Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

Der richtige Platz für SGTCs, (DR)SSTCs, VTTCs und Konsorten.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Nachricht
Autor

Thread-Ersteller
henry
Beiträge: 8
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:21

Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#1 Beitrag von henry »

Hallo,

ich möchte mir meine erste Teslaspule bauen und habe ein paar fragen.
Ich habe mir eine Sekundärspule von Highvoltageshop gekauft die Daten:
Höhe: 60cm
Durchmesser: 11cm
Drahtdurchmesser: 0,5mm
ca. 900 windungen

Als Hochspannungsquelle steht mir ein F.A.R.T. 7KV/25mA, ein Klinger SRM 25/8 8KV/25mA und ein Klinger SRM 80/8 8KV/80mA zur verfügung.
Nachdem es meine erste Teslaspule ist würde ich gerne den (ich schreib' das ab jetzt mal so) FART verwenden für den habe ich mal 10 euro bezahlt.
Der Raake rechner hat mir dazu erzählt:

Primärspule:
Innendurchmesser: 250mm
Lücke zwischen Windungen: 10mm
Drahtdurchmesser: 2,8 (davon habe ich ca 12m)
Windungsanzahl: 8
Wicklungswinkel: 20
Höhe oberhalb Sek: 20
Maximal nutzbare Primärkapazität: 11.36821022084966 nF
Minimal erreichbare Frequenz: 263.5899125659765 kHz

Vorhandene Primärkapazität: 12nF (ich habe insgesamt 10 2nF/40KV Doorknobs habe aber mit 12 gerechnet)
Erreichte Primärfrequenz: 256.5572022635684 kHz

Hier noch einige Daten zur Sekundärspule von dem Raake rechner:

Resonanzfrequenz ohne Torus:401.6951990212336 kHz
Resonanzfrequenz mit Torus:260.99712986555676 kHz
Benötigte Primärkapazität: 11.595198959928815 nF

Kann ich die Sache so aufbauen? und wie sind so euere erfahrungen mit den Doorknobs in bezug auf robustheit ?

Gruss,
Henry

Benutzeravatar

Paul
Admin
Beiträge: 3395
Registriert: So 7. Aug 2005, 14:34
Schule/Uni/Arbeit: HW/SW-Entwickler
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#2 Beitrag von Paul »

Moin Henry,

herzlich willkommen im Forum! :)

Die Daten sehen sehr sinnvoll aus und deine HV-Quelle scheint auch geeignet.

Du könntest aber auch nochmal mit dem Innendurchmesser der Primary spielen, der scheint mir etwas groß.
Dann könntest du uns auch nochmal den von Raacke berechneten Kopplungsfaktor durchgeben.

Doorknobs habe ich selbst noch nicht in Teslaspulen verwendet, ich denke aber, dass das problemlos funktionieren sollte! ^^

Beste Grüße
Paul!
“With great power come great heat sinks.”
paulwilhelm.de -- mosfetkiller.de

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13107
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#3 Beitrag von kilovolt »

Hallo Henry

herzlich willkommen im Forum ;-)

Was sind es denn für Doorknobs? Es gibt viele Doorknobs, die problemlos funktionieren in einer TC, aber es gibt vereinzelt auch solche, die nur als Filterkondensatoren in Speisungen gedacht waren. Die grossen Keramikteller aus der Amateurfunkerszene funktionieren ganz bestimmt. Auch die grauen, russischen Dinger sollten gut funktionieren.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch


Thread-Ersteller
henry
Beiträge: 8
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:21

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#4 Beitrag von henry »

Hallo,Paul und kilovolt vielen dank für euere antworten.Ich habe noch ein bischen mit dem Rechner herumgespielt ergebnis.

Prim:
Innend: 200mm
Lücken zwischen windungen: 10mm
Windungsanzahl: 9
Wicklungswinkel: 30
Höhen oberhalb Sek. : -10mm
Kopplung: 13.5%

Zu der frage von kilovolt,
die Doorknobs sind von AskJanFirst und heißen dort KTO20 2nF/40KV

Gruss,
henry

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13107
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 323 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#5 Beitrag von kilovolt »

Hallo Henry

Die KTO20 habe ich auch in einem meiner Kaskadensetups verwendet. Impulsfest sind sie auf jeden Fall. Ob sie auch HF-tauglich sind, kann ich nicht sagen. Bin nicht sicher, ob die in HF-Anwendungen eingesetzt werden/wurden. Ich konnte auch nie ein aussagekräftiges Datenblatt zu den Dingern finden. Vielleicht hast Du eines? Warum willst Du eigentlich Doorknobs in Deiner TC verwenden? Das ist schon eher unüblich.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

VEKTOR
Beiträge: 71
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 20:55
Wohnort: Andernach (Rheinland Pfalz)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#6 Beitrag von VEKTOR »

Hallo Henry,

ganz wichtig ist auch die Funkenstrecke!
Die Probleme die hier auftreten können sind vielfältig.
Hast du dir dazu schon Gedanken gemacht?

Was mir, bei deinen im ersten Post gezeigten Daten, aufgefallen ist:
  • Dein F.A.R.T. Trafo kann maximal ~12nF laden und du betreibst ihn auch mit ~12nF.
    Vom hören sagen heißt es das man lieber etwas weniger C nimmt um den Trafo nicht zu stark zu belasten.
    Ob das stimmt oder von nennenswerter Auswirkung ist weiß ich nicht genau.
  • Deine Primärspule, wenn ich die Raake Daten richtig lese, hat genau so viele Windungen wie sie bräuchte um in etwa die Resonanzfrequenz der Sekundärspule zu treffen.
    Hier wer es wichtig das du noch ~2 Windungen dazu gibst. Zum einen wegen der Verringerung der Resonanzfrequenz durch die Entladung zum anderen liegt der Raake nie genau an der Realität.
  • Als letztes stellt sich mir die Frage warum du den F.A.R.T. Trafo nutzt?
    Der Klinger SRM 80/8 8KV/80mA hat bedeutend mehr Leistung und du kannst sehr sehr leicht den Streufeldkern ausbauen was locker noch einmal den Strom verdoppelt.
    Du musst ja nicht unbedingt die Primärkapazität vergrößern du bekommst dafür aber womöglich eine höhere Anzahl Zündungen pro Halbperiode.
Ich finde es übrigens ganz toll das wir hier auch noch mal eine Klassische Teslaspule zu Gesicht bekommen!
Meine war ja leider nur ein großer Reinfall -> ganz schlechte Funkenstrecke...
Habe bei Transistor basierten Systemen von Anfang an bessere Ergebnisse erzielt.

mfg VEKTOR
ALLES was ich sage kann auch FALSCH sein, M'Kay ?


Thread-Ersteller
henry
Beiträge: 8
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:21

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#7 Beitrag von henry »

Hallo und entschuldigung für die späte Antwort.

Zuerst einmal zu kilovolt,die doorknobs habe ich mir stück für stück zusammengekauft um damit Kaskaden oder Marxgeneratoren zu basteln deshalb habe ich die eben da und würde sie gerne in der
Teslaspule verwenden weil dann keine mehr kaufen müsste.ein Datenblatt habe ich leider auch nicht nicht.

Zu VEKTOR,
die Funkenstrecke möchte ich als Rohrfunkenstrecke ausführen,22mm Kupferrohr.
Den FART möchte ich verwenden wiel dafür irgendwann einmal 10 euro bezahlt habe da wäre es nicht so schlimm wenn er bei den ersten versuchen kaputt geht ;)
die Klinger Trafos waren teurer.
Ich habe auch noch ein wenig mit dem Raake Rechner gespielt.

Pri:
Innend. 180mm
Lücke zw. Wind: 10mm
Wicklungswinkel: 30
Höhe oberhalb Sek: -10mm
Kopplung: 14.5
Primärkapazität: 8nF
Erreichte Primärfrequenz: rund 263.6 kHz

Was denkt ihr?

Beste Grüsse,
henry

Benutzeravatar

VEKTOR
Beiträge: 71
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 20:55
Wohnort: Andernach (Rheinland Pfalz)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#8 Beitrag von VEKTOR »

Moin,

das klingt ja erst mal alles ganz schön.
Dann mal los!

Und las uns Wissen wie das Projekt vorangeht, gerne auch mit Bildern.
Die kann man übrigens direkt hier hochladen.

Gruß,
VEKTOR
ALLES was ich sage kann auch FALSCH sein, M'Kay ?


Thread-Ersteller
henry
Beiträge: 8
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:21

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#9 Beitrag von henry »

Hallo,sagt mal gibt es einen Trick die primärspule einzufädeln?


Thread-Ersteller
henry
Beiträge: 8
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:21

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#10 Beitrag von henry »

Hallo,wahrscheinlich blamiere ich mich jetzt fürchterlich....aber ich bekomme das mit den Fotos einfach nicht hin,könnte mir das mal jemand erklären?

Gruss,
henry

Benutzeravatar

VEKTOR
Beiträge: 71
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 20:55
Wohnort: Andernach (Rheinland Pfalz)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#11 Beitrag von VEKTOR »

Im Editor nach unten scrollen bis zu den beiden Reitern "Optionen" & "Dateianhänge" auf letzteren klicken.
"Datei hinzufügen" -> Bild auswählen -> "Im Beitrag anzeigen"
Ich hatte schon mal Probleme wenn die Bilder zu groß waren aber sonst geht das ganz gut.
CCC.png
mfg VEKTOR

P.S: zu deiner vorherigen Frage: nicht wirklich, einfach biegen, meistens geht's leichter von außen nach innen.
ALLES was ich sage kann auch FALSCH sein, M'Kay ?


Thread-Ersteller
henry
Beiträge: 8
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:21

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#12 Beitrag von henry »

Hallo,ich versuche es nochmal mit den Fotos,tut mir leid das ich mich da so anstelle.Also die Primärspule habe ich soweit fertig allerdings
ist sie mir nicht so gelungen wie ich mir das gedacht habe,im Raake Rechner habe ich als lücke zwischen den Windungen 10mm eingegeben
aber wie man sehen kann hat's nicht so geklappt.Ich habe die Primärspule mit 11 Windungen berechnet,gebaut habe ich sie mit 13 für etwas spielraum.
pri1.jpg
.

Und wie immer wenn ich an einem Projekt arbeite kommen während der Arbeit fragen auf an die ich bei der Planung nicht gedacht habe z.B. die
anordnung der Primärkondensatoren.wie würdet ihr sie anordnen wie auf Bild 1 oder wie auf Bild 2?
kond13.jpg
und jetzt noch eine ganz andere frage kennt jemand solche Trafos und weis ob sie kurzschlussfesst sind so das ich damit brizzl'n kann?

Sonnige grüsse
henry
Dateianhänge
kond9.jpg

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#13 Beitrag von Mofi »

Moin henry.
Bischen dünn, deine Prim, würd ich meinen. Hast du nix dickeres? Direkter Kontakt mit dem Pressspan ist auch keine gute Idee, solltest du unbedingt noch Isolieren.
In welcher Variante du die Kondis verbindest ist glaub ich egal, hauptsache niederohmig, die Aluschienen sehen nicht schlecht aus. Hast du überprüft, od die eloxiert sind?
Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367


Thread-Ersteller
henry
Beiträge: 8
Registriert: Sa 9. Mär 2019, 18:21

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#14 Beitrag von henry »

Hallo,
nein leider habe ich keinen dickeren Kupferdraht,der den ich verwendet habe hat 2,8mm,davon habe ich etliche Meter für die 13 Windungen
habe ich ~14m gebraucht.Ich glaube ich muss eine Woche weinen wenn ich 14m 4 oder 5mm Kupferdraht im Baumarkt kaufen muss,
ich hatte gehofft das ich den 2,8mm nehmen kann.Zum isolieren der Prim. gegen das Sperrholz werde ich dann Silikonschlauch nehmen.
Die Aluschienen sind nicht Eloxiert.Nochmal zur Prim. kann ich die nicht doch vielleicht verwenden......?

Gruss,
henry

Benutzeravatar

VEKTOR
Beiträge: 71
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 20:55
Wohnort: Andernach (Rheinland Pfalz)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Fragen zum Bau der ersten Teslaspule

#15 Beitrag von VEKTOR »

Moin,

Mofi hat natürlich recht was die Dicke des Drahtes anbelangt.
Jedoch sehe ich das eher als eine Optimierung und nicht als absolut notwendig für den Betrieb.
Also zum Testen wird das schon gehen...

Äh warum hast du eigentlich das äußerste Enden der Primärspule wieder zurückgeführt?
Normalerweise schließt man das innerste Ende fest an und das äußerste Ende lässt man einfach offen.
Vielleicht noch etwas nach unten abbiegen damit man keine scharfe Kante hat.
Es wird ja eh ein verstellbarer Abgriff benötigt.
Hast du dafür eigentlich schon was? Irgend eine Klemme oder so?

Zum Kondensator Aufbau empfiehlt sich ein diagonaler Stromfluss durch diesen:
MMC.jpg
MMC.jpg (35.9 KiB) 131 mal betrachtet
Du siehst das wenn der Strom zwischen A und B fließt für jeden Kondensator die selbe Strecke zurückgelegt werden muss (-> selber Widerstand -> selber Strom).
Würde man A und B beide auf die selbe Seite legen würde die Strecke für jeden Kondensator immer weiter zunehmen. Der erste Kondensator würde deutlich stärker belastet als der Letzte.

mfg VEKTOR
ALLES was ich sage kann auch FALSCH sein, M'Kay ?

Antworten