Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

Für alle anderen Basteleien, Messgeräte und physikalische Experimente.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor

Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 195
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Danksagung erhalten: 21 Mal

Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#1 Beitrag von axonf »

Hallo und einen guten Morgen, ich habe festgestellt das es sehr schwierig ist, Proben unterschiedlicher Partikelgröße unter dem Mikroskop bei 1000 facher Vergrößerung zu untersuchen, da haste eben einen Abstand der unter 0,5 Millimeter liegt und Ruck zuck ist dein Objektiv verkratzt. Im Netz gibt es Beispiele die haben eine Art Konfokales CLSM Mikroskop selbst gebaut haben, aus einem alten DVD Player, da kann ich nicht mithalten. Mir schwebt eher vor, eine opake Probe mit einem Laser auf den Objektträger eines Mikroskop zu werfen, vielleicht auf einen speziellen Untergrund, ähnlich wie beim Diaprojektor. Die Proben aus den Versuchen des Lichtbogenofen sind von dunkelschwarz Gesteinsartig bis opack durchsichtig mit einem pinken Schimmer, es kann sich hier um einen speziellen Graphit, Kohlenstoffabscheidung eine Art Korund , durchsichtiges Aluminiumoxid oder gar um eine Art von Diamantabscheidung handeln. Vielleicht hat jemand eine Idee dazu, oder es gibt schon so ein Verfahren. Viele Grüße von Axonf, jetzt muß ich erst Mal auf Spätschicht.
K

Benutzeravatar

Death
Beiträge: 262
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#2 Beitrag von Death »

Interessant...

Wie Themen mit einmal in verschiedenen Foren doch einen gemeinsamen Nenner finden unter gewissen Gesichtspunkten gesehen.

Das hier ist eine ganz interessante Maschine...

Wenn ich Platz hätte, hätte ich zugeschlagen, aber ich bin bis unter die Decke voll mit Laserzeugs. Ich brauch eine Halle :mrgreen:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 0-282-8673


Und selber habe ich mir die Tage ein defektes Spleißgerät ein klein wenig umgebaut. Das Gerät von Siemens war leider wirklich defekt, wie auch angeboten. Aber die Kamera und das Display konnte ich miteinander vertüddeln ohne die hindernde Elektronik dazwischen und zackediezack hab ich ein Wunderhübsches Mikroskop im fetten Aluminiumkoffer für´s Fasern beglubschen.

Die Beleuchtung ist ja bei so Spleißgeräten auf Durchleuchten ausgelegt ( hier bei dem Siemens mit kleinen grünen LED´s die von oben die Faser anleuchten ) , aber mit Geschick kann man auch von unten beleuchten und bekommt so genug Licht für die CCD, denke ich mir mal :hehe:
P1030698.JPG
P1030698.JPG (165.5 KiB) 327 mal betrachtet
P1030697.JPG
P1030697.JPG (145.5 KiB) 327 mal betrachtet

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#3 Beitrag von VDX »

... es gibt da einige Leute, welche sich die Einzeller in Wassertropfen 1000fach vergrößert an der Wand anschauen -- einfach einen Wassertropfen (mit den Wuseltierchen drin) mit einem Laserpointer an-/durchstrahlen ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

Death
Beiträge: 262
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#4 Beitrag von Death »

Böh... das arme Tier :mrgreen:

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#5 Beitrag von VDX »

... die armen Einzeller darin sterben nicht an Überhitzung, sondern beim Austrocknen des Wassertropfens, weil kaum einer die zurück in den Heu-Aufguß gibt :roll:

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 195
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#6 Beitrag von axonf »

Hallo und einen guten Morgen. Die Idee mit dem Wassertropfen als Optik ist nicht schlecht, vielleicht kann man diese Art der Durchleuchtung , Vergrößerung mit entsprechender Optik technisch umsetzen. Eine andere Idee wäre natürlich, meine Krümmel im Plasmalichtbogen auf einem Wolfram Schiffchen zu verdampfen, und Mal sehen was sich so als Spektrallienien so alles zeigt. Es gibt ja schöne Bastelbogen für ein Spektroskop das man auf die Handykamera kleben kann, wahrscheinlich braucht es ein genaues Beugungsgitter und Spalt. Es gibt auch Handgeräte für den Juvelier, da sich beim Durchleuchten von Diamant bestimmte Linien verändern, könnte man vielleicht auch für Korund und Rubin nehmen, wen er opak ist. Oder die Krümmel klein mahlen und auf einen Objektträger streuen, fixieren und mit einem speziellen Licht anstrahlen. Noch einen schönen Tag wünscht euch der Axonf.

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#7 Beitrag von VDX »

... für 1000 bis 3000-fach brauchts noch keine Optik -- der Tropfen selber hat als "Kugellinse" schon hervorragende optische Eigenschaften! ... je kleiner der Tropfen, umso mehr "mikro" ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 195
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#8 Beitrag von axonf »

Hallo und einen schönen Morgen, fielen Dank noch für die Beiträge. Ich habe bei eBay ein ? Professionelles Polarisationsmikroskop für 85 Hebel gefunden, kann das etwas taugen, oder ist es besser mein Schülermikroskop mit Polarsitationsfiltern aufzurüsten. Vielleicht kann man einen Krümmel so einspannen, präparieren das man nur eine Kante davon betrachtet. Da muß ich wohl mit einer genauen Mesluppe das Objektiv am Revolver vorsichtig Scharfstellen.. Noch einen schönen Tag wünscht euch der axonf

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#9 Beitrag von VDX »

... was viele nicht wissen -- eine billige web-cam kann ziemlich einfach in ein hochauflösendes Video-Mikroskop umgewandelt werden.

Im Prinzip reicht es, das normale (Weitwinkel-) Objektiv herauszuschrauben und "falschrum" in einem dunklen Rohr vor den Kamerachip zu setzen - je weiter weg, umso "mikro"!

Mit besseren Optiken bekommt man ein etwas größeres und schärferes Bild ... aber sonst ist das immer nur eine Frage der Brennweiten und der Abstände ;)

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 195
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#10 Beitrag von axonf »

Hallo und einen guten Tag, hallo VDX. Vielen Dank noch für die gute Idee, ich werde erst einmal versuchen an dem Tubus des Mikroskops eine USB, Handykamera dran zu friemeln. Mit dem Okular kann ich mit dem Tablet ein Bild machen, nur mit der Beleuchtung haperts noch, man braucht doch einiges an Licht, ich verwende eine starke LED Lampe mit Butterbrotpapier als Divusor. Beim optischen Mikroskop ist bei 200 nm aus die Maus, ausser man kann die Technik des STED Mikroskops auf meine Versuche anwenden. Man könnte geziehlt mit UV Licht und mit einem Laser die Probe manipulieren, und mit einem entsprechenden Filter unter dem Mikroskop betrachten , welche Brille benötige ich eigentlich für solche Versuche, bin da etwas vorsichtig was Laser, Optik und Auge angeht. Ich werde mich auch mal an die Freunde der Gemmologie wenden, dort gibt es viel über die Mikroskopie von Mineralien, Edelsteine und Kristallen zu erfahren. Bei den hohen Lichtbogentemperaturen ist ja einiges an unterschiedlichen Edukten, Abscheidungen entstanden, da sind die Röhren mit 0,005 mm Durchmessern auch mit einem blau stich Saphier, kleine Rubin Kristalle mit glatter
ebener Oberfläche und größere Brocken die mich etwas an die Fasern von Rindfleisch erinnern und zu guter Letzt das schwarz glänzende Geröll mit den Kohlenstoff -Graphitabscheidungen. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende Axonf.


Thread-Ersteller
axonf
Beiträge: 195
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:38
Spezialgebiet: Hochvakuumschmelzablage
Schule/Uni/Arbeit: Maschinenbauer
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#11 Beitrag von axonf »

Hallo und einen guten Tag, jetzt geht die Spätschicht wegen Corona schon in die dritte Runde. Ich habe gesten die original USB Kamera mit einem Pentium 3 verbunden, diese läuft nur mit dem original Treiber auf CD. Die Bilder sind nicht so berauschend, ich finde die besten Ergebnisse erzieht man mit direktem Sonnenlicht am Morgen. Die Proben stammen aus dem Kehrricht des Lichtbogenofens, mit dem Hammer zerkleinert eröffnet sich eine neue wunderbare Welt. Die vermeintlichen Röhren haben sich als gewelltes Band herausgestellt, wie Bandnudeln oder ne doppelt Helix. Es gibt auch sehr kleine Kristalle die extrem das Licht reflektieren, aber es ist sehr schwierig so kleine Strukturen Handzuhaben. Ich habe noch einen Kasten Aluschrott im Keller, es könnte sein das es sich um eine Art LSFM Lichtscheibenflureszensmikroskop handeln . Diese werden eigentlich in der Biologie und Medizin- Forschung verwendet, meines stammt eher aus der Halbleiterindustrie. Unten ist ne spezielle LED Leuchte mit Spiegel, die auf einen Probehalter gerichtet ist, von oben schaut ne Kamera mit Optik drauf, das seltsame kommt jetzt an der Seite, das sitzt ein Schrittmotor mit einer rotierenden Scheibe, was ist das. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag Axonf.

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 1014
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Optisches Mikroskop mit Laser aufrüsten

#12 Beitrag von VDX »

... was für eine Scheibe ist das? - es gibt z.B. Vorfilter für Lichtfarbe oder Polarisiertes Licht, die durchaus auch mit einem Motor geändert werden können.

Zur Asche - schau mal, ob du darin evtl. kleine und kleinste mineralische Kügelchen und "Blasen" findest -- hab' ein paar Mustergläser von "ecospheres" aus weißem oder grauem Silikat oder anderen "Schlacke"-Typen, wo sie aus größere Aschemengen nur die kugeligen Fraktionen herausgesiebt haben ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Antworten