[Info]
Aktuelle Zeit: Fr 24. Nov 2017, 02:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 13. Jul 2017, 15:03 
Offline

Registriert: Sa 14. Feb 2015, 00:41
Beiträge: 241
Wohnort: Schweiz

Spezialgebiet: Chemie
Guten Tag,

wie es der Titel schon verrät, habe ich schon seit längerem die Idee einen Seismographen zu bauen. Ich habe vor einiger Zeit schon verschiedene Versuche zu seismischen Sensoren gemacht, nun habe ich die alten Ideen wieder aufgegriffen und es sind nun drei (X, Y, und Z-Achse) seismische Sensoren entstanden. Die Sensoren bestehen im wesentlichen aus einem Piezoelement und einem Gewicht, das in der mitte darauf gelötet ist. Das Piezoelement ist ebenfalls in ein Loch in einem Kupferblech gelötet, welches am ende dann mit dem Gehäuse mechanisch verbunden wird. Um rauschen möglichst zu unterdrücken kommen die Sensoren dann in ein völlig abgeschirmtes Gehäuse aus welchem nur die abgeschirmten Kabel herausschauen, welche dann über eine BNC Buchse mit dem Verstärker verbunden werden.

Hier mal ein paar Bilder der Sensoren:

Bild

Bild
Seitenansicht (Gewicht aus Cu-Draht, ca. 5,5 g)

Bild
Untenansicht


Nun habe ich noch ein Paar Probleme. Ich weiss noch nicht genau, wie ich die Signale am besten verarbeite. Sicher ist, dass ich einen Verstärker mit einem Opamp odg. baue, der die schwachen Signale verstärkt. Nun weiss ich aber noch nicht, wie ich die Signale aufzeichnen soll. Bis jetzt habe ich eigentlich nur Analoge Sachen gebaut, aber ich bin nun an dem Punkt, wo es mit Digitalen Hilfsmittel am einfachsten weitergeht...
Ich wollte zuerst die Signale direkt auf dem Komputer speichern, hierfür liesse sich vielleicht sogar ein USB Oscilliskop verwenden, bin dann aber zum Schluss gekmmen, dass dies vielleicht mit einem Arduino und einer SD-Karte am einfachsten wäre. Vielleicht hat hier jamand von euch schon Erfahrungen gesammelt und kann mir ein paar Tipps geben ;) .
Ich möchte gerne die Signale (0,5 bis 300 Hz) über mehrere Wochen aufzeichnen, z.B. als Audiosignal, so dass man sie dann am PC anschauen und verarbeiten (interessannte Abschnitte speichern) kann. Hierfür sollte auch der genaue Zeitpunkt und das Datum der Messung erfasst werden.

Ich freue mich um Kritik und Gedankensanstösse, dieses Projekt wird sich vermutlich etwas in die Länge ziehen, da ich momentan nur immer wieder mal etwas Zeit finde. Aber man kann dabei sicher viel lernen ;)

LG
EL12


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 13. Jul 2017, 20:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Beiträge: 1813
Wohnort: Mannheim

Spezialgebiet: Ja
Schule/Uni/Arbeit: C:/Windows/System32
Interessantes projekt!
Kommt vor den Verstärker noch ein Schutz? Wenn man die piezos nur leicht fallen lässt könnte ich mir denken, dass da eine schöne spannungsspitze den Amp beschädigen könnte.

Und kommt da noch Gewicht an die Sensoren? Die plättchen sind ziemlich steif und niedrige frequenzen wie sie seismographen messen wäre glaub einfacher mit mehr Masse.
bsp. ein Gewicht an Schnüren freihängend und mit Stäben / Draht je eine Achse an einen Piezo klemmen.

_________________
Bild


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 13. Jul 2017, 21:06 
Offline

Registriert: Sa 14. Feb 2015, 00:41
Beiträge: 241
Wohnort: Schweiz

Spezialgebiet: Chemie
An den Überspannungsschutz habe ich noch nicht gedacht, aber das macht sinn. Ich könnte also einfach zwei Zennerdioden gegeneinander schalten, so dürften Spannungsspitzen zuverlässig kurtzgeschlossen werden.
Eigentlich habe ich nicht geplant noch mehr Gewicht daranzubauen, denn mit dem Oszi lassen sich auch langsame Bewegungen schon deutlich messen (die Spannung beträgt bei ca. 1 Hz. Bewegung des Sensors +- 40 mV). Ein grösseres Gewicht würde dan Piezo im Falle eines stärkeren Bebens ziemlich stark belasten, bzw. gäbe dann auch wesentlich höhere Spannungen, was für den Verstärker unangenem werden könnte.
Wenn diese Sensoren aber zu wenig sensibel sind (das wird sich dann wohl zeigen) baue ich dann welche mit Spulen in einem Magnetfeld.
Mehr Gewicht, bzw. Schnüren udg. haben den Nachteil, dass sie dann nicht mehr nur in eine Achse Auasschlag geben, und so kann ich dannn die Schwingungsrichtung nicht mehr genau definieren.

LG
EL12


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron



Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

moShBox © 2008, 2009, 2010 mosfetkiller-Community