13,7 MHz HHPTC Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

Für HV-Trafos, Kaskaden, Coilguns, Induktionsheizer und Ähnliches.

Moderatoren: MaxZ, SeriousD, ebastler

Nachricht
Autor

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 315
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

13,7 MHz HHPTC Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#1 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Abend, meine kleine niedliche Plasmaflamme hat wohl nicht so viele Verehrer gefunden, deshalb stelle ich mal in diesem Thread einige Versuche mit ihr vor. Ich finde es besonders interessant welche Wechselwirkungen so ein Plasma auf Wasser, organisches Material hat, mal den genauen Unterschied zwischen einem Cold Plasma und einem Thermischen Plasma ausloten, ne Temperaturmessung durchführen, oder auch mal etwas schmelzen. Auch ganz schön anzuschauen ist ne Plasmaflame die langsam in heruntergekühlen Helium einfriert. Ich poste mal anschließend den neuen Versuchsaufbau, ganz gut kann man auch dem neuen roten HV Kondensator erkennen, bei einem Anschlussquerschnitt , Fläche von M 6 geht wohl einiges an HF Strom durch. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend axonf.
Dateianhänge
20210408_171846.jpg
20210408_171929.jpg
Zuletzt geändert von axonf am So 2. Mai 2021, 10:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 113
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#2 Beitrag von HV-Juli »

Hallo axonf,
Das hört sich recht interessant an :) Vor allem die temperaturmessung, aber wie willst du das anstellen?
Und kann eine plasmaflamme so verkehrt herum brennen, also von oben nach unten?

Mit den Bildern stimmt was nicht. Die stehen auf dem Kopf, aber wenn man sie anklickt stehen sie so wie sie gehören :gruebel:


oglbi
Beiträge: 236
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#3 Beitrag von oglbi »

Smartphones drehen das Bild wenn der Photograph bei der Aufnahme selbiges dreht. Im Bild wird diese Zusatzinformation gespeichert. Anzeigesoftware kann diese Information interpretieren und das Bild logisch richtig oder halt physikalisch anzeigen. Anscheinend zeigt die Vorschau nur das eigentliche physikalische Bild und wenn man draufklickt wird die Drehrichtung aus den Metadaten interpretiert und das Bild kuenstlich gedreht. Um diese Komplikationen aus dem Weg zu gehen, ist es wichtig die Photos nicht im Kopfstand zu machen. :tztz:

Benutzeravatar

HV-Juli
Beiträge: 113
Registriert: Do 22. Okt 2020, 16:55
Spezialgebiet: MOT(-stacks), Trafos in Resonanz, Royer Converter
Wohnort: Niederösterreich
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#4 Beitrag von HV-Juli »

ah ok wusste gar nicht dass diese anzeigesoftware so intelligent ist :)
Zuletzt geändert von HV-Juli am Sa 10. Apr 2021, 09:44, insgesamt 1-mal geändert.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 315
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#5 Beitrag von axonf »

Hallo und einen guten Tag, hallo oglbi da muss ich mich mal herzlichst bei dir bedanken. Es ist mir schon immer etwas schleierhaft, das sich die Bilder drehen wenn ich sie im Forum hochlade, obwohl diese in der Galerie richtig angezeigt werden. Bei den Bildern im Thread Plasma Flamme handelt es sich wahrscheinlich um ein Nichtthermisches Nichtgleichgewichts Argonplasma , kurz einfach NTP Plasma. Ich denke mal die Temperatur eines Gegenstandes wird sich nicht merklich ändern, habe aber nicht vor mit der Hand hinzugreifen, obwohl es bei eBay schon eine Vielzahl von Plasma Pen s gibt. Bei der Plasma Flamme Tesla Coil sieht es wohl anders aus, da habe ich wohl auch Thermische Ladungsträger. Ich poste mal ein Foto von einer etwas größeren Flamme, mit meinen 30 Volt ist da schon alles ausgereizt. Ich denke mal so eine Plasmaflamme sucht sich immer ihr Potenzial, da brennt sie auch nach unten. Wie genau der Sekundärschwingkreis über die Erde gebildet wird, bin ich noch im unklaren , habe deshalb das Lochband auf das Drain gelegt. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag axonf.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 315
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#6 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Morgen, mal die Frage an die Fachleute unter euch, wäre es möglich mit meiner Mikro HF. Plasmaflamme ein Versuch in Richtung Plasma Ionenätzen, selektiv und reaktiv durchzuführen . Meine Argon 4.6 Buddel ist fast nach 20 Jahren leer, und ich werde mir eine Eigentumsfasche Argon mit 6 Prozent Wasserstoff zulegen, da hätte ich den reaktiven Teil schon etwas abgedeckt. Was könnte ich da für die Abdeckung, Maske nehmen, ich denke unter dem Mikroskop kann man wohl eine paar my Dicke Abtragung erkennen. Ich denke auch die Verklebung von Teflonteilen wäre eine spannende Sache, die Aktivierung der Oberfläche sollte nur mit einer Absaugung vorgenommen werden, wegen Fluor und deshalb sollte man Tefon auch nie ankokeln lassen. Zu meinem Aufbau nur mit einer Z Achse könnte sich auch noch ein kleiner X - Y Koordinatentisch dazugesellen. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende axonf.

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1262
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#7 Beitrag von VDX »

... probier doch erstmal eine Platine in die Plasmaflamme zu halten - da hast du mit dem Lack was in Richtung Kunststoff/Polymer, mit den Leiterbahnen was in Richtung "Abschirmung" und einige der SMD-Bauteile dürften auch interessant zu beobachten sein, ob du die selektiv wegätzen kannst ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 315
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#8 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Tag, hallo VDX mit der Argon Plasmaflamme kann man keinen Nennenswerten Temperatur Eintrag erzielen, sie hat wohl andere Eigenschaften. Durch das Argon wird gewissermaßen die Plasmaflamme selbst gekühlt, beim Aufbau mit ner Edelstahlspitze als Breakoutpoint sieht es ganz anders aus
.Hier habe ich einen doch erheblichen Thermischen Eintrag, ein Edelstahlblech 70x15x2 MM kann ich in ca 2 Minuten auf 45 Grad Celsius erwärmen, dabei fängt dir Spitze etwas an zu glühen, so habe ich auch etwas den glühelektrischen Effekt eingebunden. Ich möchte gerne für das Plasmagas eine Regelstation bauen, 2 Dräger Gasmischventile, Rotameter für 02 N2 H2 und Argon habe ich schon, dazu kommen noch die Rückschagventile mit jeweils einem Magnetventil. Vorerst mache ich erst mal ein Versuch mit Normaler Luft, so habe ich auch den reaktiven Teil etwas abgedeckt. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende axonf

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1262
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#9 Beitrag von VDX »

... beim "Plasmaätzen" geht es weniger um Hitze, als um reaktive Atome/Moleküle im Plasma, welche sich mit Atomen/Molekülen vom Target verbinden, um die "kalt" zu entfernen -- dauert etwas, aber so können z.B. Vergußmassen auf Silizium-Chips entfernt werden, ohne die Bonddrähtchen oder das Silizum oder leitfähige Layer darauf anzugreifen ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 315
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#10 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Sonntag, hallo VDX vielen Dank noch für deine immer interessanten Post s. Mit Halbleiter Fertigung habe ich beruflich nichts am Hut, bin immer froh wenn ich mich nicht in so einen ESD Vollschutzanzug pressen muss, selbstverständlich mit Kaputze Schutzbrille und Coronamaske, das muss nicht sein. Da baue ich doch viel lieber eine Induktiosspule aus ner 400 KW Anlage aus. Ich werde jetzt erst einmal Luft als Plasmagas verwenden, auch möchte ich versuchen die Plasmadüse, Spitze mit einem 20 KV Silikonkabel etwas zu verlängern, mal sehen ob sich die Resonanz dadurch verändert. Die nächsten Versuche sollen auch Richtung Carbon Nanotubes assembley with Teslaphoresis gehen. Ich bin wohl nicht der einzige der seine Teslaspule auf den Kopf stellt, das machen einige auch von Uni s so, wohl aber nicht mit einer 10 MHz Spule. Ich finde die Selbstorganisation von Mikrostrukturen mit hilfe von HF HV sehr spannend, das geht wohl auch bis auf die Atomebene. Einen schönen Sonntag wünscht der axonf.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 315
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: 13,7 MHz Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#11 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Sonntag, hallo VDX mit dem Plasmaätzen wars wohl nix, habe mal einen kleinen Scheibenkondensator unter die Plasmaflamme gehalten, da hat s etwas die Beinchen angeschmolzen, fast wie beim WIG Schweißen. Für weitere Versuche werde ich mir erst mal etwas Edelschungit aus Russland und etwas Graphit aus Sri Lanka bestellen. Die Plasmaflame zündet sehr gut, man bemerkt aber, das ein Metallblech, Wasseroberfläche die Resonanz stark verändern, wie eine zusätzliche Kapazität. Bei einer Frequenz von unter 930 MHz geht die Flamme aus, bei über 10 bis 16 MHz brennt sie weiter, kann auch sein das mein Messgerät über 10 MHz nichts mehr Vernünftiges Anzeigt. Poste moch ein Foto vom Kondensator und von der Plasmaflamme richtig herum, einen schönen Sonntag wünscht der axonf.
Dateianhänge
20210403_085141.jpg
20210425_095104.jpg

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1262
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: 13,7 MHz Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#12 Beitrag von VDX »

... könnte auch der Unterschied zwischen an Luft und in Vakuum sein, wo dann auch entsprechend weniger Ionen aufschlagen :|

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 315
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: 13,7 MHz Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#13 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen guten Morgen, hallo VDX ich habe es nochmals mit ner Düse ausprobiert, 0,8 MM Bohrung und ner kleinen Elektrode aus 0,6 MM Cu Draht in der Bohrung und siehe da geht schon etwas weg. Als Plasmagas habe ich normale Luft verwendet, das N2 Rotameter auf 0,8 Liter pro min eingestellt, ich poste anschließend nochmals den Scheibenkondensator, gut kann man auch die feinen Strukturen erkennen , die die Plasmaflamme herausgefeuert hat. Einen schönen Tag wünscht der axonf.
Dateianhänge
20210426_085534.jpg
Zuletzt geändert von axonf am Mo 26. Apr 2021, 08:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1262
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: 13,7 MHz Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#14 Beitrag von VDX »

... wird das Teil dabei heiß?
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 315
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: 13,7 MHz Handheld Plasma Tesla Coil meets Plasmaphysik für Anfänger

#15 Beitrag von axonf »

Hallo grüß dich VDX, ich würde mal sagen das so ne Plasmaflamme eher kalt ist, cold plasma ich denke das die ausspülungen eher dem reaktiven Sauerstoff zuzuschreiben sind, ich kann gerne heute Abend mal die Temperatur messen, viele Grüße axonf

Antworten