Der Thread der "kleinen Fragen"

Für alle anderen Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor

Lightsource
Beiträge: 243
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9661 Beitrag von Lightsource »

k.jpg


Leider kann man kaum noch lesen was da drauf stand.
3,3µF 275/425V
Höhe mit Kontakten 66 mm Durchmesser 25 mm





-


Dogger
Beiträge: 251
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Spezialgebiet: Schrittmotoren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9662 Beitrag von Dogger »

Die Daten sollten genügen.
Ich schätze da steht noch MKP
So ein Kondensator über 450V zu bekommen ist bisschen schwieriger aber von Kemet habe ich z.b. was gesehen.
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 961
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9663 Beitrag von Bastl_r »

Die gezeigten Kondensatoren haben ja nur eine Wechselspannungsfestigkeit von 275V wie diese leidigen X2-Kondensatoren!
Da ist fast keder andere Motor- bzw Betriebskondensator robuster ausgelegt.
Im Fall der RolllDenmotoren wird die Auswahl aus Platzgründen nicht so prickelnd sein.

bastl-r


Lightsource
Beiträge: 243
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9664 Beitrag von Lightsource »

Der Innendurchmesser der Röhre hat 40mm.
Diese da habe ich vorhin gefunden:

https://www.distrelec.de/de/motorkonden ... ageSize=50

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 961
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9665 Beitrag von Bastl_r »

Diese werden dann wohl den Rollladenmotor überleben :awesome:

bastl_r


Dogger
Beiträge: 251
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Spezialgebiet: Schrittmotoren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9666 Beitrag von Dogger »

Der den du da raus gesucht hast hat eine Lebensdauer von 3000h.
Ich würde als Richtwert ab 10000h suchen wenn du etwas besseres haben willst.
Aber auf der Seite habe ich jetzt nix gefunden.
Der hier zb:
https://www.luedeke-elektronic.de/Betri ... gJynPD_BwE
Wenn du von dem noch den 3,5uF Typ findest ist alles gut.
Ich würde vielleicht auch den Typen nehmen wenn man den anderen nicht findet und die Motordaten passen könnten.

Such mal nach der Ducati 4.16.17.xxx Serie

Und bevor die nächste Frage kommt: ;)
https://www.aq-pluss-elektromotoren.de/ ... nte-daten/
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)


Lightsource
Beiträge: 243
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9667 Beitrag von Lightsource »

Danke für die Tipps.
Auch die Liste ist interessant


Dogger
Beiträge: 251
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Spezialgebiet: Schrittmotoren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9668 Beitrag von Dogger »

Ich hätte da mal eine kleine Frage...
Ich habe diese kleinen Spulen:
https://www.ebay.de/itm/192551860048?ha ... SwIedbCqve
Eigentlich sind die für eine Resonanz-Schaltung wie diese gedacht und auch so verkauft:
Bild
Aber bekomme ich mit eine ZVS-Schaltung nicht mehr aus den Teilen ?
Ich muss den Primär neu wickeln und brauch mehr Bauteile aber das sollte möglich sein.
Ich möchte die Spannung im Ausgang gleichrichten und glätten.
Ich würde die ZVS erstmal mit dem IRFR024N
https://datasheetspdf.com/pdf/502398/IRF/IRFR024N/1
Die Kerne werde ich später auch vergießen.
Kann es sein das die Chinesen einfach an den Bauteilen sparen wollten oder gibt es noch andere Nachteile ?
Dogger hat geschrieben:
Do 30. Sep 2021, 09:32
HV Kondensator aus SMD Bauteilen.
Nachtrag: Die Kondensatoren halten ca. 3,8kV aus und die Kapazität stimmt auch.
Ich habe sie mal mit THT Kondensatoren ( Danke Mofi ) verglichen. ( Knallt ähnlich laut ).
Aber noch keine Schaltung gebaut mit der ich eine 15kV Kette vergleichen kann. Wer ne Idee hat ...
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

Benutzeravatar

Paul
Admin
Beiträge: 3521
Registriert: So 7. Aug 2005, 14:34
Schule/Uni/Arbeit: HW/SW-Entwickler
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 576 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9669 Beitrag von Paul »

Dogger hat geschrieben:
Fr 29. Okt 2021, 08:07
Aber bekomme ich mit eine ZVS-Schaltung nicht mehr aus den Teilen ?
Probiers doch mal aus! :mrgreen: Ich denke, das sollte auf jeden Fall eine Leistungssteigerung bringen.
“With great power come great heat sinks.”
paulwilhelm.de -- mosfetkiller.de


Dogger
Beiträge: 251
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Spezialgebiet: Schrittmotoren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9670 Beitrag von Dogger »

Hab ich gemacht.
Hat auch funktioniert aber die Spannung ist geringer.
Der Versuch mit einer Erhöhung der Kapazität ein schöneren Sinus zu bekommen hat die Schaltung dann zerstört. Ich muss die Schaltung nochmal Aufbauen und anders wickeln.
Wie muss das Verhältnis Spule zu der Kapazität bei einer ZVS sein ?
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

Benutzeravatar

CoronaDischarge
Beiträge: 321
Registriert: Di 22. Jun 2010, 19:26
Wohnort: Thun, Schweiz
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9671 Beitrag von CoronaDischarge »

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Resonanzschaltung bei gleicher Frequenz steilere Flanken und damit höhere Spannungsspitzen erreicht. Entsprechend reduziert sich bei der ZVS mit dem "gemächlichen" Sinus die maximal erreichbare Ausgangsspannung.
Das Vergrössern der Kapazität ist ausserdem ein zweischneidiges Schwert: Es ermöglicht dir zwar im Allgemeinen, grössere Leistungen mit der ZVS zu fahren, ohne dass der Sinus verzerrt, allerdings reduziert sich gemäss Transformatorenhauptgleichung auch die Spannung, mit welcher der Transformator betrieben werden kann, weil die Frequenz des Schwingkreises sinkt.

Aber vielleicht erklärst du uns erst mal, wie du den Transformator genau an die ZVS angeschlossen hast?

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 164
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 278 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9672 Beitrag von HV-Juli »

Dogger hat geschrieben:Der Versuch mit einer Erhöhung der Kapazität ein schöneren Sinus zu bekommen hat die Schaltung dann zerstört.
bei mir hatte der sinus mal beim nulldurchgang eine kleine "Ecke". falls das bei dir auch so ist, würde ich dir empfehlen die gatewiderstände zu verringern, das hat bei mir auch geholfen. Oder sieht das Signal bei dir anders unschön aus?

LG Julian


Dogger
Beiträge: 251
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Spezialgebiet: Schrittmotoren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9673 Beitrag von Dogger »

Ich nutze die Standard ZVS Schaltung für Zeilentrafos
Ich habe die beiden Primärwicklungen raus getan und dafür ein doppelten Draht erst 10x, jetzt 5x auf den Körper gewickelt . ( Es sind jetzt 2x5=10 Wicklungen mit Mittenabgriff )
Dann die vier Enden so verbunden dass ich ein Mittelabgriff habe.
In den Beschreibungen sind die beiden Wicklungen immer nebeneinander,
meine sind jetzt übereinander. Ich hoffe das macht kein Unterschied.
Ich verwende ein Mosfet : 55V / 17A / 75mOhm
zwei parallele MKP 33nF 160V
1N4002 Diode ( 2pS )
Die Schaltung schwingt mit zwei Kondensatoren bei 223kHz. und nix wird heiß > Bild
Ab 3 Kondensatoren bekommen ich mit dem Einschaltstrom Probleme und bei 4 zerstört es beim Einschalten die Mosfet´s.
Ich kann zwar 15mm lange Funken ziehen aber sie zünden erst bei ca. 3mm.
oszi.JPG
Um so sinusförmiger die Primärspannung wird um so heißer wird der Trafo.
Ich gehe davon aus das er in Sättigung geht.
Zuletzt geändert von Dogger am Do 4. Nov 2021, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)


Dogger
Beiträge: 251
Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Spezialgebiet: Schrittmotoren
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9674 Beitrag von Dogger »

CoronaDischarge hat geschrieben:
Mi 3. Nov 2021, 21:09
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Resonanzschaltung bei gleicher Frequenz steilere Flanken und damit höhere Spannungsspitzen erreicht.
Ja ich sollte nochmal die original Schaltung aufbauen und die Primärspannung vergleichen.
Es wird davor gewarnt diese Schaltung ohne Last zu fahren.
Daraus schließe ich das es sehr hohe Spitzen geben kann.
Ich weiß leider nicht im welchen Verhältnis der Trafo aufgebaut ist.
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)


Lightsource
Beiträge: 243
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9675 Beitrag von Lightsource »

Ein Sklave für zwei Herren

Ich weiß, dass es solche Master/Slave Steckdosenleisten gibt.
Nun, wir haben zwei Geräte, mit bestimmt je 2KW, die von einem gemeinsamen Kühler temperiert werden, der hat bestimmt auch 2 bis 3KW.
Wir hätten gerne, dass der Kühler erst aus geht, wenn beide Geräte in Standby geschaltet wurden.

Gibt es in dieser Leistungsklasse noch Geräte "von der Stange", oder was benötigt man dazu?
Am besten wäre natürlich, dass alle Geräte über einzelne Leitungen/Sicherungen angeschlossen bleiben,
also nicht so wie bei einer Mehrfachsteckdosenleiste.

Antworten