[Info]
Aktuelle Zeit: Fr 26. Mai 2017, 19:54

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Di 10. Jan 2017, 16:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 22. Apr 2015, 20:40
Beiträge: 44

Spezialgebiet: Metallurgie / Alchemie / Kolloide / Nanopartikel
Schule/Uni/Arbeit: Projekt Manager / Softwarentwicklung
Hallo,

ich habe mir vor geraumer Zeit selbst einen Flyback Trafo gebaut...

- Größter Ferritkern, den ich online gefunden habe.
- 0.8mm Kupferdraht für die Sekundärwicklung.
- 10mm Feinlitzenkabel für die Primärwicklung.

Ansich funktioniert das Teil super - ich kann es Tagelang im Kurtzschluss betreiben, es würde mir sowieso vorher die ZVS abrauchen, bevor das Teil den Geist aufgibt.

Der Nachteil ist hald, dass es extrem viel Arbeit war so ein Teil zu bauen.

Für diverse Experimente die ich in Zukunft plane, würde ich aber 2 oder besser 3 dieser Dinger brauchen.


Hab mal auf Ali Express, e-bay und amazon geschaut, finde aber nirgends etwas vergleichbares.


Die normalen Flyback trafos aus TVs sind ziemlich unbrauchbar wenn man höhere Ströme haben möchte - habe gestern erst einen abgeraucht, weil ich ihn 1 sec in Kurzschluss betrieben hatte....


Kennt irgendwer eine Quelle, wo man hochstrom Trafos (ferrit) bestellen kann, welche man mit ZVS betreiben kann?

Möglicherweise gibt es eh so etwas nur unter einem anderen Namen, habe nur nach Flyback trafo gesucht...


Lg Andreas


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Mi 11. Jan 2017, 15:29 
Offline

Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Beiträge: 211

Spezialgebiet: Schrittmotoren
Die größten Ferrit kerne die ich kenne sitzen in Inverter Schweissgeräten.
Vielleicht kommst du über den Ersatzteilhandel an so ein Kern.

_________________
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Mi 11. Jan 2017, 16:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 14. Jul 2010, 22:00
Beiträge: 1476
Wohnort: Salzböden

Spezialgebiet: Kältetechnik, Frequenzumrichter, E-bikes
Was denn jetzt?
Ganze Trafos? Für was? Hohen Strom? Hohe Spannung? AC oder DC am Ausgang?
Oder nur Ferritkerne selber? Wie viel Leistung soll übertragen werden?


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Mi 11. Jan 2017, 21:07 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 19. Nov 2012, 17:59
Beiträge: 376
Wohnort: Landkreis Ludwigsburg

Schule/Uni/Arbeit: Gymnasium
andreas1984 hat geschrieben:
Hallo,

ich habe mir vor geraumer Zeit selbst einen Flyback Trafo gebaut...

- Größter Ferritkern, den ich online gefunden habe.
- 0.8mm Kupferdraht für die Sekundärwicklung.
- 10mm Feinlitzenkabel für die Primärwicklung.



Zu deiner Frage kann ich leider nichts beitragen, aber das Teil würde ich gern mal sehen, klingt nämlich cool :awesome:
MfG frickler

EDIT: http://www.mouser.com/ds/2/400/e16_2-21223.pdf
Hab das hier gefunden, bei der Suche nach "High power ferrite core", manches davon sieht Brauchbar aus ;)
Nochmal Edit: https://www.mag-inc.com/Products/Ferrite-Cores.aspx

_________________
"Die Spannung ist willig doch der Strom ist schwach"
++Made in China: Reisbauer entdeckt bisher unbekannte Insektenlarven++

Ich übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit meiner Beiträge und Sach- und Personenschäden aller Art.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Fr 20. Jan 2017, 16:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Sa 20. Jun 2015, 16:38
Beiträge: 63
Ich habe ja auch genau dieses im Sinne schon lange, als Ladetrafo für ein darauffolgenden Marx. Aber das Projekt kommt aktuell nicht mehr vorran. Da ich zu viele Nebenschauplätze habe.

Habe bei Alibaba den Kontakt zu einem Kern Hersteller aufnehmen können, der war dann so nett seinen Vertriebspartner in Deutschland zu verraten. Ich habe die mal angeschrieben, haben aber nicht geantwortet meines wissens.

Der Chinese war Nanjing Hengchuang Magnetic Electronics Co., Ltd.
Die haben schon sehr dicke Kerne im Angebot.
Der Vertrieb in Deutschland war:

BLINZINGER ELEKTRONIK GMBH
Günther Blinzinger / Tel.direkt +49 (0) 7948/9418-11
Ohrnberger Strasse 24 - 74670 Sindringen
Tel. +49 (0) 7948 9418-0 - Fax +49 (0) 7948 9418-29
mailto: guenther.blinzinger@blinzinger-elektronik.de
web: http://www.blinzinger-elektronik.de

Ich habe aber dann TDK Kerne von glaube ich distrelec gekauft, relativ teuer 100€ oda so.

Bild

Bild


Ich war zuletzt dabei mir Gedanken zu machen wie ich den Spulenträger auslegen will..


Ich will aus PVC Abflussrohr und den passenden Stopfen für die Sec. Spule ein geschlossenen Behälter bauen. Und in der Mitte des Behälter noch ein kleineres Abflussrohr, bissl größer als der Kern.

Also dass der Sekundärwickelkörper in einen Topf gefüllt mit Öl gesteckt werden kann, und noch wichtig ,die unterste Lage Sec. Spule soll auf jeden fall noch einige mm Öl Isolierschicht zwischen dem Kern haben, also nicht direkt die erste Wicklung auf das Plastikrohr wickeln. Also dass dann nur noch Spule->Plastikrohr->Luft->Kern kommt.. Danach noch mit Vacuumpumpe evakuieren paar Tage. Da muss doch was gehen wenn das halbwegs gut gewickelt und isoliert ist.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Fr 20. Jan 2017, 18:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 26. Aug 2012, 12:08
Beiträge: 2080

Schule/Uni/Arbeit: Doktor
So ein großer Kern kann Leistungen im zweistelligen KW Bereich umsetzen.

Mich interessiert, ob die Trafobauer da auch so ne Leistung draufgeben, oder ob das Imponiergehabe ist :D

_________________
[ex Micha29]


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Fr 20. Jan 2017, 18:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Beiträge: 489
Es geht ja auch nicht um die Leistung sondern nur um die Isolationsabstände.

So ein U320/160/40 wäre mal was.....

Werde mir Blinziger auf jeden Fall merken, unter umständen braucht man ja mal solche 5kg Kernhälften.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Fr 20. Jan 2017, 19:45 
Offline

Registriert: Fr 22. Jul 2016, 09:38
Beiträge: 211

Spezialgebiet: Schrittmotoren
Was für Ferrite könnt ihr den so vom Material empfehlen?
Also das es ein weichmagnetischer Nickel/Zink sein soll weiß ich schon aber so wie ich gehört habe gibt es da noch mehr Unterschiede die nachher die maximale Frequenz und Leistung beeinflussen.
Und jeder Hersteller irgendwie sein eigenes Süppchen kocht.
Was ist da zu empfehlen wenn es billig sein soll und die Größe nicht relevant ist?

_________________
Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen.
Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Fr 20. Jan 2017, 22:56 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 4. Jul 2010, 10:57
Beiträge: 489
Bei so großen Kernen kann man eigtl. davon ausgehen dass sie geeignet sind.

Sollte halt bei 10-100kHz möglichst weit magnetisierbar sein und dabei noch annehmbar wenig Kernverluste aufweisen, eben so ein Kernmaterial für Leistungsübertrager.
Jeder Hersteller hat so eine Vergleichstabelle da ist eigtl. immer Epcos oder Ferroxcube dabei. Das Material sollte dann irgendwo in der Nähe von Epcos N87/N97 oder eben Ferroxcube 3C90-3C96 sein. Sowas kann man normalerweise immer bei 25kHz bis 200mT magnetisieren und bei 100kHz bis 100 mT; 200mT gehen bei 100kHz auch wenn man schaut daß man die Wärme vom Kern weg bekommt.
Wenn man seinen Übertrager vernünftig dimensionieren will muss man natürlich genauer ins Datenblatt gucken und schauen wie weit der Kern bei welcher Frequenz magnetisiert werden darf und dann eine passende Primärwindungszahl und Frequenz wählen.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: Mi 8. Feb 2017, 21:25 
Offline

Registriert: Di 28. Jul 2015, 11:00
Beiträge: 6
Hallo,
Hattest du schon mal bei Oppermann geguckt?

http://www.oppermann-electronic.de/html/ferrite.html
den "U Ferroxcube Mangan/Zink-Ferritkern"
denn 12,5€ sind für eine Kern-hälfte in der Größe recht billig.


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Hochleistungs Flyback trafo
BeitragVerfasst: So 2. Apr 2017, 16:37 
Online

Registriert: Mi 6. Mai 2015, 21:24
Beiträge: 57
Die gibts leider nicht mehr

Gesendet von meinem XT1068 mit Tapatalk

_________________
Warum liest du meine Signatur? :hihi: :D :awesome:


Share on FacebookShare on Google+Share on Reddit
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  



Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

moShBox © 2008, 2009, 2010 mosfetkiller-Community