AES – Atomic Emission Spectroscope

Für HV-Trafos, Kaskaden, Coilguns, Induktionsheizer und Ähnliches.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor

axonf
Beiträge: 455
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: AES – Atomic Emission Spectroscope

#46 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Tag, hallo Andreas ich würde mal sagen 100 mbar ist ja eher Grobvakuum, das hat man eher in der Chemie wo extrem viel ausgasst , mit Membranpumpen. Beim Lichtogenofen pumpst du sicherlich bis in unteren einser Bereich und flutet dann mit Argon, das macht man so zwei male. Meine Versuche mache ich nur mit Argon oder Helium , da haste ein Lichtbogen wie beim Schweissen, und du bekommst keine Röntgenstrahlung ab. Viele Grüße von axonf.


axonf
Beiträge: 455
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: AES – Atomic Emission Spectroscope

#47 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hallo Andreas ich denke mal das sind zwei unterschiedliche Verfahren, Kathodenstrahl, Elektronenstrahl und Plasma , Licht - Bogenentladung. Im Vakuum wirst du wohl keine Lichtbogenentladung haben, ist ja leerer Raum da gibts wohl nichts zu ionisieren. Versuchs doch mal mit einem gewöhnlichen Plasma, Lichtbogen mit Argon oder Helium, da brauchts auch keine Kilovolt. Bei Elektronenstrahlschmelzanlagen nimmt man für Einbauteile, Hitze Abschirmungen am Tiegelgehäuse meist einen nichtmagnetischen Hitzebeständigen Stahl, 1.4841, 1.4842 , damit der Elektronenstrahl durch die verwendeten Materialien nicht abgelenkt wird. Vielleicht ist es auch Kokolores was ich so schreibe, viele Grüße von axonf.

Antworten