Der Thread der "kleinen Fragen"

Für Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD

Antworten

Wladimir
Beiträge: 342
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Wladimir »

Ah ok, das wäre dann natürlich das nächste Problem. Ich habe versucht die Leistung von dem Trafo grob abzuschätzen. 16cm2 Querschnitt wären nicht mehr als ein MOT und die originalen 380V Windungen haben ein Durchmesser von 0.7mm, spricht sie dürften knapp für 1A augelegt sein. Das würde bedeuten der Kern hat im drei Phasenbetrieb 1kva was jetzt nicht so berauschend ist, wenn man das auf eine Phase runterrechnet sind das dann ja nur 380VA. Gibt es eine möglichkeit über den Querschnitt, Eingangspannung und der Magnetischenflussdichte die Leistung, bzw Primärstrom zu berechnen? Ich hab leider keine Formel oder ähnliches gefunden. Ein 20x20cm Kern müsste doch mehr als nur 380VA haben :gruebel: Zu dem Trafo gibt es leider kein Datenblatt, deswegen ist es auch so billig. :hehe:
Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 1180
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Bastl_r »

Also wenn ich mir die Datenblätter des 3 UI120(ca 20 x 20cm) anschaue kommt man bei diesem Kern auf ca 1100 - 1700VA Nennleistung. Je nach Paketstärke.
Für nur Einphasenbetrieb nehme eben die Hälfte bis zwei drittel an. Kurzzeitig darf das auch gerne das Drei- bis Vierfachefache werden. Je nachdem wieviel die Wicklung verträgt.

Wladimir
Beiträge: 342
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Wladimir »

Der Kern ist da, der Querschnitt sind leider wirklich nur 4x4cm.
Original scheint er 0.375V pro Windung zu haben, mit einem Stelltrafo und einem 115:230V Trafo hab ich ihn bis auf 0.48V pro Windung (laut Formel 1.35T) hochdrehen können, bis der Trenntrafo in die Sättigung gekommen ist. Glaub ich mach bald ein Thema dazu auf, zerlegt ist er auch schon. :hehe:

axonf
Beiträge: 1221
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hallo Wladimir ruf doch mal beim Schrottplatz bei dir in der Nähe an, die haben meist ne Ecke wo so Trafos und Konsorten gesammelt werden. Habe auch schon mal beim Schrotthändler ne niegelnagelneue Roots und Diff- Pumpe zurückgekauft, weil s dafür keinen Schrottschein beim Kunden gab. Viele Grüße und ne gute Nacht wünscht der axonf.

Wladimir
Beiträge: 342
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Wladimir »

Servus,

jetzt hat sich bei mir doch noch mal eine Frage aufgetan. Ich hab die eine Spule des Trafos runter gewickelt und die 230V Windung hat nur 275 Windungen?!. Das ergibt 2,35T im Kern, das ist doch jenseits von jedem normalen Material das es gibt, außer dem Fe65Co35. Das passt auch überhaupt nicht mit den gemessenen V/Windungen Werten zusammen. Hat jemand ne Idee was da los ist? Kann es sein das der Magnetische Fluss dadurch begrenzt wird, das die Spule nicht direkt auf dem Kern, sondern paar Millimeter darüber gewickelt ist? Also der Spulenkörper und die 380V Windung liegen ja unter der 230V Windung. :gruebel:
Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 2009
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Alexander470815 »

Wladimir hat geschrieben: Do 2. Feb 2023, 23:29 Ich hab die eine Spule des Trafos runter gewickelt und die 230V Windung hat nur 275 Windungen?
Wie war der Trafo denn verschaltet? Was stand auf dem Typenschild? Schaltgruppe?
Ich vermute mal die 230V waren Leiter-Leiter Spannung in einer Sternschaltung.
Damit wäre die Spannung pro Wicklung nämlich nur das 1/Wurzel(3) fache von 230V sprich 133V.

Wladimir
Beiträge: 342
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Wladimir »

Alexander470815 hat geschrieben: Fr 3. Feb 2023, 00:16
Wladimir hat geschrieben: Do 2. Feb 2023, 23:29 Ich hab die eine Spule des Trafos runter gewickelt und die 230V Windung hat nur 275 Windungen?
Wie war der Trafo denn verschaltet? Was stand auf dem Typenschild? Schaltgruppe?
Ich vermute mal die 230V waren Leiter-Leiter Spannung in einer Sternschaltung.
Damit wäre die Spannung pro Wicklung nämlich nur das 1/Wurzel(3) fache von 230V sprich 133V.
Zu dem Trafo gab es 0.0 Infos.
Er müsste in Stern geschaltet gewesen sein, jede Phase ging zu wei Spulen.
Ich hab problemlos bis zu 280V auf eine einzelne 230V Windung (also L2 auf L3) geben können, hätte das ganze vor dem zerlegen mal mit den anderen Spulen abgesteckt versuchen sollen.

Wladimir
Beiträge: 342
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Schrotthochschule Minga
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Wladimir »

Das Heraussägen der mittleren Schenkel war sehr einfach, auch wenn das Ergebnis nicht besonders sauber geworden ist.
Hab jetzt etwa 440-480 Windungen drauf, der Trafo schmeißt nur beim jedem dritten einstecken die Sicherung und brummt auch nur ganz leise. (ist auch nicht perfekt zusammengebaut, da sind teilweise kleine Spalten zwischen Is und Us). Leerlaufspannung auf der Sekundärseite beträgt 0,475V pro Windung :D

Hab jetzt mal 6,5kg 0,25mm Lackdraht bestellt :hehe:

Lightsource
Beiträge: 475
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Lightsource »

Kann mir mal jemand erklären, was es mit der Spannungsangabe an Schrittmotoren auf sich hat?

Mich interessiert beispielsweise dieser Typ, weil er eine Doppelwelle hat und an meine Befestigung passt:
Doppelwelle Nema 17 Bipolar 1.8deg 65Ncm (92.3oz.in) 2.10A 3.36V 42x42x60mm 4 Drähte 17HS24-2104D

Ich dachte immer, die Spannung wäre viel höher die man verwendet. Ist das die Maximalspannung, oder
nur die Spannung, bei der 2.1A fließen?
Ich frage natürlich, weil ich nicht weiß, ob meine Treiber dafür geeignet sind
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 2212
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von VDX »

... das ist die Spannung, die bei dem genannten Strom an der Spule ansteht bzw. auf welche die "Ladespannung" mit Anstieg des Stroms einbricht.

Im Hobbybereich typische Versorgungsspannungen sind 12V ... wegen der Induktion der Spulen steigtr der Strom durch die Spule nicht sofort auf den Betriebsstrom, sondern abhängig von der Versorgungsspannung unterschiedlich -- wenn die Schaltung auch eine höhere Spannung verträgt (Kondensatoren), dann bewrikt eine höhere Spannung (Industrie typisch 24V oder 48V) einen entsprechend schnelleren Anstieg ... und damit sind dann auch entsprechend höhere Step-Raten bzw. Vorschubgeschwindigkeiten möglich!!

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Lightsource
Beiträge: 475
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Lightsource »

Das ist ein Stepper von Stepperonline. Die kommen dann aus China. Die schreiben mir, dass da noch Zoll drauf kommen kann/wird.

Ich musste mal ins Zollamt, mir meine Geburtstagsgeschenke meiner Schwester abholen, die zu der Zeit in der Schweiz lebte.
Also musste ich vor der Frau im Zoll alle meine Geshenke auspacken. Und die fragt mich was das jeweils sein soll.
Ich habe innerlich gekocht.


Ich hatte mir heute auf der, bzw. für die, Arbeit kleine Dunkermotoren angeschaut, als Ersatz für ein Laborgerät.
500€ waren da der Durchschnittspreis. Die bürsten die Kollektoren wohl per Hand :ugly:

Kennt ihr seriöse Schrittmotorläden in der EU, die günstig genug sind, und eine genügend große Auswahl haben, um den von mir
genannten Typ zu verkaufen?
Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 2009
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Alexander470815 »

Such dir eben einen China shop der die Abwicklung per IOSS macht, da bezahlst du direkt schon Zoll/Einfuhrumsatzsteuer mit und das kommt direkt nachhause.
Geht bis 150€ Warenwert das System.
Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 2212
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von VDX »

... wenn du was vernünftiges suchst, dann evtl. mal bei Nanotec anfragen - https://de.nanotec.com/produkte/153-schrittmotoren

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Lightsource
Beiträge: 475
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 20:26
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von Lightsource »

Danke für den Link. Die Motoren wäre für mein CNC Projekt zuhause. Da muss ich mir schon überlegen, ob ich >40€ für einen Motor ausgebe, oder Zoll für so ein billiges Ding aus China bezahle.
Benutzeravatar

frickler
Beiträge: 513
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 17:59
Wohnort: Großraum Stuttgart
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

Beitrag von frickler »

Mal eine Schaltungstechnische Verständnisfrage:

(Bildsource:)
https://danyk.cz/sstc_en.html

welche Aufgabe hat das RC-Glied (4R7, 4n7) das Parallel zur Primärspule ist?
Zuerst hab ich an einen Schwingkreis gedacht, aber die Resonanzfrequenz wird ja durch den Oszillator-IC erzeugt, außerdem würde die Resonanzfrequenz aus den Wicklungsdaten und dem Kondensator um einige Zeherpotenzen nicht zur genannten Frequenz passen.

Verstehe ich das richtig, dass dieser Schaltungsteil Spannungsspitzen durch die Rechteckansteuerung der Primärspule ableiten soll? :)

MfG frickler
Dateianhänge
sstc.png
sstc.png (5.52 KiB) 2385 mal betrachtet
"Die Spannung ist willig doch der Strom ist schwach"
Auch auf Telegram erreichbar!

Ich übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit meiner Beiträge und Sach- und Personenschäden aller Art.
Antworten