Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
L_B_S
Beiträge: 463
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 10:13
Schule/Uni/Arbeit: KFZ-Elktr.
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#16 Beitrag von L_B_S »

@ferrum
ich kann deine Beschreibung der Schaltung schwer nachvollziehen. meintest du etwa eine Konstantspannungsquelle oder - stromquelle?
Wie auch immer. Also, folgende einfache Schaltung habe ich mal getestet:
Solar.png
Solar.png (545 Bytes) 326 mal betrachtet
Liefert bei guter Sonneneinstrahlung ca. 1,4 A, könnte bei sehr intensiver Sonneneinstrahlung vll. 2 A liefern. Liegt alles noch im grünen Bereich.
Wichtig war es mir, dass die Solorzelle keinen Schaden nimmt.

Grusd
Ludwig

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2415
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal
Kontaktdaten:

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#17 Beitrag von gamerpaddy »

Solarzellen leuchten wie IR LED's wenn man sie mit Strom versorgt. Das würde natürlich die Batterie leer ziehen und ggf. sogar schäden anrichten.
In parallel geschalteten anlagen haben auch eine Diode in reihe damit die sich nicht gegenseitig füttern.
Eine Diode und eine art überladeschutz wäre wohl das absolute minimum. ob in hitze umgewandelt oder indem man die batterie abklemmt, egal.

Ich würde einen einfachen PWM Solarladeregler nehmen, die kosten fast nichts. umgerechnet 1 1/2 döner :D https://www.ebay.de/itm/313294550300
Sind nicht sehr effizient und haben kein MPPT (höchsten U & I Punkt finden für maximalen output) aber machen genau das was sie sollen. In eine Tupper damit für Wasserdichtigkeit und fertig.

ferrum beschreibt eine einfache abschaltung sobald die Ladeschlussspannung erreicht wurde.
:wurst:

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
L_B_S
Beiträge: 463
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 10:13
Schule/Uni/Arbeit: KFZ-Elktr.
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#18 Beitrag von L_B_S »

....wenn man sie mit Strom versorgt. Das würde natürlich die Batterie leer ziehen und ggf. sogar schäden anrichten....
deshalb die Diode in meiner Schaltung.
....oder indem man die batterie abklemmt....
und genau das ist der Plan (ein simpler Schalter) Er muss ja so wieso alle 3 Tage nach dem Rechten schauen und wenn nach einigen trüben Tagen die Batterie entladen sein sollte, muss diese an's Ladegerät.

Gruss
Ludwig

Benutzeravatar

katidev
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 09:32
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#19 Beitrag von katidev »

Das Sparen bei einigen Dingen zahlt sich nicht aus. Ich würde ein komplettes und gustiges Modul kaufen. Am Ende wird es billiger sein, denn wenn der Freund nicht viel technisches Wissen hat, wird er immer wieder Fragen stellen.
Wer sich über die Wirklichkeit nicht hinauswagt, der wird nie die Wahrheit erobern.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2915
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#20 Beitrag von Multi-kv »

Ludwig hat doch alle Komponenten schon zusammen. Wenn ich es recht überlege reicht für 70% des Jahres einfach das 50W-Solarpanel mit einer Diode an die Batterie angeschlossen. Wenn die Batterie mal etwas überlädt macht das nicht viel aus. Nur im Sommer, wenn die Sonne 10+ Stunden voll scheint würde ich das Solarpanel mit einer semitransparenten Folie etc. etwas abschatten. Wenn es länger wolkig ist sollte die aber wieder entfernt werden. Das wäre die einfachste und günstigste Lösung. Wenn Du etwas mehr Komfort willst einfach einen Buckconverter für 3 Euro dazwischenschalten und den auf 14,7V regeln (0,3V für die Durchlaßspannung der Diode bei einer Schottky, evtl. ist aber eine Si-Diode hier besser, dann auf 14,9 - 15 V stellen). Ein gelentliches Überladen ist sogar günstig, damit die Säureschichtung, die sich mit der Zeit einstellt, wieder etwas durchgemischt wird durch das Gasen.

Benutzeravatar

katidev
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 09:32
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#21 Beitrag von katidev »

In diesem Fall ist alles in Ordnung. Was mich mehr beunruhigt, ist eine tiefe Entladung der Batterie als eine Überladung. Weil es wirklich ärgerlich wäre, die Batterie zum Laden mitnehmen zu müssen. Dafür würde ich ein Modul für wenige Euro verwenden.
Wer sich über die Wirklichkeit nicht hinauswagt, der wird nie die Wahrheit erobern.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
L_B_S
Beiträge: 463
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 10:13
Schule/Uni/Arbeit: KFZ-Elktr.
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#22 Beitrag von L_B_S »

@multi-kv
etwas mehr Komfort willst einfach einen Buckconverter für 3 Euro dazwischenschalten
so war der Plan. Hab auch so ein Ding bestell
thttps://www.ebay.de/itm/5A-75W-DC-DC-St ... %7Ciid%3A1
und defekt geliefert. Ausgangsspannung lässt sich nicht einstellen oder ich bin zu doof dazu. Wird doch an dem Trimmer eingestellt oder ?
Die beiden Taster links und rechts dienen nur zur Kalibrierung der Anzeige. Mehr ist nicht dran zum Einstellen.

@katidev
er hat sogar 2 Module. Und so sieht die entgültige Schaltung aus:
Zwischenablage01.png
Zwischenablage01.png (1.62 KiB) 121 mal betrachtet
Damit kann er wahlweise 1 oder 2 Solarmodule anschalten bzw. komplett abschalten. Die Batterieleerlaufspannung wird dann mit einem Voltmeter angezeigt.

Gruss
Ludwig

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2915
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#23 Beitrag von Multi-kv »

Hallo Ludwig,

wenn ich es richtig verstehe, schaltest Du mit den Tastern die Anzeige um von Eingangs- auf Ausgangsspannung oder Eingangsstrom auf Ausgangsstrom.
Die Ausgangsspannung soll wohl über das Trimmpoti eingestellt werden. Evtl. hast Du die Anzeige ständig auf Eingangsspannung?

Für den Preis hättest Du auch schon (fast) das nächst größere und solidere Modell bekommen, was ich Dir vorgeschlagen hatte :-)
Das Teil sollte für die Leistung aber auch reichen.
Hast Du jetzt 2 Solarzellen mit je 50 Wp oder was haben die? 100W wäre für den kl. Converter schon zu viel!

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
L_B_S
Beiträge: 463
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 10:13
Schule/Uni/Arbeit: KFZ-Elktr.
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#24 Beitrag von L_B_S »

Hallo Multi-kv,
wenn ich es richtig verstehe, schaltest Du mit den Tastern die Anzeige um von Eingangs- auf Ausgangsspannung
Ja, und nur die Anzeige und hat keinerlei Auswirkung auf Eing.- oder Ausg.-Spannung
Die Ausgangsspannung soll wohl über das Trimmpoti eingestellt werden
genau, und nur damit. da kann man drehen wie man will, die Ausg-Spannung ändert sich nicht.
Input Voltage.jpg
Output Voltage 2.JPG
Evtl. hast Du die Anzeige ständig auf Eingangsspannung?
wie schon gesagt, hat keinerlei Auswirkung auf Eing.- oder Ausg.-Spannung. Damit meine ich, dass damit , auch bei funktionsfähigen Modul,
nur die Anzeige damit eingestellt werden kann. So entnehme ich das jedenfalls aus der engl. Betriebsanleitung.
Und wenn ich die Eing.-Spannung ändere, ändert sich kontinuierlich auch die Anzeige. Die tatsächliche Ausgangsspannung folgt nur der Eingansspannung, bleibt also nicht konstant, wie es sein solte.
Hast Du jetzt 2 Solarzellen mit je 50 Wp oder was haben die
Ja, hat er fast geschenkt bekommen. Er schaut ja regelmäüssig vorbei und wenn bei sonnenreichen Tagen Überladung droht, kann er damit auf halbe Leistung oder ganz ausschalten. Und wenn wirklich mal starke Entladung der Batterie sich ankündigt, muss er die Batterie halt ausbauen und seperat am Ladegerät zu Hause laden , wie er das bisher gemacht hat.

Gruss
Ludwig

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2915
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 233 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#25 Beitrag von Multi-kv »

Hallo Ludwig,

da hast Du wohl ein fehlerhaftes Teil erwischt. Leg 50c drauf und gönne dir das von mir verlinkte. Habe inzwischen ca. 6 oder 7 dieser Teile und bisher hat jedes funktioniert.
Das andere Teil bei ebay reklamieren und die Fotos anhängen, gibt normalerweise Geld zurück.
100W für den Akku halte ich fast für übertrieben. Im Winter aber u.U. sinnvoll. Im Sommer mußt du dann aber definitiv runterregeln.

Benutzeravatar

katidev
Beiträge: 13
Registriert: Sa 21. Nov 2020, 09:32
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#26 Beitrag von katidev »

Hallo L_B_S. Das ist das Teil was ich meinte:
https://www.ebay.de/itm/Battery-Charger ... OSw3Rhc3-9~
Wer sich über die Wirklichkeit nicht hinauswagt, der wird nie die Wahrheit erobern.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
L_B_S
Beiträge: 463
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 10:13
Schule/Uni/Arbeit: KFZ-Elktr.
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Anschluss einer Solarzelle an eine Bleibatterie

#27 Beitrag von L_B_S »

@Multi-kv
@katidev
Den Winter mal abwarten, ob es so funtioniert....neu bestellen kann ich dann ja immer noch

Antworten