsource »

Ich verwende eine KKmoon 7W 450nm.
Der Filz besteht aus Polyester.

Anbei ein Bild eines "D"s aus rotem Filz. Das hatte ja ganz gut geklappt.
Darum hoffte ich auch mit Weiß ans Ziel zu kommen.
Leider ist dann halt die Reflexion zu stark.
Wie auch schon erwähnt wurde, färben und anschließend auswaschen wäre vielleicht möglich.
Aber Weiß ist halt da etwas sensibel.
Ich habe noch Hellblau, Dunkelblau, Rot und Grün zu Auswahl.
Aber der Kontrast zu der Schwarzen Umrandung ist eben nur bei Weiß richtig vorhanden.
Dateianhänge
IMG_20211206_193945.jpg

Dogger
Beiträge: 251
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Spezialgebiet: Schrittmotoren
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Dogger »

Lightsource hat geschrieben: Mo 6. Dez 2021, 19:48
Der Filz besteht aus Polyester.
Das nennt man auch Filz ? :omg:
Auf Polyester halten Farben noch schlechter also:
Würde ich gar nicht so viel rum tun und es mit färben versuchen.
Holst dir Danklorix oder hast schon was unter den Putzmitteln und versuchst dein "Filz" mit allen möglichen einfach mal zu färben.
Nachdem du ein Stück "Filz" in einer Farbe eingelget hast kippst du gleich den Chlorreiniger in den Rest um zu sehen wie gut es wieder sauber wird. Fährst paar bahnen über deine gefärbten Filzstück und weißt Bescheid.
Ich habe mit Danklorix schon so einige weiße Stoffe wieder sauber bekommen.
Versuche es vielleicht mal mit Roterbeete oder Tinte.
Chlor zersetzt sehr gerne organische Stoffe.

Wichtig:
Mit Chlor nur mit geeigneten Handschuhen und Atemschutz in belüfteten Räumen arbeiten.
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)
Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 193
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von HV-Juli »

Hallo,
Habe beim einsortieren zwei bauteile gefunden. Die sind schon recht alt, deshalb wahrscheinlich die etwas seltsame bauform.
20211225_112145.jpg
Das erste ist eine diode im glasgehäuse, spannungsabfall 0,7V. Ist das eine ganz gewöhnliche siliziumdiode? Im Inneren sieht man praktisch nur einen draht der an den enden befestigt ist.
Und mal allgemein: kann man bei dioden im glasgehäuse ohne beschriftung irgendwie herausfinden wie die heißt?
20211225_112103.jpg
Das zweite ist ein Widerstand, der allerdings eine spule herumgewickelt hat. Er sollte eigentlich 470k haben, hat durch die spule aber nur 4 Ohm. Was für einen zweck hat das denn?

LG Julian

EDIT: hab noch was seltsameres gefunden:
20211225_145439.jpg
Eigentlich nur ein Widerstand. Aber: Er hat die Farben weiß, grün, schwarz, rot, was 95k entspricht. Gemessen stimmt der Wert auch. Ich hab dann mal die ganzen e-reihen durchgesucht, aber nirgends kommt dieser Wert vor :dafuq: ist das eine art sonderanfertigung?

EDIT2: Noch so einer :trollface: 850 Ohm
20211225_151138.jpg
Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 1036
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Bastl_r »

HV-Juli hat geschrieben: Sa 25. Dez 2021, 11:33 Das erste ist eine diode im glasgehäuse, spannungsabfall 0,7V
Das ist eine Spitzendiode. Die Bauform war früher "normal".

bastl_r
Benutzeravatar

Paul
Admin
Beiträge: 3566
Registriert: So 7. Aug 2005, 14:34
Schule/Uni/Arbeit: HW/SW-Entwickler
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 604 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Paul »

Moin Julian,
HV-Juli hat geschrieben: Sa 25. Dez 2021, 11:33 Das erste ist eine diode im glasgehäuse, spannungsabfall 0,7V. Ist das eine ganz gewöhnliche siliziumdiode? Im Inneren sieht man praktisch nur einen draht der an den enden befestigt ist.
Hmm ich hätte jetzt auf ne Germaniumdiode getippt, aber dann wäre der Spannungsabfall nur halb so groß.
HV-Juli hat geschrieben: Sa 25. Dez 2021, 11:33 Und mal allgemein: kann man bei dioden im glasgehäuse ohne beschriftung irgendwie herausfinden wie die heißt?
Denke nicht, außer man hat nen Curve Tracer und ne Datenbank, mit der man die gemessene Kurve abgleicht... :gruebel:
HV-Juli hat geschrieben: Sa 25. Dez 2021, 11:33 Das zweite ist ein Widerstand, der allerdings eine spule herumgewickelt hat. Er sollte eigentlich 470k haben, hat durch die spule aber nur 4 Ohm. Was für einen zweck hat das denn?
Witziges Teil, hab ich auch noch nicht gesehen.
Bei hohen Frequenzen wird die Spule jedenfalls hochohmig. Also hat der Designer dieses Bauteils wohl etwas gebraucht, was kurze Frequenzen (beinahe) kurzschließt, aber hohen Signalanteilen mit einem gewissen Widerstand begegnet.
Sieht mir jedenfalls aus wie aus der Röhren-Ära.

Gruß!
- Paul
“With great power come great heat sinks.”
paulwilhelm.de -- mosfetkiller.de
Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 193
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von HV-Juli »

Danke Paul,
Fällt dir zu den seltsamen Widerstandswerten auch noch was ein?

LG Julian
Benutzeravatar

Paul
Admin
Beiträge: 3566
Registriert: So 7. Aug 2005, 14:34
Schule/Uni/Arbeit: HW/SW-Entwickler
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 604 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Paul »

HV-Juli hat geschrieben: Mi 12. Jan 2022, 13:10 Fällt dir zu den seltsamen Widerstandswerten auch noch was ein?
Nee. :D Hab auch nochmal in der E192-Reihe geguckt, tatsächlich gibts da z.B. keine 850 Ohm.
Dann sind das wohl irgendwelche Super-Spezialanfertigungen?!
Hast du die Teile aus einem bestimmten Gerät, oder aus ner Wundertüte?
“With great power come great heat sinks.”
paulwilhelm.de -- mosfetkiller.de
Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 193
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 287 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von HV-Juli »

Die hab ich von meinem Onkel, er sagt dass er sie vor Jahrzehnten aus irgendeinem Fernseher ausgebaut hat. Genaueres ist nicht bekannt.

Lightsource
Beiträge: 260
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Lightsource »

Mein selbstgebauter Fräser/Laserplotter steht hier neben meinem PC auf dem Boden.
Er wird mittels Estlcam und Arduino gesteuert. Also über USB Kabel vom PC zum Arduino.
Nun möchte ich ihn in ein anderes Zimmer verfrachten und überlege mir eine Verbindungsmöglichkeit.
Am besten wäre es, wenn Arduino und PC nichts davon "merken" würden, dass sie nun über WLAN? gekoppelt sind.
WLAN würde sich in jenem Raum anbieten. (Wohl eher keine Arduino Erweiterung, um die Performance nicht zu verschlechtern)

Kennt ihr ein passendes Gerät?

Wahrscheinlich wäre es so etwas wie ein bidirektionaler Druckerserver? Damit war ich bei unserem Drucker nicht so ganz zufrieden.
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1543
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von VDX »

... was für einen Arduino hast du drin?

Hier was zu Arduino-WiFi - https://www.arduino.cc/en/Reference/WiFi

Ansonsten gibt es einige WiFi/WLAN-Module als komplette Shields zum Aufstecken z.B. uf den Uno oder Mini-Platinchen mit 6 Pins, die auf einen der seriellen Ports verbunden werden.

Ansonsten einen WiFi-Arduino als WLAN<->Serial-Konverter dazwischen setzen ... oder ein langes "aktives" USB-Kabel (uch habe eins mit 10m Länge, gibts auch mit 30m).

VIktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Benutzeravatar

Heisath
Beiträge: 533
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 15:44
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Heisath »

Es gibt auch viele Netzwerk USB Server. Diese bieten im Optimalfall eine transparente Übertragung von USB durch ein beliebiges Netzwerk.

https://www.conrad.de/de/o/device-server-0415129.html

Lightsource
Beiträge: 260
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Lightsource »

Danke, ich denke ich werde mal weiter Richtung WLAN-Server schauen.
Benutzeravatar

Norbi
Beiträge: 1049
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Norbi »

Ich brauche irgendein Sichtschutzfenster für meinen Laserschneidkopf. Sollte eine Scheibe mit ca. 25x25 cm sein.

Fällt einem irgendwas relativ günstiges ein was so um 980nm im Infrarotbereich annähernd nichts durchlässt und trotzdem noch ein wenig Sicht erlaubt?

Habe mal nach gefärbten pmma geschaut aber dazu gibt es meistens recht wenig daten wieviel da durch kommt.......
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1543
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von VDX »

... gegen 980nm gibts kaum was günstiges - die grünen Fenster gegen 1064nm (NdYAG und Faserlaser) gehen da aber auch noch.

Was günstiges wäre komplett lichtdicht und eine Webcam innendrin zur Beobachtung ... gibts auch von Oben zur Erfassung und Justage der Teile ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425
Antworten