3000W Cisco WS-CAC Netzteil - Spannungen digital einstellen

Für Netzteile, NF-/HF-Verstärker, Reparaturen und allgemeine Elektronikprojekte.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Nachricht
Autor

KeBeNe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:51
Spezialgebiet: HF Technik, HF Messtechnik

Re: 3000W Cisco WS-CAC Netzteil - Spannungen digital einstellen

#31 Beitrag von KeBeNe »

Hallo,

habe auch ein paar von den Netzteilen, wurden die Werte dauerhaft gespeichert oder bei jedem Start neu geschrieben?
Hat mal jemand versucht den Lüfter gegen ein leiseres, dadurch natürlich auch weniger Luftdurchsatz, Modell zu tauschen, ab wann spricht die Schutzschaltung für den Lüfterstillstand an?

Ich habe mein Netzteil zerlegt und die Platinen nebeneinander neu positioniert, dazu musste nur das 6pol Kabel verlängert werden (PCIe Stromstecker).


mfg René

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1744
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: 3000W Cisco WS-CAC Netzteil - Spannungen digital einstellen

#32 Beitrag von Alexander470815 »

KeBeNe hat geschrieben:
Do 20. Aug 2020, 12:07
Hat mal jemand versucht den Lüfter gegen ein leiseres, dadurch natürlich auch weniger Luftdurchsatz, Modell zu tauschen, ab wann spricht die Schutzschaltung für den Lüfterstillstand an?
Ich sage mal so, da ist sicher nicht ohne Grund so ein starker Lüfter verbaut.

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 752
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: 3000W Cisco WS-CAC Netzteil - Spannungen digital einstellen

#33 Beitrag von Bastl_r »

Die Lüfter kann man doch auch mittels vorschalten von einer oder zwei oder drei Dioden etwas reduzieren. Ist zwar nicht besonders schön, aber funktioniert.
Ich meine auch, dass da ggf zwar eine Lüfterüberwachung anspricht und das per LED anzeigt. Aber soweit ich von meinen Basteleien noch weiß läuft die (Astec) Kiste weiter und sogar auch ohne. Also auch mit Fremdpusterich.

bastl_r


KeBeNe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:51
Spezialgebiet: HF Technik, HF Messtechnik

Re: 3000W Cisco WS-CAC Netzteil - Spannungen digital einstellen

#34 Beitrag von KeBeNe »

Hallo,

ja, der verbaute Lüfter ist für hohen statischen Druck ausgelegt, was man aufgrund der Bauform des Gehäuses braucht.
Das Netzteil ist für ein sehr hohes, dauerhaftes workload ausgelegt, was in meiner Anwendung so nicht zu erwarten ist.

Ich habe es getestet, das Netzteil läuft sogar ohne Lüfter, habe dann mal einen Noctua NF-S12A adaptiert, die FAN Led ging an, davon werde ich zwei Stück verbauen, wie gesagt ich habe die Platinen neben einander angeordnet, über jede kommt ein Lüfter. (werde heute mal Bilder machen)
Bei anderen Netzteilen, die schnelle Lüfter brauchten (ab 6000-7000U/min) habe ich einen µC mit bissl Code dazwischen geschaltet, der die Drehzahl des Lüfters Überwacht und so lange es Flankenwechsel am Eingang gibt, die paar khz Rechteck für das Netzteil Lüfterüberwachung ausgeben, das funktioniert sehr gut.

Als nächstes steht dann das Spielen mit der Spannung an, bis 50V dauerhaft geschrieben wären schon ok.

mfg René

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 752
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: 3000W Cisco WS-CAC Netzteil - Spannungen digital einstellen

#35 Beitrag von Bastl_r »

Hi
KeBeNe hat geschrieben:
Fr 28. Aug 2020, 04:13
Ich habe es getestet, das Netzteil läuft sogar ohne Lüfter, habe dann mal einen Noctua NF-S12A adaptiert, die FAN Led ging an, davon werde ich zwei Stück verbauen, wie gesagt ich habe die Platinen neben einander angeordnet, über jede kommt ein Lüfter. (werde heute mal Bilder machen)
Bedenke: Wenn Du die Platinen von oben anbläst werden die Kühlkörper und evtl verdeckt montierte Bautaile bei Weitem nicht so effektiv gekühlt wie wenn der Luftstrom längs durchgeht.

bastl_r


KeBeNe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:51
Spezialgebiet: HF Technik, HF Messtechnik

Re: 3000W Cisco WS-CAC Netzteil - Spannungen digital einstellen

#36 Beitrag von KeBeNe »

Bastl_r hat geschrieben:
Fr 28. Aug 2020, 16:58
Hi

Bedenke: Wenn Du die Platinen von oben anbläst werden die Kühlkörper und evtl verdeckt montierte Bautaile bei Weitem nicht so effektiv gekühlt wie wenn der Luftstrom längs durchgeht.

bastl_r
Hallo,

ja, das ist mir bewusst, aber wie schon geschrieben, mein Betriebszenario ist intermittierende Last, falls es doch zu warm werden sollte, kann ich immer noch einen Lüfter "Durchblasend" montieren.
Warte noch auf die Noctuas, erste Tests mit anderen Lüftern sahen gut aus, die Last war dabei 60A 50:50 Tastverhältnis, Temperaturen sind nicht >40°C lt. infr. Thermometer gewesen, gemessen wurde dabei ohne die Aluabdeckung.

Als nächstes werde ich paar EMV Messungen daran machen, aber erste Tests sahen ganz gut aus.

Wie man sieht, habe ich auch den Eeprom aus der Zusatzplatine entfernt, er wird für das Mainframe zur Erkennung benötigt, am 16Pol Molex Stecker blieb nur eine Brücke übrig, original ging das Kabel an den Minuspol der 42V und wird zum Starten benötigt
Dateianhänge
IMG_20200828_161111.jpg
IMG_20200828_153050.jpg
IMG_20200828_153041.jpg


KeBeNe
Beiträge: 4
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 22:51
Spezialgebiet: HF Technik, HF Messtechnik

Re: 3000W Cisco WS-CAC Netzteil - Spannungen digital einstellen

#37 Beitrag von KeBeNe »

Hallo Leute,

habe gestern das Netzteil soweit fertig gestellt.
Die Kühlung macht keine Probleme, dazu habe ich das Netzteil mit 40A Dauerbelastet (mehr kann mein E-Load nicht), nach 2h Dauerlast und ein verdammt warmes Labor war die ermittelte max. Temp. bei 46°C der PFC und 47°C der NT Platine. Lüfter sind ungedrosselte Noctua 120mm FLX.

Ich habe dann noch die leitungsgebundenen Störungen nach CISPR B geprüft, das sieht alles sehr gut aus, also uneingeschränkt für HF Anwendungen zu gebrauchen.

Jetzt ist der nächste Schritt die Spannung zu ändern
Dateianhänge
PNG1.png
123.jpg

Antworten