Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

Für HV-Trafos, Kaskaden, Coilguns, Induktionsheizer und Ähnliches.

Moderatoren: ebastler, SeriousD, MaxZ

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 283 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#61 Beitrag von stoppi »

Taster recht einfach entprellen, indem Du auf der linken Seite des Tasters gegen Masse einen kleinen Folienkondensator hinzuschaltest, so 100nF oder so, am besten noch mit einem kleinen Widerstand (100Ohm oder so) in Serie
@kilovolt: Zwischen Taster und dem 1Ohm Widerstand? Das habe ich probiert und es verringerte sich dadurch das Prellen nicht wirklich...

@Alexander470815: Ich habe bei meinen bisherigen Messungen den Thyristor noch nicht angeschlossen gehabt. Von daher ist der Stromanstieg noch nicht aussagekräftig. Habe eben nur einen 1 Ohm Entladewiderstand am 20µ-Kondensator derzeit hängen.

Der erste (wichtige) Teil des Gate-Pulses ist eigentlich unabhängig vom Prellen immer relativ schön. Das Prellen betrifft dann nur den auslaufenden Teil des Pulses. Dort müsste die Sache aber eigentlich schon gegessen sein. Unwohl ist mir bei der Sache aber trotzdem. Möchte natürlich nicht meinen guten Thyristor himmeln.

Man könnte die Sache auch noch über ein Monoflop ansteuern (mit dem NE555 umgesetzt). Die entsprechende Schaltung habe ich angefügt. Braucht halt auch noch 2 Mosfets (n-channel und p-channel) zusätzlich.
Dateianhänge
Kondensatorbank_210.jpg
Kondensatorbank_217.JPG
Kondensatorbank_211.JPG
Kondensatorbank_212.JPG
Kondensatorbank_213.JPG
Kondensatorbank_218.jpg

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1744
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#62 Beitrag von Alexander470815 »

Die 100R 100n bringen wohl nur etwas wenn man ein Signal entprellen will aber nicht den Laststrom...

Bei der Schaltung mit dem NE555 sehe ich ein Problem darin das der P-Kanal Fet sich selber aus schaltet sobald die Kondensatorspannung sinkt.
Beim ersten einschalten sieht er auch erstmal -24V am Gate was wohl auch nicht so förderlich ist.

Benutzeravatar

VEKTOR
Beiträge: 76
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 20:55
Wohnort: Andernach (Rheinland Pfalz)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#63 Beitrag von VEKTOR »

Kann Alexander nur beipflichten.

Warum nicht einfach den Trigger-Kondensator-Plus-Pol & 200k Widerstand direkt an den Vorwiderstand des Thyristor Gates und dann ein n-Kanal MOSFET an die Thyristor Katode gegen Schaltungsmasse?
Oder ist es wichtig das die Masse der Kondensatorbank gleich der der Schaltung ist, weil du z.B. noch die Kondensatorbank-Ladeschaltung über die selben 4,2V Zellen betreiben willst?
Sonst sieht das aber schon mal deutlich besser aus als einfach nur ein Taster!
mfg VEKTOR
ALLES was ich sage kann auch FALSCH sein, M'Kay ?

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 283 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#64 Beitrag von stoppi »

Bei der Schaltung mit dem NE555 sehe ich ein Problem darin das der P-Kanal Fet sich selber aus schaltet sobald die Kondensatorspannung sinkt.
Beim ersten einschalten sieht er auch erstmal -24V am Gate was wohl auch nicht so förderlich ist.
@Alexander470815: Vielen Dank für deine völlig richtigen Einwände. Habe ja ganz außer acht gelassen, dass die Source-Spannung vom p-channel Mosfet ja sinkt und dieser dann frühzeitig zu sperren beginnt. Damit ist die Schaltung unbrauchbar.

Hinzu kommt, dass das Gate bei noch leerem Triggerkondensator auf +24V gegenüber Source liegt...
Warum nicht einfach den Trigger-Kondensator-Plus-Pol & 200k Widerstand direkt an den Vorwiderstand des Thyristor Gates und dann ein n-Kanal MOSFET an die Thyristor Katode gegen Schaltungsmasse?
@VEKTOR: Wie, einen n-channel Mosfet in den Thyristor-Hauptzweig geben? Der würde dann aber nicht nur das Gate-Signal durchsteuern, sondern auch den gesamten Entladestrom der Kondensatorbank abbekommen und dadurch zerstört werden... :?

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13142
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 516 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#65 Beitrag von kilovolt »

Hallo stoppi

sorry, leuchtet mir jetzt auch ein, dass meine Einfachst-Entprellung in Deiner Anwendung so nicht korrekt funktionieren kann. Was hältst Du davon, die Konstruktion mit den beiden FETs durch ein Kleinsignal-Relais oder SSR zu ersetzen? Es bräuchte ja nicht viel Leistung zu bringen und würde die Kreise sauber galvanisch voneinander trennen.

Beste Grüsse
kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1744
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#66 Beitrag von Alexander470815 »

Ich verlinke nochmal wie ich es gemacht habe.
Bild

Bei mir wird ein größerer Elko vorgeladen und dieser über einen P-Kanal Mosfet durch den Trigger Kondensator auf das Gate geschaltet.
Das bekommt damit einen Impuls durch aufladen des Kondensators, über Parallelwiderstände wird dieser dann wieder entladen, nebenbei sorgen diese auch für einen Haltestrom.

So kann das ganze auch eine gemeinsame Masse haben.

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 283 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#67 Beitrag von stoppi »

Danke, Alexander und kilovolt. Ich habe nun die simple Kondensatorentladung mit verschiedenen Tastern ausprobiert und habe ein Exemplar (mec, MULTIMEC 1052612) gefunden, mit dem ich eigentlich soweit ich das überprüft habe (15malige Wiederholung) kein Prellen erhalte. Jetzt bin ich schwer am überlegen, ob ich nicht doch die simple Ansteuerung verwenden soll.

Ich werde mir aber auch noch ein SSR besorgen und damit Versuche unternehmen. Obwohl, viel einfacher ist dann die Sache auch nicht mehr verglichen mit Alexanders Vorschlag. Mal schauen...

@Alexander470815: Für was ist eigentlich dein geringerer Haltestrom gut? Wenn der Thyristor einmal gezündet wurde bzw. eine Stromschwelle überschritten hat, dann leitet er doch unabhängig von der Gateansteuerung. Wozu dann noch länger ansteuern... :?
Dateianhänge
Kondensatorbank_223.JPG
Kondensatorbank_224.JPG
Kondensatorbank_227.JPG
Kondensatorbank_220.JPG
Kondensatorbank_228.JPG
Kondensatorbank_229.JPG

Benutzeravatar

VEKTOR
Beiträge: 76
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 20:55
Wohnort: Andernach (Rheinland Pfalz)
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#68 Beitrag von VEKTOR »

Wie, einen n-channel Mosfet in den Thyristor-Hauptzweig geben?
Sorry dachte mir schon das ich lieber noch schnell eine Skizze dazu machen sollte.
Anmerkung 2020-06-18 171118.png
Anmerkung 2020-06-18 171118.png (10.33 KiB) 1079 mal betrachtet
Das ist jetzt nur ein Skizze nix zum 1zu1 übernehmen.
Alexanders Lösung gefällt mir, persönlich von der Topologie und der Umsetzung, etwas lieber.
ALLES was ich sage kann auch FALSCH sein, M'Kay ?

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 283 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#69 Beitrag von stoppi »

@VEKTOR: Wie willst du bitte sicherstellen, dass nur der Strom vom Trigger-Kondensator durch den Mosfet geht und der Hauptstrom von der Kondensatorbank nicht? Das kann so mMn nicht funktionieren...


oglbi
Beiträge: 144
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#70 Beitrag von oglbi »

Wo das so kunterbunt ist schmeisse ich meinen Kram auch noch in den Ring:
GateMosfet.PNG
GateMosfet.PNG (17.66 KiB) 1061 mal betrachtet
Mosfet source ist auf Masse weil negativer.
Kathode Thyristor ist im Lastkreis irgendwo wo negativer als Anode.
Da wo die 5V sind waere eine 5V-Quelle und ein Taster.
Der Gatewiderstand im Thyristor ist mit 2.4Ohm angenommen weil die Praxis gezeigt hat dass da 10-12V abfallen.

PS.
ich sehe auffallende Aehnlichkeit zu Vektor
Zuletzt geändert von oglbi am Do 18. Jun 2020, 20:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

MaxZ
Beiträge: 1037
Registriert: So 28. Jun 2015, 10:20
Schule/Uni/Arbeit: Mechatronik, Karlsruher Institut für Technologie
Wohnort: Luxemburg / Karlsruhe
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#71 Beitrag von MaxZ »

stoppi hat geschrieben:@VEKTOR: Wie willst du bitte sicherstellen, dass nur der Strom vom Trigger-Kondensator durch den Mosfet geht und der Hauptstrom von der Kondensatorbank nicht? Das kann so mMn nicht funktionieren...
Weil du keinen geschlossenen Stromkreis durch Kondensatorbank, Thyristor und MOSFET bekommst...? Oder anders gefragt: wo sollte der "fette" Strom denn da hinfließen?

Liebe Grüße,
Max

Benutzeravatar

Thread-Ersteller
stoppi
Beiträge: 1444
Registriert: Mo 29. Mär 2010, 21:39
Danksagung erhalten: 283 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#72 Beitrag von stoppi »

Der Punkt wo es zum mosfet bzw. Zum negativen pol der Kondensatorbank abzweigt hat ein bestimmtes und wohldefiniertes Potenzial gegenüber dem minuspol der gate-Ansteuerung und dem minuspol der Kondensatorbank. Dann richtet sich der Strom ab der Abzweigung nur nach dem Potentialunterschied dividiert durch den Widerstand. Und wenn der Potentialunterschied und Widerstand etwa zum minuspol der gate-Ansteuerung gleich ist wie jene Werte zum minuspol der Kondensatorbank, dann sind beide Ströme nach der Abzweigung gleich mMn. Das würde bedeuten, dass der mosfet den halben thyristorstrom abbekommt oder bei anderen Potentialunterschieden sogar mehr. Das Elektron von der gate-Ansteuerung trägt ja kein Mascherl, dass es automatisch nach links abzweigen lässt und genauso biegen die Elektronen von der Kondensatorbank auch nicht automatisch nach rechts ab. Das geht streng nach Potentialunterschieden, Widerständen und Kirchhoff (Summe der zufließenden Ströme = Summe der abfließenden Ströme).


oglbi
Beiträge: 144
Registriert: Sa 26. Okt 2019, 14:38
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#73 Beitrag von oglbi »

Wenn ich eine Batterie zwischen die Finger nehme und mich auf eine Hochspannungsleitung setze sterbe ich doch aber nicht.

Benutzeravatar

Alexander470815
Beiträge: 1744
Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Wohnort: D:\Hessen\Gießen
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#74 Beitrag von Alexander470815 »

Den Haltestrom kann man sich wohl sparen wenn der Strom schnell genug ansteigt, das stimmt wohl.
Schaden kann es wohl auch nicht.
Ich habe das ganze nochmal aufgemalt, ist doch komplett Egal wo der Mosfet sitzt.
Wo soll der Laststrom denn lang fließen?
photo_2020-06-18_22-33-45.jpg
Bei der unteren Variante überzeugt ganz klar die einfachere Ansteuerung von dem Mosfet.
Natürlich muss die Masse der Zündschaltung isoliert von der Cap-Bank Masse sein, sonst kann es nicht funktionieren.

Benutzeravatar

kilovolt
Beiträge: 13142
Registriert: So 25. Feb 2007, 09:50
Hat sich bedankt: 516 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal
Kontaktdaten:

Re: Experimente mit einer Kondensatorbank - can crusher/disc launcher usw.

#75 Beitrag von kilovolt »

ich würde auch VEKTORs Lösung favorisieren. Sie ist die einfachste und eleganteste, sofern man die Schaltungsmassen nicht miteinander verbindet. Die Kondensatorbank muss dann natürlich potentialfrei sein, aber das scheint mir jetzt keine besondere Herausforderung.

Gruss kilovolt
Alle Angaben meinerseits ohne Gewähr! Ich lehne jegliche Haftung für Personen- und/oder Sachschäden ab. Jeder ist für seine Sicherheit selber verantwortlich.

http://www.kilovolt.ch

Antworten