[Info]
Aktuelle Zeit: Di 23. Jan 2018, 01:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Mi 3. Dez 2014, 13:08 
Offline

Registriert: Mo 17. Nov 2014, 09:05
Beiträge: 42
Mahlzeit,

ich hätte mal eine recht allgemeine Frage bezüglich dem Ausbau von einem Mainboard. :oops:

Background:
Habe mir diese Woche einen PC bei HV (darf man hier Namen nennen?) zusammengestellt, welcher in den kommenden Tagen zusammengebaut ausgeliefert wird.
Das "Problem" ist, dass der Prozessorkühler (bei mir ein Alpenföhn Brocken Eco) nachträglich, also von mir, montiert werden muss, da befürchtet wird, dass beim Transport Schäden entstehen können.
Da dieser Kühler ein Backplate besitzt muss ich wohl oder übel das Mainboard ausbauen, um diesen montieren zu können.

Jetzt zu meiner Frage, was genau muss ich beim Ausbau des Mainboards beachten (ESD Maßnahmen sind klar), also wie würdet ihr vorgehen?

Gruß Volti


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Do 4. Dez 2014, 00:46 
Offline
Epic Spam Warrior
Benutzeravatar

Registriert: Di 13. Jul 2010, 22:46
Beiträge: 3229

Spezialgebiet: CW SSTCs
Schule/Uni/Arbeit: Physikstudium
Hallo,

bei den meisten Gehäusen kommst du von hinten durch eine Aussparung im Tray genau an den Punkt ran, wo die Backplate hin muss.
Geht also fast sicher ohne Ausbau.

Falls es doch raus muss, erst erden (Heizung anpacken), dann erst die GPU raus, dann das Mobo. Versuchen, nur an Platikteilen/Platinenrand anzufassen, aber auch, wenn du an die Kontakte kommen solltest, passiert in der Regel nichts. Wo ich beim Kühlerwechsel an meiner GPU (290X Referenz auf Raijintek Morpheus) schon überall drangefasst habe...

PC Hardware ist bei Weitem unempfindlicher, als man glaubt ;)

_________________
"A condition where insufficient dead time exists is a destructive condition."
Texas Instruments, TL494 Appnote, Kapitel 4.4.2

Du hast einen starken Rechner, brauchst ihn aber nicht immer? Du willst was Gutes tun? Dann falte mit uns!
Bild


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Do 4. Dez 2014, 08:58 
Offline

Registriert: Mo 17. Nov 2014, 09:05
Beiträge: 42
Wie gesagt, ESD sollte kein Problem darstellen, besitze ESD- Schuhe und Armband, aber trotzdem danke. :mrgreen:

Meine Problematik ist eher, dass ich bisher nicht viel an meinen PCs rumgedoktert hab, daher nicht weiß ob es bestimmte Herangehensweisen gibt, wie bspw. zeurst ein Bild vom Innenleben machen, oder die Kabel beschriften (nicht dass es dann später beim Wiederanschließen zu Problemen kommt, wenn ich nicht mehr weiß wo welcher Stecker hinkommt :hihi: ), oder was genau zuerst entfernt werden muss,....

Es ist eine sehr allgemeine Frage, einfach nur um ein paar Erfahrungen und Meinungen zu erhalten, um vermeidbare Probleme vorzubeugen.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Do 4. Dez 2014, 10:49 
Offline

Registriert: Mo 17. Nov 2014, 09:05
Beiträge: 42
Okay hat sich denke ich erledigt, mein ausgewähltes Gehäuse hat genau diese Aussparung, das dürfte den ganzen "Umbau" sehr vereinfachen, trotzdem vielen Dank für die kompetente Hilfe :)


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Do 4. Dez 2014, 13:21 
Offline
Epic Spam Warrior
Benutzeravatar

Registriert: Di 13. Jul 2010, 22:46
Beiträge: 3229

Spezialgebiet: CW SSTCs
Schule/Uni/Arbeit: Physikstudium
Kein Problem ;)
Falls du Hilfe bei irgendwas brauchst, melde dich einfach.

Ach ja, ist da noch der Intel-Kühler drauf oder nicht?
Wenn er drauf sein sollte: WLP sauber mit Wundbenzin, Isopropanol oder so was abputzen.
Wenn nicht, mach den Heatspreader der CPU trotzdem damit sauber, und fass dann auf keinen Fall eine der Kontaktflächen (Heatspreader, Kühler) an, die müssen Fettfrei bleiben.
Wärmeleitpaste verteile ich normal schön (Tropfen in der Mitte, dann mit einem Plastikspatel oder, was sehr gut geht, Finger+Kunststofftütchen verteilen), bis die ganze CPU eine sehr dünne Schicht drauf hat.
Dann den Kühler aufsetzen und anschrauben. Das ist dann eh leicht.

Etwas komplexer ists bei Grafikkarten :D
http://www.bilder-hochladen.net/files/b ... j-1f0e.jpg

_________________
"A condition where insufficient dead time exists is a destructive condition."
Texas Instruments, TL494 Appnote, Kapitel 4.4.2

Du hast einen starken Rechner, brauchst ihn aber nicht immer? Du willst was Gutes tun? Dann falte mit uns!
Bild


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Do 4. Dez 2014, 13:32 
Offline

Registriert: Mo 17. Nov 2014, 09:05
Beiträge: 42
Nein es ist kein Intel-Kühler drauf.

Bei YT-Videos hab ich gesehen, dass es an sich reicht einen Tropfen (Erbsengröße) Wärmeleitspaste auf der Mitte zu plazieren und dann direkt den Kühler darauf, da es sich somit scheinbar bereits gut genug verteilt.

Bei Fragen meld ich mich dann einfach nochmal :hauen:

Ja, bin froh, dass ich an der Grafikkarte nichts ändern muss :klatsch:


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Do 4. Dez 2014, 21:55 
Offline

Registriert: Do 24. Dez 2009, 12:24
Beiträge: 508
Volti hat geschrieben:
Nein es ist kein Intel-Kühler drauf.

Bei YT-Videos hab ich gesehen, dass es an sich reicht einen Tropfen (Erbsengröße) Wärmeleitspaste auf der Mitte zu plazieren und dann direkt den Kühler darauf, da es sich somit scheinbar bereits gut genug verteilt.

Bei Fragen meld ich mich dann einfach nochmal :hauen:

Ja, bin froh, dass ich an der Grafikkarte nichts ändern muss :klatsch:

Alles andere als optimal, wird aber wohl für normale Rechner problemlos reichen...
Bei mir gilt immer: so dünn wie möglich... wlp soll nur sehr kleine Unebenheiten ausfüllen und nicht großflächig die Wärmeübertragung zwischen Prozessor und Kühlkörper blockieren.

_________________
grüße Nonever ;-)

Keine Garantie für Richtigkeit meiner Beiträge !!!
:moep: :haufen:


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Fr 5. Dez 2014, 10:28 
Offline

Registriert: Sa 16. Aug 2014, 20:13
Beiträge: 12
Wohnort: Schwaben

Spezialgebiet: Verbr. Motoren, Mechanik, Schwäbisch
Schule/Uni/Arbeit: Kaufmann
Noch'n kleiner Tipp, beim schrauben Vorsicht walten lassen. Mim Schraubenzieher abgrutscht und es kann wenn man pech hat etwas Hünerfutter (SMD Gruscht) fehlen.

Nebenbei (und a bisserl id ernscht gmoint):
Zitat:
Wie gesagt, ESD sollte kein Problem darstellen, besitze ESD- Schuhe und Armband, aber trotzdem danke.

Ich wusste bis jetzt noch gar nicht das man Einspritzdüsen in Schuhe einbaut. Auch als Armband wäre mir eine Einspritzdüse zu unhandlich.

So, Schpaßmodus aus.

Mit Elekotrostatischer Aufladung hatte ich bisher bei Rechnermontagen noch nie Probleme.
Zitat:
, erst erden (Heizung anpacken)

Aber bitte eine unlackierte!

Grüße
Josef

_________________
Bei uns gibt es genügend Normen damit garantiert nichts zusammenpasst.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Fr 5. Dez 2014, 20:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Beiträge: 11990
Wohnort: Schweiz
Zitat:
Aber bitte eine unlackierte!

Bei statischen Ladungen geht es meist um extrem hohe Spannungen im Bereich mehrerer 100kV, da ist ne dünne Lackschicht nicht das geringste Hindernis, wenn direkt darunter eine geerdete Metallfläche liegt.

Gruss kilovolt

_________________
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Fr 26. Dez 2014, 23:55 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 4. Nov 2012, 16:49
Beiträge: 788
Wohnort: Rottweil

Spezialgebiet: kein plan haben^^
in sachen esd-empfindlichkeit... ich hab mit nem kumpel mal nen pc zusammengebaut... wir saßen einfach aufm teppich und haben uns nicht dauergeerdet ... nur mal vorher kurz die heizung gestreichelt... alle teile habens problemlos überlebt... fass halt nix an den kontakten direkt an, dann gehts auch ohne probleme...

_________________
Gruss
Ozon
_________

[X] <-- Nail here for a new monitor
Bild


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 15:48 
Offline

Registriert: Mo 17. Nov 2014, 09:05
Beiträge: 42
Kurze Info: Einbau des Brocken Eco durch die Aussparung im Tray hat gut funktioniert, auch wenn das Befestigen des Lüfters eine Qual war :censer:

Eine Frage, hat sich aber inzwischen doch noch ergeben, beim Hochfahren des PC's kann es vorkommen, bzw. kommt es oft vor, dass der PC mehrfach "versucht" neu hochzufahren. Kann dies an zu wenig Leistung seitens des Netzteils kommen, oder ist das ein feature bei neuen PC's für den Kaltstart :mrgreen:


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ausbau des Mainboards
BeitragVerfasst: Mo 12. Jan 2015, 17:29 
Offline
Epic Spam Warrior
Benutzeravatar

Registriert: Di 13. Jul 2010, 22:46
Beiträge: 3229

Spezialgebiet: CW SSTCs
Schule/Uni/Arbeit: Physikstudium
Wenn er vorher 1-2h vom Netz getrennt war, kann das ab und an bei mir auch passieren...
So viel Last erzeugt ein PC nicht beim Start, dass ein zu schwaches Netzteil da Ärger machen würde, wenn er nicht auch im Betrieb Probleme hätte.

Nach Einbau neuer Hardware oder längerem Trennen von der Steckdose ist das normal, sonst sollte es eher nicht sein.

_________________
"A condition where insufficient dead time exists is a destructive condition."
Texas Instruments, TL494 Appnote, Kapitel 4.4.2

Du hast einen starken Rechner, brauchst ihn aber nicht immer? Du willst was Gutes tun? Dann falte mit uns!
Bild


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  



Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

moShBox © 2008, 2009, 2010 mosfetkiller-Community