Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

Für HV-Trafos, Kaskaden, Coilguns, Induktionsheizer und Ähnliches.

Moderatoren: ebastler, MaxZ, SeriousD

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Bastl_r
Beiträge: 1008
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#1 Beitrag von Bastl_r »

Moin

Ich versuche gerade mal wieder meine kleine Rogowskispule ungefähr zu bestimmen, damit ich die Messergebnisse der großen Capbank verifizieren kann.
Dazu habe ich mir eine kleine Bank mit 30000µF und bis zu 60V DC zusammengebastelt.
IMG_20211225_044851.jpg
IMG_20211225_081133.jpg
Ich stelle mir das so vor wie Rapp Instruments auf dieser Seite vorgemacht hat.
Jetzt scheitere ich aber schon an reproduzierbaren Messergebnissen beim Entladen der o.g. Bank an einem Shunt.
Je nachdem wie "optimal" ich den Kurzschluß hinkriege liegen die Messergebnisse im Bereich bis hinunter von 50% des maximalen Ergebnisses.
Einmal habe ich bei 60V ca 4V Peak am 150A/60mV Shunt was etwa 10kA entspricht. ein Anderes Mal komme ich nur auf 2V.
Die Ergebnisse mit der Rogowski, welche ich bei ähnliche Baugröße mit demselben Dämpfungsglied wie Rapp ausgestattet habe fallen entsprechend ähnlich gestreut aus so dass ich eigentlich nichts sinnvolles ableiten kann. :haufen:
Ein dickes 100A DC-Schütz hat sich auch als untauglich erwiesen weil das prellt. :evil:
Dabei will ich in meinem Hobbyraum nicht bei Nacht mit dem "Hammerschalter hantieren. Da kriege ich Ärger mit der Familie. :hammer:

Hat mir hier jemand einen Hinweis wie ich einen Idealen Schalter realisiert bekomme?

gruß bastl_r

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1826
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#2 Beitrag von Alexander470815 »

Einen dicken Thyristor verwenden.
Wenn man den sauber zündet sollte er immer gleich arbeiten.


axonf
Beiträge: 517
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#3 Beitrag von axonf »

Hallo euch allen einen schönen ersten Weihnachtsfeiertag, hallo Bastl ich denke mal mit einem Vakuum Leistungsschalter hat man schon bessere Voraussetzungen, würde den Strom dann mit einem 1000 A Shunt messen, gibts in der Bucht für ca 30 Euro. Ich würde mal einen Aufbau machen , die Elektroden ähnlich wie beim flash Joule Heating, abgepumpt bis in den unteren zweier Bereich, und mal sehen bei welchem Abstand es zum Schaltlichtbogen kommt, müßte doch sicherlich unter 0,5 mm liegen. Als Abtrieb würde ich ein Spindelantrieb mit Drehmomentbegrenzung nehmen, da prellt wohl nichts nach. Alternativ hätte ich noch einen 200 NM Pneumatikantrieb mit Kurvenscheibe. Viele herzliche Grüße von axonf.

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Bastl_r
Beiträge: 1008
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#4 Beitrag von Bastl_r »

Ein 600A Shunt wäre da, ist aber bei dem kleinen Aufbau nicht nötig. Der 150A Shunt wird auch bei etlichen Versuchen in kurzen Abständen nicht warm.
Dicke Thyristoren hatte ich mal welche da - und leider wegen "nicht benötigt" billig abgegeben. Stopis Monster-Thyristor wäre sicher gut geeignet, aber so viel will ich, nur zum Evaluieren der Rogowskispule, nicht ausgeben.
Thyristor... Hmmm...
Ob wohl ein 200A IGBT den Puls überlebt? :gruebel:
Hätte ich welche da. :) vielleicht ist sogar einer mit 400A dabei.

Einen Vakuumschalter bauen kommt eher auch nicht infrage. Eine Kurvenscheibe schon eher. Da könnte ich sogar evtl den Schützkontakt weiterverwenden. Der klebt nicht so leicht wie Kupfer auf Kupfer.
axonf hat geschrieben: Sa 25. Dez 2021, 12:46 abgepumpt bis in den unteren zweier Bereich, und mal sehen bei welchem Abstand es zum Schaltlichtbogen kommt, müßte doch sicherlich unter 0,5 mm liegen.
Ich habe zum Ausmessen nur 20 - 60VDC. Da werde ich eher keine Probleme bekommen.

Dennoch danke an alle fürs mitdenken.

bastl_r

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#5 Beitrag von VDX »

... weiß jemand, für wieviel Strom diese mittelgroßen "Quecksilber-Schweinchen" mitum die 200g Quecksilber drin ausgelegt sind? -- hab' ein paar noch irgendwo im Keller "vergraben" :|

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


axonf
Beiträge: 517
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#6 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hallo Bastl in der Bucht gibts ein doppel Pack Scheibenthyristoren 2 KV 930 A im Gebot. Die Zündschaltung von Stoppi habe ich auch noch abgespeichert, habe selber noch zwei 1000 A Halbbrücken mit Dioden, diese möchte ich lieber nicht gleich schrotten. Leider kann ich den Link aus E Bay nicht einfügen, weil hier im Thread die Zwischenablage bei mir weg ist. Eine Gute Nacht wünscht der axonf.

Benutzeravatar

MaxZ
Beiträge: 1125
Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Schule/Uni/Arbeit: Mechatronik, Karlsruher Institut für Technologie
Wohnort: Luxemburg / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#7 Beitrag von MaxZ »

Was spricht dagegen, die Kurven von Shunt und Spule gleichzeitig aufzuzeichnen? Dann wäre es egal wie reproduzierbar die Verläufe sind.

Liebe Grüße,
Max

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Bastl_r
Beiträge: 1008
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#8 Beitrag von Bastl_r »

VDX hat geschrieben: Sa 25. Dez 2021, 22:34 ... weiß jemand, für wieviel Strom diese mittelgroßen "Quecksilber-Schweinchen" mitum die 200g Quecksilber drin ausgelegt sind? -- hab' ein paar noch irgendwo im Keller "vergraben" :|
OhA! :shock:
bis in den 2-stelligen kA-Bereich sollten die beim Pulsen gut sein.
Rapp schaltet damit, wenn ichs noch richtig weis, 33000µF bei 350V ein. Muss nachher aber nochmal nachschauen.
Edit: Er schaltet damit an der Railgun 171000µF ! :shock:
An die Dinger, Ignitron genannt hatte ich auch schon gedacht, Allerdings rufen die bei ibäh Mondpreise dafür auf... :balla:
MaxZ hat geschrieben: So 26. Dez 2021, 00:18 Was spricht dagegen, die Kurven von Shunt und Spule gleichzeitig aufzuzeichnen? Dann wäre es egal wie reproduzierbar die Verläufe sind
Da muss ich mich wohl mal outen. Ich messe schätze immer noch mit dem 30€ Digitaldingens von aliexpress weil ich zu geizig bin mein olles Hameg 205 /7 zu ersetzen.
Was für ein Gerät kann man denn kaufen. Rigol? Bei ibäh gabs gesetern noch ein DS1102Z...

Jedenfalls sagt mir mein Gerätchen, dass der IGBT, ein FF400R12KE, mit 60V überfordert ist.
Bis ca 50V an 24000µF sehen die Kurven so aus wie erwartet und der Stromanstig ist auch in etwa plausibel. Bei 60V sieht man dann, dass der IGBT überfordert ist. Der fotografierte Schuss ist der einzige der halbwegs nach etwas aussieht.
IMG_20211226_013313.jpg
Allerdings vermute ich, dass die Kurve bei mehr Spannung und weniger Spitzenstrom wesentlich besser aussehen würde.
Hab dann auch mal zwei alte 200A Module ausprobiert. Da sieht man schon bei nur 30 und 40V die Grenzen und langsamer bei höherer Durchlassspannung sind die auch.


bastl_r
Zuletzt geändert von Bastl_r am So 26. Dez 2021, 14:11, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#9 Beitrag von VDX »

... wegen der "Ignitrons" schaue ich morgen mal (wenns mir noch halbwegs gut geht) ... weiß relativ genau, in welcher Kiste die stecken, sind nur noch ein paar Kisten davor wegzuräumen :|

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#10 Beitrag von VDX »

... ja, ist ein Ignitron - vermutlich sogar die "Original-Version" -- Pulsstrom 20.000 Ampere (max. 30.000) ... hab' 4 Stück davon ;)

i1.jpg
i2.jpg
i3.jpg
Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Bastl_r
Beiträge: 1008
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#11 Beitrag von Bastl_r »

Hallo Viktor
Wo findet man so was?
Das ist übrigens dieselbe wie Rapp in seiner Railgun verbaut hat.

bastl_r


axonf
Beiträge: 517
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#12 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen 2 ten Weinachtsfeiertag, hallo Bastl vielleicht kann man sich auch ne Shunt Strecke selber herausmessen, wenn man ein Milliohmmeter mit Kelvinklemme hat. Da haste ja die Möglichkeit deinen Spitzenstrom messbar zu begrenzen. Übrigens ich habe mir die beiden Siliziumscheiben für 51 Hebel geholt, da die noch Original Verpackt sind, hoffe ich diese sind noch zu gebrauchen .Viele Grüße axonf.

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 173 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#13 Beitrag von VDX »

Bastl_r hat geschrieben: So 26. Dez 2021, 12:48 Wo findet man so was?
... die hatte mein Vater mal mitgebracht -- de letzten Jahre war er Elektriker auf unserem Krftwerk :trollface:

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Bastl_r
Beiträge: 1008
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#14 Beitrag von Bastl_r »

VDX hat geschrieben: So 26. Dez 2021, 15:37 die hatte mein Vater mal mitgebracht
Hallo Viktor
Da hat er alles richtig gemacht. Hätt ich nâmlich auch nicht liegen lassen. :hihi:
axonf hat geschrieben: So 26. Dez 2021, 14:35 Da haste ja die Möglichkeit deinen Spitzenstrom messbar zu begrenzen.
Hallo axonf.
Danke für deine Anregungen. Nur warum sollte ich den Spitzenstrom begrenzen? Ich habe schon jetzt das Gefühl, dass das Gerätchen mit der geringen Spannung überfordert ist.
Einen Shunt ausmessen wäre kein Problem. Am Labornetzgerät oder am alten Burster Digomat 1A Einstellen und mit dem Kontron Messcomputer(6,5 Digit) den Spannungsabfall messen.

Ich hab nun das Rigol DS1102Z geordert. Um 260€ inkl Versand macht man da, glaub ich, nix falsch.

Gruß bastl_r

Benutzeravatar

MaxZ
Beiträge: 1125
Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Schule/Uni/Arbeit: Mechatronik, Karlsruher Institut für Technologie
Wohnort: Luxemburg / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 234 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schalter mit reproduzierbaren Parametern gesucht

#15 Beitrag von MaxZ »

@VDX sofern Bastl_r nicht schon alle Ignitrons gekauft hat würd mich auch sehr interessieren, für wie viel du ein, zwei davon hergeben würdest.

@Bastl_r: ich hätte zur 4-Kanal-Version geraten aber auch die 2-Kanal-Version wird schon um Welten besser sein als dein aktuelles Schätzeisen.


Liebe Grüße,
Max

Antworten