Röhrenprojekte

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor

playOvation
Beiträge: 775
Registriert: Di 8. Jun 2010, 18:55
Spezialgebiet: Normen
Schule/Uni/Arbeit: F&E Elektronik
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Röhrenprojekte

#136 Beitrag von playOvation »

@frickler:
Wenn du für die PL36 einen Gitterableitwiderstand (und dann noch als veränderlichen) eingesetzt hast,
dürfte der Sound wohl noch optimierbar sein ;)
Hast du die Möglichkeit, irgendwo eine Gittervorspannung zu erzeugen, dann gib sie den Röhren,
die Raumladung ist bei dem Leistungsteil nicht allzu groß.
Da die Vorstufe wohl einen recht hohen Ausgangswiderstand hatte, dürfte klar sein, warum es sch... geklungen hat.
Du hast ja einen Hochpass drin, der bei niedriger Lautstärkestellung eine recht hohe Grenzfrequenz hat.


MfG

Benutzeravatar

X-TremeBass
Beiträge: 72
Registriert: Di 25. Mai 2010, 21:03
Spezialgebiet: SGTCs, Röhrentechnik, Video und Bildbearbeitung
Schule/Uni/Arbeit: Freakatroniker
Wohnort: near Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Röhrenprojekte

#137 Beitrag von X-TremeBass »

Um den Plattenspieler direkt am RS1003 Verstärker anschließen zu können, braucht es einen Vorverstärker mit RIAA-Entzerrung.
In der kompletten Audiosignal-Kette sind dann ausschließlich Röhren und keine Transistoren verbaut :)
Die beiden Röhren für je einen Kanal sind russische Militär-Versionen der ECC83 Triode (6N2P).
250V Ringkerntrafo und 15H Siebdrossel für die Stromversorgung.
Die Kondensatoren im Entzerrnetzwerk sind feine Silver Micas und MKP-Typen.
Ich hab alle Bauteile besorgt, nur noch zusammenbauen :mrgreen:

Bilder:

https://www.flickr.com/photos/x-tremeba ... 226990517/

Benutzeravatar

Günthergünther
Beiträge: 112
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 14:10
Spezialgebiet: Röhrentechnik, Analogtechnik
Schule/Uni/Arbeit: Studium Diplom E-Technik
Wohnort: Eibenstock/Erzgebirge

Re: Röhrenprojekte

#138 Beitrag von Günthergünther »

Hallo,

mein 6V6er - ein Gegentakter in Klasse AB, aufgebaut nach Williamson, also natürlich auch Mono - ganz im Stile der 50er. Einzig der Ringkerntrafo ist modern :mrgreen:

Grüße, Thomas
Dateianhänge
Unbenannt.jpg
Unbenannt.jpg (78.35 KiB) 3120 mal betrachtet
DSC_6121.JPG
DSC_6121.JPG (236.06 KiB) 3120 mal betrachtet
Verstärker: ehemals EL84, EL95 Gegentakt & 6V6 Gegentakt, aktuell ECC99 Gegentakt, 6L6 Gegentakt, in Planung vollsymmetrischer 7591A Verstärker

Benutzeravatar

X-TremeBass
Beiträge: 72
Registriert: Di 25. Mai 2010, 21:03
Spezialgebiet: SGTCs, Röhrentechnik, Video und Bildbearbeitung
Schule/Uni/Arbeit: Freakatroniker
Wohnort: near Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Röhrenprojekte

#139 Beitrag von X-TremeBass »

@Günthergünther,
Schaut gut aus, sehr stilecht mit dem flachen Metallgehäuse!
Nur der Ringkerntrafo passt optisch nicht, gehört versteckt :mrgreen:
Die Röhren leuchten schön blau :)
Das runde Messinstrument schaut aus wie die, welche man günstig in China kaufen kann und die ich auch verwende ;)
Ich schau für mein nächstes Projekt das ich passende alte finde..

Mein aktuelles Projekt, das gibt zwei EL34 PP Monoblöcke, jedoch mit dem Äquivalent von Electro Harmonix 6CA7 EH.
NOS Philips und dergleichen sind mir zu teuer, und ganz günstige China-EL34 oder JJ wollte ich nicht verwenden, schien mir ein guter Kompromiss.
Die 6CA7 EH haben einen größeren Kolben und machen einen robusten Eindruck.

Die Verstärker sollen auf eloxierte Aluplatten aufgebaut werden, Trafos und Röhren obenliegend, mit einem dunkelrot gebeizten Holzgehäuse untenrum.

Die Schaltung stammt von Jogi:
http://www.jogis-roehrenbude.de/Verstaerker/EL34.htm

Ein matched Quad Electro Harmonix 6CA7 EH:

BildEL34 PP - Röhrenverstärker - Monoblock by X-TremeBass, on Flickr

Die "Hardware" kommt von TBT, macht einen wertigen Eindruck:

BildEL34 PP - Röhrenverstärker - Monoblock by X-TremeBass, on Flickr

BildEL34 PP - Röhrenverstärker - Monoblock by X-TremeBass, on Flickr

Bevor das ein Gehäuse bekommt, ein Versuchsaufbau aufm Holzbrett. Nach alter Väter Sitte frei verdrahtet :mrgreen:
Funzt auf Anhieb, kein Brummen und dgl. :)

BildEL34 PP - Bauprojekt - Testaufbau first run by X-TremeBass, on Flickr

BildEL34 PP - Bauprojekt - Testaufbau first run by X-TremeBass, on Flickr

Die Aussteuerungsanzeige ist eine neue alte Telefunken EM800 :)

BildEL34 PP - Bauprojekt - Testaufbau first run by X-TremeBass, on Flickr

BildEL34 PP - Bauprojekt - Testaufbau first run by X-TremeBass, on Flickr

Ruhestrom und Symmetrie grob eingestellt, bringt der Verstärker unverzerrte 50Vss bei 1kHz Sinus an einem 8Ohm Lastwiderstand, also gute 40W.
Das ist wesentlich mehr als man zum normalen Musikhören je braucht...
Noch Feintuning nötig mit Gegenkopplung usw.

Alle Bilder-Alben:

https://www.flickr.com/photos/x-tremeba ... 676873976/

https://www.flickr.com/photos/x-tremeba ... 407656794/

https://www.flickr.com/photos/x-tremeba ... 004893600/


Und zwei Videos. Der erste Testlauf:



Und dazu ein Video einer extrem mikrofonie-empfindlichen ECC81


Benutzeravatar

Günthergünther
Beiträge: 112
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 14:10
Spezialgebiet: Röhrentechnik, Analogtechnik
Schule/Uni/Arbeit: Studium Diplom E-Technik
Wohnort: Eibenstock/Erzgebirge

Re: Röhrenprojekte

#140 Beitrag von Günthergünther »

Grüß Dich,

saubere, schöne Arbeit. Mein Verstärker hat auf dem Foto auch einen TBT AÜ, aber mittlerweile läuft ein Hammond. Klar, TBT ist vom Preis-/Leistungsverhältnis her unübertroffen, dem gegenüber stehen schlechtere Daten, leider. Habe den Verkäufer mal kontaktiert, laut ihm wird TBT bald nicht mehr verfügbar sein, was ich schade finde, denn gerade für Einsteiger bietet TBT attraktive Angebote.

Mir machen Nachbauten einfach keinen Spaß mehr, ich habe angefangen mit einem EL95 Gegentakter nach Plan und einem EL84 Gegentakt nach Plan, aber das Berechnen macht mir weitaus mehr Spaß, deshalb war schon dieser 6V6 Gegentakter bis auf die Endstufe komplett selbst berechnet wurde. Die Röhren sind JJ 6V6S, Vorstufenröhre eine ECC803s von JJ - beide arbeiten nach etwa 500 Betriebsstunden super.

Was mich an dem von Dir verwendeten Schaltplan verwundert - die ECC81 am Eingang ist parallel geschaltet, somit ist die Millerkapazität doppelt so groß. Klar, die ECC81 ist ein HF-Rohr - trotzdem wird es mE zum Tragen kommen.

Ich habe ein ähnliches Konzept geplant - KT77 bei 400V in UL - soll um die 40W bringen, Endstufe nach Datenblatt. Vorstufe 1/2 ECC88, Treiber/Phasenumkehr als Differenzverstärker mit Konstantstromquelle im Kathodenzweig, ebenfalls mit ECC88. Gegenkopplung 20dB bei 0dBU Eingangsempfindlichkeit. Die andere Hälfte der ECC88 arbeitet als Vorstufe des anderen Kanals - wegen des Schirms zwischen beiden Systemen gibt es kein Übersprechen. Ich komme auf etwa die gleiche Vorstufenverstärkung wie im ECC81/ECC82 Konzept von Dir bei einer eingesparten Röhre. Diese Pläne liegen aber erstmal weiter hinten dran - es gibt andere Entwürfe, die gebaut werden wollen, da billiger.

Im Bau befindet sich ein ECC99 Gegentaktverstärker, hier ist sogar die Endstufe selbst berechnet. Ub sind 300V, Ausgangsleistung bei 500R Primärkupferwiderstand 5Weff. AÜ hat einen Raa von 10k, vorgesehen ist ein Reinhöfer. Aufbau wieder nach Williamson, aber wegen der hohen Millerkapazität der ECC99 mit ECC832. Die ECC99 laufen echt am Maximum bei 15mA Ruhestrom.

Es liegen auch noch Pläne für einen 6L6GC-Trioden-Gegentakter hier, ebenfalls komplett selbst berechnet - er bringt berechnete 18W, also gehe ich von realistischen 15W aus. Deseiteren ein 300B-Gegentakter, welcher unter Ausnutzung der Grenzwerte der Endröhren 30Weff bringt.

Es gibt also genug zu bauen :mrgreen:

Weiterhin viel Spaß bei Deinem Aufbau, halte uns auf dem Laufenden!

Grüße,
Thomas
Verstärker: ehemals EL84, EL95 Gegentakt & 6V6 Gegentakt, aktuell ECC99 Gegentakt, 6L6 Gegentakt, in Planung vollsymmetrischer 7591A Verstärker

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
Röhrentechniker
Wiki-Crew
Beiträge: 1458
Registriert: Di 2. Nov 2010, 17:00
Spezialgebiet: rärärärärärär
Schule/Uni/Arbeit: bäbäbäbäbäbä
Wohnort: gügügügü

Re: Röhrenprojekte

#141 Beitrag von Röhrentechniker »

@X-TremeBass: Gefällt mir sehr gut. Besonders das magische Band :awesome:
Welche Schaltung verwendest du um es anzusteuern ? Ich hatte bisher nur Probleme damit und habs dann mangels Zeit nicht mehr verfolgt.

Ich baue zwei EM84 oder EM87 in meinen 2A3 Verstärker ein, den ich als Schulprojekt baue.
"Jeder ist für sich selbst verantwortlich und trägt alleine die Konsequenzen"
"Ich übernehme keine Haftung!"
http://rbastlerblog.jimdo.com/
Mein Youtube Kanal
Ehemals Röhrenbastler ;)

Benutzeravatar

Günthergünther
Beiträge: 112
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 14:10
Spezialgebiet: Röhrentechnik, Analogtechnik
Schule/Uni/Arbeit: Studium Diplom E-Technik
Wohnort: Eibenstock/Erzgebirge

Re: Röhrenprojekte

#142 Beitrag von Günthergünther »

Hallo Röhrentechniker,

2A3? Klingt doch super! Eintakt oder Gegentakt?

Grüße, Thomas
Verstärker: ehemals EL84, EL95 Gegentakt & 6V6 Gegentakt, aktuell ECC99 Gegentakt, 6L6 Gegentakt, in Planung vollsymmetrischer 7591A Verstärker

Benutzeravatar

X-TremeBass
Beiträge: 72
Registriert: Di 25. Mai 2010, 21:03
Spezialgebiet: SGTCs, Röhrentechnik, Video und Bildbearbeitung
Schule/Uni/Arbeit: Freakatroniker
Wohnort: near Frankfurt
Kontaktdaten:

Re: Röhrenprojekte

#143 Beitrag von X-TremeBass »

@Günthergünther

Soweit es mir reingeht rechne ich auch gerne an der Schaltung und messe im Versuch nach, dadrin liegt ja auch der Spaß an der Sache.
Weil ich aber nicht gerade ein Mathegenie bin, hört es bei mehr als Ruhestrom usw auf..
Man nennt meine Vorgehensweise wohl auch "empirisch ermitteln" :mrgreen:
Ich les sehr gerne stapelweise vergilbte, alte Fachzeitschriften wie die Funkschau.

Die parallel geschaltete ECC 81 kam mir aber auch merkwürdig vor.
Hatte überlegt wie es mit nur 1/2 ECC 81, der EC92 wäre?

Einem Bekannten, der Radio/Fernsehtechniker der alten Schule ist, fällt dazu ein:

"die ec92 ist eine "eunfache" ecc81 und in der schaltung fliesen max 2,5mA
also rein elektrisch kein problem die ec92 einzusetzen...
aber
durch das parallel schalten der 2 röhren halbiert sich das Ri der der röhre von 11 auf 5,5kohm
und da bin ich mir jetzt nicht sicher wie weit das den "klang" beeinflusst in das rückkopplungsmetzwerk
vom kathodenkreis

was mir aber beim genaueren hinsehen auffällt (und mir nicht wirklich klar ist)
wie machen die die 180grad phasendrehung an der ecc82 ???
ok mit dem 220n gegen masse.... aber ich habe mal gelernt konnis machen nur 90grad phasenverschiebung...???"


Dieses Projekt hatte sich "so ergeben", ich fand die AÜ recht günstig. Hab auch gehört das TBT sein Angebot stark einschränken wird.
Und als ich die dann hatte, musste der Verstärker dazu gebaut werden....
Wie das eben so ist, es fängt harmlos an und dann geht die Materialschlacht los.
In der Gesamtheit sollen die Kosten für Bauteile aber überschaubar bleiben, das ist das Ziel.
Daher z.B. keine Reinhöfer Trafos, die ich für sehr gut befinde, siehe die letzten Projekte.
Mit den geplanten 40-50W Ausgangsleistung wird man sowieso eher Party machen und laut hören, als feingeistigen Klängen lauschen :)

Hört sich sehr cool an was du vorhast, man merkt auch du hast gut Ahnung! ;)
Ich bin gespannt was kommt....


@Röhrentechniker

Die EM800 ist nach dem Vorschlag auf dieser Seite verschaltet.
Und zwar der Abschnitt mit der Verdopplerschaltung am Lautsprecherausgang:

http://www.netzmafia.de/skripten/hardwa ... g_eye.html


Ich hab den Zuschnitt an eloxierten Aluplatten bekommen, die ich für die beiden Monoblöcke brauche.
Jetzt kommt der ungeliebte mechanische Teil..
Oben je eine Platte 500mm*200mm, die Front 90*200mm.
Vom Schreiner werde ich mir dickes Multiplex als Seitenwangen anfertigen lassen.
Mit schön dunkel gemasertem Furnier :)
Oben drauf wie gesagt eine Aluplatte mit den Trafos und Röhren.
In die Front kommen neue, alte 500µA Messinstrumente zur Anzeige des Ruhestroms.
Die sind russischer Herkunft cccp, sieht aus wie "ausm Panzer" :mrgreen:
Ich messe den Spannungsabfall am 10Ω Kathodenwiderstand der Endröhren.
Im Grundzustand abgetrennt, per Schalter umschaltbar für jede Endröhre einzeln.

Hier eine grobe Illustration, so stelle ich mir das vor:
EL34-Makassar Furnier-Illustration-1.jpg
EL34-Makassar Furnier-Illustration-1.jpg (247.32 KiB) 2928 mal betrachtet
Die 500µA Instrumente (sry schlechtes Foto):
500uA-IMG_9603.jpg
500uA-IMG_9603.jpg (84.02 KiB) 2928 mal betrachtet
Es leuchtet blau :)
Sieht man hier stärker wg. der Langzeitbelichtung:

BildEL34 PP - Bauprojekt - 6CA7 leuchten blau by X-TremeBass, on Flickr

BildEL34 PP - Bauprojekt - 6CA7 leuchten blau by X-TremeBass, on Flickr


Nebenbei bastle ich an einem Vorverstärker. Der läuft mit einer ECC 82.
Ich spendiere anstatt dem Brückengl. noch eine Gleichrichterröhre.
Nach diesem Vorbild:

http://diyaudioprojects.com/Tubes/Unive ... amplifier/

Die ECC 82 besitzt die Verstärkung die ich am angenehmsten finde, eine ECC 83 z.B. zieht die Spannung gleich irrsinnig stark hoch.
Funktioniert gut! Aus 1Vss am Eingang macht der Vorverstärker gut 12Vss am Ausgang.

Versuchsaufbau auf dem Holzbrett, eine wilde Materialschlacht :mrgreen:
Ein/Aus und Lautstärke wird über ein IR-Fernbedienungsmodul gesteuert.
Dieses stammt aus China, 22€ + Versand. Macht sogar einen sehr guten Eindruck, kann man nix gegen die Chinesen sagen.
Die FB war auch dabei.
Es treibt ein (original) Alps Stereo-Motorpoti an, das ich aus einer seriösen deutschen Quelle bezogen habe.
Das beiliegende china-"Alps" Poti schien mir für den Gesamtpreis etwas *günstig*.... :D

Ein kurzes Video:


Benutzeravatar

Günthergünther
Beiträge: 112
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 14:10
Spezialgebiet: Röhrentechnik, Analogtechnik
Schule/Uni/Arbeit: Studium Diplom E-Technik
Wohnort: Eibenstock/Erzgebirge

Re: Röhrenprojekte

#144 Beitrag von Günthergünther »

Hallo,

bei mir ging Einiges voran - von Müller Rondo habe ich den Ringkerntrafo bekommen - nach Kundendaten - für 35€ bei 55VA! Vollverguss in echt guter Qualität. Kann man nur empfehlen! Der ECC99 Gegentakter geht in die Endphase.

Am 6L6GC Gegentakter habe ich Einiges umgeplant, ich werde Triode/Pentode schaltbar machen, somit erspare ich mir den KT77 Gegentakter. Im Pentodenbetrieb soll die 6L6GC 55Weff bringen - bei 19dB ÜAGK wird hier ein Dämpfungsfaktor von 8,5 erreicht. Im Triodenbetrieb bei ebenfalls 19dB ÜAGK immerhin 19,5. Die Vorstufe bildet eine Kaskode mit 6SL7, die einen 6SN7 Differenzverstärker treibt. Die Gesamtverstärkung liegt bei etwa 60dB ohne ÜAGK.

Grüße, Thomas
Verstärker: ehemals EL84, EL95 Gegentakt & 6V6 Gegentakt, aktuell ECC99 Gegentakt, 6L6 Gegentakt, in Planung vollsymmetrischer 7591A Verstärker

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: Röhrenprojekte

#145 Beitrag von Mofi »

Sag mal, X-TremeBass, verliert man bei diesem Kraut und Rüben Aufbau nicht die Übersicht? Früher waren die Geräte ja so aufgebaut.

Grüße, Mofi.
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367

Benutzeravatar

ozon
Beiträge: 788
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:49
Spezialgebiet: kein plan haben^^
Wohnort: Rottweil
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Röhrenprojekte

#146 Beitrag von ozon »

ich hab mal nach längerer röhrenpause was richtiges vor... ein amp für ein 2.1 system... mit aussteuerungsanzeige und extra subwooferamp usw. nur is das alles recht teuer... die röhren hab ich schon da... der subwoofer bekommt 2x 6l6gc in gegentakt mit ner 12ax7 als vorstufe und der rest is mit gesamt 4 6550 und 2 12ax7 bestückt... die aussteuerungsanzeige hat em800 drin... für jeden kanal eine... also gesamt 3
die em800 sind die einzigen röhren die ich kaufen müsste...
an sonsten is das ganze drum und dran recht teuer... wüsstet ihr günstigere alternativen für:
http://www.ebay.de/itm/Sedlbauer-Ringke ... 485f8557bd
ausgewählt hab ich : 100va 2x6v vergossen kostet so 36,40€ ich brauch aber keine 100va... 70 reichen auch schon... ich hab gesamt nen heizstrom von 11,5A

http://www.ampdesign.eu/pi4/pd69.htm 69,00€

http://www.ampdesign.eu/pi12/pd293.htm (3x) also 29,70€

https://edcorusa.com/cxpp60-ms-4_2k (3x) $219,06

und wüsstet ihr mir einen trafo von 230v auf 170v 10va?
Gruss
Ozon
_________

[X] <-- Nail here for a new monitor
Bild

Benutzeravatar

Günthergünther
Beiträge: 112
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 14:10
Spezialgebiet: Röhrentechnik, Analogtechnik
Schule/Uni/Arbeit: Studium Diplom E-Technik
Wohnort: Eibenstock/Erzgebirge

Re: Röhrenprojekte

#147 Beitrag von Günthergünther »

Hallo,

http://www.mueller-rondo.com/

Gestern habe ich einen 206VA RKT in Auftrag gegeben, 42€ ohne MwSt - das toppt so schnell keiner. Vergossen im Becher, flexible Litzen, Cu-Schirm - beste Qualität. Bin seit Jahren Stammkunde :mrgreen:
15km von mir entfernt - ich war in der Fertigung drin - die pfuschen wirklich nicht.

Grüße, Thomas
Verstärker: ehemals EL84, EL95 Gegentakt & 6V6 Gegentakt, aktuell ECC99 Gegentakt, 6L6 Gegentakt, in Planung vollsymmetrischer 7591A Verstärker

Benutzeravatar

stoppi
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 279 Mal
Kontaktdaten:

Re: Röhrenprojekte

#148 Beitrag von stoppi »

@Ozon: ich würde da 2 kleine Trafos hintereinander betreiben, zb. Zuerst ein 6v trafo und an diesen dann verkehrt z.b. Einen 10v trafo ;-)
Ist wohl zielführender als die suche nach einem 170v-Typ.

Benutzeravatar

ozon
Beiträge: 788
Registriert: So 4. Nov 2012, 16:49
Spezialgebiet: kein plan haben^^
Wohnort: Rottweil
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Röhrenprojekte

#149 Beitrag von ozon »

jo... aber das frisst wieder platz und geht auch n bissl aufs gewicht... aber ich könnte günthers vorschlag nachgehen (danke für dn guten tipp, günther) und da auf einen trafo alles draufwickeln lassen... also eine wicklung für 290v, eine für 170v und eine für 6v... das wär warscheinlich am günstigsten und besten...
Gruss
Ozon
_________

[X] <-- Nail here for a new monitor
Bild

Benutzeravatar

raphTec
Beiträge: 501
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 11:47

Re: Röhrenprojekte

#150 Beitrag von raphTec »

ozon hat geschrieben:aber ich könnte günthers vorschlag nachgehen (danke für dn guten tipp, günther)
Ich glaube ja, er heißt Thomas :trollface: :mrgreen:

Antworten