Der Thread der "kleinen Fragen"

Sonstige Basteleien aller Art kommen hier hinein.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2819
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9316 Beitrag von Multi-kv »

16 Eur für so ein bischen Alu finde ich auch reichlich teuer - aber sowas muß ja auch nicht aus China importiert werden. Entweder selber aus einem Stück Schrottblech ausschneiden oder mal bei einem Alu-Verarbeiter freundlich anfragen. Was hast Du vor mit der Ronde, wie exakt muß das sein?

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1718
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: Salzböden
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9317 Beitrag von Alexander470815 »

Sowas?
https://www.ebay.de/itm/ALUMINIUMBLECH- ... 2227551202
2mm ist eben eher Blech als Ronde.

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9318 Beitrag von gamerpaddy »

Code: Alles auswählen

Der Begriff Ronde bezeichnet:
    -einen geometrischen Körper (einen Zylinder mit meist sehr geringer Höhe im Verhältnis zum Durchmesser)
    -rundes Blech.....
-wikipedia


https://www.ebay.de/itm/313083037353
billiger als der versand vom händler.
:wurst:

Benutzeravatar

stoppi
Beiträge: 1378
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 257 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9319 Beitrag von stoppi »

Danke nochmals für eure Hinweise. Genau diese Angebote aus Deutschland sind mir auch schon untergekommen. Leider kommt dann noch (falls überhaupt angeboten) der Versand nach Österreich hinzu. Der macht unter Umständen um die 15-18 Euro aus...

Die Ronden sind für den disc-launcher. Entweder ich bekomme sie vom österreichischen Händler, ansonsten schneide ich sie selbst aus einem 2mm-Alublech aus.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 698
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9320 Beitrag von Bastl_r »

Nimm besser sogar stärkeres Blech.
Meine viereckigen Stücke bestehen aus 4mm starkem Blech.
Die Scheibe einer 3,5" Festplatte fliegt nicht mal halb so hoch.

bastl_r


oglbi
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9321 Beitrag von oglbi »

Wird Flussmittel schlecht?
Ich habe in meiner Kruschelkiste eine Rolle Felder Loetzinn gefunden mit der Aufschrift West Germany.
Mich beschleicht der Verdacht, dass die Rolle etwas aelter sein koennte.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 698
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9322 Beitrag von Bastl_r »

Wüsste nicht.
Wird ja vom Lötdraht gasdicht umschlossen.

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2353
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9323 Beitrag von gamerpaddy »

kann schon sein, hab hier auch felder das schon ein paar jahre alt ist.. beim letzten löten fiel mir auf dass es nicht mehr so gut ist wie ich es in erinnerung habe. im vergleich dazu war so ein billiges china sn63 viel angenehmer, blieb länger oxidfrei und floss leichter auf die kontakte. zudem reagierte es viel besser auf rma223. das felder dagegen.. völlig unbeeindruckt.

ich hab zb. smd pads mit dem felder leicht bedeckt, rma223 drauf und das bauteil mit der heißluftstation aufgelötet.
normalerweise zieht es sich von alleine durch die oberflächenspannung auf die pads und richtet sich aus...aber hier nicht blieb zäh wie honig ... bei dem china lötzinn dagegen schon. habs mit meinen üblichen 330°C sowie 290^C und 240^C ausprobiert, kein unterschied.

damals als ich es neu gekauft hatte kam mir es nicht so schlecht vor. entweder hat es ein verfallsdatum oder die qualität ist zwischen anfang und ende der rolle unterschiedlich.
:wurst:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2819
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9324 Beitrag von Multi-kv »

Hab hier einiges an "uraltem" Lötzinn 60/40 u.ä. - das fließt wie am ersten Tag - zumindest nach meiner Erinnerung.
Das ist mind. 30 Jahre alt - vermutlich noch deutlich älter. Hängt aber vermutlich sehr vom Typ und der Art des Flußmittels sowie der Lagerbedingungen ab.
Ich würde es nicht in der Sonne oder sonstiger Hitze liegen lassen. Meins liegt immer schön im Bastelkeller :-)

Die Temp. stelle ich immer so niedrig wie möglich, aber so hoch wie nötig ein - für kleinere Sachen meist um 250 Grad. Hat einfach den Vorteil, dass das Flußmittel nicht so schnell verbrennt
und man auch mal mit Zinn an der Lötspitze statt direkt am heißen Bauteil löten kann, wenn gerade keine 3. Hand frei ist. Bei größeren Teilen muß ich natürlich auch über 300 Grad aufdrehen.


oglbi
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9325 Beitrag von oglbi »

Ich brauche mal Ideenunterstuetzung. Ich bin gerade dabei mir einen bewegten Leiter zu basteln.
Der Prototyp ist auf den Bildern zu sehen. Dabei habe ich mehrere Probleme.

Grundsaetzlich habe ich einen 3d-Drucker und bin in der Wahl des Kloetzchens frei. Im Loch stehen mir ca. 10mm zur Verfuegung.
Damit der Strom gut leitet sollte ich feine oder sehr feine Litze nehmen. Als Erstes habe ich ein Kabel mit feiner Draehten gesucht und dachte mir das schiebst du einfach mit der Isolierung durch.
Leider habe ich mir einen Wolf gesucht und nichts mit passender/duenner Isolierung gefunden. Letztendlich verschenke ich so immer wertvolle Leitfaehigkeit.

Dann ging ich ueber in eine Filetierug des Kabels. Aufschneiden, reinstopfen, am Anfang noch mit Kleber fixieren und muehevoller Knirpsscherenschnitt.
Das Ergebnis ist unsymetrisch. Es faellt auseinander. Vor der Benutzung muesste ich das Kupfer per Zwinge auf die passende Breite bringen (dehnt sich dann langsam wieder aus).
Sprich..wanderndernder Arbeitspunkt und alles ist undefiniert. Jede Benutzung wuerde andere Ergebnisse liefern...nicht gut.
Es war eine Heidenarbeit und als Belohnung haben mir dann 2 Tage lang irgendwelche Kupferminiteile in Finger und Fuss gezwackt.

Schlitzen und stopfen oder klappen stopfen ist genauso ein Fummel. Pressen wuesste ich nicht wie das bei den Kleinteilen und weichen Litzen ginge.
Ich habe mir das Hirn zermatert aber komme auf keine gute Idee.
Bestimmt hat vor euch schonmal jemand sowas gemacht und kann mir auf die Spruenge helfen wie ich das eleganter loesen koennte.
01.PNG
01.PNG (170.45 KiB) 221 mal betrachtet
02.PNG
02.PNG (175.12 KiB) 221 mal betrachtet
03.PNG
03.PNG (174.13 KiB) 221 mal betrachtet

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 698
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9326 Beitrag von Bastl_r »

Die Jungs von Powerlabs haben dafür massive Aluminiumstücke genommen.
Ich denke mal. dass man den "Kontakt" wie Du ihn mit der Kupferwolle erreichen möchtest, nur zum Start benötigt. Ab dann brennt ein Lichtbogen zwischen Projektil und Rails.
Die Jungs haben offensichtlich auch mit den Gesetzen der Physik zu kämpfen gehabt. :wotan:



bastl_r


oglbi
Beiträge: 64
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9327 Beitrag von oglbi »

Genau das will ich nicht. Hohe Spannung heisst Plasma. Das ist laut, stinkt und man muss dauernd schrauben.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 698
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9328 Beitrag von Bastl_r »

Ich fürchte an der Physik wirst auch Du nicht vorbeikommen.
Du hast zwar weniger Spannung, willst aber auch viel Leistung in kurzer Zeit durch die Pipeline schicken.
Und das bekommst Du nur mit viel Stroom. Siehe meine Capbank.

Der im Video kämpft beispielsweise auch mit den Auswirkungen von zu viel Strom auf kleinem Raum.




Und hier noch ein Japaner der auch ständig am Schrauben ist...
Er hat auch den Wirkungsgrad seiner Railgun berechnet. Immerhin 0,215% bei einem Einsatz von ca 8,9kJ :omg:


Benutzeravatar

stoppi
Beiträge: 1378
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 257 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9329 Beitrag von stoppi »

Bei meiner (kleinen) railgun hatte ich schlechte Erfahrungen mit den abgebildeten Projektilen gehabt. Da war der Abbrand enorm. Erst nachdem ich die Litzen seitlich umgebogen habe, ging es deutlich besser...
Dateianhänge
Railgun_35.JPG
Railgun_24.jpg
Railgun_24.jpg (61.98 KiB) 160 mal betrachtet
Railgun_41.jpg
Railgun_26.jpg
Railgun_25.jpg
Railgun_25.jpg (37.16 KiB) 160 mal betrachtet


Wladimir
Beiträge: 286
Registriert: So 20. Mär 2016, 14:04
Schule/Uni/Arbeit: Hochschule Minga
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Der Thread der "kleinen Fragen"

#9330 Beitrag von Wladimir »

Servus,

ich habe vor einigerzeit ein Open RC F1 Auto augedruckt und dieses funktioniert mittlerweile auch ganz gut, nur sind die Gedruckten Reifen aus TPU Grip technisch nicht das Gelbe vom Ei. Das beste Ergebnis bisher hatte ich noch mit diesen Regenreifen: https://www.thingiverse.com/thing:2259498
Ich wollte fragen ob jemand eine Idee hat wie man das doch recht harte TPU nachträglich noch weicher machen kann und vorallem den Reibwert deutlich erhöhen könnte.

Meine äußerst simple Idee wäre es, die Rillen der Regenreifen mit Silikon zu füllen, sofern mir nix besseres einfällt.
Hab auch schon überlegt die Phthalat Weichmacher aus Türgummis die ich herum liegen habe mit Isopropanol auszukochen und die Reifen dann darin einzuweichen, die frage ist nur ob sich meine Art von TPU davon beeinflussen lässt. :moep:

Antworten