Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes...

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#931 Beitrag von Multi-kv »

Jetzt habe ich auch mal ne Rätselaufgabe für Euch :-)
War in Kiel und habe aus meiner alten Asservatenkammer bei meiner Mutter noch diverse Elektronikteile abgeholt, die seit Jahren im Keller lagerten, unter anderem dieses schöne Gerät von Siemens:

Bild

Weiß leider nicht genau was das ist, da scheinen 2 richtig fette Leistungsthyristoren verbaut zu sein und ein riesiger Kühlkörper nebst etwas Steuerungselektronik.
Auf der einen Seite ragen richtig fette Kupferkontaktschienen heraus, ca. 5 mm dick und 30 mm breit, also für ordentlich Strom. Das Teil wurde wohl in irgendeinen Schaltschrank eingehängt.

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13106
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#932 Beitrag von kilovolt »

Hallo Multi-kv

ich würde vermuten, dass die weissen Halbleiter da keine Thyristoren im eigentlichen Sinne sind, sondern GTOs. Ein GTO ist eine Art erweiterter Thyristor, den man mit einem negativen Impuls am Gate wieder abschalten kann. Ich würde mal die Typenbezeichnungen der Halbleiter suchen, vielleicht wirst Du im grossen www fündig und weisst dann, ob es GTOs sind. Falls es welche sind, tippe ich auf den (evt. unvollständigen) Leistungsteil eines alten Umrichters oder dann auf eine steuerbaren Gleichrichter. Vermutlich etwas, das in seine Einzelteile zerlegt mehr bringt weder als Komplettgerät.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#933 Beitrag von Multi-kv »

Danke kilovolt, so etwas ähnliches könnte es sein :-)
Habe natürlich schon nach den Bauteilen gesucht, aber bei den alten Siemens Elementen ist es recht schwierig, da gibt es zig ähnliche Komponenten und man findet nicht für alles ein Datenblatt.
Einige Bauteile wurden wohl auch recht exklusiv verwendet, das ist mir schon öfter bei Siemens Industriekomponenten aufgefallen. Habe auch noch ein paar richtig fette Leistungsdioden aus dieser Zeit von Siemens mit 22 mm Gewindeanschluss. Dazu findet sich leider auch nichts konkretes, aber die Teile sind m.W. auf 800 A bei einigen 100 V ausgelegt.

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13106
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#934 Beitrag von kilovolt »

Die GTOs (oder auch Thyristoren, egal), könntest Du sicher gut für Kondensatorentladungen verwenden, auch wenn Du kein Datenblatt dazu findest. Auch die Kupferschienen sind natürlich super für solch niederohmige Sachen. Aber das Gerät als ganzes wird wohl eher nicht so viel Nutzen bringen, denke ich mal. ich würde es zerlegen.

Ein herzlicher Gruss
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#935 Beitrag von Multi-kv »

ja, das sehe ich auch so - wüßte auch nicht wofür ich dieses Gerät als Ganzes nutzen könnte, da braucht es ja eine spezielle Ansteuerung.
Als Ganzes nimmt es mir auch zuviel Platz weg - wäre nur interessant herauszufinden, wofür es genau eingesetzt wurde :-)

Benutzeravatar

Dr.Fakk
Beiträge: 2411
Registriert: So 26. Aug 2012, 12:08
Schule/Uni/Arbeit: Doktor
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#936 Beitrag von Dr.Fakk »

Schließ es doch einfach mal an :hihi:
[ex Micha29]

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#937 Beitrag von Multi-kv »

Da kann ich hier direkt mit einem kleinen Quizz anschließen:

Wer kennt diese Bauteile?

Bild

https://www.pic-upload.de/view-33822238 ... 1.jpg.html

Habe selber rescherchiert:

Die beiden linken sind Leistungs-Varistoren und das rechte ist eine Speicherdrossel (Zündfunkenübertrager) von Vakuumschmelze.
Waren alle auch in dem Thyristor-Leistungsteil verbaut.

Benutzeravatar

Mastermuffel
Beiträge: 1314
Registriert: So 24. Apr 2011, 23:39
Spezialgebiet: Elektrotechnik und Telefontechnik
Wohnort: Hansestadt Bremen
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#938 Beitrag von Mastermuffel »

Ich hab hier Akkus die aus einem Dell Laptop akku stammen, leider find ich nix dazu.
IMG_0899b.jpg

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 752
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#939 Beitrag von Bastl_r »

Das sind LiIon-Zellen von LG.
Wenn Du da welche ersetzen willst IMMER alle. Die sind dann auch vom Balancing etwa gleich.
Wenn Du schon alle Zellen von der Platine getrennt hast ist vermutlich jegliche Mühe neue Zellen dran zu verheiraten vergebens.
Ich hab hier noch einen Haufen praktisch neue Samsung ICR18650-26H (2600mAh)rumliegen die ich einem Kollegen in śeinen Schlepptopakku verbauen sollte.
Leider hatte der mit dem Tausch zu lange gewartet wodurch sich die Elektronik deaktiviert hatte.
Die Zellen, waren bei Akkuteile.de gekauft worden, könnte ich günstigst wieder abgeben.

bastl_r

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2397
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#940 Beitrag von gamerpaddy »

http://www.diypowerwalls.com/t-LG-LGABC ... s?pid=9079
http://www.batteryspace.com/prod-specs/5702_5.pdf
LG 18650 Li-Ion 2800mAh zellen
du kannst verschiedene akkus verbauen sofern die ungefähr die gleiche kapazität haben, sonst kommt die kleinere immer aus der balance.
:wurst:

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#941 Beitrag von Multi-kv »

gamerpaddy hat geschrieben:http://www.diypowerwalls.com/t-LG-LGABC ... s?pid=9079
http://www.batteryspace.com/prod-specs/5702_5.pdf
LG 18650 Li-Ion 2800mAh zellen
du kannst verschiedene akkus verbauen sofern die ungefähr die gleiche kapazität haben, sonst kommt die kleinere immer aus der balance.
Und sie sollten wohl auch einen möglichst gleichen Innenwiderstand haben (wenn sie neu sind, ist das meist ohnehin der Fall, bei älteren nachmessen).
Mastermuffel hat geschrieben:Leider hatte der mit dem Tausch zu lange gewartet wodurch sich die Elektronik deaktiviert hatte.
kann sich da dauerhaft etwas deaktivieren, was man nicht wiederbeleben könnte?
Wenn sie sich zu sehr entladen haben oder außer Balance sind, schaltet die Elektronik die Verbindung zu den Steckkontakten ab, aber mir ist es schon gelungen durch
direktes vorsichtiges Nachladen über separates Powersupply mit Strombegrenzung auf einige 100 mA die Teile wieder zu aktivieren. Wenn dann eine best. Grenzspannung überschritten wird, arbeitet das Teil wieder korrekt - so meine Erfahrung :-)

Man muß evtl. direkt die fehlerhafte Zellengruppe laden, wenn über die eigentlichen Steckkontakte nichts mehr geht. Also jeweils die Zellengruppenspannungen nachmessen und die mit der niedrigsten Spannung vorsichtig nachladen. Dann sollte die Elektronik eigentlich wieder anspringen.

Benutzeravatar

Mastermuffel
Beiträge: 1314
Registriert: So 24. Apr 2011, 23:39
Spezialgebiet: Elektrotechnik und Telefontechnik
Wohnort: Hansestadt Bremen
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#942 Beitrag von Mastermuffel »

Ich möchte die nicht ersetzten, denn Die Platine ist tot.

Danke Gamerpaddy, für das datasheet.

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2397
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#943 Beitrag von gamerpaddy »

Kürzlich hatte ich sowas auseinanergenommen:
http://www.mohaveinstrument.com/NewFiles/6025.html
Ein Baulaser aus den 80ern. Schön mit HeNe röhre, Prozessor und anderen krams
Darunter auch drei komische Wägezellen oder Lagesensoren..

Um den Pinout zu erfahren hab ich eines mal aufgemeißelt.
Im prinzip sind das Alublöcke mit dem "sensor" in Gips eingegossen.
Der Sensor ist ein Glasröhrchen mit grüner, nach isopropanol stinkender flüssigkeit und 3 elektroden.
Der Komponenttester meinte bei einem 2 dioden in reihe, bei einem anderen 9000µF Elko mit 12kOhm ESR...
CIMG7783.JPG
CIMG7784.JPG
das.png
Jemand eine idee was das sein könnte und wie die funktionieren?
scheint mir nach einer flüssigkeit zu sein ohne oberflächenspannung, dazu ein mittel das leitend ist. je nachdem wie man die röhre kippt ist eines oder das andere kabel zu schwarz leitend. dementsprechend kippt die komplette einheit automatisch bis wieder alles level ist. (das teil hatte zwei superfeine getriebemotoren über gewindespindeln um den laserkopf auf X und Y zu neigen.)



Und hier der µC. Scheint ein 4bit µC mit huckepack EPROM zu sein, von NEC.
CIMG7788.JPG
CIMG7790.JPG
CIMG7791.JPG
:wurst:

Benutzeravatar

Norbi
Beiträge: 916
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#944 Beitrag von Norbi »

Das dürften wohl elektronische Libellen sein. Wird wohl noch eine Luftblase drin gewesen sein.

Die Position der Luftblase wird denn entweder kapazitiv mittels der Elektroden bestimmt(Luftblase zwischen Elektroden verringert Kapazität) oder resistiv (Luftblase verdeckt Elektroden und vergrößert Widerstand).
Wenn die Flüssigkeit einigermaßen leitfähig ist dürfte es wohl zweiteres sein. Kannst ja mal den Widerstand/Kapazität messen und dabei hin und her kippen(so in einem Bereich von einigen Bogensekunden)

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2397
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was ist das für ein Ding? - Der Thread für Unbekanntes..

#945 Beitrag von gamerpaddy »

danke, wird wohl letzteres sein. Der widerstand wandert je nach lage.
:wurst:

Antworten