Arcs, sparks & other highlights

Alles, was mit Spannungen ab 1kV zu tun hat.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Nachricht
Autor

Fakula
Beiträge: 17
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 14:04
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5176 Beitrag von Fakula »

Frage: Wenn man das jetzt in ner Vakuum-kammer durch unterdruck "zwangsverdampft", sollte doch sogar fester Sauerstoff möglich sein?

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2819
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5177 Beitrag von Multi-kv »

Hmmm - es verdampft ja auch schon ohne Unterdruck reichlich und da bildet sich kein fester Sauerstoff.
Du meinst mit Uunterdruck könnte man die Verdampfungsrate weiter erhöhen damit der O2 soweit abkühlt, das er sich verfestsigt?
Dazu müßte man wohl gut 35 Grad weiter runter mit der Temperatur.


Fakula
Beiträge: 17
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 14:04
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5178 Beitrag von Fakula »

Multi-kv hat geschrieben:Hmmm - es verdampft ja auch schon ohne Unterdruck reichlich und da bildet sich kein fester Sauerstoff.
Du meinst mit Uunterdruck könnte man die Verdampfungsrate weiter erhöhen damit der O2 soweit abkühlt, das er sich verfestsigt?
Dazu müßte man wohl gut 35 Grad weiter runter mit der Temperatur.
Ja, aber unter "normalbedingungen" (~1bar) ist der Siedepunkt vom Sauerstoff > Gefrierpunkt

Je weiter man mit dem Umgebungsdruck runtergeht, desto weiter nähert sich der Gefrierpunkt dem Siedepunkt an.

(CO2 hat z.b. seinen "triple-punkt" bei 5,19 Bar -> Darunter existiert kein Flüssiges CO2 -> Trockeneis Sublimiert einfach nur...)


Das Verdampfen des Flüssigen Sauerstoffs im Unterdruck kann dafür sorgen, das er sich verfestigt.

Genauso wie man durch Wasserverdampfung im Unterdruck auch Eis erzeugen kann.

In dem Video hat jemand auf diese weise 54°K erreicht ;)

https://www.youtube.com/watch?v=6RRLBD1bB3E

(-219,15°C)

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1717
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: Salzböden
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5179 Beitrag von Alexander470815 »

Das sollte problemlos funktionieren.
Alternativ könnte man die Kryopumpe an eine Vakuumkammer koppeln, dann könnte man mit dieser den Sauerstoff so weit abkühlen das er fest wird.
Wenn es nur um tiefe Temperaturen geht dann kommt die Kryopumpe auf 20K runter, ohne Last sogar 8K meine ich.

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2819
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5180 Beitrag von Multi-kv »

Erstaunlich! Hätte nicht gedacht das das so leicht gelingt.
Der Sauerstoff widersetzt sich dem Gefrieren aber relativ lang.


Fakula
Beiträge: 17
Registriert: Mo 9. Dez 2019, 14:04
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5181 Beitrag von Fakula »

Alexander470815 hat geschrieben:Das sollte problemlos funktionieren.
Alternativ könnte man die Kryopumpe an eine Vakuumkammer koppeln, dann könnte man mit dieser den Sauerstoff so weit abkühlen das er fest wird.
Wenn es nur um tiefe Temperaturen geht dann kommt die Kryopumpe auf 20K runter, ohne Last sogar 8K meine ich.

Damit dürftest du theoretisch sogar Wasserstoff flüssig kriegen?

(Und dann mithilfe der vakuumpumpe dann auch fest :D)
Multi-kv hat geschrieben:Erstaunlich! Hätte nicht gedacht das das so leicht gelingt.
Der Sauerstoff widersetzt sich dem Gefrieren aber relativ lang.
Das problem war hier eher die vakuumpumpe/Hohe gefäßtemperatur...

Sauerstoff gefriert bei 54°K - die energie muss man auch erstmal aus dem gefäß bekommen.

als er dann ne zusätzliche isolierung einbaute, hats dann auch geklapt (Halbwegs, alleine die IR-strahlung durch den Deckel hat schon dafür gesorgt das der Sauerstoff teilweise flüssig blieb.)

Führ "noch mehr kalt" hätte er ne stärkere/Besser gekühlte vakuumpumpe gebraucht...

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2352
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5182 Beitrag von gamerpaddy »

zwei kohlestäbe und ca 800W später... ich glaub ich hab jetzt ein sonnebrand :D als schutzbrille hab ich so eine selbst-abdunkelnde mit uv/ir filter, funtzt da recht gut.


ich brauch gescheite kohlestäbe, die da sind zu dünn und aus einem bleistift, bis man die nutzen kann muss man die ne weile erhitzen sonst platzen die
:wurst:

Benutzeravatar

Paul
Admin
Beiträge: 3355
Registriert: So 7. Aug 2005, 14:34
Schule/Uni/Arbeit: HW/SW-Entwickler
Wohnort: Braunschweig
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5183 Beitrag von Paul »

gamerpaddy hat geschrieben:... ich glaub ich hab jetzt ein sonnebrand :D
... der Bildschirm wird KOMPLETT weiß ... *lachflash* :D
“With great power come great heat sinks.”

Benutzeravatar

Norbi
Beiträge: 898
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5184 Beitrag von Norbi »

gamerpaddy hat geschrieben: ich brauch gescheite kohlestäbe, die da sind zu dünn und aus einem bleistift, bis man die nutzen kann muss man die ne weile erhitzen sonst platzen die
Das hatte ich auch schonmal bemerkt. In den Stiften ist irgendeine Ölpampe drin. Zudem sind diese massiven Graphitstifte auch ziemlich teuer.

Diese Fugenhobelelektroden sind spottbillig und genau für die Anwendung hergestellt:
https://www.ebay.de/itm/Kohleelektroden ... 3567654294

Benutzeravatar

VDX
Beiträge: 916
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 18:23
Spezialgebiet: Laser und Mikro-/Nanotechnik
Danksagung erhalten: 121 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5185 Beitrag von VDX »

... das mit "Bildschirm ganz weiß" bekomme ich mit den IR-Laserdioden auch hin ... den Sonnenbrand aber noch nicht, da zuwenig UV :roll:
Linse-Laser.jpg
Linse-Laser.jpg (47.75 KiB) 505 mal betrachtet

Als eine Quelle für "perfekte" Graphit-Elektroden kann ich aber das Material empfehlen, was für die "Elektroerosions-Elektroden" fürs Abformen von Hartmetall-Spritzgußformen verwendet wird:
Graphit.jpg
Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426 -- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2819
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5186 Beitrag von Multi-kv »

gamerpaddy hat geschrieben:zwei kohlestäbe und ca 800W später... ich glaub ich hab jetzt ein sonnebrand :D als schutzbrille hab ich so eine selbst-abdunkelnde mit uv/ir filter, funtzt da recht gut.


ich brauch gescheite kohlestäbe, die da sind zu dünn und aus einem bleistift, bis man die nutzen kann muss man die ne weile erhitzen sonst platzen die
Coole Sache!
Welche Spannung und Strom?
Hatte mir mal bei ebay Graphitstäbe 8mm DM gekauft, waren gar nicht so teuer.
Kann man auch über den Schweißtrafo laufen lassen bei 3...4 kW :-)

Benutzeravatar

gamerpaddy
Beiträge: 2352
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 09:03
Spezialgebiet: Spezialgebiet
Schule/Uni/Arbeit: Schule/Uni/Arbeit
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5187 Beitrag von gamerpaddy »

ich hab mir mal die Fugenhobel elektroden aus Norbis post geholt, eher gesagt ähnliche in 4mm.
Hab die direkt am dps5020 netzteil bei 50V mit 20A limit betrieben. hing je nach abstand so bei 600..800W rum
Ein alter schraubendreher den ich in das Plasma hielt fing sofort an funken zu sprühen :D
:wurst:

Benutzeravatar

Phoenix6478
Beiträge: 491
Registriert: Do 10. Sep 2015, 11:38
Spezialgebiet: DRSSTC, Leistungselektronik
Schule/Uni/Arbeit: FH
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5188 Beitrag von Phoenix6478 »

Hier ist eines meiner Videos, welches auf dem gleichen Prinzip basiert. Ich nutze 13mm Fugenhobelelektroden und einen Fronius 140A Schweißinverter bei 3.6kW. Der Lichtbogen wird so heiß, sodass man wirklich jegliches Metall (selbst Wolfram) schmelzen kann. Selbst der Gasbeton schmilzt und wird durch freie Ladungsträger leitfähig :D Man sieht das im Video daran, dass der Lichtbogen oft direkt zum Gasbeton überschlägt. Gefilmt habe ich das ganze ohne Schweißglas vor der Kamera, ich habe nur die Belichtungszeit, die Blende und den ISO Wert extrem klein gewählt.


Benutzeravatar

Multi-kv
Beiträge: 2819
Registriert: Di 30. Jun 2015, 20:45
Spezialgebiet: Informatik
Wohnort: Nähe Heidelberg
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5189 Beitrag von Multi-kv »

Das ist schon enorm!
Hast Du denn die Gasbetonwand mit einer Elektrode leitend verbunden - ansonsten macht ja der Überschlag irgendwie keinen Sinn?
Evtl. ist es auch das heiße Plasma, das einfach irgendwohin ausweicht.

Benutzeravatar

Phoenix6478
Beiträge: 491
Registriert: Do 10. Sep 2015, 11:38
Spezialgebiet: DRSSTC, Leistungselektronik
Schule/Uni/Arbeit: FH
Wohnort: Oberösterreich
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5190 Beitrag von Phoenix6478 »

Die andere Elektrode ist leitend verbunden durch das geschmolzene Metall. Ich habe das ganze einmal direkt auf einer Gasbetonplatte probiert. Sobald der Beton durch den Lichtbogen geschmolzen war, konnte ich beobachten, wie der Lichtbogen direkt ins geschmolzene Bad überschlug. Die Beobachtung macht schon Sinn, Gasbeton ist auch nur eine Mischung aus verschiedenen Calciumverbindungen und die sind alle leitfähig in geschmolzenen Zustand, da sich Ladungsträger dann frei bewegen können.

Antworten