Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
McGaiver
Beiträge: 106
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#1 Beitrag von McGaiver »

Vor einer Weile habe ich dieses Netzteil günstig bekommen.
Doch nun hat mich der Elan gepackt und habe angefangen es zu Modifizieren.
Da es scheinbar keine Unterspannungsabschaltung besitzt, kann man beide Netzteile
( Das Gerät besteht aus 2 redundanten 3kW Netzteilen ) nur durch Einfügen von 2 Widerständen bis 0V Herunterregeln.

Das Einstellen der Ausgangsspannung mit den originalen Potis funktioniert soweit...

Aktuell sind aber noch ein paar Probleme zu lösen:
- Ausgangsspannung soll von extern gesteuert werden.
- Lüfter und Hilfsspannungswandler fallen unterhalb 30V Ausgangsspannung aus (Werden von den 50V gespeist)
-> Hauptwandler läuft aber weiter
- verbindet man beide Zweige der Spannungsregelung, so fangen die Netzteile an sich gegenseitig leicht zu beeinflussen.



Hier ein paar Bilder und der Schaltplan:
DPST-6000BB A.PDF
(41.56 KiB) 94-mal heruntergeladen
Dateianhänge
Wandler Hilfsspannungen.jpg
Wandler 2 x 3kW 50V.jpg
Versuchsaufbau Externe Spanungseinstellung.jpg
Rückwand.jpg
Rückseite Wandler.jpg
Phase-Shift-Pwm (UCC3895).jpg
PFC Cont..jpg
PFC 2 x 3KW 400Vout.jpg
Netzfilter.jpg
Modifikation.jpg
Gate Driver.jpg
Fan.jpg
Front.jpg
Zuletzt geändert von McGaiver am Di 4. Dez 2018, 01:46, insgesamt 1-mal geändert.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1744
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#2 Beitrag von Alexander470815 »

Sehr cool, das erste mal das ich von diesem Netzteiltyp höre.
Ich bin gespannt wie das ganze aussieht wenn es fertig ist, scheint ja potential zu haben.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 752
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#3 Beitrag von Bastl_r »

Grmpf
Ich hatte mich eben schon gefreut, dass einer das CAC 6000 modifiziert bekommen hat, denn ich bin bei meinem einphasigen CAC 4000 nicht weitergekommen.
Du hast ja jetzt offensichtlich die dritte Variante im Bunde...

Auf welchen Namen hört die bei ibäh?

bastl_r


Edit: Wer lesen kann. Im Titel steht's ja... :facepalm:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#4 Beitrag von Multi-kv »

Sieht sehr interessant aus dieses Netzteil, vor allem wenn man es problemlos bis 0 V herunterregeln kann! :o

Gamerpaddy und ich hatten ja damals einige Zeit am Cisco WS CAC_Catalyst_3000-6000-9000W (hatte die 6 kW Version) gefrickelt und es letztendlich
geschafft es von ca. 38 - 52 V regelbar zu machen. Weiter runter ging nicht ohne weiteres, da die UVP recht hartnäckig und auf mehreren Ebenen eingebaut war.

Hast Du schon mal probiert es unter Last auf 0 V herunter zu fahren? Kein Pfeifen oder sonstige Geräusche?
Den Lüfter könnte man natürlich zur Not über ein anderes Supply auch extern steuern, wäre aber noch besser, wenn man das intern auch über die Last geregelt bekommt. Naja - bin gespannt wie das hier ausgeht.
Hast Du eine Beschreibung, wo Du welche Potis eingebaut hast?

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
McGaiver
Beiträge: 106
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#5 Beitrag von McGaiver »

Spannung lässt sich auch unter Last Problemlos bis 0V Herrunterregeln.
Als Last habe ich eine 24V 250W Halogenlampe verwendet.

Die Lastregelung funktioniert auch im Unteren Bereich sehr gut!
Wenn man z.B. 3V Ausgangsspannung einstellt und die 250W Lampe anklemmt bricht die Spannung nicht merklich zusammen und das Netzteil fängt auch nicht an zu Pfeifen.

@Multi-kv: Einen endgültigen Schaltplan gibt es noch nicht (Nur das PDF im 1. Beitrag).
Man muss sich halt Gedanken machen wie man unterhalb von R2 eine Regelbare Spannung von 0-2,5V bereitstellt.
Habe da schon was mit 2 OP-Amps als Impendanzwandler im Kopf.
einfach beide "Netzteilregeleingänge" Parallel schalten und an einen Spannungsteiler hängen funktioniert nicht wirklich gut.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
McGaiver
Beiträge: 106
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#6 Beitrag von McGaiver »

Hier noch ein Ansatz:
DPST-6000BB A 1.1.PDF
(48.59 KiB) 100-mal heruntergeladen
Werde ich die Tage mal Testen.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
McGaiver
Beiträge: 106
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#7 Beitrag von McGaiver »

Nach weiterem Untersuchen des NT´s habe ich eine SMD Sicherung für die Wandlerversorgung 12V 5V 3,3V und 1,5V gefunden.
Diese Wandler werden alle mit den 50V versorgt.
Die Hauptnetzteile werden aber nicht weiter beeinflusst. Also es lässt sich keine Änderung feststellen ob die Hilfsspannungen da sind oder nicht.
Demzufolge habe ich die Sicherung ausgelötet und werde für die Lüfter und OPV-Schaltungen ein weiteres Netzteil einbauen (+-5V und 12V).
Sicherung Hilfsspannung.jpg

Des Weiteren habe ich noch ein paar Tests an einer Stromsenke durchgeführt:
12V.jpg
24V.jpg
36V.jpg
Dabei habe ich feststellen müssen, das das Netzteil bei über 15A Ausgangsstrom leise anfängt zu Pfeifen (1Khz).
Je größer der Ausgangsstrom wird, desto lauter wird es. Verändert sich aber in der Frequenz nur leicht.
Dieses Phänomen tritt aber nur unterhalb von 35V auf und ist im Vergleich zu anderen Kreischenden Netzteilen relativ leise.
Nach einsetzen des Pfeifens bleibt die Ausgangsspannung unverändert.

Überstromabschaltung reagiert unabhängig von der Ausgangsspannung bei einem Netzteil bei ~65A und bei beiden Netzteilen bei ~130A.
Nach auslösen folgt ca. nach einer Sekunde ein Wiederanlauf (Softstart).
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#8 Beitrag von Multi-kv »

Danke, McGaiver, das klingt doch alles recht gut! :-)

Hatte die Pdfs oben noch gar nicht gesehen.
Im 2. Pdf müßte es beim Netzteil 2 in der Beschreibung wohl "R9" statt "R4" heißen.
Das wäre das erste größere Servernetzteil ohne hartnäckige UVP das ich sehe :-)

Jetzt muß ich nur noch ein günstiges finden... (z.Z. werden bei ebay nur welche aus USA mit hohen Versandkosten angeboten, soweit ich es sehe...)

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
McGaiver
Beiträge: 106
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#9 Beitrag von McGaiver »

@Multi-kv
Ja Hast recht mit R9 usw.... das muss wohl beim Kopieren passiert sein. (Layoutprogramm mag gleiche Bauteilbezeichnungen nicht) :hihi:
Vielleicht ist das ja in deiner Preisklasse https://www.ebay.de/p/Cisco-Ds-cac-6000 ... 663&chn=ps



Habe die Schaltung aus dem 2. PDF mal aufgebaut und angeschlossen.
Funktioniert einwandfrei... Die Netzteile lassen sich auch gut Synchron einstellen.
Habe noch paar Videos aufgenommen. Leider kann ich die hier aber nicht Hochladen.
Testaufbau.jpg
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#10 Beitrag von Multi-kv »

Vielen Dank, McGaiver - auch für den Link!

Wäre schon in einer akzeptablen Preisklasse aber das Cisco CAC 6 kW hatte ich für um die 30 Eur geschossen :-) (incl. Versand)
Die Preise sind natürlich für so ein Server PSU geschenkt!
Eigentlich reicht mir das andere, nur schade, das man es nicht bis 0 oder wenigstens 12V herunter regeln kann.

Werde mal die Augen offen halten, vielleicht taucht es mal für 50 Eur oder so auf ...

Wie sehen eigentlich die Output-Anschlüsse aus - kommt man da gut dran?

0 - 50V bei bis zu 120 A wäre schon genial... :awesome:

P.S.: das andere gibts gerade für 20 Eur aus Berlin: https://www.ebay.de/itm/323569759149

Schnell zuschlagen, wer noch keins hat! :awesome:
(bin versucht, noch ein 2. zu kaufen für den Preis - allein die Bauteile dürften 100+ Eur wert sein!)


und hier eins in der 9kW Version für 170 Eur:
https://www.ebay.de/itm/Cisco-WS-CAC-87 ... rk:45:pf:0

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
McGaiver
Beiträge: 106
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#11 Beitrag von McGaiver »

Soo

Nächstes Problem gefunden und gelöst.

Ausgangsseitig befinden sich bei Servernetzteilen ja oft ein paar Mosfets in der + Leitung (Quasi wie ne Diode) um Rückströme in das Netzteil zu verhindern.
Problem ist aber... die Ansteuerung der Gates bei dem Netzteil funktioniert erst ab ca 20V Ausgangsspannung und demzufolge steuern die Mosfets nicht durch und der Strom der Netzteile fließt nur durch Die Body-Diode.
Dies bedeutet ja eine viel zu hohe Flussspannung -> deshalb werden die 3 Parallelen Mosfets an jedem Netzteil sehr heiß -> Dauerbetrieb halten die auf dem kleinen Kühlkörper niemals aus.
Nachdem ich die D-S Strecke gebrückt habe blieben sie kalt und die Netzteile funktionieren trotzdem ohne Probleme.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#12 Beitrag von Multi-kv »

Hmmm - ist es schlau die D-S-Strecke einfach zu brücken?
Könnte man die Mosfets nicht über eine der Hilfsspannungen ansteuern?
Wie werden die Gates denn überhaupt im normalen Betrieb gesteuert um z.B. Rückströme zu verhindern?

Ist zwar erstmal ne Lösung, aber auch fehleranfälliger...

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
McGaiver
Beiträge: 106
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#13 Beitrag von McGaiver »

im Normalbetrieb sind die Mosfets dauerhaft angesteuert.
Im Fehlerfall des Netzteiles nicht mehr... -> Soll Verhindern, das ein defektes Netzteil nicht den ganzen Server kurzschließt.
Als Bastelnetzteil wird diese Funktion ja nicht mehr benötigt.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#14 Beitrag von Multi-kv »

o.k. dann ist das wohl nicht so kritisch.
Nach meiner Erfahrung sind kleine Rückströme auch unproblematisch oder werden anderweitig verhindert.
Spannungsspitzen einer induktiven Last sollte man am Ausgang in jedem Fall verhindern.

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
McGaiver
Beiträge: 106
Registriert: Mo 13. Dez 2010, 01:27
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Cisco System Netzteil DPST-6000BB A 50V 118,9A

#15 Beitrag von McGaiver »

Moin.

Nun konnte ich auch durch verändern des Regelverhaltens (Kondensatoren am UCC3895 vergrößert) das Pfeifgeräusch verschwinden lassen.
Leider ist bei einem Netzteil bei einem 30 minütigen Lasttest (5V 50A) im Primärkreis eine MUR460 Diode explodiert und hat ein Mosfet der Vollbrücke mitgerissen.
Nach Austausch der Diode (die selbe) und Austausch des Mosfets gegen ein gleichwertiges lief der Wandler wieder.
Nach kurzer Zeit fing der Wandler an zu kreischen und die bisher schon explodierte Diode wird sehr heiß.
Ich gehe davon aus das die Ursache hierfür entweder in der Gate-Ansteuerung liegt oder generell schon Vom UCC3895 kommt.
-> Projekt sehe ich erstmal als fehlgeschlagen an.
Ich glaube es ist einfach unmöglich ein Festspannungsnetzteil in solch einer großen Spanne regelbar zu machen ohne den Wandlerteil von grund auf neu zu Dimensionieren
Sinvoller wäre es ein solches Netzteil orginal zu lassen und einen selbst Dimensionierten Abwärtswandler nachzuschalten. ->Ggf. wird das das Nächste Projekt

Mit ein bisschen Glück bekomme ich vielleicht 3 von den anderen 6KW Netzteilen die hier auch schon mal untersucht wurden.
BRZRRZZRZRTRZRRZRZTRTRT.... xD was war das denn ^^

Antworten