Batteriespeicher

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Forumsregeln
Bitte gib unbedingt eine genaue Beschreibung der von dir gesuchten Dinge an. Auch eine Preisvorstellung kann hilfreich sein.
Antworten
Nachricht
Autor

Thread-Ersteller
Lichtbogen
Beiträge: 238
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 12:20
Spezialgebiet: Fotografie
Schule/Uni/Arbeit: FH
Danksagung erhalten: 1 Mal

Batteriespeicher

#1 Beitrag von Lichtbogen »

Hallo,

ich suche nach einem Gebilde mit welchem man aus Autobatterien einen Batteriespeicher machen kann.

Ich finde im Internet auf die Schnelle nur fertige Batteriespeicher zu horrenden Preisen.

12 kWh für ca 4500€

Soeben habe ich mir den Preis einer Varta-Autobatterie angeguckt und sehe, dass man 12V bei ca 95 Ah für knapp 90€ bekommt.

Mit diesem https://greenakku.de/Wechselrichter/Sol ... :2704.html
Wechselrichter und ca 50 Akkumulatoren in Reihe, könnte man für knapp 6000€ einen Speicher haben, welcher 60 kWh hat. Klar, die Akkus müssen mal geladen werden....
Aber irgendwie finde ich diese Kluft zwischen den preisen für Batteriespeicher und dem Preis, was prinzipiell der Energiespeicher kostet enorm und vermute, dass die Hersteller da ordentlich daran verdienen.

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1785
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Batteriespeicher

#2 Beitrag von Alexander470815 »

Autobatterien sind vollkommen untauglich für zyklische Belastung.
Wenn man da nennenswert Energie entnimmt sind die ganz schnell hinüber.
Sowas taugt dafür immer voll zu sein und nur mal kurz viel Energie zu liefern(anlassen, dann direkt wieder laden).

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3002
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: Batteriespeicher

#3 Beitrag von Multi-kv »

Bleisäurebatterien sind tatsächlich für deinen Zweck sehr ungeeignet, zumindest die die normalen Kfz-Starterbatterien.
Es gibt Blei-Traktionsbatterien oder Gel-Batterien, die etwas zyklenfester sind, aber auch nicht mit Li-ion-Technik zu vergleichen.
Du kannst sie max. zu 30%...50% entladen ohne das sie großen Schaden nehmen, bei tieferer Entladung sind sie schnell hinüber.

Als Solarspeicher kommen eigentlich nur Li-ion-Akkus in Frage, am besten LiFePO - Lithium-Eisen-Phospat. Die sind etwas teurer, bei kleinerer Energiedichte, können aber wesentlich mehr Zyklen erreichen, je nach Nutzung durchaus einige 1000. "Normale" Li-ion zellen (LiCoO2 oder LiCoMn) erreichen ca. 1000 Zyklen. Die erreichbare Zyklenzahl hängt stark davon ab, wie man die Akkus behandelt, wie voll und wie leer man sie macht und mit welchem Strom man sie lädt (und entlädt). Wenn Du z.B. nur 60% SoC nutzt (also z.B. von 20% voll - 80% voll lädst und nie darunter und darüber gehst) - erhälst Du eine erheblich längere Lebensdauer (Zyklenzahl).
Hinzu kommt, das bei Li-ion die coulombische Effizienz deutlich höher ist, d.h. du bekommst ca. 98-99% der eingeladenen Energie ohne Verluste wieder heraus. Bei Bleibatterien ist das deutlich weniger. Bei neuen Batt. evtl. 80-85%, bei älteren noch deutlich weniger!

Einen 12V LiFePO-Akku mit 1 kwh Kapazität bekommst Du fertig um die 400...800 Eur. Wenn Du dir das Pack selber aus Einzelzellen zusammenbastelst wird es günstiger.
Wie bei allem, gibt es auch bei Akkus durchaus Qualitätsunterschiede!

Am günstigesten sind wohl Tesla-Batterieblöcke aus gebrauchten Teslas. Die haben 5,2 kwh, wiegen 25 kg und bestehen aus 440(?) Einzelzellen. Diese findest du hier und da im Angebot um die 1000 Eur, d.h. mit 3000 Eur bist Du bei über 15 kWh. Allerdings muß man damit auch umgehen können - ist nicht ganz ungefährlich!

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1315
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 164 Mal

Re: Batteriespeicher

#4 Beitrag von VDX »

... schau dich evtl. mal bei Amazon nach Powerbänken mit Autostart-Funktion um -- da gibts einiges mit Kapazitäten bis 50Ah ... hab' eine "kleine" mit glaube 12Ah und "boost"-Modul für kurzfristig bis 800A für den PKW-Start ... die typischen Kapazitäten von 20-30Ah sollten aber auch schon für einiges zu gebrauchen sein ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Thread-Ersteller
Lichtbogen
Beiträge: 238
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 12:20
Spezialgebiet: Fotografie
Schule/Uni/Arbeit: FH
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Batteriespeicher

#5 Beitrag von Lichtbogen »

Ok, das mit den begrenzten Ladezyklen wusste ich nicht. Wieder was dazu gelernt. Da würden sich die kosten der Akkumulatoren (ak)(kumulieren :)

Mir ging da nur so ne Idee, dass ich mal ein Eigenheim nicht ohne Batteriespeicher bauen will, da ich die Möglichkeit der Selbstversorgung sehr schätze.

Antworten