WLAN Antennen Eigenbau

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Mofi
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: WLAN Antennen Eigenbau

#16 Beitrag von Mofi »

Danke für die Warnung. Wollte es mit nicht ganz so konzentrierter Mischung in der Badewanne machen, aber das lass ich dann lieber.
Hab auch noch nicht das perfekte Mischungsverhältnis gefunden, kippt wohl jeder nach Lust und Laune zusammen...
Hast du da eine Empfehlung?

Hatte neulich so ein WarmwasserbadGERÄT vom Müll rumliegen, hab es aber wieder entsorgt. Jetzt ärger ich mich, das wär perfekt gewesen!

Brauchst du Natriumpersulfat oder hast du welches über? Auf Ebay gibt es 5 Kilo günstig, ist mir aber viel zu viel, das brauch ich in 100 Jahren nicht auf...
die Kleinmengen sind mir zu teuer.

Edit:
Nächster Versuch mit etwas weniger Temperatur und mehr Druck. Immerhin etwas besser. Die beiden Fehlstellen passen in Größe und Form zu einem Fingerabdruck. Vielleicht der Typ im Copyshop? ich hab nicht draufgepackt.
P1050170.jpg
P1050170.jpg (95.98 KiB) 842 mal betrachtet
Beinahe brauchbar. Die kritischen Stellen, wo sich die Quadrate berühren sehen gut aus.

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Mofi
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: WLAN Antennen Eigenbau

#17 Beitrag von Mofi »

Nächster Versuch. Diesmal etwas anders mit leicht erhöhter Temperatur gebügelt.
Ist zwar immer noch nicht perfekt, aber endlich brauchbar.
P1050173.jpg
P1050173.jpg (88.85 KiB) 808 mal betrachtet
Die kleineren Fehlstellen lassen sich vielleicht mit einem Edding oder ähnlichem übermalen.

Edit:
Hab auch schon geätzt. Mischung: 150ml Wasser, 100ml Salzsäure (25%), 50ml Wasserstoffperoxyd, (30%)
Funktioniert gut und schnell. Bei einem Vorversuch so rasend schnell, dass ich noch etwas verdünnt habe.
P1050174.jpg
P1050174.jpg (81.91 KiB) 803 mal betrachtet
Sorry für den Blaustich. Das Material unter dem Kupferbelag ist quietschig grüngelb geworden. Keine Ahnung warum.

Ist alles andere als perfekt, hab mit dem Stift etwas "rumgesaut". lässt sich wegkratzen.

Aber für das "erste mal" bin ich zufrieden. Als Antenne sollte das reichen.
Muss nur noch zusammenbauen :)

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Benutzeravatar

Death
Beiträge: 260
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:56
Spezialgebiet: CO²-Laser
Schule/Uni/Arbeit: Elektroinstallateur
Wohnort: Duisburg
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: WLAN Antennen Eigenbau

#18 Beitrag von Death »

:)

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13106
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Kontaktdaten:

Re: WLAN Antennen Eigenbau

#19 Beitrag von kilovolt »

Super, Mofi, gratuliere! Doch noch ein Happy-End ;-) Bin gespannt, wie die Antenne tut!

Ein herzlicher Gruss
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

NOAA
Beiträge: 1329
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 22:56
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: WLAN Antennen Eigenbau

#20 Beitrag von NOAA »

hast du einfach nur diew Abmessungen der normalen "Luft-Biquad" übernommen? Das FR4 wird dir höchstwahrscheinlich ein wenig die Anpassung verbiegen... Weiß nicht wie stark sich das auswirkt, aber es wirkt sich aus.

Zum Ätzen mit HCL: Das ist das beste was es gibt! Wird in der Industrie auch so gemacht. Gerade weil es so schnell geht ist es auch so gut. Nichts da mit Unterätzung, nichts was man irgendwie aufwärmen muss, keine braune Pampe... Habe schnell von NaPS auf HCL umgestellt. Nachteil sehe ich nur in der Instabiltät bzw. Flüchtigkeit der Stoffe. Nicht einschnüffeln ;)

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Mofi
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: WLAN Antennen Eigenbau

#21 Beitrag von Mofi »

Moin NOAA.

Hab die Ätzvorlage von irgendeiner Freifunker Seite, haben damit gute Erfahrungen gemacht.
Funktioniert hervoragend :mrgreen:
Hab glücklicherweise 30% H2O2 bekommen, darf eigentlich nicht an privat verkauft werden :hihi:

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Antworten