Metall luft Batterie selber bauen

Für alle anderen Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 185
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Danksagung erhalten: 21 Mal

Metall luft Batterie selber bauen

#1 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Tag, nach mehreren Versuchen zum Thema Superkondensatoren aus Aktivkohle, bin ich bei der Aluminium, Magnesium Luft Batterie gelandet. Es hat sich gezeigt das ich hier die meiste Leistung aus einer Zelle erhalten kann. Kurz einige Daten , Anode Alu Lochblech , Elektrolyt KOH, Kathode Aktivkohle gemahlen auf Edelstahl Lochblech oder Gaze. Kurzschusstrom 0,5 A , Lerrlaufspannung 1,5 V , Leistung 100 mA bei 0,6 Volt. Geht wahrscheinlich nur so lange bis die Anode ganz oxidiert ist, der Widerstand steigt imens, oder sie sich verzehrt hat, zu Aluminiumhydroxid . Da Aluminum 3 e abgibt, bekommst du mit den unterschiedlichsten Aufbauten immer ein Ergebnis, dabei spielt das Elektrolyt eine entscheidende
Rolle. Natürlich kann man so eine Zelle wenn sie funktioniert auch nach oben skalieren. Ich finde das Thema sehr spannend, weil sie unsere Elektromobilität entscheidend verändern könnte. Wer hat den schon etwas in diese Richtung gebaut, mit entsprechender Leistung. Im Netz gibt es ja viele Beispiele, von der einfachen Salzwasserbaterie, auch für U Boote, bis zum Umbau einer LKW Bleibatterie. Ein schönes Wochenende wünscht der axonf.

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2852
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Metall luft Batterie selber bauen

#2 Beitrag von Multi-kv »

Hallo axonf,
spannende Sachen machst Du! :-) Ich habe schon mit div. Batterien und Akkumulatoren experimentiert, früher schon viel mit Kfz-Batterien, dann mit NiCd und NiMH, jetzt mehr mit Li-ion Zellen, meist 18650 aus alten Laptops oder e-bikes o.ä. Nirgends ist die Energiedichte und Zyklenzahl sowie die Selbstentladungsrate günstiger als bei letzteren.
Von Metall-Luft mit Al und Mg habe ich noch nichts gehört. Ehrlich gesagt finde ich die genannten Leistungsdaten jetzt auch nicht gerade sehr berauschend. Wenn ich es richtig verstehe, sind es eher 1-mal Batterien als Akkus, weil sich die Anode verzehrt?
Neuere Technologien gehen ja Richtung Mischform aus Superkondensatoren und Li-ion mit div. Anodenlegierungen. Auch die Trockenbatterie bzw. Glaszelle finde ich sehr interessant.
Relativ sicher bei hoher Energiedichte ist LiFePO4 - Lithiumeisenphospaht. Hat zwar eine etwas geringere Nominalspannung und Energiedichte, dafür ca. 5-10 mal so viele Zyklen - man sagt 5000 oder mehr (unter best. Bedingungen). Das wäre aus meiner Sicht Stand heute die beste Solarbatterie, die man wohl ohne große Probleme 15 - 20 Jahre betreiben könnte und selbst danach hat sie noch 80% ihrer Ausgangskapazität :-)

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 979
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Metall luft Batterie selber bauen

#3 Beitrag von VDX »

... die Aktuelle Entwicklung bei "Super-Akkus" scheint in Richtung Graphen zu gehen ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2852
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 127 Mal

Re: Metall luft Batterie selber bauen

#4 Beitrag von Multi-kv »

Graphen wird ja in diesen Supercaps verwendet - das Problem ist die Kapazität und die Selbstentladung.
Entscheidend ist wohl die richtige Kombination der verschiedenen Technologien.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 185
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Metall luft Batterie selber bauen

#5 Beitrag von axonf »

Hallo und einen guten Morgen. Nach mehreren Versuchen zu diesem Thema bin ich zu der Erkenntnis gekommen das hier auf diesem Gebiet sehr viel möglich ist, und auch die Freude der freien Energie auf ihre Kosten kommen. Ob eine Zelle aus Alu , Magnesium , Kupfer mit Kohenstoff, mit den Elektrolyten Alaun, Soda, Kalk , Borax Krebserregend, oder auch mit KOH, NAOH oder auch NACL betrieben wird, du kommst immer auf eine Spannung zwischen 0,8 und 1,3 Volt bei einem Kurzschlussstrom von wenigen mA bis zu 200 mA. Noch eine Daten zu einem Versuch, jeder Nachbau ist auf eigene Gefahr, bitte unter dem Abzug mit Schutzbrille und Schutzhandschuhen arbeiten. Gehäuse Labello Außenteil, Anode Al 99 Rohr, Kathode Graphitstab mit Sackloch 4mm als Luftelektrode, Elektolyt KOH 20 %, ergibt eine sehr heftige Reaktion, es entstehen sehr viele Gasbläschen die aus dem Labello Röhrchen kommen, selbst wenn ich das KOH nochmals verdünne. Habe bei bei dieser Reaktion noch immer eine Spannung von 1 Volt bei 80 mA. Das war nur ein sehr kleiner Aufbau, deshalb immer etwas Vorsichtig sein . In der Firma gab es erst ein Unfall mit Flusssäure, ein wirklich ekelhaftes Zeug. Ich wünsche euch noch einen schönen Feiertag axonf.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 185
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Metall luft Batterie selber bauen

#6 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Sonntag. Noch einige Anmerkungen zu diesem Thema, ich denke Versuchsaufbauten sollten möglichst klein sein, so um 4 Quadratzentimeter um gute Vergleichsdaten zu erhalten, den mit viel Anodenmaterial und einem Festkörperelektrolyten läuft so ein Teil eine halbe Ewigkeit, siehe Alaunzelle. Da bei meinen Versuchen meist mit wässrigen Elekokyten wie KOH immer sehr viel Wasserstoff entsteht, werde ich mal Versuche mit einem Gel Elektolyt machen. Der Standart wäre hier KOH mit PVA, kann man auch aus Holzleim extrahieren, wenn dieser PVA enthält oder man nimmt einfach UHU. Auch Versuche mit Natriumperchlorat gelöst in Propylencarbonat wären interessant. Unbezahlbar wäre Natrium FSI, 1gramm Wasser kann von diesem Wundersalz 7 Gramm Salz lösen, da ist wirklich kein überschüssiges Wasser drinnen, 1 Gramm kostet zirka 150 Euro. Bei diesem Thema kommt man nicht bei dem Youtube Kanal von cayrex2 vorbei, wobei das Englisch etwas besser sein könnte. Zu Guter letzt noch ein Buchtip, ist schon etwas älter aber sehr interessant, Achmed Khammas und das Buch der Synergie. Ich wünsche noch einen schönen Sonntag axonf .

Antworten