Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

Für HV-Trafos, Kaskaden, Coilguns, Induktionsheizer und Ähnliches.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 270 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#76 Beitrag von stoppi »

Vielen Dank für eure Ausführungen. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. :roll:

Habe gestern einmal den Thyristor an die simple Taster-Gateansteuerung gehängt. Unterschiedliche Kabellänge beeinflusst logischerweise den Stromanstieg dI/dt. Bei 24V Kondensatorspannung und 2 Ohm Gate-Widerstand erhalte ich einen Spitzenstrom von rund 4A und der anfängliche Stromanstieg beträgt mehr als 3A/µs (Anmerkung: 1V entspricht auf den Oszilloskopbildern immer genau 1A). Von daher müsste alles im grünen Bereich sein und der große Stromanstieg im Thyristorzweig von bis zu 200A/µs prinzipiell möglich sein.

Die einfache Taster-Lösung scheint aber sehr zuverlässig zu funktionieren. Habe jetzt insgesamt um die 40 Durchläufe und ich habe kein einziges Mal ein Prellen aufgezeichnet. Ich denke, ich werde es einmal so probieren. Habe falls es schief geht eh noch einen zweiten TZ740N in Reserve...
Dateianhänge
Kondensatorbank_232.JPG
Kondensatorbank_235.JPG
Kondensatorbank_236.JPG
Kondensatorbank_237.JPG
Kondensatorbank_238.JPG
Kondensatorbank_239.JPG
Kondensatorbank_240.JPG


oglbi
Beiträge: 110
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#77 Beitrag von oglbi »

Nur der Vollstaendigkeit halber..ich hatte gestern mal nach dem speziellen Schalter gesucht. Er ist fuer 50mA/24V ausgelegt (ja..ich weiss dass du ihn nur irgendwo am NE555 benutzt).

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 270 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#78 Beitrag von stoppi »

@oglbi: Ich verwende den Taster direkt in der Gateansteuerung. Das bedeutet, dass kurzfristig (50µs) mehr als 4A über ihn laufen. Bis jetzt zeigt er aber dadurch noch keine Schäden...

Die schwächeren Thyristoren KP100a (100A/2500A, 1600V) sind gestern angekommen. 2 werde ich mir behalten, die anderen beiden versuche ich zu verkaufen.

Die Gateansteuerung habe ich nun fertig gelötet, die Freilaufdiode an der Kondensatorbank montiert und diese auch mit reichlich Warnaufklebern versehen. Wenn ich den Versuch mache, lasse ich sowieso niemanden in die Nähe der Kondensatorbank... ;)
Dateianhänge
Kondensatorbank_258.JPG
Kondensatorbank_248.jpg
Kondensatorbank_246.jpg
Kondensatorbank_249.JPG
Kondensatorbank_254.JPG

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 270 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#79 Beitrag von stoppi »

Der Bau der Kondensatorbank schleppt sich ziemlich, da viele Bauteile aus China deutlich länger unterwegs sind oder überhaupt nicht ankommen. Jetzt sind zumindest einmal die Vorwiderstände (3 x 100 Ohm/100W) für die Delonschaltung eingetrudelt. Die Spule für den disc launcher habe ich auch aus 16mm² Kabel geformt. Die Induktivität liegt gemessen bzw. berechnet bei rund 5 µH.
Dateianhänge
Kondensatorbank_281.jpg
Kondensatorbank_261.JPG
Kondensatorbank_268.JPG
Kondensatorbank_273.jpg
Kondensatorbank_273.jpg (103.56 KiB) 1587 mal betrachtet

Benutzeravatar

VEKTOR
Beiträge: 67
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 20:55
Wohnort: Andernach (Rheinland Pfalz)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#80 Beitrag von VEKTOR »

Hallo stoppi,

das sieht ja schon mal gut aus!
Wie lange die Spule mit den Kabelbindern überlebt ist fraglich.
Ich musste feststellen das es enorm schwer ist eine Spule zu bauen die nach ~fünf maliger Nutzung nicht bereits defekt ist.

Die Spule mit Eisenkern die ich hier mal gepostet habe ist trotz 25mm² nach kurzer Zeit explodiert.
War aus hoch flexibler Feinlitze Leitung gebaut. Diese Litze hat sich teilweise durch den Mantel durchgepresst, mit der nächsten Lage verbunden und dann einen extra Bonus Knall ausgelöst...
Bei starrer 6mm² Leitung wurde der Mantel abgesprengt und 2,5mm² starr ist einfach in 10cm Stücke zerrissen...

Aber ganz ehrlich auch wenn du bei jedem mal die Kabelbinder tauschen musst und alle 10 mal neu Leitung, ich glaube nicht das du hier etwas bauen willst was im Jahr mehr als ein paar mal genutzt wird.
Da reicht der Status Quo sicher und wer weiß vielleicht hast du auch einfach mehr Glück als ich.

Freue mich schon auf den ersten Test.
Was fehlt denn noch so alles?
Und hast du wirklich so viel gespart verglichen zu reichelt?

Gruß, Vektor
ALLES was ich sage kann auch FALSCH sein, M'Kay ?

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 270 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#81 Beitrag von stoppi »

@VEKTOR: Naja, die Teile aus China sind schon deutlich günstiger als hier in Mitteleuropa.

Beispiele:

100W Hochlastwiderstand, China ca. 1.4 Euro/Stück inkl. Versand (https://www.aliexpress.com/item/3296129 ... 4c4dHkHScU), Deutschland 6,40 Euro/Stück noch ohne Versand (https://www.reichelt.at/drahtwiderstand ... os_9&nbc=1)

25mm² Kabelschuh, China ca. 0,22 Euro/Stück inkl. Versand (https://www.aliexpress.com/item/3297611 ... 4c4d2iO0gr), Deutschland 1,10 Euro/Stück noch ohne Versand (https://www.kabelschuhe-shop.de/EURO-16 ... gIz9PD_BwE)

100A Thyristor, China ca. 11 Euro/Stück inkl. Versand (https://www.ebay.de/itm/193393427817), Europa 60 Euro/Stück noch ohne Versand (https://www.ebay.de/itm/1pcs-Thyristor- ... Swk8JeId5m)

Da erspart man sich schon eine ganze Menge. Wenn ich alles in Österreich/Deutschland einkaufen müsste, könnte ich mir bei weitem nicht diese Anzahl an Experimenten leisten. Einige Sachen habe ich aber auch gebraucht hier in Österreich gekauft wie zum Beispiel die sehr günstigen Elkos (5 Euro/Stück für 4700µF/400V). Aluteile lasse ich auch hier vor Ort immer zuschneiden.

Die Kabelschuhe fehlen zum Beispiel noch. Ohne die kann ich aber nicht die Kabel verlegen. Verwenden werde ich Kondensatorbank vermutlich jetzt nur ein-/zweimal und dann erst wieder, wenn die Versuche mit meinem Schüler gemacht werden. Von daher könnte ich es verschmerzen, wenn zum Beispiel die Spule nur wenige Durchläufe standhält. Beim Thyristor wäre es blöder, wenn der gleich die Segel streicht. Der hat mich 45 Euro/Stück gekostet...

Benutzeravatar

Bastl_r
Beiträge: 738
Registriert: So 21. Mär 2010, 04:32
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#82 Beitrag von Bastl_r »

VEKTOR hat geschrieben:
So 12. Jul 2020, 04:54
Wie lange die Spule mit den Kabelbindern überlebt ist fraglich.
Ich musste feststellen das es enorm schwer ist eine Spule zu bauen die nach ~fünf maliger Nutzung nicht bereits defekt ist.
Deswegen hatte ich meine Spule, gut ich hab noch mehr Kapazität, aus dem massiven Kupferprofil gebaut. Und auch das hat mir Probleme bereitet.
Wenngleich es "nur" noch fixierungstechnischer Natur war. Eine Spule aus flexiblem 16mm² hätte jedenfalls keine Chance für mehr als zwei Schuß gehabt. Den 25² von Stoppi traue ich da schon mehr zu.

bastl_r

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 270 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#83 Beitrag von stoppi »

So, was soll ich sagen... Nach mehr als 3 Monaten sind endlich die Kabelschuhe aus China eingetroffen. Hoffentlich sind sie nicht fake :hihi:

Habe auch schon alle Kabel fertig gelötet. Dafür musste ich mir einen 100W Lötkolben kaufen, da mein regelbarer nur um die 50W hat und das Zinn dadurch dann nicht richtig floss. Die fetten Kupferkabeln leiten die Wärme auch ganz schnell ab.

Und da ich durch die Erfahrungen von @oglbi mit seinem TZ740 Thyristor nicht gerade ermutigt wurde, plane ich auch schon für eine Zeit nach der ersten und eventuell letzten Thyristorzündung. Ich baue mir gerade einen mechanischen Schalter mit Hammerauslösung a la @Bastl_r. Dazu habe ich eine vorhandene Messingplatte zunächst mit einem 6mm ID Messingrohr verlötet. Auf die Unterseite kommen dann zwei Druckfedern. Eine Holzplatte (spezifischer Widerstand zwischen 10^10 und 10^16 Ohm*mm²/m ) als Basis dürfte jetzt bzgl. Leitfähigkeit keine Probleme bereiten...

P.S.: Der Delon-Spannungsverdoppler funktioniert auch und liefert wie zu erwarten war 650V. Damit hat meine Kondensatorbank eine Gesamtenergie von 2429J. Das ist verglichen etwa mit @Bastl_r Kondensatorbank ein Kindergeburtstag, aber mir reicht es hoffentlich. Mal sehen...
Dateianhänge
Kondensatorbank_287.jpg
Kondensatorbank_289.jpg
Kondensatorbank_293.jpg
Kondensatorbank_295.jpg
Kondensatorbank_299.jpg
Kondensatorbank_301.jpg


oglbi
Beiträge: 110
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#84 Beitrag von oglbi »

Den Gedanken hatte ich auch...Klappfalle...Baerenfalle. Die haette alles was man braucht..Geschwindigkeit und Druck.
Leider sind Baerenfallen ausser Mode gekommen und das geringe Angebot wird mit Gold aufgewogen.

Das Chinaphaenomen habe ich inzwischen auch. Zwei bis 3 Monate sind keine Seltenheit.
Wenn das dann ankommt habe ich meistens vergessen wofuer ich es haben wollte..

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1423
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 270 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#85 Beitrag von stoppi »

Habe nochmals 16mm² und 25mm² Kabel bestellt. Die Verbindungen zum Thyristor und zur Spule sind dann mit 25mm² Kabel ausgeführt. Die Spulen selbst für den disc launcher (viele, dünne Litzen) bzw. can crusher (dicke, starre Litzen) habe ich aus 16mm² Kabel geformt. Dickeres Kabel hätte sich eigentlich nicht mehr so stark biegen lassen...
Dateianhänge
Kondensatorbank_305.jpg
Kondensatorbank_307.jpg
Kondensatorbank_309.jpg


oglbi
Beiträge: 110
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#86 Beitrag von oglbi »

Ich benutze normale Rohrkabelschuhe mit entsprechenden Crimpzangen ohne Loeten. Die gibt es in gross und klein.
In chinesisch kosten die nicht die Welt.
Zange.PNG

Antworten