Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Mofi
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#1 Beitrag von Mofi »

Moin.
Hab eben erfahren, dass es ein professionelles, teures Simulationstool z.Zt. kostenlos gibt.

https://et-tutorials.de/15182/micro-cap ... kostenlos/

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#2 Beitrag von Multi-kv »

Moin Mofi,

wenn ich es richtig sehe, steckt da der bekannte Simulator PSpice dahinter.
Ausserdem benutzen sie Orcad und andere Tools für die Oberfläche.
Ich nutzte LTSpice, das setzt auch auf PSpice auf und war und ist schon immer kostenlos, wenn auch die Oberfläche vielleicht nicht ganz modern aussieht.
Könnte das hier ein Lockangebot sein, um neue Kunden zu gewinnen?

War vor einiger Zeit auch mal auf so einem Online-Simulator, der erst ganz kostenlos daher kam. Nach einigen Simulationen wollten sie einen dann durch ein festes Abo binden und irgendwann wurde das kostenpflichtig.

Benutzeravatar

MaxZ
Beiträge: 1029
Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Schule/Uni/Arbeit: Mechatronik, Karlsruher Institut für Technologie
Wohnort: Luxemburg / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#3 Beitrag von MaxZ »

Es ist ziemlich das Gegenteil eines Lock-Angebotes; wie auf der Homepage der Firma zu lesen ist, hat die Firma zu gemacht und deswegen die letzten Versionen ihrer Software frei zur Verfügung gestellt. Find ich nen guten Zug, damit bisherige Nutzer nicht von heute auf morgen mit nem Haufen Datenmüll da sitzen, weil der Lizenzserver nicht mehr existiert.
Noch schöner wär‘s natürlich gewesen, wenn sie den Quellcode zur Verfügung gestellt hätten.

Liebe Grüße,
Max

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2397
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#4 Beitrag von gamerpaddy »

die steuerung ist doch sehr gewöhnungsbedürftig.. bauteile in der hand drehen ist nicht, da muss man im vornerein schon das richtige aus der liste wählen oder nach dem platzieren Strg+R drücken.
Eine brauchbare analyse hab ich nach 30min rumprobieren immernoch nicht hinbekommen. ganz einfache Spannungsquelle, 100k widerling, 100µF cap.. der komischerweise bei voller spannung in die simulation startet.
:wurst:

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Mofi
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#5 Beitrag von Mofi »

Hab's mir nicht weiter angeschaut. Dachte nur, es könnte für den einen oder anderen interessant sein, weil die Softwäre ursprünglich wohl um die 5000€ gekostet hat.

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#6 Beitrag von Multi-kv »

MaxZ hat geschrieben:Es ist ziemlich das Gegenteil eines Lock-Angebotes; wie auf der Homepage der Firma zu lesen ist, hat die Firma zu gemacht und deswegen die letzten Versionen ihrer Software frei zur Verfügung gestellt. Find ich nen guten Zug, damit bisherige Nutzer nicht von heute auf morgen mit nem Haufen Datenmüll da sitzen, weil der Lizenzserver nicht mehr existiert.
Noch schöner wär‘s natürlich gewesen, wenn sie den Quellcode zur Verfügung gestellt hätten.

Liebe Grüße,
Max
o.k. - ich war wohl zu voreilig - oder zu vorsichtig.
Das Video von ElektronikLabor ist ja recht umfangreich und der recherchiert eigentlich immer sehr gründlich und ist eher übervorsichtig.
Scheint wohl wirklich eine professionelle Software zu sein, die nun aber nicht weiterentwickelt wird und die letzte Version 12 von Micro-Cap wird nun kostenlos zur Verfügung gestellt. Er hält es zumindest für die beste Simulationssoftware im Elektronikbereich - kann es nicht beurteilen.
Verstehe nicht ganz, dass es mehr können soll als Spice / LTSpice - da es ja auf Spice basiert. Evtl. haben sie ja ausserhalb von Spice noch etwas dazu entwickelt. Aber LTSpice überfordert mich schon bzw. bietet features, die ich höchst selten brauche.
Aber es lohnt sich vielleicht, sich die Sache mal näher anzuschauen :-)

Also, Danke für den Hinweis, Mofi :awesome:

P.S.: habe mir das Video von ElektronikLabor angesehen und bin recht beeindruckt :-) Lohnt sich durchaus die 48 min. des Videos zu schauen - er kennt sich wohl ganz gut mit dem Tool aus. Muss sagen, das es mir bisher völlig unbekannt war - war wohl rein für den prof. Gebrauch und kostete auch entsprechend fast 5000 Eur! :shock: Der Funktionsumfang ist immens! Der grundsätzliche Aufbau erinnert zwar stark an LTspice, aber die Funktionen und auch die Oberfläche wurde deutlich erweitert und bietet etliche zusätzliche Möglichkeiten und eine sehr umfassende Bauteile-Bibliothek. Die ist bei LTspice erstmal auf die Linear Technology Bauteile im wesentlichen begrenzt, aber man findet auch hier im Web fast zu jedem Bauteil eine entsprechende Spice-Lib. Habe mir die Software mal heruntergeladen - schadet ja nicht ;)

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13105
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Kontaktdaten:

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#7 Beitrag von kilovolt »

Cool, Mofi, hab ich mir mal runtergeladen ;-) Mal sehen, ob ich mich da mal einarbeiten kann. Würde schon lange gerne solche Tools nutzen, bin bisher aber (noch) nicht dazugekommen. Das wäre dann wieder eine neue Chance.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#8 Beitrag von Multi-kv »

Hat schon mal jemand mit dem Teil gespielt?

Habe es gerade mal in einer Sandbox installiert um zu sehen wie groß es ist und ohne den Rechner/Registry zu belasten:
Die installierte Version mit allen Libraries und Helpfiles braucht gut 152 MB auf der Platte, das 64bit-exe 19 MB.
Läßt sich eigentlich recht intuitiv bedienen (wenn man schon etwas Vorerfahrung mit LTspice oder ähnlichen Simulatoren hat).
Bis ich allerdings das erste Diagramm so hatte, wie ich es wollte, dauerte etwas. Das Tool ist doch sehr umfangreich und für den einfachen Anwender etwas überladen -
dafür bietet es auch extrem viele interessante Funktionen.
Hier ein einfacher Schwingkreis:
Test1.JPG
Hier nochmal das etwas längliche Einführungsvideo von ElektronikLabor: https://www.youtube.com/watch?v=Wh9VD7mlL3k&t=3s

Er erklärt Micro-Cap etwa ab min. 12:50 (etwas langatmig).

@gamerpaddy: auch das Drehen von Bauteilen "in der Hand" - direkt vor dem Platzieren ist natürlich möglich: linke + rechte Maustaste gleichzeitig rotiert um 90o im Uhrzeigersinn :-)

Vorteile aus meiner Sicht: professionelles, ausgereiftes tool mit sehr vielen Funktionen und riesiger Library (über 45.000 Bauteile, auch recht aktuelle, darunter über 5000 Mosfets, fast 5000 Bipolartransistoren, 3300 Opamps usw. ). Nutzt im Kern Spice zur Simulation, läuft sehr stabil und kann alle Spice-, PSpice und weitere file derivate verarbeiten - und damit für nahezu alle modernen Bauteile verwendbar. Eine prof. Software, die vorher 4500 USD kostete nun kostenlos!

Nachteile: für den Anfänger recht überladen (da sehr viele Funktionen und Buttons), wird nicht weiterentwickelt (Entwicklung wurde vom Hersteller eingestellt).
Es gibt relativ wenige Infos oder Foren im Web zu MicroCap. Schade eigentlich - so wird das Programm über längere Zeit wohl in der Versenkung verschwinden, wenn es nicht als open source weiterentwickelt wird. (Es gibt ein "MicroCap"-Forum im web - dort geht es aber um Micro-Stocks, nicht um das Programm ;-))

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#9 Beitrag von Multi-kv »

Was z.B. auch sehr einfach funktioniert ist die DC-Analyse, z.B. in einem Widerstandsnetzwerk:
Dynamic_DC_Analysis.JPG
Dynamic_DC_Analysis.JPG (40.63 KiB) 564 mal betrachtet
Die abgerundeten Kästchen sind die Knotenspannungen, die eckigen Kästchen sind die Ströme. Man kann sich auch noch die Verluste über jedem Bauteil anschauen
und daraus eine Stress- / Rauchanalyse machen ;-)

Und hier noch eine komplexere Analyse eines Royer-Converters (Sample circuit):
Royer_example.JPG


oglbi
Beiträge: 120
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Micro-Cap: Professioneller Schaltungssimulator kostenlos

#10 Beitrag von oglbi »

Wie ist es im Vergleich zu QucsStudio (falls jemand beide kennt) ?

Antworten