Flash Graphene making by flash Joule heating

Für HV-Trafos, Kaskaden, Coilguns, Induktionsheizer und Ähnliches.

Moderatoren: SeriousD, ebastler, MaxZ

Nachricht
Autor

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Flash Graphene making by flash Joule heating

#1 Beitrag von axonf »

Hallo allerseits und einen Schönen Sonntag, nachdem ich den Schrottzettel vom COO bekommen habe, konnte ich die Teile vom Schlachtfest 2 mit nach Hause nehmen. War mal wieder ne Doppelt Halbbrücke , diesmal von ITG mit wirklich sehr großen Schwingkreis Kondensatoren, sozusagen 4 mal BW Sprit Kanister Größe a 50 KG. Für erste Versuche möchte ich diese dicken Dinger 360 KVA bei 720 A laden, vielleicht mit einem Schweisgerät oder einer Cap Bank. Bei 120 uf habe ich nur ein sehr kleines Zeitfenster, deshalb soll die Zündung des Substrats zwischen den Elektroden 4mm Abstand mittels HF HV geschehen, ähnlich wie beim Spark Gap switch . Ich hatte am Freitag nur sehr wenig Zeit, Vorbereitungen Ausbau Sparker , Quenche beim Kunden, deshalb konnte ich keinen Stromlaufplan der alten Anlage Zeichen, dabei ist mir besonders wieder aufgefallen, die Thyristoren haben immer eine dicke Diode und auch ein dickes RC Glied zwischen K und A und das alles ist aufwendig eingespannt mit Wasserkühlung, selbst die Kondensatoren der Halbbrücke sind Wassergekühlt und wiegen auch um die 50 KG, Zementsack von früher. Ein Foto mit Zeichnung folgt später, wünsche euch noch einen schönen Muttertag, gehe jetzt erst mal mit Mammi und den Kindern nach draußen axonf.
Zuletzt geändert von axonf am Di 11. Mai 2021, 21:50, insgesamt 3-mal geändert.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: DIY Capbank making Flash Graphem

#2 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Abend, ich hoffe ich habe mir da kein Eigentor geschossen, die Impulskondensatoren sind von 1984, und deshalb etwas grenzwertig was PCB angeht. Ich werde mal morgen versuchen nochmals einige Hinweise zum Stromlaufplan zu finden, ich hoffe die Kupfer Haie haben noch was übrig gelassen. Ich poste anschließend die Fotos von der Brücke mit Kondensatoren und Schütze und die Schwingkreiskondensatoren und ein paar Käbelchen zum verdrahten. Ich muss mich erst mal in die Materie einlesen, gibt ja hier im Forum auch einige Beispiele von Extrem Basteleien mit ner Capbank . Ich werde erst mal klizeklein anfangen und so ein 250 A 500 V Schütz wäre da ja ideal für ne kleine Capbank zum entladen mit so 20000 uf. Ich wünsche euch noch eine gute Nacht axonf.
Dateianhänge
20210510_213528.jpg
20210510_213150.jpg

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 930
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#3 Beitrag von Bastl_r »

Holla Waldfee.
Sogar wassergekühlte Stromschienen dran! :headbang:
Allerdings glaube ich hier nicht dass die Schienen extrem hohen Stromimpulsen Kapazität während einer Entladephase geschuldet sind sondern dass das Teile einer Induktionsanlage waren in der die Ströme dauerhaft geflossen sind. Daher auch die Kondensatoren mit Anschluß für Wasserkühlung(zeig mal bitte das Typenschild).

Bin gespannt was Du wieder daraus fabrizierst. ;)

bastl_r


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#4 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Abend, hallo Bastl diese Schwingkreis Kondensatoten zu laden ist wohl ne sehr sportliche bis unmögliche Angelegenheit. Zuerst möchte ich mich gerne mit ner Otto Normalverbraucher Capbank befassen, da meine Kondensatoren schon etwas älter sind werde ich wohl nicht ums Formieren kommen, möchte diese ja nicht bein ersten laden schießen. Ich mir ja neu, das man selbst Umrichteranlagen die länger als 6 Monate stehlen, die Zwischenkreiskondensatoren Formieren muss. Ich poste mal anschließend die Kondensatoren für die Capbank, von den Rifa habe ich noch 4 Stück. Wären diese überhaupt für ne Capbank geeignet, beim entladen kommen ja einige Kilo Ampere zusammen, könnte auch den Strom etwas begrenzen, 5 MM Kanthaldraht. Das Formieren würde ich mit einer 100 Watt Glühbirne oder einem 150 Watt Halogenstsab machen, bei 50 Volt anfangen und erst mal in 50 zigern Schritten auf 230 V steigern, oder welches prodezere scheint Sinnvoll. Ich poste später mal noch das Typenschild der Impulskondensatoren, ein schönes Wochenende wünscht der axonf.
Dateianhänge
20210515_175419.jpg
20210515_175528.jpg

Benutzeravatar

V-Troxi
Beiträge: 215
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 20:52
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#5 Beitrag von V-Troxi »

Wow, viel fettes Material! Bin gespannt, was dabei rumkommt :D

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 930
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#6 Beitrag von Bastl_r »

Hallo Axonf

Da wurde ja bis aufs Letzte ausgereizt.
Ein Schalter mit Wasserkühlung an den Kontakten. Hab ich bislang auch noch nicht gesehen!
Zeig mal noch ein paar Bilder fürs Kopfkino. :awesome:

Mach wegen dem Formieren keine Doktorarbeit.
Mit dem Variac machst Du alles richtig.
Das mit dem Vorwiderstand machte man bei einzelnen Elkos als die Variac noch unerschwinglich teuer waren.
Ich würde bei den gezeigten Elkos locker mal mit 150V anfangen und schauen wie sich der Strom entwickelt. Der dürfte da sehr rasch gegen Null gehen. Dann 50V zugeben und den Strom beobachten. Die Spannung halten und wieder nachstellen.
Ich denke, dass die großen Elkos da nicht so empfindlich sind wie meine uralten Blitzelkos.
Bei meinen beiden Erweiterungsbänkenmit 24x2200uF@350V hatte ich diesbezüglich noch keine Verluste. Obwohl ich die letztes Mal praktisch nicht formiert hatte. Lediglich bei den Blitzelkos gabs Kollateralschäden.

Gruß bastl_r


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#7 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Sonntag, hallo V Troxi und Bastl vielen Dank noch für euren Post, unter www.chemsuisse.ch habe ich wohl das Umfangreichste Verzeichnis für PCB haltige Kondensatoren gefunden. Zum Glück ist meiner nicht dabei, laut der Liste sind die von ERO, Roederstein nur bis 1983 PCB Verdächtig. Trotzdem würde mich es Interessieren was der Tränkstoff OL 4 ist. Eine andere Frage wäre noch, ist es möglich zwei 110 V Variac s in Reihe zu schalten damit ich auf 230 V komme, und muss ich dann diese gleich Belasten, ansonsten hätte ich noch den Dicken Trafo ganz unten im Bild, 400 V auf 230V würde ihn dann mit 230 V Primärseitig Ansteuern. Ich schaue mal das ich eine Zeichnung mit den Elektroden puls HF HV Zündung hinbekomme. Einen schönen Sonntag wünscht der axonf.
Dateianhänge
20210516_154617.jpg

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 930
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#8 Beitrag von Bastl_r »

Hallo axonf

Ich will die Kondensatoren jetzt nicht harmlos reden, aber mit 23μF sind die, mit DC betrieben, nicht wirklich viel kräftiger als ein Motorkondensator. Die haben ihre Stärken fast Sicher im HF-Bereich beim induktiven Erwärmen unter Dauerbelastung. Daher auch die Wasserkühlung.
Wenn Du also eine Induktionserwärmungsanlage bauen möchtest sind die genau richtig.

Warum willst Du die Variacs in Serie schalten? Bei Trafos in Sparschaltung geht das, sponan nachgedacht, nicht wirklich.
Mit einer nachgeschalteten Delon-Schaltung hättest Du schon mal eine Spannungsverdopplung erreicht wobei Du mit gleichgerichteten 120VAC(verdoppelt 240V) auf annähernd 350VDC kommst.
So habe ich das ja bei mir gemacht. Nur eben mit Basis 230V bzw 250V nach dem Trennstelltrafo.
Bei der Summe an Kapazitäten würde ich dir auch zu einer Entladeeinrichtung raten. Einfach ein dicker Widerstand mit 50-100Ω der durch einen Schütz über die Kondensatoren geschaltet wird. Viel Strom muss der nicht aushalten da er nur ab und an schließend schaltet.

Bastl_r


oglbi
Beiträge: 254
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#9 Beitrag von oglbi »


Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 930
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#10 Beitrag von Bastl_r »

Hallo axonf

Ich war gerade ein wenig auf den Seiten von Rapp Instruments unterwegs und da fiel mir dessen Dieelectric Switch auf seiner Seite zur Railgun auf.
Den werde ich, wenn ich nächstes Mal meine Capbank in Betrieb nehme mal realisieren.
Mehrere Stücke Wolframkupfer als Schaltelektrode habe ich mittlerweile auch organisieren können.
Das könnte bei geringem Schaltabstand evtl länger halten als meine Hochspannungsgezündeten Hartmetallmeißel.
Insbesondere kann damit die Schaltfläche drastisch vergrößert werden.

bastl_r


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#11 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, hallo oglbi und Bastl vielen Dank noch für eure Post s. Schon seltsam haben die von ERO da Maschinenöl das man in dem Lebensmittelbereich verwendet in die Kondensatoren reingeschüttet. Vielleicht mus ich mir auch mal die Info vom Hersteller einholen. Als ambitionierter Bastler kommt man ja an der Rapp Seite nicht vorbei, ich denke mein Aufbau sollte auch in diese Richtung gehen, die Elektroden Durchmesser 20 MM aus Graphit, eine davon verstellbar, dazwischen das Substrat oder Graphitflaks, die geladenen Kondensatoren liegen auf den beiden Elektroden auf, die Elektroden fahren auf einen Abstand von 5 MM dabei wird zwischen den Elektroden ein HF HV Impuls gezündet, und es kommt hoffentlich zu einer ordentlichen Plasma Entladung und das möglichst in einer sehr kurzen Zeitspanne. Die Hilfelektrode wäre aus Wolfram und das Potential würde gleich an den großen Elektroden anliegen. Mal sehen ob sich die Capbank mit der HF HV Spannung verträgt, und ob hier ein Filter nötig sein wird. Noch etwas aus der aktuellen Forschung, mit dem Nano Plasmaschalter in Pikosekunden von Null auf Kilowatt einen schönen Abend wünscht der axonf.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#12 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen noch Abend, die Caps für die cäp bänk habe ich jetzt zusammen, die Rifa sind mir erst mal zu schade dafür, und die Siemens Elkos sind doch eher Filterkondensatoren, da ist der Stromanschuß auch etwas klein ausgefallen. Ich möchte gerne die Kondensatoren auf dem anschließenden Foto auf eine Kunststoffplatte schrauben, kommt dann alles schön in den Schrank zusammen mit der weiteren Elektronik falls doch mal Sauerei geben sollte. Vorne liegt noch ne kleine Einkoppelspule für die HV HF Zündspannung, diese müsste aber noch etwas größer ausfallen, ne andere Alternative wäre noch der spark gap switch fürs zünden. Noch ne Frage zur guten Nacht, in welchen Fällen sollte man eigentlich den Becher eines so großen Elkos separat nochmals kühlen. Einen Schaltplan werde ich doch hoffentlich endlich mal abliefern können, Zündschaltung und Schnellentladeeinrichtung. Ich wünsche euch noch ne gute Nacht axonf.
Dateianhänge
20210803_230713.jpg

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 930
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#13 Beitrag von Bastl_r »

Moin axonf
Geile Dinger! :headbang:
axonf hat geschrieben:
Di 3. Aug 2021, 22:51
Noch ne Frage zur guten Nacht, in welchen Fällen sollte man eigentlich den Becher eines so großen Elkos separat nochmals kühlen.
Das empfiehlt sich bei großen Wechselströmen.
Zum Beispiel wenn Du die Elkos zum stabilisieren einer einphasigen Versorgung welche mit beispielsweise 100 oder mehr AmpereA DC verwendest. Dabei werden die ja mit dem Strom ständig ge- und entladen.

bastl_r


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 431
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#14 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Tag, unter hofstragroup.com habe ich einige nützliche Infos zum Thema triggered spark gap design, flash and flare triggered gaps gefunden. Für meinen Aufbau wäre so eine Ring Trigger Elektrode ideal, da könnte ich mein Substrat, Kohlenstoff genau dazwischen packen. Viele grüße axonf.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 930
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Flash Graphene making by flash Joule heating

#15 Beitrag von Bastl_r »

Hallo axonf

Der Link ist zur triggered Sparkgap ist Klasse. Die haben dort wieder einen Link zum Springer Verlag wo es ein Buch (Pulsed Power Systems) gibt das ich vermutlich im Geschäft ziehen kann. Da haben wir Zugriff auf sehr viele Bücher von Springer-link.

bastl_r

Antworten