Thread der kleinen Projekte

Für alle anderen Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2541
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thread der kleinen Projekte

#2641 Beitrag von gamerpaddy »

Ich bin gerade im Keller am lackieren, um die Luft abzusaugen habe ich aus meinem Laser Teardown noch den riesen Radiator mit den zwei 115V lüftern.
Der passt idealerweise perfekt in den fensterrahmen. Also direkt angeschlossen.
Steckdose -> Stelltrafo -> 230V / 115V trafo -> Lüfter
aber es haut ständig die sicherung raus wenn ich den etwas mehr aufdreh, eher gesagt den FI.
Bevor ich da jetzt lang an der elektrik rumbastel, hab ich mir folgendes ausgedacht
Steckdose -> 24V Netzteil -> USV -> Stelltrafo -> 230/115V wandler -> Lüfter

Siehe da, läuft :D Macht krach weil USV's keine sinus-inverter sind und der Stelltrafo meckert, aber läuft.
Dateianhänge
IMG_20210609_124539.jpg
IMG_20210609_124412.jpg
:wurst:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3001
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Thread der kleinen Projekte

#2642 Beitrag von Multi-kv »

Die Sache mit dem FI klingt aber merkwürdig, da würde ich doch mal auf den Zahn fühlen.
Da muß ja irgendwo ein Fehlerstrom Richtung Erde abgehen - das ist doch nicht schön und potentiell gefährlich.

Benutzeravatar

MaxZ
Beiträge: 1086
Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Schule/Uni/Arbeit: Mechatronik, Karlsruher Institut für Technologie
Wohnort: Luxemburg / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 214 Mal
Danksagung erhalten: 133 Mal
Kontaktdaten:

Re: Thread der kleinen Projekte

#2643 Beitrag von MaxZ »

Sauwarm und kein Lüfter… mit einem von beiden komm ich klar aber beides zusammen geht nicht. Also schnell einen alten Propeller genommen, den ich vor Jahren mal aus einem Abflussrohr geschnitten hatte für ein kleines Windrad. Dazu ein alter Akkuschauber, bei dem PWM nicht mehr funzt, und das Ritzel vom Motor ab Stufe 2 durchdreht - sprich das Ding ist Schrott aber noch gut genug hierfür. Fixiert ist dieser an nem Stuhl mit Handtüchern, die gut genug halten und die Vibrationen etwas dämpfen.
Zu guter letzt noch ein Labornetzteil um die Geschwindigkeit zu regeln und fertig ist der Lüfter. Naja, zugegeben, zuerst hatte ich ein altes 9V 500mA Steckernetzteil. Damit ist das Ding so bei 30-40 RPM gelaufen. Das Netzteil hat aber nach ner halben Stunde den Geist aufgegeben :roll:

Laufen lass ich ihn so bei 60RPM (ca 5V/1,5A Stromaudnahme - das erklärt auch das abgefackelte Steckernetzteil). Dank der Größe ist von Kopf bis Fuß alles gekühlt; bin sehr zufrieden damit. Nur extra leise ist der Akkuschrauber nicht, aber dafür gibt‘s Kopfhörer.
Ab 100RPM wird der Propeller langsam respekteinflößend… :hihi: damit kann man die Luft dann durchs ganze Haus zirkulieren lassen; um davor zu sitzen ist es zu viel. Müssten den Propeller mal ordentlich ausbalancieren und probieren wie weit ich dann käme… :mrgreen:


Liebe Grüße,
Max
Dateianhänge
BA72DB83-5645-4C51-86CE-4A8AA5B9A4DC.jpeg

Antworten