[Info]
Aktuelle Zeit: Di 23. Jan 2018, 20:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Forumsregeln


Bitte gib unbedingt eine genaue Beschreibung der von dir gesuchten Dinge an. Auch eine Preisvorstellung kann hilfreich sein.



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Mi 6. Dez 2017, 21:55 
Offline

Registriert: Mo 6. Nov 2017, 21:50
Beiträge: 4

Spezialgebiet: Teskaspulen, Hochspannung, HV Kondensatoren
Schule/Uni/Arbeit: Schule
Hey :D

Ich bin auf der Suche nach einem Monster Netzteil :headbang:
Es wäre gut wenn es ca. 50V 20A kann.
Es ist egal wie laut, schwer oder groß es ist.

Würde mich auch über Angebote anderer Netzteile freuen :D

LG Mo


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 13:49 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Beiträge: 1646
Wohnort: Nähe Heidelberg

Spezialgebiet: Informatik
Hi Mo,

da gibts mehrere Herangehensweisen:
a) selber bauen
b) fertig kaufen
c) Servernetzteil modifizieren

Am günstigsten kommt Du hier an das gewünschte NT:
http://forum.mosfetkiller.de/viewtopic.php?f=2&t=63559

Allerdings liefert das im Grundzustand 42 V, mit kleinen Eingriffen kannst Du es von ca. 36 - 52 V steuerbar machen bei mehr als reichlich Ampere :-)

Wir suchen noch nach Lösungen die UVP (undervoltage protection) zu umgehen, aber das könnte schwierig werden.
Wenn es gelingt könnte die Ausgangsspannung noch variabler einstellbar werden (meist nicht von Null auf, sondern evtl. ab 10, 12...30 V aufwärts) und
ggf. kann man auch cc (constant current) einbauen.
Wenn dir der Umgang mit Lötkolben und besser noch SMD Reworkstation vertraut ist, wäre das die günstigste und evtl. spannendste Alternative :-)
Es gibt auch div. andere Servernetzteile, die andere Spannungen liefern und teilweise komplett gehacked sind, also praktisch von fast Null bis 50 V regeln können,
z.B. das HP ESP120, ein 3 kW Power-SNT. Allerdings ist dies i.d.R. nur noch recht teuer (um die 200 Eur) aus den USA zu bekommen, seltener aus dem EU-Raum.

Ansonsten zu a): Fetten Ringkerntrafo + Variac + Gleichrichter + fetten Elko (+ggf. weitere Maßnahmen zur Glättung + Stabilisierung) und dann selber bauen.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 14:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Beiträge: 11990
Wohnort: Schweiz
Für knappe 250 Euro bekommt man auch ein ausgeklügeltes Labornetzgerät mit stabilisierter und geregelter Spannung, mit einstellbarer Strombegrenzung und richtig viel Power. Aus meiner Sicht hat dieses Gerät ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis wenn man bedenkt, was es alles bietet.

https://www.ebay.de/itm/McPower-Labor-N ... SwrDBZadOY

Wenn man nach etwas gebrauchtem, günstigem sucht, kommt man evt. nochmal einiges billiger dazu. Ich habe zu sehr günstigen Konditionen einmal ein Philips Labornetzgerät mit 0...150V / 0...3A gekauft und ein andermal ein Labornetzgerät von Delta Electronica mit 0...60V / 0...10A resp. 0...30V / 0... 20A, umschaltbar. Es ist ein SM-6020, das ich sehr empfehlen kann, wenn man es günstig bekommen kann.

Beste Grüsse
kilovolt

_________________
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 14:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Beiträge: 1646
Wohnort: Nähe Heidelberg

Spezialgebiet: Informatik
Wirklich keine schlechte Leistung für diesen Preis, dachte die wären noch deutlich teuerer! :-) Guter Tipp, kilovolt!
Bei 60V gibts zwar max. noch 15 A, aber das ist ja auch nicht schlecht. Für 99,9% der typischen Elektronikanwendungen sollte es wohl reichen :-)

Wenn man sich nicht daran stört, das es ein Schaltnetzteil ist und evtl. nicht so "sauberen" Strom liefert wie ein linear geregeltes Labornetzteil ist das eine gute Alternative.
Ich mag die SNTs inzwischen ohnehin lieber, weil der Wirkungsgrad einfach viel besser ist und man sich nicht so sehr um die Verlustwärme kümmern muß :-)
Und auch das deutliche geringere Gewicht und die Platzersparnis sind ein Argument.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 14:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Beiträge: 1847
Wohnort: Mannheim

Spezialgebiet: lithium akkus, arduino, 3d druck
Schule/Uni/Arbeit: C:/Windows/System32
Ich hatte 2 von diesen McPower (300W variante) beide nach kurzer Zeit gestorben. Die mögen absolut keine Induktiven lasten am Ausgang.

Netzteile aus dem Telekommunikationsbereich laufen mit 48V und lassen sich meist auf 50V hochregeln.

https://www.ebay.de/itm/332374075264
Nur leider ohne infos ob es sofort startet oder ob man es erst "hacken" muss.

oder
https://www.ebay.de/itm/Ericsson-Netzte ... SwX7pZs8xX

Falls du keins findest ich hätte hier noch ein Benning Tebechop 1300 welches ich für ein paar scheine abgeben könnte.
Ist 48V, lässt sich bis 57V hochregeln. 25A / 1200W. Eine anleitung wie man es startet hab ich hier gepostet.
https://www.rcgroups.com/forums/showpos ... tcount=164

Falls du damit eines dieser DPS5020 module damit betreiben willst, brauchst du mind. 55V, max 60V.

_________________
Bild


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 15:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Beiträge: 639
Hallo Mo,


Ich habe folgendes Netzteil: https://www.conrad.com/ce/de/product/51 ... .ASTPCEN27
Mit 800W nicht ganz die gefragten 1000, dafür etwas flexibler als ein einzelnes 50V/20A Netzteil.

Ich bin mir nicht sicher ob du ein neues, oder gebraucht eins abkaufen willst - jedenfalls steht meines nicht zum Verkauf ;)


Liebe Grüße,
Max


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 15:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Beiträge: 1847
Wohnort: Mannheim

Spezialgebiet: lithium akkus, arduino, 3d druck
Schule/Uni/Arbeit: C:/Windows/System32
*hust* ich konnte es mir irgendwie nicht verkneifen :trollface:
Bild

_________________
Bild


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 15:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Beiträge: 1646
Wohnort: Nähe Heidelberg

Spezialgebiet: Informatik
Ich könnte Dir auch noch einen alten Schweißtrafo anbieten :-)
Macht ca. 50 V im Leerlauf, ein paar fette Dioden bzw. Brückengleichrichter dahinter und Du hast die gewünschten ca. 50V bei mehr als 20A!
Bei Last bricht die Spannung allerdings schnell ein, bei 20A geschätzt auf ca. 40V, bei 90A dürften es noch ca. 22 - 25 V sein.
Ich hätte auch noch Dioden mit bis zu 800 A und fingerdicken Zuleitungen :-)


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: Do 7. Dez 2017, 15:40 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Beiträge: 11990
Wohnort: Schweiz
Zitat:
Ich hatte 2 von diesen McPower (300W variante) beide nach kurzer Zeit gestorben. Die mögen absolut keine Induktiven lasten am Ausgang.

Man muss schon etwas aufpassen mit gewissen Lasten, insbesondere wenn HV im Spiel ist. Dann muss darauf geachtet werden, dass der Minuspol sauber geerdet ist, wenn das nicht schon durch das NT selber gegeben ist. Gegen Überspannung kann man das Gerät ja sehr einfach mit einer leistungsfähigen bipolaren TVS-Diode oder einem Varistor parallel zum Ausgang schützen. Selbst eine simple, schnelle Diode antiparallel zum Ausgang sollte Selbstinduktionsspitzen wirksam unterdrücken.

Beste Grüsse
kilovolt

_________________
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Regelbares Netzteil
BeitragVerfasst: So 17. Dez 2017, 00:29 
Offline

Registriert: Mo 6. Nov 2017, 21:50
Beiträge: 4

Spezialgebiet: Teskaspulen, Hochspannung, HV Kondensatoren
Schule/Uni/Arbeit: Schule
Hallo :)

Vielen Dank an die ganzen Antworten und Tipps :headbang:

Das HUST600€HUST Netzteil ist mir ein Bisschen zu teuer...

Ich hab mir ein DPS5015 gekauft.
Als Strom Versorgung habe ich einen Ringkerntrafo so um gewickelt das ich ca 38V (8,5A)am Output habe.
Gleichgerichtet und geglättet habe Ich dann ca 50V (* Wurzel 2).

Bin Jetzt nur noch am überlegen wie ich mein Netzteil HV verträglicher mache.
Habe an paar Kerkos gedacht mit 4KV. Einfach Parallel zum Ausgang ;)

Habt ihr da bessere Methoden?

LG Mo


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  



Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

moShBox © 2008, 2009, 2010 mosfetkiller-Community