6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: ebastler, MaxZ, SeriousD

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#61 Beitrag von gamerpaddy »

Oh hast recht, 6 ist ja der MC nicht der LM.
ein 62k Widerstand gibts, sogar als standart E24. Solang da nix kalibriert wird macht der 1k unterschied nix aus, wär ja in der toleranz.

Bestellt hab ich eins bei Ebay, aber der Verkäufer ist bis 21. im urlaub.... Würde also noch ne weile dauern^^
Das wär nett, wir könnten uns die tage bei der hälfte irgendwo Treffen. weiteres aber dann per PN.
:wurst:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3059
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#62 Beitrag von Multi-kv »

Jabba dibba du oder Heureka! :awesome:

Wieder ein Stück weiter!
Komme jetzt von min 35,9 V bis max. 52,3 V! Danach setzen UVP oder OVP ein.

Habe mich getraut die Leiterbahn unterhalb des R752 zu trennen (da ist am meisten Platz) und habe weiter oberhalb am Lötpunkt
und unterhalb an der aufgetrennten Bahn gebrückt mit 4,8k + 50k Trimmpot (10k wären hier besser).
4,8k ergeben sich als untere Grenze, darunter setzt die OVP ein - das gibt dann genau die 52,3 V
Habe jetzt nicht genau gemessen, aber ca. beim doppelten Widerstand (ca. 10 k) setzt die UVP ein.

Hier mal die schrecklichen Lötpunkte (und etliche Testpunkte noch von vorher...)

Bild

Bild


Wenn wir jetzt noch die UVP-Steuerung irgendwo austricksen können wäre das natürlich super - aber ich bin meinem
Ziel Richtung 32 V ja schon mal sehr nah gekommen :)

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#63 Beitrag von gamerpaddy »

Heiß!
stellt sich nur die Frage, wo UVP und OVP geregelt werden. Am einfachsten wäre, ein draht zu kappen der vom LV_UP_CTRL board an die NT's geht. Wenn man aber pech hat muss man das Main_CTRL_Bd auf je einem NT modifizieren.

Laut dem UCC2895 auf dem Main Ctrl board gibts da was:
SS/DISB
(Soft-Start/Disable)
This pin combines two independent functions.
Disable Mode: A rapid shutdown of the chip is accomplished by externally forcing SS/DISB below 0.5V, externally forcing REF below 4 V, or if VDD drops below the undervoltage lockout threshold.
Bild
In the case of REF being pulled below 4 V or an undervoltage condition, SS/DISB is actively pulled to ground via an internal MOSFET switch.
Bild
Mögliche szenarien:
SS fällt unter 0.5V = AUS
UVLO fällt unter 11V = AUS
REF fällt unter 4V = AUS

Sprich, SS und REF anzapfen und mit einem Oszi oder DMM überwachen. Den internen VDD UVLO kann man nur umgehen indem man VDD über dem Threshold hält.
Aber ob das jetzt alles nur für den Chip ist, und nicht für das Ganze system. Sprich die haben eine zweite UVP verbaut, dann heißts wieder suchen suchen suchen.


Da muss man jetzt alles gut durchdenken bevor man drann rumlötet. Das Board steuert die Fets, wenn 2 gleichzeitig angehen entlädt der die ganze Capbank in sie. Das wird unschön
Wobei ich mir nicht sicher bin ob sowas mit Gate-trafos überhaupt geht. Dennoch, das sind 150 Joule.


Zudem könnte man mal an dem Verbindungsstecker zum NT messen wo welche Spannung anliegt je nach Stellung des Potis, vielleicht kann man die ohne das LV_UP_Ctrl board betreiben und über eine externe regelung der Spannung CC ermöglichen. Die Messleitungen vom Shunt gehen soweit ich gesehen hab auch an den Stecker.
:wurst:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3059
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#64 Beitrag von Multi-kv »

Jup - das könnte noch ne Menge Arbeit sein, die UVP vernünftig auszutricksen.
Im Idealfall wird das irgendwie vom zentralen Board, dem LV_UP_Cntrl_Board aus gesteuert, aber die einzelnen PSUs könnten noch eine separate haben
und haben sie wohl auch :shock:

"A rapid shutdown of the chip" klingt als ginge es nur um den IC, macht ja aber eigentlich wenig Sinn?

Over current wird ja von dem IC auch gesteuert und das LV_UP Board scheint auch nochmal ICs zur deren Überwachung zu haben.

Wenn es nicht klappt sind 36 - 52 V ja auch ein schöner Bereich :-)

Mir war noch aufgefallen: Wenn die UVP anspringt schaltet das komplette PSU ab, wenn ich das Poti wieder zurückdrehe, startet es aber automatisch wieder an. Das passiert allerdings nicht bei der OVP - wenn die abgeschaltet hat, muß ich erst hinten aus- und wieder anschalten zum Neustarten.

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#65 Beitrag von gamerpaddy »

Naja, wenn der Chip aus geht gehen alle Gate ausgänge auf masse.. Schaltet also das NT ab.

Das fällt unter Soft-stop, Soft-Start
Soft-start Mode:
After a fault or disable condition has passed, VDD is above the start threshold, and, or, SS/DISB falls below 0.5 V during a soft-stop, SS/DISB switches to a soft-start mode.
The pin then sources current, equal to I_RT . A user-selected resistor/capacitor combination on SS/DISB determines the soft start time constant.
"TIme constant" Dafür ist wohl der Cap an SS in deren Anwendungsbeispiel.
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/ucc3895.pdf

OVP wird wohl wo anders geregelt. Der Chip hat keine OVP in seinem Datenblatt irgendwo erwähnt. Aber mehr als 55V würde ich eh nicht machen, die Caps sind ja nur 63V.

EDIT: Interessanterweise (wenn die deren Board wie im Datenblatt Beispiel aufgebaut haben) wird OCP an der Primärseite, sprich 230VAC über ein Trafo/Kontaktlosen shunt gemessen.
OCP könnte also gleich zweimal vorhanden sein. Einmal für den Eingang, einmal für den Ausgang.
:wurst:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3059
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#66 Beitrag von Multi-kv »

Nach oben hin bin ich eigentlich völlig happy, also OVP und OCP könnten für mich so bleiben - und sollten es vielleicht auch aus Sicherheitsgründen.
Die Grenzen nach unten stören mich mehr, vor allem die UVP.

Meine Überlegung ist, das es doch eigentlich irgendwo einen zentralen Schwellwert für die UVP geben muß, die dann beide PSUs regelt. Dieser UVP-Schwellwert
(ist das der UVLO?) müßte doch eine Ebene höher, also vermutlich auf dem LV_UP_Cntrl_Board eingestellt werden und dann an beide PSUs gegeben werden?

Wenn beide PSUs einen separaten Schwellwert hätten, müßte der irgendwie abgeglichen werden - was umständlicher wäre.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 1008
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#67 Beitrag von Bastl_r »

gamerpaddy hat geschrieben: EDIT: Interessanterweise (wenn die deren Board wie im Datenblatt Beispiel aufgebaut haben) wird OCP an der Primärseite, sprich 230VAC über ein Trafo/Kontaktlosen shunt gemessen.
OCP könnte also gleich zweimal vorhanden sein. Einmal für den Eingang, einmal für den Ausgang.
Hi

Das primärseitige OCP finde ich jetzt nicht unbedingt nachteilig. Das schützt ja auch wenn der Übertrager wegen zu langer Onzeit infolge zu groß eingestellter er Ausgangsspannung in Sättigung rauscht.
Ansonst dürfte hier wohl eher über den Primärstrom die maximale Leistung ermittelt werden.

bastl_r

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 1008
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#68 Beitrag von Bastl_r »

gamerpaddy hat geschrieben:
Grober pinout, NC und ?? könnte u.U doch was sein.
https://i.imgur.com/W6jbuki.jpg
Hi
Könnt Ihr mal die Pinbelegung der kleinen Anschlüsse und der +42V checken?
Bei mir befindet sich auf 1, das ist wenn man von hinten(außen) draufschaut rechts oben, definitiv der +3,3V!
Der 3,3Vrtn ist, so wie angemalt, an 16 und 19.

bastl_r

Nachtrag: Hier der Bklick auf die Anschlußplatine beim 4000er
http://forum.mosfetkiller.de/download/file.php?id=14808

und beim 6000er
http://i.imgur.com/zLyixKJ.jpg

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3059
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#69 Beitrag von Multi-kv »

Ja, völlig richtig, auf 1 liegen 3,3 V (bei mir fast 3,5 V).
(Auf meinem Bild ist das Pin2 - konnte die eingepressten Zahlen bei meinem nicht lesen).

Nächstes Ziel: die UVP austricksen, möglichst den zentralen Schwellwert :-)

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#70 Beitrag von gamerpaddy »

messen war schwer wegen dem lack auf den lötstellen.
:wurst:

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 1008
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#71 Beitrag von Bastl_r »

gamerpaddy hat geschrieben:messen war schwer wegen dem lack auf den lötstellen.
Das ist beschossen weil Du da erst mal mit der Messspitze drücken musst wie ein Ochs bei ständiger Gefahr abzurutschen.
Ich löte wenn es geht die Stellen immer kurz an damit der Lach wegbrennt.

bastl_r

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3059
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#72 Beitrag von Multi-kv »

Habe nochmal ein wenig auf dem LV_UP_CTRL_Board gestöbert und nach Hinweisen für die UVP geschaut.
Da fällt dieser UC2825DW ins Auge, der high speed PWM Controller für dieses Board.

Der hat 2 Ausgänge (evtl. zur Ansteuerung der beiden Netzteile?) und auch ein UVP-feature:

Bild

s. unten der rote Bereich. Pin9 (Current Limit, Shuddown) ist auch interessant für die OCP.

Ich bin nicht sicher, ob das nur für die startup sequence oder softstart gilt oder auch für den normalen Betrieb.
Es würde ja schon Sinn machen, wenn die beiden NTs bzgl. UVP und OVP zentral von oben gesteuert werden (zumindest ein Schwellwert o.ä.).

Kann aber auch sein, das der PWM controller auf dem Board nur für die Hilfsspannungen zuständig ist, was meinst Du, gamerpaddy?

Bzgl. CC und OCP ist auch der AS3843 interessant scheint mir.

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#73 Beitrag von gamerpaddy »

der is vielleicht der pwm treiber für die 12v 3.3v line
zapf mal vcc an und dreh die spannung runter, und miß out a und b wenn uvp eintritt.
mein c19 kabel ist die tage gekommen, aktuell arbeit ich aber wieder an meinem lasercutter. mal schauen wann ich am cisco weitermach.
:wurst:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3059
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 165 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#74 Beitrag von Multi-kv »

Hab's gerade mal durchgemessen. Bekomme immer ganz schwitzige Finger wenn ich an den kleinen Pins löten soll ... :mrgreen:

Vcc = 14,06 V - bleibt recht konstant, wenn ich an der Ausgangsspannung drehe

Out(B) = Out(A) = ca. 5,35 V (bei 42V Ausgang) steigen beide linear an mit fallender Ausgangsspannung, bei 35,9V sind sie bei 6,31 V max.

dann greift die UVP und Out(A+B) fallen auf nahe 0. Vcc bleibt dabei noch länger recht konstant auf 14 V.

Bei steigender Ausgangsspannung ist es genau umgekehrt: bis 52 V am Ausgang fallen Out(A + B) auf ca. 4,1 V, dann greift die OVP und sie fallen auf 0.

Auch I(lim)/SD (Pin9) habe ich gemessen: liegt auf 0,052 V relativ unverändert über den ganzen Bereich.

Hmm - was sagt uns das alles?

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal
Kontaktdaten:

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#75 Beitrag von gamerpaddy »

Mal leiterbahn abschneiden^^
Beim anlöten kannst ja auch naheliegende vias oder bauteile suchen und da die drähte drannpacken, geht einfacher.

hängen VC und VCC zusammen? In deren beispiel tun sie das, das bedeutet nach abschalten bleibt VC auf 14V, aber die Gatedriver intern schalten OutA und B ab.

I(lim) ist wohl OCP, OutA und B sind gate driver. Ich tippe immernoch auf das 12/3.3V Netzteil.

@bastl_r beim letzten EEVBlog mailbag hatte der aufsätze für Messspitzen gezeigt die rutschfest sind und aus wolfram, perfekt zum durchdringen der lackschicht.
Im prinzip nur Dremel werkzeuge über zwei Bananensteckerbuchsen (2mm) an die messspitzen gesteckt.
Wer besonders kleine spitzen brauch sollte beim chinesen Zahnarzt fräser nehmen, gibts bis 0.8mm mit gezackter krone.
:wurst:

Antworten