Flash Graphene making by flash Joule heating

Für HV-Trafos, Kaskaden, Coilguns, Induktionsheizer und Ähnliches.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#31 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Tag, hallo Bastl die Spule hat schon 20 mm2 , ich weiß das mit der Spule ist nicht so optimal. Habe hier ja fast ein eingebauter disc launcher, ich habe noch ne größere Spule 60 mm2 mit 6 Windungen mal sehen ob der Lichtbogen hier auch so gut zündet. Ich werde erst mal versuchen den Stromanstieg zu berechnen. Viele herzliche Grüße von axonf.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#32 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten morgen, ich komme jetzt so auf 2 KJ das wären so 2000 Ws, mit steigender Spannung steigt ja auch die gespeicherte Energie im Quadrat. Würde dies gerne mal mit einem Energieverbrauchs- Messgerät nachmessen, da müsste ja meine 60 Watt Halogenlampe so 33 s lang voll brennen, macht das denn überhaupt Sinn .Viele Grüße von axonf.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#33 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Samstag, bei 2 KJ entladen sich die Kondensatoren von 250 Volt auf 35 Volt, leider ist davon nur sehr wenig zu sehen, da der Lichtbogen in einem Rohr aus Aluminiumoxid zündet. Da bräuchte es schon ne high speed Camera . Die nächsten 80000 uf sind schon in Planung, dann kann ich ja noch entscheiden wie ich diese verschalte. Im Falle von Aluminiumoxid und Kohlenstoff wird sich wohl untern Mikroskop schon etwas erkennen lassen in Richtung Nanodiamant, Nanorubin.. Um wirklich festzustellen ob meine Oldie Cap Bank was taugt, werde ich mal versuchen ein 3mm Stahldraht zu schmelzen. Ein schönes Wochenende wünscht euch der axonf.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 930
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#34 Beitrag von Bastl_r »

Hallo axonf

Das in dem Video waren etwa 10kJ die auf einen massiven, 4mm starken und 8 . 10cm langen VA-Draht eingeprügelt haben.
Ich meine die Spannung lag hier bei ca 650VDC
Angesichts des Ergebnisses frage ich mich ob Du so was in einem Aluminiumoxdrohr im Zaum halten kannst.


Oder ein 10mm² Kupferdraht bei etwa selber Ladespannung


Ja, das war bei mir in der Garage :trollface:

bastl_r


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#35 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Sonntag, hallo Bastl an dein Set up komme ich bei weitem nicht hin, das ist schon ne Klasse für sich. Ich lade gerade meine Oldies mit 230 V Netzspannung, da komme ich über Spitze Spitze auf 325 Volt, das sollte erst mal reichen. Jetzt kann ich meinen Rezipienten erst mal schön putzen, bei 3,7 KJ hat sich das Aluminiumoxid schön verteilt, die untere Elektrode werde ich ganz aus Kupfer machen, mit 5,5 mm Durchmesser und etwas mit dem gutem Chesterton Gold Tape eindichten. Beim nächsten Versuch kann es mir nur das Rohr aus Aluminiumoxid zerlegen. Ich würde mir gerne mal auch nen Delon Verdoppler bauen, mit ner 1000V Brücke und zwei Elkos 560 uf 400 V, müsste ja bei ner Spitzenspannung von 325 V reichen, vielleicht noch mit zwei Symmetrie Widerständen. Ich lade bis jetzt ja nur mit ein paar hundert Milliampere, da reichen wohl die 560 uf, man findet ja im Netz nur sehr wenig zu diesem Thema. Viele Grüße von axonf.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 930
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#36 Beitrag von Bastl_r »

Hallo axonf
Mit Delon brauchst Du keine Symmetriereiderstände zum Laden, da die eine Halbwelle die obere, und die anere Halbwelle die untere Hälfte der Serienschaltung lädt.
Beim Entladen bist Du, angesichts der fließenden Ströme, gegen unsymmetrie eh machtlos. Du kannst allenfalls versuchen mit riesen Dioden das Umpolen der schwächeren Hälfte der Elkos zu vermeiden.
Ich würde dir auch raten den Gleichrichter beim bzw vor der Entladung abzutrennen. Mir hatte es den mit Delon immer zerlegt. Immer.

bastl_r

Antworten