Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Günthergünther
Beiträge: 112
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 14:10
Spezialgebiet: Röhrentechnik, Analogtechnik
Schule/Uni/Arbeit: Studium Diplom E-Technik
Wohnort: Eibenstock/Erzgebirge

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#91 Beitrag von Günthergünther »

Röhrentechniker hat geschrieben:Falls Erfahrung vorhanden ist, dann lässt sich das Röhrennetzteil recht leicht selber bauen. Sonst besser kaufen ;)
Hallo,

klar, das wäre kein Problem, aber man würde halt nur mit größeren Verlusten große Spannungsbereiche abdecken, wenn man auf klassische Längsregelung setzt. Das NT von Kneifel arbeitet mit Phasenanschnitt (oder doch -abschnitt?), also deutlich verlustärmer. Wenn man es richtig drauf hat, kann man sich natürlich ein Schaltnetzteil berechnen, aber das ist doch ein anderes Kaliber.

Grüße, Thomas
Verstärker: ehemals EL84, EL95 Gegentakt & 6V6 Gegentakt, aktuell ECC99 Gegentakt, 6L6 Gegentakt, in Planung vollsymmetrischer 7591A Verstärker

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13106
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#92 Beitrag von kilovolt »

Um relativ genau 6,3V Heizspannung zu erreichen, könnte man noch ne Germaniumdiode zwischen GND-Anschluss des Spannungsreglers und GND schalten ;-)

Gruss kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Röhrentechniker
Wiki-Crew
Beiträge: 1458
Registriert: Di 2. Nov 2010, 17:00
Spezialgebiet: rärärärärärär
Schule/Uni/Arbeit: bäbäbäbäbäbä
Wohnort: gügügügü

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#93 Beitrag von Röhrentechniker »

Ich hab zu Verminderung von Verlusten, umschaltbare Anzapfungen am Netztrafo fürs NT. So kann ich zwischen zwei Anzapfungen wählen und hab bei niedrigen Spannungen weniger Verluste. Mein Trafo hat 290V~ und 340V~. Hab den genommen ,weil ich ihn da hatte. Mit einem anderen lassen sich die Verluste im Längsregler nochmal vermindern.
"Jeder ist für sich selbst verantwortlich und trägt alleine die Konsequenzen"
"Ich übernehme keine Haftung!"
http://rbastlerblog.jimdo.com/
Mein Youtube Kanal
Ehemals Röhrenbastler ;)

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#94 Beitrag von Multi-kv »

Hi Leute,

generell würde ich mir nicht zu viel Elektronik auf Vorrat hinlegen -
meine Sammlung wächst i.d.R. schneller als ich die Teile verbauen kann :-)
Insbes. Elkos veralten auch relativ schnell, das gleiche gilt natürlich auch für Batterien und div. Halbleiter.

Was ich sehr gut finde und bisher hier noch nicht gelesen habe ist ein ordentlicher Stelltrafo (Variac auf englisch).
Damit kann man direkt die Netzspannung beliebig herunter (oder herauf) transformieren und praktisch jeden Wert abgreifen.

Ich habe mir aus einem 10 A / 230 V Stelltrafo (wiegt ca. 15 kgI) gleich ein ordentliches Netzteil mit verschiedenen Anschlüssen
und Gleichrichterteil zusammengebastelt. So habe ich ein einfaches (nicht stabilisiertes) Netzteil mit 0 - 230 V~ und 0 - 315 V= (mit großem Elko).
Sowas ist auch ideal um weitere Geräte wie Trafos etc. zu steuern um bspw. höhere Ströme bei kleineren Spannungswerten variabel zu generieren.

Alles was man öfter braucht und keiner Alterung unterliegt kann man sich auch in größeren Mengen auf Vorrat hinlegen:
Lötzinn, div. Litzen und Kabel, Stecker, Buchsen, Prüfspitzen, Kupferlackdraht, Edelstahldraht (prima um Leistungswiderstände selbst zu wickeln im Bereich 0 - 50 Ohm),
Lötkolben, Meßgeräte (Digitalmultimeter, Zangenampermeter etc.) ...

Für Anfänger evtl. auch ganz nützlich so ein Multi-Tool-Tester, wie z.B.sowas:
http://www.ebay.de/itm/ESR-Meter-12864- ... 3cf5c7e473

ob es was taugt, kann ich allerdings nicht sagen - für viele kleine Alltagsfragestellungen des Elektronik-Bastlers aber sicherlich hilfreich...

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13106
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#95 Beitrag von kilovolt »

Was den Variac angeht, muss ich Multi-kv unbedingt beipflichten. Hab das zwar auch schon an unterschiedlichsten Stellen immer wieder erwähnt, aber ein Stelltrafo scheint vielen Bastlern offenbar tatsächlich nicht so wichtig zu sein. Aus meiner Sicht ist ein guter Variac jedoch so unverzichtbar wie eine anständige Lötstation oder ein Multimeter. Bei meinen Aufbauten ist ein Variac jeweils fast schon standardmässig mit dabei. Aus diesem Grund habe ich über die Jahre gleich mehrere angeschafft für unterschiedliche Anwendungen, einen für sehr hohe Leistungen, einen mit sehr niedrigem Strom mit entsprechender Handlichkeit, einen mit Netztrennung und zwei, drei mittlerer Leistung für unterschiedliche Kombinationen (Strombegrenzung, Serieschaltungen etc.). Was mir noch fehlt ist ein Variac für 400V mit relativ hohem Strom (10 bis 20A).

Bei Halbleitern finde ich jedoch, dass ein gewisses Sortiment durchaus Sinn macht. Damit meine ich allerdings nicht irgendwelche Spezial-ICs, sondern einfach die gängigen Power-FETs, Dioden, Gleichrichter, (Kleinsignal)-Transistoren, IGBTs und einige Standard-ICs wie Operationsverstärker, Optokoppler und Oszillatoren. Gleiches gilt aus meiner Sicht auch für Standard-Widerstände und Standard-Kondensatoren. Es gibt nichts mühsameres, als wenn man rasch mal was probieren möchte und die gängigsten 0815-Bauelemente nicht zur Hand hat. Standard-Bauteile sind so günstig, dass man sich ein kleines Sortiment leisten kann und der Vorteil überwiegt aus meiner Sicht die Kosten massiv. Ich mache es übrigens auch so, dass ihc von jedem Bauteil, das ich mal irgendwo eingesetzt habe, jeweils ein, zwei Stück (je nach Kosten) zuviel bestelle für's Lager. Die Chance, dass man ein Bauteil, das man in früheren Projekten schonmal eingesetzt hat, auch später wieder mal benötigt, ist meiner Anischt nach ziemlich hoch.

Es ist mir natürlich schon klar, dass ein Lager immer auch stark davon abhängt, auf welchem Gebiet man bastelt. Wenn man sich beispielsweise stärker im mechanischen Bereich bewegt, dann wird man halt Elektronikmaterial nicht unbedingt diese Priorität einräumen, dafür hat man dann wahrschinelich alle Arten von Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben, Federringen usw griffbereit.

EDIT: Hab soeben gesehen, dass auf Seite 5 dieses Threads der Stelltrafo gleich zwei Mal erwähnt wurde ;-)

Gruss kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#96 Beitrag von Multi-kv »

Greife mal diesen alten Fred auf um eine Frage nach Standard-Transistoren und Mosfets zu stellen:

Ich habe immer mal wieder den Bedarf schnell mal eine Testschaltung mit Transistoren oder Mosfets aufzubauen
und bin jedesmal unsicher oder auf der Suche nach den geeigneten Typen. Das Angebot an verfügbaren Transistoren, bipolare, unipolare,
J-FETs, Mosfets, IGBTs etc. ist ja erschlagend. Die wesentlichen prinzipiellen Unterschiede sind mir wohl inzwischen einigermassen geläufig.
Mir geht es eher um einen Standardvorrat an Bauteilen, die man möglichst universell einsetzen kann.

Also, welche Transistoren und Mosfets (die anderen Spezialitäten lassen wir jetzt mal außer Acht), sollte man sich als Standardtypen in größerer
Stückzahl vorrätig halten? (Sie sollten möglichst unanfällig und belastbar sein - natürlich im vernünftigen Rahmen...)

Wie ist es z.B. mit npn und pnp- Komplementärtransistoren (Darlington-Schaltung) ? (o.k. - ist schon wieder eine spez. Frage...)

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13106
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 322 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#97 Beitrag von kilovolt »

Hallo Multi-kv

Was als Standardtyp gelten kann und was nicht, ist natürlich immer ein Stück weit subjektiv. Wirklich sehr universelle Halbleiter sind aus meiner Sicht folgende:

- Bipolare Kleinsignaltransistoren wie BC547 (NPN) und BC 557 (PNP)
- Bipolare Kleinsignaltransistoren mit deutlich höherer Leistung: BD139 (NPN) und BD140 (PNP)
- Bipolare Leistungstransistoren: 2N3055 für Linearanwendungen, für Schaltanwendungen ggf. BU508 und ähnliche für hohe CE-Spannungen und hohe Leistung

- Mosfets für Treiber und Kleinleistung IRF530 (n-Kanal) und IRF9530 (p-Kanal) => sehr empfehlenswert
- Mosfets für Treiber und Kleinleistung IRF640 und IRF740
- Mosfets für höhere Schaltleistungen in Brücken: IRFP460 (eher für hohe Spannungen), IRFP250 (eher für hohe Ströme)

- IGBTs für hohe Schaltleistungen: IRGP50B60PD1 (leider recht teuer aber gut), alle 60N60 und ähnliche

Eigentlich zählen für mich IGBTs nicht mehr zum typischen Standardprogramm von Halbleitern. IGBTs und generell grössere Halbleiter würde ich schon eher situativ nach den geforderten Kriterien auswählen.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#98 Beitrag von Multi-kv »

Herzlichen Dank, kilovolt!
Das nenne ich mal eine fundierte Empfehlung - genau sowas habe ich gesucht! :-)

Als IGBT habe ich den IRG4PH30KPBF (1200 V, 20 A, 100 W) entdeckt (bei Pollin für 2,10 Eur) - leider
schon einen zerschossen. Andere habe ich noch nicht probiert...
IGBTs würde ich auch nicht unbed. zum Standardprogramm zählen, eher für Leistungsanwendungen im HV-Bereich.


tekman
Beiträge: 150
Registriert: Do 14. Nov 2013, 13:17
Spezialgebiet: Meßgeräte
Schule/Uni/Arbeit: n/a
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#99 Beitrag von tekman »

Multi-kv hat geschrieben:
Für Anfänger evtl. auch ganz nützlich so ein Multi-Tool-Tester, wie z.B.sowas:
http://www.ebay.de/itm/ESR-Meter-12864- ... 3cf5c7e473

ob es was taugt, kann ich allerdings nicht sagen - für viele kleine Alltagsfragestellungen des Elektronik-Bastlers aber sicherlich hilfreich...
Doch, der ist inzwischen so ausgereift, das er durchaus alltagstauglich ist.
Das Teil gibt es ja schon ein paar Jahre.
Als erste Grobprüfung von Bauteilen eine angenehme Hilfe.

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3775
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 89 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#100 Beitrag von Mofi »

Hier noch ein Video zu den Dingern:
https://www.youtube.com/watch?v=iH72Invs_gg
Oh ja. So fängt es an. Aber der Weg von einem legitimen Verdacht zu blindem Verfolgungswahn ist weitaus kürzer als wir denken.
Ich bin zutiefst besorgt über das, was hier geschieht.
Jean-Luc Picard 2367


ebastler
Epic Spam Warrior
Beiträge: 3301
Registriert: Di 13. Jul 2010, 22:46
Schule/Uni/Arbeit: Physikstudium
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#101 Beitrag von ebastler »

MOSFETs die ich inzwischen sehr zu schätzen gelernt habe, sind AO4800b. Logic level FETs im SO-8 Package, je 2 FETs in einem Gehäuse. Die lassen sich problemlos mit Microcontrollern direkt treiben und sind mit 30V und 6,9A gar nicht mal so schwach. R_DS On von 32mOhm bei 4,5 V_GS ist auch voll okay. Gerade für Spielereien mit LED Stripes und so sind die Spitze.

Vor allem aber gibts die beim Reichelt spottbillig ;)
"A condition where insufficient dead time exists is a destructive condition."
Texas Instruments, TL494 Appnote, Kapitel 4.4.2

Du hast einen starken Rechner, brauchst ihn aber nicht immer? Du willst was Gutes tun? Dann falte mit uns!
Bild

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#102 Beitrag von Multi-kv »

Klingt interessant!
Gibts die auch im DIP-Package? ;)


ebastler
Epic Spam Warrior
Beiträge: 3301
Registriert: Di 13. Jul 2010, 22:46
Schule/Uni/Arbeit: Physikstudium
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#103 Beitrag von ebastler »

Öh, nicht dass ich wüsste. Ich wollte die eigentlich genau wegen des Packages :D
"A condition where insufficient dead time exists is a destructive condition."
Texas Instruments, TL494 Appnote, Kapitel 4.4.2

Du hast einen starken Rechner, brauchst ihn aber nicht immer? Du willst was Gutes tun? Dann falte mit uns!
Bild

Benutzeravatar

Draconia111
Beiträge: 480
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:17
Spezialgebiet: Züge und Busse
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 545 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#104 Beitrag von Draconia111 »

Ich empfehle das Buch ,,Make: Elektroniks,, von Charles Platt. Es ist etwas teuer aber es werden die Grundprinzipien auf unterhaltsame Weise erklärt, es gibt viele übersichtliche Bauanleitungen und im Anhang findet sich eine Liste aller nötigen und optionalen Bauteile bzw. Werkzeuge

Was du aber auf jeden Fall brauchst:

Multimeter
Diverse Widerlinge und Kondensatoren
LEDs (20ma)
Dioden
9v Stromversorgung
Transistoren bipolar npn (2n2222 oder vergleichbar)
NE555
Steckboards und Steckbrücken
Draht (massiv 0,6-08 mm)
Abisolierzange
Schalter und Taster (steckboardgeeignet)
Relais (9v Wechsler)
Trimmpotentiometer (10 kΩ - 100 kΩ
Kleine Schlitzschraubendreher
Seitenschneider

Ferner sind für fortgeschrittene Projekte interessant:

Lötkolben, Lötzinn und Zubehör
Logikchips und spannungsregler
LED segment anzeigen und dekadenzähler
Mikrocontroller (z.B. arduino)


WICHTIG: achte darauf auf keinen Fall SMD Bauteile zu kaufen.
╒════════╕
│ ▀ ▀ █ ▀ ▀ █│
└—ʘ—▀—ʘ‒▀┘

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2890
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 140 Mal

Re: Was sollten sich Einsteiger für Bauteile zulegen?

#105 Beitrag von Multi-kv »

Draconia111 hat geschrieben: WICHTIG: achte darauf auf keinen Fall SMD Bauteile zu kaufen.
Noch ein Freund guter alter Durchstecktechnik :awesome: 8)

Ich mag die SMDs auch nicht, aber manchmal kommt man fast nicht mehr umhin...

Antworten