Strombegrenzung/Booster steuerbar durch 0V-10V

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: MaxZ, ebastler, SeriousD

Antworten

Thread-Ersteller
Timbo2000
Beiträge: 4
Registriert: Fr 19. Mai 2023, 10:01

Strombegrenzung/Booster steuerbar durch 0V-10V

Beitrag von Timbo2000 »

Hallo zusammen,

Ich bräuchte sozusagen einen Booster wo ich den Poti für den Strom über 0-10V regeln kann.

Eingangsspannung um die 26V (2 in Reihe LifePo4), Ausgangspannung 34V.
Leistung 800W.

Gibt es sowas fertig? Oder kann ich den Poti in einem fertigen Gerät mit irgendwas ersetzen?

Vielen Dank für Eure Zeit
Gruß Tim
Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 2003
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Strombegrenzung/Booster steuerbar durch 0V-10V

Beitrag von Alexander470815 »

Digitalpotentiometer und Microcontroller wäre eine Möglichkeit.
Muss man eben gucken wie das Potentiometer in der Schaltung verbaut ist dann gibt es auch andere Möglichkeiten.
Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2742
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Re: Strombegrenzung/Booster steuerbar durch 0V-10V

Beitrag von gamerpaddy »

Man könnte z.b. sowas nehmen (basiert meistens auf TL494) https://www.amazon.de/Konstantstrom-Kon ... B0756VVDKT und in den feedback kreis bzw. dem Poti folgendes einbringen:

Bei meiner lichtsteuerung habe ich eine schaltung gemacht um diese 24V schaltnetzteile über ein PWM signal in der spannung regeln zu können, die haben ein Poti zur Spannungsjustage,
dort hab ich einfach ein Spannungsteiler ran, wo der Widerstand gegen masse gegen ein Transistor getauscht ist.
Diesen fahr ich gerade so an der schaltschwelle, um ihn als Widerstand zu missbrauchen. Funktioniert sehr gut sogar.
firefox_s8zNbkuyab.png
R1 C1 kann man weglassen, ist nur dafür gedacht weil ich PWM nutze und kein 0-10V, man sollte dort etwas mit widerständen arbeiten (oder potis) um den optimalen bereich zu finden.
UMIN und UIDLE waren für das Schaltnetzteil notwendig da es diese nicht mögen zu tief gefahren zu werden. kann man evlt. auch weglassen. geht nur ums prinzip.
:wurst:

Thread-Ersteller
Timbo2000
Beiträge: 4
Registriert: Fr 19. Mai 2023, 10:01

Re: Strombegrenzung/Booster steuerbar durch 0V-10V

Beitrag von Timbo2000 »

gamerpaddy hat geschrieben: Fr 19. Mai 2023, 13:51 Man könnte z.b. sowas nehmen (basiert meistens auf TL494) https://www.amazon.de/Konstantstrom-Kon ... B0756VVDKT und in den feedback kreis bzw. dem Poti folgendes einbringen:
Super vielen Dank für die schnelle Antwort 🤗 das doch genau das was ich gesucht habe 👍
Hast Du das also bei dem Modell genau so gebaut?
Dann würde ich das doch genau so nehmen und nutze auch PWM.
Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2742
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 329 Mal
Kontaktdaten:

Re: Strombegrenzung/Booster steuerbar durch 0V-10V

Beitrag von gamerpaddy »

Nein ich hab dafür so ein netzteil genommen https://www.ebay.de/p/2135030727
aber die grundidee könnte auch an dem schaltwandler funktionieren

alternativ, ein opto-fet mit schaltung um die nicht-linearität auszugleichen. muss man halt entsprechend anpassen.
wird hier alles erklärt.
https://www.edn.com/use-a-photoelectric ... ntiometer/
:wurst:
Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 1180
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Strombegrenzung/Booster steuerbar durch 0V-10V

Beitrag von Bastl_r »

Gib aber Obacht. Diese billigen Boost-Module können den max Strom nur eingangsseitig und die max Leistung nur bei maximal zulässiger Eingangsspannung UND geringer ein-Ausgangsspennungsdifferenz!

bastl_r
Antworten