6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 876
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#16 Beitrag von Bastl_r »

Und ich hab mir gestern ein 4000er geordert in der Hoffnung, dass da nur ein Modul drin werkelt.
Dann würde das Symmetrieren der Bausteine wegfallen.

bastl_r

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3005
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#17 Beitrag von Multi-kv »

Ich denke das 6000er hat zwei separate SNTs und bei nur einem Eingangs-Anschluss läuft auch nur 1 NT.
Eigentlich reichen mir - ganz überwiegend - 3000W, aber das 6000er war günstiger zu haben :-)

Wenn man beide parallel steuern will wird es vermutlich etwas aufwändiger.

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
gamerpaddy
Beiträge: 2541
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal
Kontaktdaten:

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#18 Beitrag von gamerpaddy »

Das aus dem ersten beitrag ist das 6000W model.
:wurst:

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 876
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#19 Beitrag von Bastl_r »

gamerpaddy hat geschrieben:Das aus dem ersten beitrag ist das 6000W model.
Ich weiss. Das hat zwei Module zu je 3000W eingebaut welche synchron betrieben werden und wahrscheinlich Lastsharing betreiben.
Ich habe die leise Hoffnung, dass im 4000W Modell nur ein dicker 4kW Netzteil nach der PFC-Stufe arbeitet und sich leichter modifizieren lässt als ein dual arbeitendes Gerät.
Familiär gehören die ja irgendwie ein wenig zusammen.

bastl_r

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1787
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#20 Beitrag von Alexander470815 »

Das war auch meine Hoffnung bei dem 4kW NT, ich bin mal gespannt.

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3005
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#21 Beitrag von Multi-kv »

Wenn man nur 1 NT im 6000er betreibt, sollte das doch relativ unabhängig von dem 2. sein, oder?
Ich weiß ja nicht wie die genau zusammenhängen und ob man die völlig unabhängig von einander steuern kann,
wenn nur eines angeschlossen ist.
Mal sehen was da kommt - bin schon ganz gespannt :-)
Die passenden Anschlussstecker sind jedenfalls auch schon bestellt - sollte in wenigen Tagen alles hier sein.

3 oder gar 6000 W geregelte Power ist schon eine feine Sache :-)

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1787
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#22 Beitrag von Alexander470815 »

Die Frage ist ob man das überhaupt sinnvoll regelbar bekommt.
Oder ob man dafür sehr viele Sicherheitsmechanismen aushebeln muss.
Das Netzteil wird ganz sicher Unterspannungs, Überspannungs, Überstroms Abschaltungen haben.
Die muss man alle aushebeln und auch noch sicher stellen das das Netzteil sauber regelt weil es nur für 42V Festspannung gedacht war.

Es ist auch unklar wie die beiden Netzteile in der 6kW Version synchronisiert werden.
Das könnte mit einer separaten Platine laufen die beide steuert, oder ein Netzteil steuert das andere mit.
Die Kommunikation untereinander könnte mit Analogwerten passieren, aber auch genauso mit irgendwelcher Bus Kommunikation.
Das kann also unter Umständen sehr aufwändig werden das umzubasteln so das es Regelbar ist.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 876
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#23 Beitrag von Bastl_r »

Gut, ich bin mit der modernen Netzteiltechnik nicht ganz so konform, aber Bustechnik ist mir gefühltermaßen zur Synchronisation zu langsam. Auch sieht man ja auf den bereitgestelltn Bildern reichlich Beschriftungen mit Spannungssignalen.
Aber mal sehen, ich hab für heute eine Paketankündigung. Vielleicht kommt es ja nachher schon.

bastl_r

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3005
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#24 Beitrag von Multi-kv »

Hmm - das klingt schon nach einer größeren Herausforderung und wäre wohl eher eine Aufgabe für jemanden, der sich mit SMPS ein wenig auskennt.
Aber ich hoffe, gemeinsam schaffen wir das hier :-)

Wenn ich es am Ende von ca. 30 - 45 V regelbar bekomme, wäre ich schon happy.

Optimal wäre natürlich irgendwo von 0 - 50V bei gleichzeitiger Stromregelung cc :mrgreen:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3005
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#25 Beitrag von Multi-kv »

Kleines Update:

Mein Netzteil ist gestern in einem riesigen Karton eingetroffen - war etwas erschrocken.
Drin waren dann hauptsächlich Styroporbuchstaben und darin in viel Luftpolsterfolie die PSU verpackt.
Heraus kam dann ein etwa Schuhkartongroßes Netzteil und zu meiner Verblüffung waren auch noch gleich 2 passende Netzkabel dabei! :)
Da hätte ich mir den separaten Kauf der beiden Kabel auch sparen können - aber etwas Reserve schadet ja nie.

Konnte mir natürlich nicht verkneifen es gleich anzuschließen - erstmal mit nur einem Netzkabel direkt an 230 V.
Den kleinen Frontschalter umgelegt und das Ding läuft los! (Also man muß gar keine Control-Pins brücken etc.).
Der Lüfter ist nicht übermässig laut für ein 6000W PSU - zumindest im Leerlauf gut erträglich.

Die Spannung leigt dann an den äußeren großen Buchsen auf der Ausgangsseite.
Die eine Seite (glaube links) ist Masse, von den 4 Buchsen auf der rechten Seite sind 3 auf 42 V (genau 41,965 V gemesssen)
und die oben rechts liegt auf 3,5 V (3,496 V) - unbelastet.
Die 12 V werden dann wohl irgendwo innen bzw. auf den kleineren Kontakten in der Mitte liegen.

Details und die Spannungregulierung muß ich noch austüfteln - bin aber schon mal sehr zufrieden, das es überhaupt so problemlos läuft.

Mit einem echten Belastungstest wird es bei 6000W schwierig - soweit gehen meine Lastwiderstände nicht :o

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 876
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#26 Beitrag von Bastl_r »

Mein 4000er kam heute auch an.
So wie das verpackt war frage ich mich was die Firma noch an dem Versand der Geräte verdient?
Bei meinem ist, anders als in der Abbildung, ein 2,5mm² oder gar 4mm² Netzkabel mit fettem Amistecker fest angeschlossen. Ist mir auch Recht, denn ich hatte auch schon überlegt ein Netzkabel zu bestellen.
Auf meinem steht außen Sony drauf. Bin mal gespannt was drin verbaut ist!
Das klemm ich dann morgen mal an meine Eigenbaustromsenke mit Wasserkühlung. Bin mal gespannt ob die die 4kW verheizt bekommt. Sonst muss ich doch noch anbauen.

bastl_r

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3005
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#27 Beitrag von Multi-kv »

So, die ersten Messungen sind gemacht:

So sieht die Ausgangsseite aus:

Bild

habe dann mal bei allen Steuerpins den Widerstand gegen Masse, gegen den 3,5V-Ausgang (R2) und gegen den 42V-Ausgang gemessen.
Auch die Spannung im Betrieb gegen Masse habe ich gemessen (rechte Spalte - im Abschnitt B sind die Zeilen um 1 nach oben zu ziehen)
Hier das Meßprotokoll:

Bild

Es gibt 2 Pins a 12 V (A7 und C7), einen 5 V Pin (B5) und einige die um 3,5 V schweben: A3, A6, C2, C5 und C6.
Massepins sind A1, C3 und C4.

Die 3,5V Pins sind nicht miteinander verbunden, auch nicht mit R2.
Das wären evtl. gute Kandidaten für die Referenzspannung und wo man mal Ansetzen könnte, ob man darüber die Ausgangsspannung regeln könnte - was meint ihr?

Außerdem scheint noch B4 interessant, da er sowohl zur Masse als auch zu 3,5V (R2) ca. 6 k hat.
B7 wäre evtl. auch noch ein Kandidat.

Mal schauen, wer hier zuerst die Spannung geregelt bekommt :-)

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3005
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#28 Beitrag von Multi-kv »

Habe nun folgendes mal durchprobiert:

Ein Mehrgangpoti 50 k mit zusätzlich 2k-Widerstand am Schleifer habe ich mit den beiden Enden an Masse und nacheinander
an 3,5 / 5 und 12 V geklemmt und den Schleifer dabei an A3, A6, B2, B4, B5, B7, C2, C5 und C6 geklemmt und dabei den Strom
zur Masse gemessen, den Abgriff am Poti verändert und die Ausgangsspannung (42 V) beobachtet.

Leider tut sich in keiner Konstellation etwas wesentliches an der Ausgangsspannung. Der Strom lag in allen Konfigurationen im Bereich von 0 - ca. 2 mA.
Vielleicht war ich zu vorsichtig und die Werte von 50k und 2k Vorwiderstand sind zu hoch?

Vielleicht kann man die Ausgangsspannung aber auch gar nicht über diese Steuerpins beeinflussen.
Soll ich es mal mit 10k + 1k probieren - oder riskiere ich da, das mir das PSU um die Ohren fliegt - was meint ihr?

Habe immer ein wenig Respekt - vor allem bei einem 6000W Netzteil.
Ist schon unglaublich wie kompakt man sowas heute bauen kann.
Ein 6 kVA Trafo wäre wohl 3-4 mal so groß und ca. 10mal so schwer! (und dann käme noch Gleichrichter und Filtercap dazu...)

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1787
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#29 Beitrag von Alexander470815 »

Multi-kv hat geschrieben:Vielleicht kann man die Ausgangsspannung aber auch gar nicht über diese Steuerpins beeinflussen.
Das wäre gut möglich.
Allenfalls werden da ein paar Pins als Sense Pins oder als Load share Pins genutzt werden.
Damit kann man das aber nur um wenige Volt beeinflussen.

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 3005
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 159 Mal

Re: 6000W Schaltnetzteil @ 42V Cisco WS-CAC-xxxW

#30 Beitrag von Multi-kv »

Nachdem ich alles nochmal ohne Erfolg durchprobiert habe, habe ich es nun mal aufgeschraubt:
Vollgepackt mit Technik auf 3 Etagen bis unters Dach!

So siehts aus, wenn der Deckel ab ist:

Bild


und die Seitenansicht mit div. Mosfets /IGBTs:

Bild

- nach Abnahme des oberen Boards:

Bild

Das obere Board ("Level_up_control_board" - ist wohl zuständig für die Steuerung der beiden PSUs und Abstimmung) von der Rückseite:
Es sieht fast aus, als ob es lackiert wurde - das macht das Entziffern der ICs sehr schwierig....

Bild

Das LV_UP_Cntrl_Board von der Oberseite mit div. Trimmpots:
Bild

Aufgestellte Trimmpots (warum werden die so exponiert?):
Bild

Anschlusspins (was könnten die Bezeichnungen bedeuten?):
Bild

Seitliche herausgeführte Trimmer (sieht aus, als ob man darüber die einzelnen Referenzspannungen der beiden PSUs abstimmen könnte):
(Def. Voltage Ref1 und 2?)

Bild

Das könnte noch heiter werden, wenn man alles auseinander nehmen muß...

Ich glaube der obere Netzstecker steuert das untere PSU an - könnte das sein?

Antworten