Der Thread der "kleinen Fragen"

Für alle anderen Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1315
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 164 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9541 Beitrag von VDX »

... statt mit Vorwiederständen und Spannungsregelung würde ich die schon Alle (oder gruppenweise) in Reihe schalten und dann mit einem Stromkonstanter auf den passenden Strom einstellen -- hab' ein Laserdiodenmodul, wo sie 60(!) Laserdioden in Reihe geschaltet haben!! .. .versorgen die Stromregelung dann aber auch mit 176V :shock:

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13242
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 578 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9542 Beitrag von kilovolt »

Hallo Leute

Kennt jemand von Euch zufälligerweise auf die Schnelle einen kleinen Step-Down-Wandler, welcher für 48VDC Eingangsspannung ausgelegt ist? Ich möchte gerne 48VDC in 12VDC wandeln, die Leistung muss nicht hoch sein, etwa 1 Watt reicht bereits, mehr ist natürlich auch ok ;) Der Wandler sollte möglichst klein sein, damit man ihn platzsparend auf einer bereits vorhandenen Platine unterbringen kann. Leider sind die meisten dieser kleinen DC-DC-Step-Down-Wandler nur für maximal 35 bis 40V Eingangspannung ausgelegt. Bin dankbar für Tipps.

EDIT: Hübsch wäre auch, wenn er eine gegenüber der Eingangsspannung isolierte Ausgangsspannung liefern könnte.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Heisath
Beiträge: 514
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 15:44
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9543 Beitrag von Heisath »

Wie klein ist klein? Es gibt auf ebay viele Module die auf dem LM2596 basieren (der kann nur bis 40V input), aber es gibt auch einige, die angeblich um den LM2596HV(S) aufgebaut sind, die können dann bis 60V input. Ist natürlich immer ein kleines Modul mit Kondensator, Spule, Trimmer etc.
ehemals "Count-Doku".

Benutzeravatar

Thunderbolt
Beiträge: 2769
Registriert: Fr 7. Apr 2006, 14:05
Spezialgebiet: Physik,Elektronik,Blender
Schule/Uni/Arbeit: EIT h_da
Wohnort: 65366 Geisenheim (Hessen)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9544 Beitrag von Thunderbolt »

Den LM2596HV hätte ich jetzt auch vorgeschlagen

Ansonsten evtl. mal schauen ob es was von TRACO gibt

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1785
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9545 Beitrag von Alexander470815 »

Ich würde auch sagen Traco Power hat da so einiges im Programm.
Ganz billig ist sowas natürlich auch nicht.
Ein möglicher wäre der "TDN 1-4812WI"
18V - 75V zu 12V bei 1W und isoliert das ganze.
Auf deren Website gibt es aber auch eine sehr gute Suche.
Artesyn, muRata, Texas Instrumens bauen auch solche Wandler.

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13242
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 578 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9546 Beitrag von kilovolt »

Oh, danke vielmals für Eure wertvollen Tipps! Der LM2596HV scheint exakt das zu sein, was ich suchte, vielen Dank! :awesome:

Ein herzlicher Gruss
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 144
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9547 Beitrag von HV-Juli »

Hallo, ich bin's wieder einmal :hehe:

Ich brauche 200 elkos mit mind. 82uF. Die sollen dann gleichgerichtet netzspannung aushalten. Die beträgt bei 230Veff 325V. Eigentlich hätte ich dafür 350v oder 400v elkos verwendet.
Aber bei pollin gibt's so schön billige "Photo flash" elkos für Kameras :gruebel: mit 100uF, allerdings nur 330v. Mit 325v netzspannung würde sich das noch knapp ausgehen. Allerdings gab ich schon öfter erlebt dass die netzspannung oft fast bei 240v liegt, Also bei ca. 340v spitze.

Nun die Frage: kann ich es wagen die 330v elkos an 340v zu betreiben? Die elkos werden mit 50hz auf- und entladen, wie viel, das weiß ich noch nicht. Sie werden immer nur Max. 5min am Stück betrieben.

LG Julian


oglbi
Beiträge: 250
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9548 Beitrag von oglbi »

Welchen Grund hat es dass man beim Loeschen von Eintraegen nach dem Grund gefragt wird und welche Auswirkungen hat das?

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13242
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 578 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9549 Beitrag von kilovolt »

Hallo olgbi

Ich würde es definitiv nicht riskieren. Das ist meiner Ansicht nach zu eng und es ist halt dann schon sehr ärgerlich, wenn einer nach dem anderen den Geist aufgibt.

Gruss kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 144
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9550 Beitrag von HV-Juli »

Hallo kilovolt,

DS mit den elkos war ich ;) nicht oglbi.
Aber danke für die Antwort! Ich hab nämlich mal gelesen dass man elkos an höhere Spannungen "gewöhnen" kann, weil elkos selbstheilend sind. Also wenn man die Spannungen langsam raufdreht schlägt er immer wieder durch bis es eben keine Stellen mehr gibt die die Spannung nicht aushalten. Dadurch verliert er aber ein bisschen Kapazität.
Oder ist das mit der selbstheilung Blödsinn? Wurde glaub ich eh hier im Forum geschrieben.

LG Julian

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3001
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9551 Beitrag von Multi-kv »

Hallo HV-Juli,

ja, m.W. haben die Alu-Elkos eine gewisse Selbstheilung - es ist aber nicht so, dass sie deshalb dauerhaft eine höhere Nennspannung aushalten.
Es wird immer mal wieder knallen und die Elkos könnten auch intern Druck aufbauen und evtl. etwas Elektrolyt verspritzen- und dann über längere Zeit austrocknen.
Alternativ würde ich einen Variac vorschalten und die Spannung so begrenzen :-)

Aber Versuch macht klug - probieren kannst Du es ja einfach mal mit ein paar billigen Exemplaren. Das geht sicherlich eine Weile gut, aber die Netzspannung kann auch schon mal bis 250VAC schwanken (und sogar etwas darüber) - von daher schon recht riskant.
Photo-Flash Elkos sind auch eher nur für gelegentliche Impulsentladungen konzipiert, nicht für Dauerlast! Die sind von der Bauart deutlich kleiner als robuste Elkos gleicher Kapazität und Spannungsfestigkeit.

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 144
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9552 Beitrag von HV-Juli »

Danke für deine Antwort,

Ich hab Grad noch irgendwo zwei solche Photo flash elkos mit genau diesen Werten gefunden. Ich werd dann mal schauen was mit denen bei 340-350v passiert. Ich hoffe mal die explodieren nicht...haben nämlich keine sollbruchstelle :D

LG Julian

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3001
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9553 Beitrag von Multi-kv »

Naja, meistens haben die 10 - 15% Luft - da wird sich i.d.R. nicht sofort ein defekt zeigen - kommt dann halt irgendwann, meist überraschend :-)


oglbi
Beiträge: 250
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9554 Beitrag von oglbi »

..aber auch nur weil die Netzspannung +-10% schwanken darf

Benutzeravatar

V-Troxi
Beiträge: 206
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9555 Beitrag von V-Troxi »

Moin,

wenn ich Pollin und Flash-Elkos höre, muss ich mal auf die Capbank von Bastl_r verweisen... Er hat ebenfalls günstige Flash-Elkos bei Pollin gekauft. Diese waren jedoch schon sehr alt und haben sich teilweise ganz spontan verabschiedet (und das unter der Maximalspannung...):
Bastl_r hat geschrieben:
Fr 17. Apr 2020, 20:22
[...]
War zwar schon auf 2x290V oben aber da gabs die schlimmsten Schäden wobei es beide Male einige der umliegenden Elkos ins Verderben gerissen hat weil deren Anschlußdrähte mit abrissen. :wotan:
Das waren Mal Blitzelkos mit je 1500μF. In Summe Pro Lage etwa 96000μF bei 350V Spannungsfestigkeit.
In den Kästen im Hintergrund lauern nochmals je knapp 20000μF.
Ich lade die Bänke in Delon-Schaltung und möchte wieder auf wenigstens 330V kommen. So lange muss ich halt noch formieren...

bastl_r
Bild
Bild
Bild
Also gerade, wenn du vor hast, diese auch noch leicht über der Maximalspannung zu betreiben, würde ich auf jeden Fall Schäden mit einkalkulieren.
Und wenn die Elkos einmal aufgeplatzt sind, kann man sicher nicht mehr von Selbstheilung sprechen :D

LG
V-Troxi

Antworten