Arcs, sparks & other highlights

Alles, was mit Spannungen ab 1kV zu tun hat.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Norbi
Beiträge: 898
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5131 Beitrag von Norbi »

Man könnte da ganz gut eine Kaskade hinter den Ausgang basteln ;)

Benutzeravatar

Draconia111
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:17
Spezialgebiet: Züge und Busse
Wohnort: Salzgitter
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5132 Beitrag von Draconia111 »

Mit geeigneten Dioden könnte ich aber gleichrichten und dann parallel schalten oder? Kaskade klingt aber auch nice :gruebel:
╒════════╕
│ ▀ ▀ █ ▀ ▀ █│
└—ʘ—▀—ʘ‒▀┘

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
kilovolt
Beiträge: 13048
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 456 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5133 Beitrag von kilovolt »

Hallo Draconia

Ja, mit Dioden wäre eine Parallelschlatung denkbar, es sei denn, einer der Trafoausgänge liegt auf Erde (was ich aber nicht annehme). Das könntest du natürlich schnell herausfinden, indem du mit nem Ohmmeter schaust, ob einer der beiden HV-Anschlüsse mit dem Schtzleiter am Eingang verbunden ist. Wird wohl nicht der Fall sein.

Sorry für die anfängliche Fehleinschätzung von meiner Seite :oops:

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Draconia111
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:17
Spezialgebiet: Züge und Busse
Wohnort: Salzgitter
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5134 Beitrag von Draconia111 »

Ne kleine ZVS zum spielen. Es ist meine erste, daher bitte nicht böse sein wegen dünnen Drähten und fehlenden Kühlis ;)

Dankeschön an McGaiver für das finden eines Verdrahtungsfehlers :hehe:

╒════════╕
│ ▀ ▀ █ ▀ ▀ █│
└—ʘ—▀—ʘ‒▀┘

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3759
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5135 Beitrag von Mofi »

Herzlichen Glückwunsch!
Hab mich gefreut wie in Schnitzel, als meine erste "ZVS" lief.
Ist dass die übliche "Mazilli" Schaltung?

Weiss nicht, wie dein Aufbau aussieht, aber da ist noch deutlich mehr drin.

- Tausch diese Minidrätchen mit homöopatischen Kupfergehalt an dem Trafo aus. Sollten mindestens 1,5 Quadrat Kabel / Draht sein, besser mehr.

- Was für eine Versorgung hast du? 20 - 30V funktioniert gut. 12V ist etwas wenig. Sollte mehr als 10A liefern können. Mehr = besser.

- Den Schwingkreiskondensator kannst du verdoppeln bis verdreifachen. Verstehe nicht alle Zusammenhänge, hat bei mir aber oft mehr gebracht. Braucht aber mehr Strom am Eingang. Ausprobieren.

Was für Mosfets hast du? Hab mit IRFP 260n gute Erfahrungen gemacht.

Viel Spass beim Experimentieren.

Aber wenn ich deine "Anfasserfahrungen" sehe: Pfoten weg!
Bei den Leistungen ist ein Zeilentrafo kein Spielzeug mehr und wirklich gefährlich!
Die Zange ist viel zu unsicher bei Spannungen über 1kV. Bastel dir einen "Arcstick", also irgendwas langes aus Plastik ( Leerrohr, Gadinenstange...), mit einer Zange / Wäscheklammer oder ähnlichem.

Grüße, Mofi.
Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.
Woody Allen

Benutzeravatar

Draconia111
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:17
Spezialgebiet: Züge und Busse
Wohnort: Salzgitter
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5136 Beitrag von Draconia111 »

Wie bereits gesagt ist es meine erste zvs. Bauzeit 2 Stunden und mit dem Ziel ,,Hauptsache es tut" Mosfets sind IRFP250N. Eine stärkere ZVS habe ich vor zu bauen, ist ja kein Hexenwerk. Die hier bleibt aber so wie sie ist, die gefällt mir. Betreiben tue ich so mit einem Servernetzteil, 12V bei 11A. der Kondensator hat 1 uF, aber habe noch ein paar von denen. Ich habe keinerlei Gründe das Teil anzupacken, wenn es um HV geht passe ich auf. Mal abgesehen vom e schocker und meiner plasmakugel hatte ich bisher keine HV Erfahrungen, das kann auch so bleiben. Das Bild ist nicht ganz korrekt, ich hatte die Dioden falsch angedhlossrn, McGaiver hat mich darauf aufmerksam gemacht. Das Bild ist vorher aufgenommen, aber das sollte eigentlich trotzdem reichen. Die Zange ist durchaus geeignet, da ich damit die Kabel sehr fest halten kann aber sie dennoch verdammt gut isoliert ist. Aber ich verstehe deine bedenken und nehme es zur Kenntnis. Ein Hinweis bezüglich Zange steht in der Beschreibung. Bei größeren oder unberechenbaren Geräte benutze ohnehin ich einen arcstick aus pvc. Was noch anzumerken wäre: Trotz der dünnen Drähte wird die Schaltung kaum warm

Bild
╒════════╕
│ ▀ ▀ █ ▀ ▀ █│
└—ʘ—▀—ʘ‒▀┘

Benutzeravatar

Mofi
Beiträge: 3759
Registriert: Mo 19. Apr 2010, 20:39
Spezialgebiet: Müllverwertung, Pflanzen und Pilzbestimmung.
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 75 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5137 Beitrag von Mofi »

Wie gesagt, ich kann deine Freude verstehen, war bei meiner "ersten" auch so.
Trotzdem solltest du die Schaltung nochmal vernünftig auf Lochraster / Streifenraster (meine Empfehlung) aufbauen. Mit diesem "Drahtknäul" wirst du nicht lange Freude haben. Ich zeig dir morgen gerne ein Bild von einem meiner Aufbauten, ist nicht kompliziert.

Was ist das für ein Kondensator? Steht da MKP X2 drauf? Diese Entstörkondensatoren funktionieren zwar, liefern aber nur wenig Strom. Du könntest mehrere von denen parallel schalten. Deutlich besser sind aber MKP ohne "X2" (bzw. MKP-10 von WIMA) oder noch besser FKP-1 (teurer).
Die Mosfets brauchen auf jeden Fall eine Kühlung, fackeln dir sonst sehr schnell ab, wen du mit etwas mehr Leistung 'reingehst.
Die Zange ist durchaus geeignet, da ich damit die Kabel sehr fest halten kann aber sie dennoch verdammt gut isoliert ist.
Weisst du, wie hoch die Spannung ist? Steht auf der Zange, für wieviel die zugelassen ist? Ich würde mich darauf nicht verlassen. Einen Plastikstab und eine Wäscheklammer bekommst du umsonnst oder für 'n Euro.

Grüße, Mofi.
Die Ewigkeit dauert lange, besonders gegen Ende.
Woody Allen

Benutzeravatar

Draconia111
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:17
Spezialgebiet: Züge und Busse
Wohnort: Salzgitter
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5138 Beitrag von Draconia111 »

Ne richtige ZVS kommt bestimmt, deine würde mich auch interessieren.
Das sind Siemens b32650 mkp Kondis, ich werde gucken was noch in der bastelkiste rumfliegt, ich meine ich hab noch irgendwo ein paar ausgeschlachtete Leistungskondensatoren. Kühlkörper hab ich sowieso.
Der DST dürfte maximal 20 - 25 kV haben. Die Zange ist für gar nix zugelassen, und ne geprüfte Zange für 30 kV dürfte einiges kosten. Aber ich benutze die seit Anfang an für fast alle HV Geräte und ich habe noch nie auch nur ansatzweise etwas gespürt. Eine Wäscheklammer klingt ziemlich instabil, die Dinger rutschen gerne weg. Aber vielleicht findet sich irgendwas ähnliches.

@paul: wie wäre es mit einem extra ZVS Thread? :D
╒════════╕
│ ▀ ▀ █ ▀ ▀ █│
└—ʘ—▀—ʘ‒▀┘

Benutzeravatar

Amper
Beiträge: 2585
Registriert: Sa 29. Sep 2007, 19:51
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5139 Beitrag von Amper »

So lange dein Arc kabel anständig und zuverlässig geerdet ist brauchst du gar keine zange. Nehmliber ein wirklich dickes kabel, mach es anständig an einer erdung fest und das dann am besten an einen längeren stab, dann kann nichts passieren.

So sieht übrigens ein richtiger arcstick aus:
photo_2019-02-14_11-20-04.jpg
"Die Tränen der Ergriffenheit müssen waagrecht hin zum Ohr abfließen"- Walter Röhrl

Benutzeravatar

Dr.Fakk
Beiträge: 2411
Registriert: So 26. Aug 2012, 12:08
Schule/Uni/Arbeit: Doktor
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5140 Beitrag von Dr.Fakk »

Hauptsache, es funkt mal.

Beim Löten kannst dich auch noch verbessern :D
[ex Micha29]

Benutzeravatar

Draconia111
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:17
Spezialgebiet: Züge und Busse
Wohnort: Salzgitter
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5141 Beitrag von Draconia111 »

Mehr ist bei der ollen lötstation nicht drin, nächstes Mal nehme ich wieder den Dremel :evil:
╒════════╕
│ ▀ ▀ █ ▀ ▀ █│
└—ʘ—▀—ʘ‒▀┘

Benutzeravatar

Dr.Fakk
Beiträge: 2411
Registriert: So 26. Aug 2012, 12:08
Schule/Uni/Arbeit: Doktor
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5142 Beitrag von Dr.Fakk »

:shock:
[ex Micha29]

Benutzeravatar

Draconia111
Beiträge: 472
Registriert: So 29. Jul 2018, 17:17
Spezialgebiet: Züge und Busse
Wohnort: Salzgitter
Hat sich bedankt: 532 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5143 Beitrag von Draconia111 »

Das ist eine billige 48 Watt Station mit miserablen Spitzen. Der Dremel wird mit 120 Watt angegeben und die Spitzen sind deutlich qualitativer

Wird echt Zeit für ne Icon Pico :gruebel:
╒════════╕
│ ▀ ▀ █ ▀ ▀ █│
└—ʘ—▀—ʘ‒▀┘

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
kilovolt
Beiträge: 13048
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 456 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal
Kontaktdaten:

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5144 Beitrag von kilovolt »

Hallo Draconia

sorry, bin etwas spät :oops:
Super, dass die Schaltung so gut funktioniert :headbang: Gratuliere zu diesen tollen Ergebnissen! Du bist anscheinend ziemlich vom Hochspannungs-Virus angesteckt, was? :awesome: Wenn man das mal hat, wird man es nicht so einfach wieder los.

Hinsichtlich Arcstick möchte ich mich unbedingt meinen Vorrednern anschliessen. Das ist kein unnötiger Luxus.Das von Amper gezeigte Beispiel sieht gut aus, wobei mir persönloich selbst sein stick noch zu kurz ausgeführt ist für wirklich hohe Spannungen, aber das kommt halt drauf an, was man damit anstellen will. Am besten arbeitest Du immer mit geerdetem Acrstick (das ist zwar nicht ganz überall möglich, aber dort, wo es möglich ist, erhöht es die Sicherheit massiv). Erfahrungsgemäss ist es ja so, dass man immer mehr will, zumindest dürfte es den meisten von uns so gehen. Man schaut sich nach immer leistungsfähigeren Quellen um, die dann auch immer gefährlicher werden. Daher ist es gut, wenn man gleich von Beginn an die vollen Sicherheitsvorkehrungen trifft. Die Problematik ist nämlich, dass man mit der einkehrenden Routine tendenziell eher nachlässiger wird. Dann kann es schonmal passieren, dass man froh ist, gewisse Standardsicherheitsvorkehrungen getroffen zu haben. Es gibt nie zuviel Sicherheit. Die Zange ist, wie Mofi richtig erwähnt hat, ungenügend für solche Sachen. bitte nicht falsch verstehen, ist nicht böse gemeint.

Ansonsten kann ich Dir empfehlen, die Verbindungen im Schwingkreisteil noch etwas dicker auszuführen, das steigert die Leistung. Auch der Vorschlag von Mofi, die Kondensatorwerte zu erhöhen, dürfte sich bis zu einem gewissen Grad leistungssteigernd auswirken, weil dadurch die Frequenz des Schwingkreises sinkt und damit weniger Verluste entstehen. Allerdings ist es auch bei praktisch jedem trafo so, dass er eine optimale Arbeitsfrequenz hat, bei der er beste Ergebnisse liefert (Resonanzeffekte). Dadurch kann man nicht unbedingt generell sagen, je tiefer die Frequenz, desto höher die Leistung.

Ein herzlicher Gruss
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

frickler
Beiträge: 465
Registriert: Mo 19. Nov 2012, 17:59
Wohnort: Landkreis Ludwigsburg
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Arcs, sparks & other highlights

#5145 Beitrag von frickler »

Ist jetzt nicht direkt HV-Relatiert, aber da es auch nicht wirklich ein Projekt in dem Sinne ist, pack ich es hier mal rein:

Einzelspaltversuche mit einer HeNe-Röhre, die mal auf dem Sperrmüll(!) lag, den Einzelspalt bildet ein Uhrenmessschieber :trollface:

Fazit: die Messergebnisse waren dank ungenauem Spalt, Parallaxenfehlern und zu wenig Platz für brauchbaren Schirmabstand absolut unbrauchbar, aber Spaß hats trotzdem gemacht, die Erinnerungen aus dem Physikunterricht aufleben zu lassen :mrgreen:

MfG frickler
Dateianhänge
laz0r1.jpg
laz0r3.jpg
laz0r2.jpg
"Die Spannung ist willig doch der Strom ist schwach"
Auch auf Telegram erreichbar!

Ich übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit meiner Beiträge und Sach- und Personenschäden aller Art.

Antworten